Tränendes Auge, nun noch die Zähne?

  • Themenstarter Mische
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Mische

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
3
Ort
Rostock
Hallo ihr Lieben. Bisher habe ich immer nur still mitgelesen, nun habe ich doch auch mal ein Problem.

Mein Kater Chace ist 2,5 Jahre alt. Bisher hatte ich nie Probleme mit ihm, außer sein tränendes Auge, welches er seit einiger Zeit hat. Vor 2 Wochen Diagnostizierte der TA eine Bindehautentzündung, Behandlung mit Dexa-Gentamicin. Beschwerden wurden besser, weg ist sie allerdings nicht.
Der Nickhautrand ist im linken Auge schwarz, im rechten etwas dicker und eher bräunlich.
Chace benimmt sich normal, er schläft lediglich phasenweise ein bisschen viel.
Spielen / Fressen / Stuhl etc, alles normal. Impfungen gegen Seuche/Schnupfen hat er.
Heute wollte ich ihm eine Freude mit seinen Lieblingsstickis machen. Ein kurzer Biss, zusammenfahren, fauchen, und schnell wie der Wind war er verschwunden. Da war mir schon klar, irgendwas kann da nicht stimmen. Morgens lief seine Nase kurz ein wenig.
Habe ihm dann sein normales Nassfutter hingestellt und ihn beim fressen beobachtet. Er frisst nur mit der linken Seite, hält seinen Kopf schief und versucht das Futter eher aufzulecken, statt es richtig zu fressen. Dementsprechend braucht er auch viel länger. Sobald er kurz die rechte Seite miteinbezieht, schreckt er wieder zusammen, dann verschwindet er sofort.
Ins Mal schauen lässt er mich nicht, er ist sonst ganz friedlich, da knurrt er mich gnadenlos an. Außerhalb der Schnauze links ist alles i.O. , rechts ist er schmerzempfindlich. Er schläft nur noch auf der linken Seite, leckt viel an der besagten Stelle herum und schüttelt sich auch recht oft.
Beides ist auf der rechten Seite, Schmerzpol und das Problem-Auge.

Natürlich zur blödesten Zeit, mein Freund ist mal ein Wochenende nicht da, und somit - kein Auto. Und dann noch Samstag Abend. Sollte es morgen nicht besser sein, muss ich wohl morgen irgendwie den Notdienst kontaktieren, in dem Zustand mag ich ihn ungern bis Montag leiden lassen. :(

Seht ihr einen Zusammenhang zwischen Auge und Zahn/Zähnen?
Es können ja eigentlich nur die Zähne der Grund sein, außer er hat sich vielleicht mit Cuno gekloppt oder so, und es kommt daher? :confused:
Der TA hat bei der Untersuchung vor 2 Wochen die Zähne angeschaut, da meinte er, mein kleiner ist, bis auf die Sache mit dem Auge, kerngesund.
Und es ist auch erst seit heute so furchtbar schlimm.
Kann das wirklich so akut vorkommen? Bisher war alles okay, und ich beobachte meinen Schatz mit Argusaugen. Er tut mir so leid, kann ich es ihm irgendwie ein wenig erleichtern? Schmerzmittel habe ich leider keine im Haus, bisher hatten wir nie Probleme. :(
Habe nun schon alles mögliche gelesen, über normale Zahnprobleme bis Herpes usw. Was sagt ihr? Hat vielleicht jemand einen Tipp?
Auf was muss ich mich etwa beim Tierarzt einstellen, wonach am besten nochmal direkt fragen?

Vielen Dank für eure Hilfe!
 
Werbung:
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.093
Das hört sich nach massiven Zahnschmerzen an.
 
M

Mische

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. November 2013
Beiträge
3
Ort
Rostock
Ja, für mich sieht es auch definitiv nach den Zähnchen aus. Hab ich leider überhaupt keine Erfahrungen mit - dementsprechend bin ich ein wenig ratlos. :(
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Schau mal hier: www.tierzahnaerzte.de. Vielleicht gibt es einen TZA in deiner Nähe. Mit den Augen würde ich, trotz möglichem Zusammenhang mit den Zähnen, ebenfalls zu einem Spezialisten gehen. Verfärbte Nickhautränder sind schon recht ungewöhnlich....
 

Ähnliche Themen

Colada
Antworten
1
Aufrufe
4K
Colada
A
Antworten
21
Aufrufe
8K
anna81
A
Namibo
Antworten
11
Aufrufe
5K
Namibo
Namibo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben