Toto hat ein Topping-Problem

zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2021
Beiträge
527
Ort
Berlin
... oder viel mehr ich!

Hallo zusammen,

seit gut 3 Monaten ist die langjährige TroFu-Junkie(ne) Toto ausschließlich auf Nassfutter. Juchu!

Jetzt ist es folgendermaßen: die meisten Nassfutter-Sorten werden (mittlerweile?) nur gut gegessen, wenn wenigstens irgendein Topping kredenzt wird. (Ausnahmen: Tasty Cat Terrine und vergleichbares von CatzFinefood/Hofgut Breitenberg, Auenland, Pfotenliebe. Diese Futter haben gemein, dass sie überaus viel Muskelfleisch enthalten. Vielleicht mag sie das besonders gern? I don’t know. Will das aber nur gelegentlich geben.)

Wir sprechen hier von Bierhefe, Thrive Huhn (davon noch nicht mal einen halben Würfel), Putenbits von Liebesgut (die Teile sind max. 3mm groß) usw. Heißt: ich gebe momentan nur eine Sache drüber und davon lächerlich wenig. Sobald das Ganze drauf liegt, wird verhältnismäßig viel gegessen - auch wenn der Appetizer schon längst im Magen verschwunden ist.

Wenn ich mir mal wieder vornehme, das Ganze wegzulassen, wird das Futter erst ignoriert und irgendwann kommt sie nerven. Oft versuche ich das gekonnt (oder weniger...) zu ignorieren. Mal klappt’s besser, mal weniger, je nach dem generellen Stresspegel. Teilweise kommt es mir so vor, als würde ich ihr mit den Toppings das meiste Nassfutter reinprügeln. Es ist mittlerweile fast ne richtige Aufgabe geworden. Dass es irgendwie doch geht, hat sie heute Nacht gezeigt. Es gab Tasty Cat Schwein und sie hat nachts bis auf ein paar Krümel alles aufgefressen - ohne extra Topping vorm Schlafengehen! Den Tag über war’s dann aber wieder schwer (war noch die gleiche Dose). Wird nachts aber nicht zwangsläufig leer. Manchmal wird nachts nichts oder nur wenig angerührt.

Meist denke ich mir (nachdem sie es ne ganze Weile - we are talking Stunden! - stehenlassen hat), dass ich das ja jetzt nicht wegschmeißen will, die 12h sind fast um. Wäre doch schade um das Tier und die Ressourcen, die da reingewandert sind. Und dann greife ich zum Topping. Der Hinterkopf sagt nämlich: damit kriegste das ziemlich sicher innen Katzenkörper rein!

Wie komm ich hier lebend wieder raus?! Seit es hier endlich Nassfutter gibt, füttere ich jeden Tag was anderes und habe ein sehr breites Angebot. Mache auch nur eine Dose pro Tag auf und stelle das Futter kommentarlos hin.

Für ihre 6,5kg frisst sie nur erstaunliche ~ 200g/Tag, hält aber seit Monaten ihr Gewicht auf die Nachkommastelle.

Sollte ich vllt mal nur eine Sorte füttern (zB 6 Tage hintereinander)? 🤔

Es ist wirklich ein Teufelskreis 🥴 Ich hab echt keinen Bock mehr auf das Theater, weiß aber nicht wie ich da rauskomme.
 
Werbung:
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
4.795
Ich frag jetzt mal ganz dumm:

Was spricht denn gegen den halben Würfel Thrive? :grin:
 
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2021
Beiträge
527
Ort
Berlin
Grundsätzlich nix. Außer dass sie mich damit absolut in der Hand hat. o_O
Reicht ja oft nicht, dass ich ihr einmal pro Tag was drauf leg! Evtl hab ich heute zum Beispiel 4x zur Tüte gegriffen 🤫

In der Menge ist es trotzdem nicht viel, aber ich hätte es doch gern entspannter. 🥶 Und weniger das Gefühl, ich würde ihr das Essen reinzwingen und einfach mehr „Eigeninitiative“ 😂
 
sleepy

sleepy

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2008
Beiträge
1.714
Dann hilft nur konsequentes Weglassen. Da musst du durch, wenn du es gerne anders hättest. Oder du erklärst der Katze dein Anliegen und wartest bis sie zustimmend und verständnisvoll nickt :)
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
3.679
Ort
Südmittelhessen
Hallo zizi,

Ich hab hier ein ganz ähnliches "Problem". Und aufgegeben ..... 🤷‍♀️ ;) Fienchen ist sogar so verwöhnt, dass sie morgens erst ihre 2 Trofu-Bröckchen braucht, bevor sie dann zum Barf/Nassfutter trabt. 👸

Ich sage mir schlicht: Besser, meine Ex-TroFu-Junkies Fienchen und Willy fressen ihr Nassfutter/Barf mit Topping als dass sie es gar nicht fressen. Mich stresst es mehr, wenn sie sich das Futter ohne Topping reinzwingen (oder gar nicht fressen), u. a., weil ich weiß, dass Fienchen bei zu langen Pausen Probleme mit dem Magen bekommt.

Ich versuche die Futtergeschichte mittlerweile eh etwas lockerer zu sehen. Klar achte ich darauf, dass es einigermaßen gesund, aber es muss nicht um jeden Preis der Goldstandard sein. Bei Fienchen etwa ist es mir wichtig, dass sie regelmäßig frisst (s. o.) Dass das bei Barf der Fall ist, ist einfach eine glückliche Fügung. Würde sie aber Supermarktfutter am zuverlässigsten fressen (und vertragen), würde ich wahrscheinlich auch das füttern (und hat "nur" auf Dinge wie kein/wenig Zucker & Getreide achten).

Wobei sie ihr aktuelles Barfrezept sogar ohne Topping fressen. Hurra!

Die Lösung ist also einfach: Man muss nur das richtige Futter hinstellen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
4.795
Reicht ja oft nicht, dass ich ihr einmal pro Tag was drauf leg! Evtl hab ich heute zum Beispiel 4x zur Tüte gegriffen 🤫

Aaah, OK. Ich dachte, einmal Garnitur beim Servieren würde reichen.

Hm. Also klar, nervig... Aber hey, immerhin Nassfutter? ;) Ich glaub, ich bin da inzwischen einfach schmerzfrei, sorry😂
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.939
Ort
Alpenrand
..bei uns hat gegen die Mäkelei geholfen, zumindest zwei - drei Tage je das gleiche Futter zu geben...auch wenn sie da anfänglich eine maulige Diät hingelegt haben.
Wegen den "nur" 200g würde ich mir nicht so viel Sorgen machen. Es gibt Katzen, die sind mit der Menge zufrieden. Mein verstorbenes Duo hatte sich pro Nase auch auf die 200g einpendelt und meine jetzigen Plagen ebenso. Wenn sie mehr wollen, ist natürlich immer mehr zur Verfügung ..aber meist futtern sie eben nur so rund 200g.

Und ähnlich zu Vitellia bin ich froh, wenn sie halbwegs kontinuierlich futtern, Mia reagiert gerne mal mit Gekötzel, wenn zu lange nichts im Baucherl ist, da gehe ich dann auch manchmal lieber den Weg der Toppings ...
Allerdings gibt es die Toppings hier nicht täglich und werden auch erst drübergestreut, wenn das Futter schon länger stand und von Beiden wirklich noch so gar nicht angerührt wurde.
 
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2021
Beiträge
527
Ort
Berlin
Hm. Also klar, nervig... Aber hey, immerhin Nassfutter? ;) Ich glaub, ich bin da inzwischen einfach schmerzfrei, sorry😂
Kann ich wirklich gut verstehen. Bei Katze Nr. 2 Cleo sind wir auch noch nicht so weit. Die frisst leider nur Gourmet Gold (🙄) richtig zuverlässig bisher.

Aber bei Toto kann ich mir dieses Luxusproblem anscheinend erlauben. 😂
 
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2021
Beiträge
527
Ort
Berlin
Ich hab hier ein ganz ähnliches "Problem". Und aufgegeben ..... 🤷‍♀️ ;) Fienchen ist sogar so verwöhnt, dass sie morgens erst ihre 2 Trofu-Bröckchen braucht, bevor sie dann zum Barf/Nassfutter trabt. 👸
Hm irgendwie dachte ich, dass das in dem Ausmaß nur hier so zuginge...
ich les ja hier immer von der knallharten Fraktion, die rigoros hinstellt und entweder wird gefressen oder halt nach 12h ausgetauscht bis Katze sich ergibt.

Insofern danke für diese Gewissheit, dass es nicht nur uns so geht!

Wobei sie ihr aktuelles Barfrezept sogar ohne Topping fressen. Hurra!
Das ist doch toll! Frischfleisch wollte ich auch mal probieren. Also erstmal ob sie’s überhaupt als Leckerli mögen. (Müsste ich allerdings mal aktiv vornehmen und kaufen, weil ich selber kein Fleisch esse 😅)

Die Lösung ist also einfach: Man muss nur das richtige Futter hinstellen. ;)
Pfotenliebe und Auenland mag die gute sogar von ganz alleine. Ebenso ja sämtliche Sachen wie Tasty Cat Terrine und Co. Aber grade ersteres will ich aufgrund fehlender Zusatzstoffe und weil ich sie nicht an den Geschmack von 100% Muskelfleisch gewöhnen möchte. Und ja, diese Terrinen haben glaube ich auch zu wenig Fett.

Supermarktfutter mag sie nicht besonders, hat sie größtenteils gar nicht angerührt. Würde sie auch bekommen, wenn’s der Shit wäre :D
 
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2021
Beiträge
527
Ort
Berlin
  • #10
..bei uns hat gegen die Mäkelei geholfen, zumindest zwei - drei Tage je das gleiche Futter zu geben...auch wenn sie da anfänglich eine maulige Diät hingelegt haben.
Das werde ich wohl die Woche mal ausprobieren, danke! Müsste noch irgendwas 6x da haben. Sonst hab ich hier nämlich ne Menge Einzeldosen rumfliegen 😅


Wegen den "nur" 200g würde ich mir nicht so viel Sorgen machen. Es gibt Katzen, die sind mit der Menge zufrieden.
Okay. Hat mich lediglich wegen ihres Gewichts gewundert, aber ist wohl einfach ne gute Futterverwerterin! 😅
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
3.679
Ort
Südmittelhessen
  • #11
Hm irgendwie dachte ich, dass das in dem Ausmaß nur hier so zuginge...
ich les ja hier immer von der knallharten Fraktion, die rigoros hinstellt und entweder wird gefressen oder halt nach 12h ausgetauscht bis Katze sich ergibt.

Iwo, da gehöre ich definitiv nicht zu. Ich bin schrecklich inkonsequent ... 🙈 Wobei ich schon versuche, dass Futter länger stehen zu lassen. Aber ich knicke immer wieder ein ...Allerdings muss ich mich jetzt doch mal am Riemen reißen. Noch stattlicher muss Willy nicht werden, finde ich.
 
Werbung:
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21 November 2009
Beiträge
4.026
  • #12
... oder viel mehr ich!
Problem erkannt.

Also: Was hilft dir? Was brauchst du, um diesen Stress zu lassen?

Die Sicherheit, dass deine Katze nicht verhungert? keinen Leberschaden bekommt? Dazu braucht es etwas Nahrungsaufnahme, es reicht aber ein bisschen. 200 g hochwertiges Dosenfutter kann eine ausgewachsene 4 kg Katze vollständig auf Dauer ernähren (meine beiden über Jahre hinweg bei all you can eat, Durchschnitt war 200g pro Nase und Tag). Ich meine mich zu erinnern, dass ab 50 g pro Tag schon mal die Gefahr für die Leber gebannt ist.

Das Gefühl, dass die arme Katze leidet? Glückwunsch an die Katze, Erziehung klappt. 😉

Im Ernst: Es ist tatsächlich dein Problem. Wenn es dir hilft, stell das Futter hin und geh aus dem Raum. Erst wieder nach x Stunden checken, nicht ständig! Bei euch hat es sich ja sehr eingespielt, dass da eine dauerhafte Interaktion läuft zwischen Anbieten, nehmen oder ablehnen, dann weiter anbieten usw.

Ein Tag ohne ist auch noch kein Weltuntergang. Alle Umstellung ist schwer, für beide Seiten.

Zur Umgewöhnung kannst du die Toppingmenge schleichend reduzieren. Und natürlich nicht nachlegen, das war ein echter Erziehungserfolg deiner Katze 😋

Und selbstverständlich kannst du entscheiden, dass du es eben so haben willst, wie es läuft bei dir. Du bist dadurch kein schlechterer Mensch. Du steckst aber eben in einem Zirkel, der dir selbst Unbehagen bereitet. Du bist der Mensch, es ist an dir, etwas zu ändern, wenn du es willst. Wie jemand so wunderbar schrieb, auf die Zustimmung deiner Katze kannst du lange warten 😉.
 
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2021
Beiträge
527
Ort
Berlin
  • #13
Die Sicherheit, dass deine Katze nicht verhungert? keinen Leberschaden bekommt?
Ja, denke in die Richtung geht das Ganze. Wobei sie ja 6,5kg wiegt und keine 4 :D
Aber das wird schon für sie passen. Würde ja ihr Gewicht sonst nicht halten.

Ich glaube es wäre vor allem wichtig für mich zu sehen, dass es längere Zeit wirklich auch ohne Topping gut geht. Dann kann ich mich ja immer drauf berufen, gedanklich zumindest. Und meine Angst ist eben, dass das auf Dauer nicht klappt. Und sie sich das halt à la "der Hunger treibts rein" reinquält. Kurz: Ich will einfach, dass es ihr schmeckt.
Noch dazu ist sie eine, die das dann lautstark einfordern kommt bzw. sich beschwert. Sie habe doch Hunger, warum ist da nix, was ihr gefällt :LOL: Läuft einem dann immer hinterher. Sobald jemand in die Küche geht: hin da! Sowas halt.

Aber ohne es zumindest mal richtig probiert zu haben, konsequent zu sein, will ich mich (noch) nicht ergeben. Würde es denn für den Anfang schon reichen, wenn ich nur morgens was drauf lege? Oder ist das eher gegenläufig und behindert?

Bei euch hat es sich ja sehr eingespielt, dass da eine dauerhafte Interaktion läuft
Jip! Bin durchs Studium quasi den ganzen Tag zuhause und ein Auge drauf... verheerend.
 
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21 November 2009
Beiträge
4.026
  • #14
Und sie sich das halt à la "der Hunger treibts rein" reinquält. Kurz: Ich will einfach, dass es ihr schmeckt.
Wenn man Hunger hat, ist essen sehr befriedigend. Deine Katze kennt Futter und Futter mit Extras. Du möchtest sie glücklich sehen und bei dieser Auswahl ist Futter ohne Extras buchstäblich mangelhaft, es fehlen ja die Extras. Aber nur, weil sie die gewohnt ist. Natürlich ist sie ohne Extras derzeit weniger froh. Du möchtest sie ganz froh habe, also gibst du wieder Extras, und so bleibt es dann.

Der Ausweg besteht darin, dass Futter ohne Extras der Normalzustand wird. Bedeutet, dass keine Extras drauf kommen. Und was du als „reinquälen“ empfindest, sollte nach und nach durch Gewohnheit einfach fressen werden.

Letztlich ist deine Katze dann auch dauerhaft entspannter als mit der Methode jetzt. Das Thema essen ist zu sehr überfrachtet.
Kannst du deinen Arbeitsplatz nicht so einrichten, dass du den Futterplatz nicht im Blick hast? Morgens Futter hin und erst bei der nächsten üblichen Futter-Auffüll-Zeit wieder anschauen, vorher nicht. Wie gesagt, die eigentliche Erziehung ist bei dir nötig. Erziehe dich zuerst. Die Jammerei ist eine Konsequenz deines Verhaltens vorher, sie war ja erfolgreich, also wird gejammert. Einzige Lösung, wenn man das Jammern nicht mehr haben will, ist, dass es keinen Erfolg haben darf.

Die Tiere reagieren logisch und zielorientiert. Das kann man sich zunutze machen.
Oder aufgeben: Ich wollte meiner Katze nicht ständig die Tür auf und zu machen, und funktioniere nun prächtig als permanenter Türöffner 😉
 
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2021
Beiträge
527
Ort
Berlin
  • #15
Wenn man Hunger hat, ist essen sehr befriedigend. Deine Katze kennt Futter und Futter mit Extras. Du möchtest sie glücklich sehen und bei dieser Auswahl ist Futter ohne Extras buchstäblich mangelhaft, es fehlen ja die Extras. Aber nur, weil sie die gewohnt ist.
Ja. Das ist gut, dass du das nochmal so betonst. Irgendwie ist mir das alles ja klar, aber es hilft ungemein, das nochmal von Außenstehenden zu hören! So kann ich das auch besser vor mir selbst argumentieren.
Das behalte ich mir als letzten Ausweg :D

Aber tatsächlich läuft es heute und gestern Abend auch gut soweit. Okay, es gibt Sandras Schmankerl Entenragout, das mag sie recht gern, trotzdem hab ich mich ab und zu erwischt wie ich gedacht habe eigentlich hätte sie schon was bzw. mehr gegessen haben sollen. Hab mich selber dann aber ganz schnell ermahnt, dass sie sich das schon selber einteilen wird.

Und siehe da, über Nacht ist alles verschwunden und morgens wurde (ganz ohne Topping) verhältnismäßig richtig reingehauen! Das mag anderen Tagen (wo es vllt nicht ganz so beliebtes Futter bzw. Futter das nicht den Geschmack des Tages trifft) anders sein, aber dieser kleine Schritt in die richtige Richtung macht mich sehr zuversichtlich.

Trotzdem gibt es jetzt erstmals 3 Tage aufeinander dieselbe Sorte. Das gabs hier noch nie, dadurch dass ich immer so experimentierfreudig mit Marken und Sorten war, gabs hier bisher jeden Tag was anderes.

Vielen Dank, dass du mir das so umfassend vor Augen geführt hast. Mit der Argumentation macht es mir das wie gesagt einfacher, nicht einzuknicken.
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
3.679
Ort
Südmittelhessen
  • #16
Ich schließe mich dem Dank mal an. Denn prinzipiell geht es mir ja ganz ähnlich wie @zizi . Auch wenn ich sage, dass ich die Wahl des Futters pragmatisch sehe, kreisen meine Gedanken dennoch viel zu oft ums Füttern. Ich muss mir immer wieder sagen, dass Fienchen nicht vom Fleische fällt und auch keinen Leberschaden bekommt, wenn sie mal ein paar Stunden nichts frisst. Sondern dass sie eben in diesem Moment einfach keinen Hunger hat. Rational gesehen ist mir das auch alles klar, aber manchmal sind die Emotionen eben stärker. ;)

Ich habe mir jetzt auch vorgenommen, seltener zu wechseln. Ist für alle entspannter. Hier gibt es jetzt schon seit 5 Tagen das gleiche Barf-Rezept. Ohne jegliches Gemäkel. Und ich steh nicht jeden Morgen da und überlege, welche Sorte ihnen denn heute munden könnte.
Wahrscheinlich habe ich durch zu häufiges Wechseln die Mäkelei auch noch forciert. 🙈
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
4.795
  • #17
Ich habe mir jetzt auch vorgenommen, seltener zu wechseln. Ist für alle entspannter. Hier gibt es jetzt schon seit 5 Tagen das gleiche Barf-Rezept. Ohne jegliches Gemäkel. Und ich steh nicht jeden Morgen da und überlege, welche Sorte ihnen denn heute munden könnte.
Wahrscheinlich habe ich durch zu häufiges Wechseln die Mäkelei auch noch forciert. 🙈

Ich hab bisher auch einfach in den wild durchgewürfelten Schrank gegriffen.

Und dann kam Toby mit seinem Bauchproblem. Bei dem wir aktuell das Regime "ein Sechser Monoprotein, dann die nächste Sorte" fahren. Eigentlich, damit das Gedärm zur Ruhe kommt. Aber der Herr hat sich über die Zeit der Ausschlussdiäten und des sechs Dosen am Stück leer essen Müssens auch das Mäkeln abgewöhnt :oops:

Ich glaub, ich sollte generell unser System umstellen.
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
3.679
Ort
Südmittelhessen
  • #18
Abgewöhnt oder angewöhnt? ;)

Für Fienchens Pankreas ist es sicherlich auch nicht ganz verkehrt, wenn die Verdauung sich nicht dauernd auf was Neues einstellen muss.
 
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21 November 2009
Beiträge
4.026
  • #19
Glaube schon, abgewöhnt. Hier hat bei beginnender Mäkelei auch gut geholfen, stur dieselbe Sorte immer wieder (frisch) hinzustellen. Wenn es ein Futter war, das vorher schon ohne Probleme ging. Wird neues Futter verweigert, in Miniportionen steigernd untergemischt wenn ich meinte das muss sein. Aber nicht mehr nachgekauft, das muss ja nicht sein 😂
 
GiMaLu

GiMaLu

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2021
Beiträge
1.937
Ort
S-H
  • #20
Für ihre 6,5kg frisst sie nur erstaunliche ~ 200g/Tag, hält aber seit Monaten ihr Gewicht auf die Nachkommastelle.
Zur Beruhigung: Gismo mit seinen 6,7 kg frisst auch nicht mehr und hält das Gewicht ;)
Und Lumi braucht auch manchmal nen Brocken TroFu, damit sie frisst. Soll sie doch ;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
2
Aufrufe
1K
Kernkraft
Kernkraft
Antworten
5
Aufrufe
414
zizi
Antworten
11
Aufrufe
2K
franzi1502
franzi1502
Antworten
12
Aufrufe
2K
Simba-2010
Simba-2010
Antworten
15
Aufrufe
9K
Borobudur
Borobudur
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben