Struvitchen Felix

  • Themenstarter Alannah
  • Beginndatum
  • Stichworte
    felix ph-wert struvitfrei trofu

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Für die, die Felix noch nicht kennen, nochmal eine kurze Zusammenfassung der Vorgeschichte:
Im September letzten Jahres Harnröhrenverstopfung mit Blasenentzündung, Felix mußte katheterisiert werden und es wurde erstmals Struvit diagnostiziert - da war er noch nicht mal 2 Jahre alt! :eek: Felix war radikaler Trofu-Junkie, der zwar hochwertig ernährt wurde (Felidae und Orijen), aber eben nur Trofu. Nach 3 Wochen Antibiotika war die Entzündung abgeklungen, aber das Struvitproblem leider nicht... Ich hatte vieles ausprobiert, und die abgegebenen Urinproben schwankten immer zwischen "alles voller Struvit" und "völlig struvitfrei", scheinbar ohne Zusammenhang. Ich probierte es erst mit Royal Canin Trofu, was Felix erst struvitfrei machte, dann aber zum Rückfall führte. Dann komplette Umstellung auf Nafu, teils Diät-, teils normales Nafu. Dazu 1-2 Guardacid. Ebenfalls erst Struvitfreiheit, bei der nächsten Kontrolle Rückfall, was aber auch meine Schuld war, da ich den pH-Wert nur selten kontrollierte. Das gestaltete sich beim Sitzpinkler Felix nämlich als sehr schwer - Kelle drunter ging nicht, Folie drüber wurde verbuddelt, leeres Klo fand er grauenvoll, weil er dann nasse Füßchen bekam :rolleyes: Und das Spezialstreu wird zwar nach stundenlangem Anhalten widerwillig benutzt, ist aber extrem aufwendig zu verwenden (jedesmal komplette Füllung auswaschen und stundenlang trocknen lassen). Danach habe ich im Januar auf komplettes Diät-Nafu umgestellt und seitdem erstmal so beibehalten.
Heute war wieder Urinuntersuchung, Felix weiterhin struvitfrei :D Hatte schon mit dem schlimmsten gerechnet, weil da so eine Trübung drin war. Diesmal hat zwar eine andere TÄ die Probe untersucht (sonst macht es immer der Kollege), aber ich denke, sie wird schon wissen, wie das geht :confused: pH-Wert war heute morgen 6,5, damit bin ich auch ganz zufrieden!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Hi Alannah,

so ist auch Felix ein bisschen ein 'Opfer' der der zurückhaltenden und unverständlichen Anweisungen der TÄ bei der Diagnose 'Struvit' :(

Nicht immer ist ein auffällig gewordenes Kätzchen fürs ganze Leben mit Struvit geplagt, doch die Zahl derer, bei denen es tatsächlich nur eine temporäre Entgleisung war, kann man sicher an einer Hand abzählen.

Die meisten Miezen werden mit diesem Leiden leben müssen und wie gut oder schlecht dieses Leben sein wird, hängt von dem Wissen und der Informationsfreudigkeit der Ärzte ab, und dann erst kann man als Katzenbesitzer richtig reagieren und behandeln, die Lebensdiät fürs Fellnäschen aufstellen und durchführen.

Ich freu mich, daß es bei Dir und Deinem Felix nun recht ordentlich 'im Griff' zu sein scheint, wenn man auch nie vor Überraschungen sicher sein kann. Solange die Ursache von dieser permanenten Stoffwechselentgleisung nicht kennt, wird man immer nur die Symptome bekämpfen können, sprich den ph in einem Wertbereich halten, der die Ausfällung der Kristalle weitestgehend unterbindet.

Jetzt reich ich Dir erst noch die Hand zum 'Herzlich willkommen hier' rüber, und Mariechen pfotelt das zu Felix.

Zugvogel
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
so ist auch Felix ein bisschen ein 'Opfer' der der zurückhaltenden und unverständlichen Anweisungen der TÄ bei der Diagnose 'Struvit' :(
Ja, das würde ich schon sagen! Das Experiment RC Trofu am Anfang hätte man z.B. gleich weglassen können. TA hielt zwar Nafu für besser, aber als ich meinte, Felix frißt nur Trofu, war das Diät-Trofu für ihn auch ok. Außerdem gab es mehrmals Mißverständnisse, weil er mir nicht alles genau erklärte, so daß ich es richtig verstand. Und von Guardacid hält er anscheinend nicht viel, ohne mir erklärt zu haben wieso. Ich kann nur heilfroh sein, daß Felix die Experimente nicht mit Harnröhrenverschlüssen quittierte :eek:

Nicht immer ist ein auffällig gewordenes Kätzchen fürs ganze Leben mit Struvit geplagt, doch die Zahl derer, bei denen es tatsächlich nur eine temporäre Entgleisung war, kann man sicher an einer Hand abzählen.
Ja, das fürchte ich auch! Felix fällt ja voll in die Risikogruppe. Vielleicht ändert sich später mal etwas in einer großen Wohnung, viel Bewegung, gesicherter Freigang mit einem Spielkameraden. Aber darauf kann ich mich ja nicht verlassen.

Ich freu mich, daß es bei Dir und Deinem Felix nun recht ordentlich 'im Griff' zu sein scheint, wenn man auch nie vor Überraschungen sicher sein kann. Solange die Ursache von dieser permanenten Stoffwechselentgleisung nicht kennt, wird man immer nur die Symptome bekämpfen können, sprich den ph in einem Wertbereich halten, der die Ausfällung der Kristalle weitestgehend unterbindet.
Ja, ich werde auch weiterhin Proben abgeben. Gerade bei Felix' starken Schwankungen weiß man ja leider nie, woran man ist. :( Das Diät-Nafu soll auch keine Dauerlösung bleiben, das kann ich mir eigentlich nur als Einzelkatzenhalter leisten :rolleyes: Aber ich möchte es mal eine zeitlang stabil halten, und dann kann ich immer noch vorsichtig was anderes ausprobieren!

Jetzt reich ich Dir erst noch die Hand zum 'Herzlich willkommen hier' rüber, und Mariechen pfotelt das zu Felix.
Danke, Felix pfotelt zurück :D
 
Lynxlover

Lynxlover

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
1.116
Hi Alannah,

so ist auch Felix ein bisschen ein 'Opfer' der der zurückhaltenden und unverständlichen Anweisungen der TÄ bei der Diagnose 'Struvit' :(

Nicht immer ist ein auffällig gewordenes Kätzchen fürs ganze Leben mit Struvit geplagt, doch die Zahl derer, bei denen es tatsächlich nur eine temporäre Entgleisung war, kann man sicher an einer Hand abzählen.

Die meisten Miezen werden mit diesem Leiden leben müssen und wie gut oder schlecht dieses Leben sein wird, hängt von dem Wissen und der Informationsfreudigkeit der Ärzte ab, und dann erst kann man als Katzenbesitzer richtig reagieren und behandeln, die Lebensdiät fürs Fellnäschen aufstellen und durchführen.


Lieber Zugvogel,

auch wir - das heißt mein Kater Laxi und ich - mußten die Erfahrung mit den TÄ, die nicht Bescheid wissen, machen.

Dafür gehört mein Laxi zu der Gruppe, die heute - kontrolliert zwar - struvit- und tablettenfrei ihr Leben genießen. Glückliche, die ich bin :)


Ich drücke euch die Daumen, daß eure Struvitchen ihren Weg gut meistern, ihre Lebensqualität erhalten bleibt und ihr nicht allzu viele Sorgen damit habt.

Liebe Grüße

Tinna
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Mir ist noch eine Frage eingefallen: Was ist denn für die Blase am besten, wann sie gewässert wird: Vormittags, nachmittags, abends/frühmorgens? Da ich im Moment alles ziemlich durcheinander zum Fressen gebe, möchte ich mal ein bißchen Regelmäßigkeit reinbringen. Also nicht ein Tag nur Animonda, den nächsten nur Kattovit oder so. Ich dachte an eine halbe Dose Kattovit am Tag (das sind ca. 85g) und eine Dose anderes Futter (ca. 100g). Felix frißt ja nicht viel Nafu, da habe ich bisher immer eine Dose gegeben, bis sie aufgefressen war, weil ich nur eine geöffnet haben wollte. Die Frage ist jetzt, wann ich das gewässerte Kattovit am besten gebe. Felix ist ein Häppchenfresser, der eigentlich immer was im Napf hat und so 6-8mal täglich rangeht. Das möchte ich eigentlich so beibehalten, da ich gelesen habe, daß das für Struvitkatzen besser sei (pH-Wert steigt dann zwar öfters an, aber insgesamt weniger stark). Das andere Futter kann ich leider kaum wässern, maximal 2 TL pro ca. 50g Futter. Selbst da verweigert er manchmal schon. Nur beim Kattovit klappt das Wässern toll. Hat jemand eine Idee, wann das Wässern der Blase wohl am besten ist?
 
Coonaddict

Coonaddict

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
1.096
Ort
Weiterstadt
Wann man am besten wässert, weiß ich nicht.
Ich wässere generell das Nassfutter, aber ich weiß, wie heikel die Miezen sein können. Nach sehr langer Zeit bin ich bei zwei Esslöffel Wasser angelangt, manchmal darf's auch etwas mehr sein - die Extraportion geht aber nur in Verbindung mit einem Hauch Vitaminflocken.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich stelle mir morgens ein Glas mit abgemessen 100 ml Wasser hin, das ist die zusätzliche Tagesration die übern Tag verteilt ins Futter kommt.

Was tropfenweise angefangen wurde, ist mittlerweile so weit, daß an manchen Tagen diese 100 ml nicht ausreichen. Mariechen mag jetzt die gewürzte Katzensuppe und pischert auch dementsprechend.
Nach wie vor wird jedes andere Wasser strikt abgelehnt.

Und trotzdem ist irgendwas bei Mariechen nicht ok, wenn ich nur wüßte, was es ist: selbst mit Höchtsdosis von Guradacid (2 X 3 täglich im Abstand von ca 12 Std) ist der ph immer hart an der oberen Grenze.
Urin wird mindestens 1 X pro Monat analysiert auf ph, Kristalle, Infektion, Bilirubin; die Messung wird mit Combur gemacht und kostet ca 4,50 €, Ergebnis wird mir immer am Folgetag per Tel mitgeteilt.

Etwa Anfang April werde ich mich nach allen 'beteiligten' Seiten erkundigen, wo der Fehler liegt in der Ernährung, Futterzeit...

Zugvogel
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Ich stelle mir morgens ein Glas mit abgemessen 100 ml Wasser hin, das ist die zusätzliche Tagesration die übern Tag verteilt ins Futter kommt.
Ja, das ist eine gute Idee! Bei mir schwankt das ja immer je nach Futter. Ich bin so froh, daß ich seit 1 Woche nun auch Kattovit geben kann, da das das einzige ist, was ich richtig gut wässern kann! Und das merke ich endlich auch an den Klumpen im Klo! Felix verweigert seit der Nafu-Fütterung auch das Trinken, was aber zuerst nicht an Größe oder Zahl der Klumpen änderte. Das hat sich erst mit Kattovit geändert. Klappt bei mir übrigens am besten mit einigen Trofustücken drauf, weil Felix da unbedingt ran möchte und alles aufschlabbert :D

Und trotzdem ist irgendwas bei Mariechen nicht ok, wenn ich nur wüßte, was es ist: selbst mit Höchtsdosis von Guradacid (2 X 3 täglich im Abstand von ca 12 Std) ist der ph immer hart an der oberen Grenze.
Urin wird mindestens 1 X pro Monat analysiert auf ph, Kristalle, Infektion, Bilirubin; die Messung wird mit Combur gemacht und kostet ca 4,50 €, Ergebnis wird mir immer am Folgetag per Tel mitgeteilt.
Etwa Anfang April werde ich mich nach allen 'beteiligten' Seiten erkundigen, wo der Fehler liegt in der Ernährung, Futterzeit...
Hm, wie ist denn das Ergebnis der Urinproben immer? Falls kein Struvit gefunden wird: Ist der relativ hohe pH-Wert denn eigentlich so schlimm? Es ist ja irgendwo auch eine Stoffwechselerkrankung, wobei die Katzen ja ganz unterschiedlich auf einen hohen pH-Wert reagieren. Und es spielen ja noch andere Faktoren eine Rolle. Ehrlich gesagt würde ich mich bei Struvitfreiheit mit einem hohen pH-Wert viel wohler fühlen als bei einem niedrigen, wo Oxalatgefahr droht. Ich glaube, ich würde es nicht an der Zahl festmachen! Ziel ist, die Katzen struvitfrei zu kriegen, der pH-Wert ist dabei nur ein Hilfsmittel, der auch noch je nach Katze schwanken kann.
Falls Struvit gefunden wird, ist es natürlich was anderes, da würde ich auch versuchen, den pH-Wert zu senken!

Zahlst du tatsächlich nur 4,50€?? Wenn du das Ergebnis am nächsten Tag erhältst, wird die Probe sicher eingeschickt? Ich zahle für eine Untersuchung beim TA 17€!

Gruß
Alannah
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Ich mach mir grad mal wieder Sorgen, ich hab heute die Gelegenheit zum pH-Wert-Messen genutzt. Diesmal war es ein Wert zwischen 5,5 und 6,0 :eek: Das ist doch ziemlich niedrig und schon oxalatgefährlich, oder? Bisher hatte ich noch nie einen Wert unter 6,5, liegt wohl an der neuen Methode mit Kattovit und viel wässern. Vermutlich ist es ein Nüchternwert, aber trotzdem zu niedrig, oder? Habe zum Ausgleich schnell mal Sheba gegeben :oops: Ich werde diese Woche mal eine Probe beim TA abgeben und fragen. Soll ich vielleicht mal die Blase wegen Oxalat schallen lassen?
 
Coonaddict

Coonaddict

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
1.096
Ort
Weiterstadt
  • #10
Ui, so niedrig lagen wir noch nie, noch nicht mal in der Auflösungsphase.
Ich weiß auch nicht, inwiefern es evtl. an verschiedenen Diätfutterarten liegen könnte und wie weit die unterschiedlichen Ansäuerungsraten der einzelnen Nafu eine Rolle spielen. Dass es am Wässern allein liegt, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, weil bei Armani der Wert relativ gleichbleibend ist.

Hast Du denn einen konkreten Verdacht, dass er Kristalle, evtl. Oxalate hat?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Ich hab keine Ahnung, wie lange es bei einem dauerhaft entgleisten Wert geht, bis tatsächlich Kristalle ausfällen, egal ob Struvit oder Oxalat.
Wenn der Wert jetzt zu weit unten ist, dann vermindere das Kattovit (ist Urinary?) oder die Guardaciddosis. Es ist immer eine kleine Gratwanderung, nicht wahr?

Ich glaube, zum gutwässern können, würde ich zwei Futtersorten mixen, aber ob das günstig ist oder lieber nicht sein soll, kann ich nicht sagen. Vielleicht kann Dir einer der speziellen Futterexperten mehr dazu sagen.

Mir sagte man, daß jeder Streß den gesamten Stoffwechsel sehr beansprucht und tunlichst vermieden werden soll, wo es nur möglich ist. Blase schallen lassen, dürfte so ein Streß sein? Wann wäre das nächste Blutbild fällig, könnte man da zwei Sachen auf einen Termin legen?

Wie die Preisgestaltung von einzelnen Behandlungen ist, weiß ich nicht. Durch Zufall hab ich rausbekommen, daß die einfache Urinprobe mit Combur 9 ist, das würd ja ich auch noch fertigkriegen -wenn nicht der Bilirubinwert so schlecht zu erkennen wäre. Für das Geld, was das kostet mit diesen Combur, kann ich mir etliche von diesen Dingern kaufen und selber nachgucken.

Was ein umfangreicherer Urintest kostet, werd ich demnächst sagen können, bei Mariechen steht einer an.

Zugvogel
 
Werbung:
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #12
Hast Du denn einen konkreten Verdacht, dass er Kristalle, evtl. Oxalate hat?
Nein, eigentlich nicht, es ist alles normal. Aber Oxalat bemerkt man auch nicht sofort, und das Problem ist ja, daß man das nur noch rausoperieren kann, was ich unbedingt vermeiden will. Daher wünsche ich mir eigentlich einen möglichst hohen pH-Wert ohne Struvit. :oops:

Wenn der Wert jetzt zu weit unten ist, dann vermindere das Kattovit (ist Urinary?) oder die Guardaciddosis. Es ist immer eine kleine Gratwanderung, nicht wahr?
Allerdings :oops: Ich kann zwar Kattovit Urinary vermindern, aber wodurch soll ich es dann ersetzen. Ich hätte zwar noch andere Diätfuttersorten, aber die müßten den pH-Wert ja auch senken. Oder vielleicht wirken die doch verschieden :confused: Leider verweigert Felix mittlerweile die anderen Sorten teilweise, weil er das gewässerte Kattovit so gerne mag. Vielleicht kann ich auch Kattovit und ein normales Nafu mischen. Aber dann müßte ich wieder ständig kontrollieren. Ich hoffe, das stabilisiert sich irgendwann mal.

Mir sagte man, daß jeder Streß den gesamten Stoffwechsel sehr beansprucht und tunlichst vermieden werden soll, wo es nur möglich ist. Blase schallen lassen, dürfte so ein Streß sein? Wann wäre das nächste Blutbild fällig, könnte man da zwei Sachen auf einen Termin legen?
Hm, eigentlich hab ich gar keinen Termin für ein Blutbild im Kopf :confused: Das letzte war im Sommer. Den leidenden Blick von Felix dabei will ich eigentlich so schnell nicht wieder sehen :( Hm, ob Blase schallen so stressig ist? Ich wollte im Sommer eigentlich mal einen PKD- Und HCM-Schall bei einer Kardiologin machen lassen und dachte, ich kann vielleicht auch noch die Blase mitschallen lassen (falls es bei ihr nicht viel teurer ist als bei meinem TA).
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #13
Hi Alannah,

'fortgeschrittene' Struvitdosis geben ihren Miezen garkein spezielles Urinary-Futter mehr, sondern ein hochwertiges Vollwertfutter und säuern nur mit Guardacid oder ähnlichem an.
Das macht die Dosierung des Ansäuerns wesentlich einfacher, ist völlig futterunabhängig. Jetzt, in Deinem Fall würde ich halt Guard vermindern.
Kattovit - die 170-g-Dosen? Der Anteil von dem Guard dadrinne entspricht etwa einer Guard, das hab ic hnach langem Briefwechsel mit dem Hersteller rausbekommen. Ich denke, diese Information hilft Dir ein gut Stückel weiter.
Der Gedanke, Kattovit mit der Zeit durch andres Futter zu ersetzen, sollte nicht ganz verworfen werden, wenn auch nicht gleich durchzuführen. Ich würde dann gleich auf Nicht-Diät-Futter wechseln.
Welche speziellen Futtersorten hast Du noch im Vorrat?

Ist nicht allein das Eintüten und die Fahrt zum TA schon Streß für Felix? Wenn nicht, dann wäre es kein Problem, bei den geringsen Anzeichen von Pischerschwierigkeiten zum Ultraschall zu gehn.

Zugvogel
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #14
Ich komme grad vom TA, hab eine Probe abgegeben und wollte noch mit dem TA sprechen. pH war wieder irgendwo zwischen 5,5 und 6,0 nach den einen Streifen, nach der anderen Sorte über 6,0. Der Urin selbst ist perfekt, keine Steine, und der TA war begeistert von der geringen Dichte des Urins. Ich sprach ihn auf die Oxalatgefahr an, und er meinte, das Thema wäre viel komplizierter, man könne das nicht alleine am pH-Wert festmachen. Es gäbe auch Katzen, die im alkalischen Bereich Oxalatsteine bekämen. Es gäbe Futtersorten, die für beide Steinarten gleichzeitig erfolgreich angewendet werden. Es sei mit getrennten Sorten für Oxalat- und Struvitsteine experimentiert worden, aber das sei erfolglos wieder eingestellt worden. Allgemein sei noch sehr wenig bekannt, wie die Steine genau entstehen. Er meinte, ich solle mit meiner Methode erstmal so weitermachen und alle 4-5 Wochen eine Probe abgeben. Wenn Oxalatsteine entstehen sollten, würde man das dann auch rechtzeitig erkennen. Naja, ich hab ein bißchen Angst vor neuen Experimenten :oops: Wenn man Oxalatsteine rechtzeitig erkennen kann, dann ist das Risiko ja nicht so groß, wenn der pH-Wert etwas niedrig ist, oder?

Das macht die Dosierung des Ansäuerns wesentlich einfacher, ist völlig futterunabhängig. Jetzt, in Deinem Fall würde ich halt Guard vermindern.
Kattovit - die 170-g-Dosen? Der Anteil von dem Guard dadrinne entspricht etwa einer Guard, das hab ic hnach langem Briefwechsel mit dem Hersteller rausbekommen.
Nur 1 Guard? Irgendwie hatte ich 2-3 in Erinnerung, aber ich komme ja nicht in meinen alten Thread rein. Felix bekommt 1 Dose Kattovit am Tag plus nochmal eine halbe wahlweise Kattovit oder eine der anderen Sorten. Er bekommt also umgerechnet allerhöchstens 1,5 Guard. Ich erinnere mich, daß ich Felix mal eine Zeitlang größtenteils normales Nafu gab und 1-2 Guard täglich, und trotzdem war sein Urin katastrophal. Muß wohl an den ominösen anderen Faktoren gelegen haben (Rohasche, Magnesium, usw.)

Der Gedanke, Kattovit mit der Zeit durch andres Futter zu ersetzen, sollte nicht ganz verworfen werden, wenn auch nicht gleich durchzuführen. Ich würde dann gleich auf Nicht-Diät-Futter wechseln.
Ja, das behalte ich auch immer im Hinterkopf! Ich will eigentlich nicht den Rest von Felix' Leben Diätfutter geben. Ich hab auch noch die Hoffnung, daß sich das von alleine bessert, wenn sich die Umstände ändern, die auch zu Harngries beitragen können: Wenn ich eine größere Wohnung habe, vielleicht mal einen kleinen Garten, und dann natürlich mehr Bewegung durch Spielen mit einer zweiten Katze, usw. Ganz weggehen wird es aber vermutlich nicht :(

Welche speziellen Futtersorten hast Du noch im Vorrat?
Ich hab noch Animonda Integra, Royal Canin, Hill's und Advance (letzteres geb ich aber nicht mehr, die anderen brauche ich eigentlich nur noch auf). Eine Zeitlang fraß Felix sehr gerne Animonda, aber seit Kattovit nicht mehr. Kattovit ist immer noch sein Lieblingsfutter.

Ist nicht allein das Eintüten und die Fahrt zum TA schon Streß für Felix? Wenn nicht, dann wäre es kein Problem, bei den geringsen Anzeichen von Pischerschwierigkeiten zum Ultraschall zu gehn.
Das mache ich auf jeden Fall! TA-Besuche sind kein großes Problem, Felix hat zwar Angst, ist aber brav. Ich war heute auch mit ihm da wegen Zahnsteinkontrolle. Er muß nächste Woche wohl Zahnstein entfernt bekommen unter Narkose :(
 
Coonaddict

Coonaddict

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
1.096
Ort
Weiterstadt
  • #15
Nur 1 Guard? Irgendwie hatte ich 2-3 in Erinnerung, aber ich komme ja nicht in meinen alten Thread rein. (

Du kannst eine Leseberechtigung per Mail beantragen. DAs habe ich auch gemacht, um einige wichtige Dinge in meinem alten Thread nachzulesen. Wenn er nicht 32 Seiten lang wäre, würde ich mir das alles ausdrucken, so mache ich mir einzelne Notizen. Man vergisst einfach zuviel mit der Zeit.
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #16
Du kannst eine Leseberechtigung per Mail beantragen. DAs habe ich auch gemacht, um einige wichtige Dinge in meinem alten Thread nachzulesen. Wenn er nicht 32 Seiten lang wäre, würde ich mir das alles ausdrucken, so mache ich mir einzelne Notizen. Man vergisst einfach zuviel mit der Zeit.
Das ist eine gute Idee! Ich hab da so viele Tips bekommen und mir gar nicht alles rausgeschrieben, weil ich dachte, ich kann ja jederzeit nachlesen. Außerdem hab ich nirgendwo sonst den Verlauf der Erkrankung aufgeschrieben, was ich füttere, wie das Ergebnis dabei war, usw. Erst heute fragte mich der TA zu der Fütterung im Januar und Februar, und ich wußte es nicht mehr genau und konnte auch nicht nachgucken. :(
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #17
Kattovit - die 170-g-Dosen? Der Anteil von dem Guard dadrinne entspricht etwa einer Guard, das hab ic hnach langem Briefwechsel mit dem Hersteller rausbekommen.

Hi Zugvogel!

Ich hab nochmal in meinem alten Thread nachgeschaut, da schreibst du, daß eine kleine Dose Kattovit etwa 2,5 Guardacid entspricht. Wollte nochmal nachfragen, was nun genau stimmt, sind es 1 oder 2,5 Guard?

Gruß
Alannah
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #18
Gestern habe ich mich gewundert: Ich war im Bad, Felix ging dabei aufs Klo. Erst setzte er sich wie üblich zum Pinkeln hin, plötzlich mutierte er zum Stehpinkler, so daß der größte Teil des Urins an die Kacheln spritzte. :eek: Ca. 1-2 Tage zuvor kam das auch schon einmal vor, auch da war ich mit im Bad, sonst noch nie, Felix war immer überzeugter Sitzpinkler. Die letzten Male hat er auch wieder im Sitzen gepinkelt. Ich weiß jetzt nicht, was ich davon halten soll :confused: Kann das auf neue Probleme mit Struvit hindeuten? Bisher hat er in der schlimmen Zeit allerdings auch nie im Stehen gepinkelt, sondern ging immer brav im Sitzen. Ich muß noch dazu sagen, daß meine Mitbewohnerin seit einer Woche Besuch da hat, und während des Stehpinkelns waren beide gerade im Raum nebenan. Kann es sein, daß er damit gegen den Besuch protestieren wollte, weil er da gerade die Stimmen hörte? Er mag fremden Besuch zwar nicht sonderlich gerne, andererseits ist das nicht der erste Besuch. Bin gerade irritiert, vielleicht sollte ich eine neue Urinprobe abgeben. Eigentlich paßt mir das momentan gar nicht, bin gerade im akuten Prüfungsstreß :(
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #19
Hi Zugvogel!

Ich hab nochmal in meinem alten Thread nachgeschaut, da schreibst du, daß eine kleine Dose Kattovit etwa 2,5 Guardacid entspricht. Wollte nochmal nachfragen, was nun genau stimmt, sind es 1 oder 2,5 Guard?
Gruß
Alannah
Du hast recht, ich hatte mich geirrt. Der Menthioningehalt einer 170-Gramm-Dose entspricht ca 2.5 Guardacid.

Hast Du den ph beim Stehpischern messen können? Wenn der Wert in Ordnung ist, würde ich mir keine allzugroßen Gedanken machen über das neue Pieselverhalten; der Besuch kann absolut die Ursache dafür sein.
Doch sobald es möglich ist für Dich, sammel halt wieder Urin und brings zum TA zum Testen, ph, Kristalle und Entzündung.

Zugvogel

PS: Ich wünsch Dir für die Prüfungen alles Gute, Daumen sind gedrückt!
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #20
Du hast recht, ich hatte mich geirrt. Der Menthioningehalt einer 170-Gramm-Dose entspricht ca 2.5 Guardacid.
Danke für die Info! Ich hatte inzwischen nochmal nachgedacht, eigentlich müßte man bei normalem Futter auf jeden Fall mehr Guardacid geben, als der direkten Umrechnung entspricht, da Kattovit neben Methionin noch Kalziumsulfat enthält, was auch ansäuernd wirken soll. Da muß man dann wohl ausprobieren.

Hast Du den ph beim Stehpischern messen können? Wenn der Wert in Ordnung ist, würde ich mir keine allzugroßen Gedanken machen über das neue Pieselverhalten; der Besuch kann absolut die Ursache dafür sein.
Nein, habe ich nicht, obwohl es so einfach gewesen wäre, und ich habe mich danach ziemlich geärgert, weil ich jedesmal so überrascht war, daß ich die Hinterlassenschaften schnell weggewischt habe :mad: Aber das wäre ein Grund, sich einen Stehpinkler zu wünschen :oops: Dann wären nämlich die Probleme des pH-Wert-Messens gelöst!


PS: Ich wünsch Dir für die Prüfungen alles Gute, Daumen sind gedrückt!
Danke, Daumendrücken kann ich immer gebrauchen!! :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

CupcakeCinderella
Antworten
6
Aufrufe
21K
Plum

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben