Stress?!

  • Themenstarter Plum
  • Beginndatum
  • Stichworte
    auslösen besuch bezugsperson katzen stress
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Ich hoffe, ich bin in der richtigen Kategorie gelandet, ich wusste nicht, wo ich es sonst posten sollte.

Man spricht immer von Stress bei Katzen und dass Stress unter Umständen Krankheiten auslösen kann. Aber was fällt denn unter Stress? Der Besuch beim TA? Besuch von Fremden bei ängstlichen Tieren? Mobbing durch andere Katzen? Macht es erst die Summe aus oder kann - überspitzt ausgedrückt - schon ein Besuch beim TA etwa FIP auslösen?

Wie sieht es mit dem scheinbaren Verlust der Bezugsperson aus. Nächstes Jahr werden wir vier Wochen am Stück weg sein und in der Zeit wird mein Plumskater von meinen Eltern versorgt. So weit so gut, aber ich als absolute Bezugsperson bin nicht zuhause. Ist das auch Stress für ein absolutes "Mamakind", wie Plum?
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
hmmm, auch das ist sicher auch von Tier zu Tier unterschiedlich!
Mir hat die TÄ geraten die Trauer Globolis zu geben, wenn ich drei Wochen auf Kur weg muss!
Zwei Wochen vorher und dann während dieser Zeit!
Die gibts als Fertigmischungen in Globoli form entweder übers Internet (Bachblüten für Tiere) oder beim Dehner..

lg Heidi
 
gazze

gazze

Forenprofi
Mitglied seit
24 Oktober 2006
Beiträge
7.962
Alter
61
Ort
Gröbenzell/München
Stress wird das nicht für Deinen Plum wenn er in seiner gewohnten Umgebung bleiben darf und mit ihm auch mal gespielt wird.
Tierarztbesuch ist Stress, das mögen sie ja gar nicht. Oder wenn Du in der Wohnung renovierst wo sie sich nicht mehr auskennen. Aber ich denke wenn Du ihn in seiner gewohnten Umgebung läßt. Er wird halt einsam sein. Aber darüber wirst Du Dir sicher schon Gedanken gemacht haben, eine Zweitkatze oder nicht, oder?
LG
Karin
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Plum wird zuhause sein, meine Eltern werden in der Zeit hier wohnen (dazu habe ich sie verdonnert ;) ), er kennt sie gut und somit ist für ihn alles beim Alten, außer der Tatsache, dass wir - und vor allem ich - nicht hier sein werden.

Hmm, auf Bachblüten spricht er nicht so richtig an, ich hatte schon engen Kontakt zu Pipsi wegen ihm, aber homöopathisch müsste da schon was zu machen sein, danke für den Tip.

Und was einen Kumpel betrifft, er ist ja mit seinem Bruder Hobbes aufgewachsen, aber Hobbes ist ja vor einem Jahr gestorben :( Einen neuen Kumpel hatte er nicht akzeptiert, das haben wir schon durch, leider.

Aber mir ging es auch um die grundsätzliche Frage, was man unter Stress für Katzen zu verstehen hat.
 
B

Buddycat

Gast
Wie sieht es mit dem scheinbaren Verlust der Bezugsperson aus. Nächstes Jahr werden wir vier Wochen am Stück weg sein und in der Zeit wird mein Plumskater von meinen Eltern versorgt. So weit so gut, aber ich als absolute Bezugsperson bin nicht zuhause. Ist das auch Stress für ein absolutes "Mamakind", wie Plum?
Für deinen Kater wird das bestimmt kein Stress sein. Er bleibt in seiner gewohnten Umgebung, die Fütterung, Spiel- und Schmuseeinheiten sind gesichert.
Ich hab sogar mal gelesen, dass es Katzen nach einer gewissen Eingewöhnungsphase einer neuen Bezugsperson, egal ist, ob ihre bisherige Bezugsperson wieder erscheint :( . Du wirst nach den 4 Wochen wieder um seine "Gunst" kämpfen müssen.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Ich hab sogar mal gelesen, dass es Katzen nach einer gewissen Eingewöhnungsphase einer neuen Bezugsperson, egal ist, ob ihre bisherige Bezugsperson wieder erscheint :(
Das glaube ich einfach nicht :confused:!!!! Du hast dich bestimmt verlesen!? Oder, der Autor war ein ahnungsloser Hundeverhaltens"spezialist", der mal neues Terrain durchforsten wollte. Lüüüüge!!! Wir sollten den Verlag anrufen und die Seiten schwärzen lassen. :rolleyes:

Seid ihr auch dafür? :D
 
B

Buddycat

Gast
Das glaube ich einfach nicht :confused:!!!! Du hast dich bestimmt verlesen!? Oder, der Autor war ein ahnungsloser Hundeverhaltens"spezialist", der mal neues Terrain durchforsten wollte. Lüüüüge!!! Wir sollten den Verlag anrufen und die Seiten schwärzen lassen. :rolleyes:

Seid ihr auch dafür? :D
Ich bin dafür :D . Ich selber war mächtig irritiert, dass meine Katzen sich wohl recht schnell an neue Dosis gewöhnen :mad: .
 
Y

yumos

Benutzer
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
74
Für deinen Kater wird das bestimmt kein Stress sein. Er bleibt in seiner gewohnten Umgebung, die Fütterung, Spiel- und Schmuseeinheiten sind gesichert.
Ich hab sogar mal gelesen, dass es Katzen nach einer gewissen Eingewöhnungsphase einer neuen Bezugsperson, egal ist, ob ihre bisherige Bezugsperson wieder erscheint :( . Du wirst nach den 4 Wochen wieder um seine "Gunst" kämpfen müssen.
Einmal mussten wir Yumos für 8 Wochen bei meinen Eltern lassen und als wir zurückkamen war die Freude groß. Ich dachte eigentlich, dass sie uns nicht wiedererkennt, aber da habe ich mich geirrt.
Sie fing sofort zu schnurren an und machte anschließend Freudensprünge :)

Und als wir Zuhause ankamen, ist sie fröhlich durch die Wohnung gerannt, sie hatte keinen einzigen Platz vergessen und das hat mich schon gewundert. Ich musste an die armen Katzen denken, die einfach abgegeben werden und noch nach 2 Monaten auf ihre Besitzer warten :(

Ich hab aber auch gemerkt, dass sie sich bei meinen Eltern nicht wohlgefühlt hat, sie hatte ganz struppiges Fell, welches aber nach einer Woche wieder schön glatt wurde :D
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Ich hab sogar mal gelesen, dass es Katzen nach einer gewissen Eingewöhnungsphase einer neuen Bezugsperson, egal ist, ob ihre bisherige Bezugsperson wieder erscheint :( . Du wirst nach den 4 Wochen wieder um seine "Gunst" kämpfen müssen.
Ach du Schreck :eek: Aber ich denke, so schlimm wird es nicht werden, er ist schon sehr auf mich bezogen. Da wird er mich wohl nicht vergessen ....
 
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2006
Beiträge
3.219
Das ist sicherlich von Katze zu Katze unterschiedlich, was als Stress empfunden wird oder nicht. Für meine Peggy z.B. ist es deutlich mehr Stress, alleine (d.h. ohne Mensch und ohne andere Katze) in der Wohnung zu bleiben, als ein Tierarztbesuch. Bevor Ciri kam, habe ich sie daher immer mit zum Tierarzt genommen, wenn ich mit Ricky hin musste (in der Beziehung wird Peggy vielleicht eine Ausnahme sein :D , ist halt aber ein Beispiel).

Hier bedeutet es für Ricky deutlich mehr Stress, wenn meine Mutter kommt und sich hier um die Katzen kümmert, als für Peggy und Ciri. Ricky z.B. frisst dann nur im Schlafzimmer auf dem Schrank, wenn meine Mutter es nicht mitbekommt. Wenn ich die Katzen allerdings zu meinen Eltern bringe, leidet Peggy deutlich mehr als Ricky (der dort auch besser frisst, als wenn er hier versorgt wird). Das ist mir zwar nicht so ganz verständlich, aber so sind sie halt, unsere Samtpfoten :) .
 
B

Buddycat

Gast
Ach du Schreck :eek: Aber ich denke, so schlimm wird es nicht werden, er ist schon sehr auf mich bezogen. Da wird er mich wohl nicht vergessen ....
Yumos hat doch so schön geschrieben, dass es nicht so sein muss. Dein Plum wird sich ganz bestimmt freuen, wenn da dann wieder da bist :)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Hallo Plum,

meine Großmutter hatte vor Jahren einen schwarzen Kater names Samou. Der war ihr zugelaufen, hatte offenbar Schlimmes durchgemacht und war entsprechend scheu und wenig kontaktfreudig.

Aus irgendeinem Grund hatte er aber an mir einen absoluten Narren gefressen. Er erkannte mich immer wieder, auch wenn ich nur alle paar Monate mal für ein paar Tage da war. Es kam sogar vor, dass Samou seit zwei Tagen von niemandem gesehen wurde, kaum stand ich im Haus und rief ihn, kroch er aus irgendeiner Ecke auf dem Dachboden und folgte mir die nächste Zeit auf Schritt und Tritt.

Dass Katzen ihre Menschen nach einiger Zeit nicht wiedererkennen, halte ich also für ein Gerücht.

Ansonsten kenne ich Katzen, die sehr gelassen und ziemlich stressfrei sind und andere, wie z.B. meine beiden, die sehr schnell in Panik geraten. Da kann es schon reichen, das Bügelbrett aufzubauen und schon sitzen sie unterm Bett.

LG Silvia
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Dein Plum wird sich ganz bestimmt freuen, wenn da dann wieder da bist :)
Das hoffe ich schwer, denn wen soll er sonst morgens in die nackten Waden zwicken?! :cool: Ich glaube nicht, dass meine Mutter diese Privatakupunktur jeden Morgen mitmachen wird .... ;)
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Ansonsten kenne ich Katzen, die sehr gelassen und ziemlich stressfrei sind und andere, wie z.B. meine beiden, die sehr schnell in Panik geraten. Da kann es schon reichen, das Bügelbrett aufzubauen und schon sitzen sie unterm Bett.
Plum ist eher so eine Art "Mittelding": er kann bei Banalitäten in Panik ausbrechen, sitzt dafür aber an Silvester begeistert auf der Fensterbank und schaut den Knallern und Raketen zu.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Plum ist eher so eine Art "Mittelding": er kann bei Banalitäten in Panik ausbrechen, sitzt dafür aber an Silvester begeistert auf der Fensterbank und schaut den Knallern und Raketen zu.
Meine finden komischerweise Gewitter toll. Dann sitzen die völlig fasziniert vor der Balkontür und schauen sich das wilde Treiben an.

Aber wehe, ich fasse das Bügelbrett nur an...oder es klingelt an der Tür...oder der Klempner repariert den Wasserhahn im Bad, dann ist Panik hoch drei angesagt.

Das Schlimmste ist aber die Fahrt zum TA. Danach weiß ich dann wieder, wie sehr mein Kater schreien kann...

LG Silvia
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben