Stress am Gartenzaun

2

2110mel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
8
Revierkämpfe

Hallo,

ich habe seit 7 Jahren meine Hauskatze Lily! Nun sind wir vor einigen Wochen zu meinem Freund auf s Land gezogen! Für mich steht außer frage, dass Lily da raus darf.
Er hat ein Grundstück, welches eingezäunt ist. Allerdings könnte Lily Problemlos über den Zaun Sprüngen, tut es aber noch nicht.
Neben uns wohnt ein dicker Kater, der bereits seit Jahren Freigänger ist! Die beiden sind sich Spinnefeind. Und sobald einer von beiden draußen ist kommt der andere und die beiden prügeln sich durch den Zaun hindurch.

Bisher bin ich immer dazwischen gegangen und habe meine Maus reingeschickt. Felix ist am Zaun hinterher, kam aber nicht rüber.

Ich selbst bin schwanger und es zerreißt mir das Herz wenn die sich prügeln. Die ersten Tage sind sie sich aus dem Weg gegangen, mittlerweile gibt s immer eine Prügelei! Lily kennt keine ändern Katzen, kennt Revierkämpfe nicht!

Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Ich möchte die kleine Maus auf jeden Fall zum Freigänger machen! Möchte aber natürlich nicht, dass sie sich permanent prügelt! Grundsätzlich ist sie eine sehr dominante Katze.
 
Werbung:
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2 September 2010
Beiträge
6.137
lass die beiden das unter sich austragen.
sie müssen das Revier aufteilen und eventuelle Ausgangszeiten besprechen.
Es gibt Katzen, die teilen sich die Schichten (Frühschicht oder Spätschicht) beim Freigang.

Und Katzen prügeln sich draussen, denn sie sind territorial und kennen scih noch nicht und sind nicht befreundet.

Wenn Blut fliessen sollte, dann auf jeden FAll einen Eimer Wasser über die Tiere kippen, damit sie voneinander ablassen. Auf keinen Fall dazwischen gehen, denn du könntest dich sehr gefährlich verletzen. Katzenbisse sind sehr gefährlich ... und gerade, dass du schwanger bist und dann bald dein Baby hast, da kannst du dir solche Infektionen nicht leisten.

Wenn du den anderen Kater permantent verscheuchen möchtest, dann spritze ihn immer mit dem Gartenschlauch nass, wenn er auf euer Grundstück kommt.

Ansonsten - das musst du aushalten. Da kann an nichts weiter machen.
 
2

2110mel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
8
Ist es normal das meine nicht reinläuft, obwohl sie unterlegen ist ?

Ich persönlich würde ja abhauen, wenn jemand stärker ist als ich !
 
Sandra1975

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.333
Ist der Kater kastriert?
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.699
Ort
Unterfranken
Ist es normal das meine nicht reinläuft, obwohl sie unterlegen ist ?

Ich persönlich würde ja abhauen, wenn jemand stärker ist als ich !
Kleiner heißt nicht unterlegen. Es gibt 3kg-Katzen, die 6kg-Kater locker im Griff haben.

War Deine Katze bisher Einzelkatze in Wohnungshaltung?
Dann versteht sie den Kater nicht. Kann nicht auf seine Sprache und Warnungen reagieren, weil sie sie nicht versteht.

Und das mit dem Wassereimer, -schlauch, bitte nur bei passenden Temperaturen...
 
2

2110mel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
8
Meine Katze war bisher eine reine Wohnungskatze. Glaube auch, dass sie seine Drohungen nicht versteht!

Beide sind kastriert ...

Felix (Nachbar) hat sein zu Hause direkt an unserem Garten in der Garage. Wenn er nach Hause will muss er an unserem Zaun vorbei. Die ersten Tage ist er Lily aus m weg gegangen und hat sie ignoriert! Aber sobald die beiden sich jetzt sehen gehen sie beide zum Zaun und kloppen sich .... 😢
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Na ja, entweder sie soll raus, dann gehören Kämpfe und vielleicht auch ernsthafte Verletzungen dazu.
Wenn du dich ständig einmischst, ziehst du das Ganze nur künstlich in die Länge und bestrafst deine Katze noch durch das hineinschicken.

Dass sie so lange alleine und drinnen leben musste, ist natürlich nicht förderlich für das Verhalten, aber jetzt leider nicht mehr zu ändern.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
5.878
Ort
35305 Grünberg
Das Problem hast du dir zum Teil selbst eingebrockt.
Wer seine Katze in Einzelhaft hält, der brauch sich nicht wundern.
Deine Katze ist nicht sozialisiert und kennt keinerlei Katzensprache mehr.

Für die Zukunft, bitte Katzen nur im Doppelpack aufnehmen.
 
2

2110mel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
8
  • #10
Wir haben einen kleinen Hund seit eh und je. Sie ist demnach nicht in Einzelhaft, sondern die Beiden haben sich. Aber natürlich spricht der Hund eine andere Sprache ...
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2 September 2010
Beiträge
6.137
  • #11
Das Problem hast du dir zum Teil selbst eingebrockt.
Wer seine Katze in Einzelhaft hält, der brauch sich nicht wundern.
Deine Katze ist nicht sozialisiert und kennt keinerlei Katzensprache mehr.

Für die Zukunft, bitte Katzen nur im Doppelpack aufnehmen.
Meine Katzen sind schon immer Freigänger, waren noch nie Einzelkatzen und prügeln sich trotzdem mit Nachbarskatzen.
 
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.176
  • #12
Aber sie kann eben dadurch jetzt die anderen Katzen nicht verstehen. Wörtlich. Wenn die Katze warnend mit dem Schwanz wedelt, hält deine Katze die andere Katze für freundlich.

Und wenn du sie reinschickst, stärkst du den Kater und schadest deiner Katze. Weil derjenige, der auf Rückzug geht, hat diesen Fight verloren.
Da hast du ihr einen ziemlichen Bärendienst erwiesen. Deutlich besser wäre es gewesen, wenn du den Kater ein bisschen auf Abstand geschickt hättest. Oder eben, wenn du dich rausgehalten hättest.
Durch den Gartenzaun kann doch eigentlich nicht allzu viel passieren.
 
Catbert

Catbert

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juli 2008
Beiträge
1.604
Ort
Hessische Bergstraße
  • #13
Der Kater war vorher der Alleinherrscher des Reviers. Jetzt plötzlich ist da jemand in seinem Revier :mad: Und deine Katze ist der Meinung, da will ihr jemand ihr Revier streitig machen. Also fetzen sie sich - soweit relativ normal :rolleyes: Bleibt zu hoffen, dass sie sich irgendwann einigen.
Aber von wegen kleine Katze... Bei unserem Sternenkater Tiger hatte ich größte Bedenken, von wegen mein armes kleines Katerchen wird durchgeprügelt. Bis ich irgendwann mitbekommen habe, dass er der Schrecken der Nachbarschaft war :oops:
 
2

2110mel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
8
  • #14
„Eigentlich nicht viel passieren“ ist einfach gesagt. Ihr seit es gewohnt das Katzen sich auch mal „streiten“. Für mich ist es ja Neuland und erstmal Furchteinflössend...

Das Problem ist, dass Felix auf seinem Grundstück ist und Lily auf unserem. Glaube Felix sein Herrchen findet es ziemlich blöd, wenn ich ihn anfange „weg zu scheuchen“ wenn er auf seinem Grundstück ist .

Kann ich den Streit vielleicht im Vorfeld Ersticken? Oder ist das auch nicht richtig ? Ich sehe ja wenn beide langsam aufeinander zugehen ...
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #15
Zaun dicht machen, sodass keine Sicht mehr vorhanden ist. Reicht ja auf Katzenhöhe.
 
2

2110mel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 September 2019
Beiträge
8
  • #16
Zaun dicht machen, sodass keine Sicht mehr vorhanden ist. Reicht ja auf Katzenhöhe.
Das wäre eine gute Idee und umsetzbar. Der Zaun an sich ist allerdings nur 1 Meter hoch. Ich gehe davon aus, dass beide das locker überwinden können ...

Ist dem so, dass wenn die sich prügeln wollen auch einer von beiden zum anderen rüber springt?
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.176
  • #17
Einen 1 m hohen Zaun springen Katzen nicht im freien Flug. Da müssen sie sich auf irgendwas abstützen können.
Also einen Maschendrahtzaun z.B. überwinden sie nicht so schnell. Halt aufpassen, das nichts zum klettern nah am Zaun steht.
 
L

Lov100

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Januar 2018
Beiträge
238
  • #18
Wie die anderen schon geschrieben haben ist die Situation ziemlich normal.

Felix hat einen "Eindringling" in seinem Revier und es muß erst geklärt werden, wer hier Chef ist. Das machen Katzen in der Regel unter sich aus. Bei dir ist es noch "harmlos", den es ist ja ein Zaun dazwischen. So richtig viel passieren kann da eigentlich nicht.

Bei uns war eine ähnliche Situation. Mein neuer Kater war Wohnungskater in Einzelhaltung und kommt jetzt zu uns als Freigänger. Unser Garten war Teil der bestehenden Reviere. Obwohl er bisher alleine gelebt hat, hat er zum Gluck Katzensprache nicht völlig verlernt und es ist alles recht glimpflich abgegangen. Aber einen Erzfeind in grau gibt es, die beiden können sich nicht ausstehen und da fliegen auch mal die Fetzen, bzw. es werden langen Mauz Diskussionen ausgetragen. Ab und an hat meiner kleinere Verletzungen...aber das kommt beim Freigänger Leben vor.

Lass den Beiden mal Zeit sich an aneinder zu gewöhnen...es wird sich geben. Es gibt unter Katzen auch "gemeinsame" Nutzung, der eine Abends, der andere früh morgens. Schau Dir mal die Dokus zu Katzenrevieren in der ZDF Mediathek an.

PS. Als zukünftige Mutter wist Du damit leben müssen, das ab und an Gefahren im Leben lauern...alles verhindern kann man nicht..aber man lernt damit zu leben und blaue Felcken gehen auch wieder weg. Freiheit ist Lebensqualität für Katze und Kind.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #19
Das wäre eine gute Idee und umsetzbar. Der Zaun an sich ist allerdings nur 1 Meter hoch. Ich gehe davon aus, dass beide das locker überwinden können ...

Ist dem so, dass wenn die sich prügeln wollen auch einer von beiden zum anderen rüber springt?
Theoretisch können, ja, ob sie es tun ist die andere Frage.
Deine Katze hat keinen sonderlichen Freigeitsdrang, zudem springen Katzen nicht gerne ins Leere- sprich, wenn sie nicht sehen, was da ist, springen sie nicht.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
3.618
Ort
Steiermark
  • #20
Meine Katzen waren nie in Einzelhaltung und haben auch mit anderen Zoff. Im Freigang ist das normal. Siehe Nachbarschaftsstreit bei Leuten. Die Katze des Nachbarn auf ihrem Grundstück wegzuscheuchen kann auch zu Konflikten mit dem Nachbarn führen. Gro Cha hat recht, meine 3kg Kätzin war der Schrecken der Nachbarschaftskater. Die großen 7-8kg Pups hat sie locker geschafft. Mit wildem Kampfgeschrei und aggressivem Angriff sowie Wendigkeit hat die die zu Boden gebracht, unglaublich. Die hatte Mumm, jetzt ist sie alt und ist ruhiger, aber noch immer manchmal kampfbereit. Streitigkeiten gehören zum Freigängerleben dazu, ich würde mir da nicht so große Sorgen machen. Natürlich kann das auch teuer werden, wenn Verletzungen größer sind, aber das wird in eurem Fall durch die räumliche Trennung nicht sein.:)
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben