ständige Augenentzündung, brauche Hilfe

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Sandy und Bonny

Sandy und Bonny

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Januar 2021
Beiträge
6
Hallo zusammen.
Ich heiße Sandy und bin neu hier und hoffe mir kann jemand weiterhelfen mit meinem kleinen Problemkind namens Bonny.
Ich habe schon einige Beiträge hier über Augenprobleme gelesen, habe aber noch nicht das Passende gefunden. Ich bin am Rande der Verzweiflung!

Meine Bonny ist 14 Monate alt, BKH und hat wirklich sehr große Augen und ein kleines Stupsnäschen.
Als ich sie im April 2020 bekommen habe, war sie ein Wurfüberbleibsel mit ca 5 Monaten. Die Vorbesitzerin sagte mir erst vor Ort, dass ich ihr regelmäßig die Augen reinigen muss und ab und zu salben, weil ihre Augen öfters tränen. Sie meint der Katzenpapa hätte das auch gehabt und es hat sich verwachsen.
Nach einer Woche bekam sie die erste Augenentzündung im rechten Auge. Ich habe mir mega Vorwürfe gemacht. Dachte es wäre ein rumliegender Raumduft.

Seit dem hat sie diese Entzündung jeden verfluchten Monat. Und die Vorbesitzerin sagt, dass sie sowas nicht bei ihr hatte.. Sie hätte ihr ab und zu Bepanthensalbe gegeben oder sowas.
Da konnte ich noch so viele Euprhasia-Tropfen geben und ihre Augen reinigen. Ich kann die Uhr danach stellen. Das Problem wurde von zwei verschiedenen Tierärzten (auch eine Spezialistin für Augen) immer auf ihre Rasse geschoben. Sie sei kerngesund und das passiert halt mal wenn da Haare oder Staub reinkommen, etc...
Ein Herpesvirentest wurde nicht gemacht.

Meistens ging es abrupt los und dann spät abends oder am Wochenende/zu Feiertagen, wenn der Arzt nur noch Notfälle annimmt. Und das kostet 50 ,-€ Notfallgebühr plus doppelte Behandlungsgebühren! Daher bin ich nicht jedes Mal hin. Für die kleine ist das natürlich auch extrem stressig. Die Medikamente hatte ich ja mittlerweile auch alle da.
Manchmal bemerkte ich schon ein paar Tage vorher, dass sie das Auge nicht mehr ganz offen hat und es vermehrt tränt. Einmal konnte ich, juhuu, einen Monat das Problem umgehen und mit den Euprhasia Tropfen verhindern. Prophylaktisch haben die Tropfen jedoch nichts gebracht. Und die Augenärztin hat mir empfohlen, nichts prophylaktisch zu nehmen und da unnötig rumzumachen mit irgendwelchen Mittelchen. Erst recht kein Kortison bei Jungtieren. Was mir der andere Arzt vorher mal verschrieben hatte. Das musste ich auch frühzeitig abbrechen, da sie davon gleich wieder eine Entzündung bekommen hatte. Es trocknet halt das Auge extrem aus.
Die Augenärtzin meinte, dass Katzen bis ein Jahr wohl besonders anfällig seien und das es mit dem älter werden dann sicher besser wird. Ich hatte auch bisher die Hoffnung, dass sich das verwächst. Sie hat wohl auch sehr kleine Tränenkanäle, wenn überhaupt welche.

Wenn es also so urplötzlich kommt, muss sie dann solche Schmerzen haben, dass sie mit der Pfote wie eine Gestörte in ihrem Auge juckt und aufschreit und das Auge nicht mehr öffnen will. Dann wirds natürlich schlimmer und die Haut wird dann ganz dick und rot und tränt viel. Ich fixiere sie dann lange bis das Antibiotika zu wirken scheint. Mittlerweile sind wir beide Profis im Salben und sie lässt es über sich ergehen. Wenn sie mich allerdings mit dem Kosmetiktuch sieht, nimmt sie reiß aus und versteckt sich vor mir. Wenn ich nicht so flexibel von zu Hause arbeiten könnte und so einen tierlieben Chef hätte, wäre das ständige Salben und spontan zu Hause bleiben gar nicht möglich gewesen.

Auffällig war immer, dass nur das rechte Auge betroffen war.
Die Diagnose auf der Rechnung hieß mal Keratitis oder Konjunktivitis. Durch diese Fluoresceinproben konnte man erkennen, dass die Hornhaut geschädigt wurde. Immer dort, wo sich das Auge schließt, war nach ein paar Tagen nur noch ein Strich zu sehen. Und zum Ende der Behandlung mit Gent Ophtal Salbe und Vita Pos oder Corneregel war wieder alles gut. Am Anfang hat sie auch mal Gent Ophtal Tropfen bekommen. Von der Augenärztin bekam sie nur Cepemycin Salbe.

Meine Bonny scheint sehr sehr sensibel zu sein, was Veränderungen angeht.
Bei ihrem Einzug hatte sie ihr großes Geschäft tagelang in unserer Badewanne verrichtet. Da wir zu der Zeit gerade erst umgezogen sind, stand ständig etwas woanders und es gab neue Möbel, etc... Dann war ihr Immunsystem öfters angeschlagen durch Impfung, mit 6 Monaten zweimal hintereinander rollig, Kastration, im Oktober kämpften wir mit Giardien und daher Futterumstellung auf komplett Nassfutter ohne Kohlenhydrahte, Trinkbrunnen weg. Dann Verstopfung, Giardien besiegt, ständig Durchfall und frisst manchmal den Dreivierteltag nicht, dann wieder verfressen ein paar Tage lang, macht seit den Giardien ihr großes Geschäft oft nicht ins sondern neben dem Klo. Ich muss sie oft bitten, auf ihr Klo zu gehen und sie dann loben, wenn sie es gemacht hat.
Jetzt hat sie ein zweites Klo. Mal sehen ob es besser wird. Das alte benutzt sie jetzt fast gar nicht mehr. Ich baue gerade wieder etwas Trockenfutter in ihre Ernährung ein. Das frisst sie von Anfang an viel lieber als Nassfutter. Obwohl das kein billiger Scheiß ist.
Und wenn wir mal Besuch haben und es hier lauter ist oder einfach mal mehr Action los ist, scheint sie das zu stressen, obwohl sie sich dann nicht zurückzieht. Und wenn bei uns etwas wichtiges ansteht und es so gar nicht reinpasst oder ich persönlich gestresst bin, scheint sie das zu spüren und bekommt oft einen "Schub".
Vielleicht sind das auch nur unglückliche Zufälle. Es ist ja nicht jedesmal so.
Ich glaube aber solche Dinge haben sie sehr belastet und fördern ihre "Schübe".

Anfang Dezember 2020 sind wir der Ursache wahrscheinlich auf den Grund gekommen. Zuerst dachten wir, sie schließt das Auge nicht ganz beim Schlafen. Und daher vielleicht die Reizung durch die Austrocknung. Aber genau das Gegenteil ist wohl der Fall. Das obere Lid schließt oft über das untere Lid, was aber kaum zu erkennen ist, wenn sie schläft. Und diese Reizung durch Häärchen oder Keime löst wohl die Entzündung aus. Beim linken Auge schließt das Lid perfekt ab.
Die Ärtzin meinte, ein Augenlifting wäre eine Option, könnte aber auch schief gehen und wir haben den gegenteiligen Effekt, dass das Auge dann nicht mehr ganz schließt. Oder wir haben Glück und tägliches Schmieren des Auges reicht aus. Tropfen würden nichts bringen, da zu kurzer Effekt.
Dann habe ich ihr zweimal am Tag dieses Thilo-Tears Gel (Tränenersatz) gegeben und hatte Hoffnung..
Tja, am 01.12.20 hatte sie die Augenentzündung und bereits am 19.12.20 schon wieder die nächste. Da hat das Schmieren wohl nichts gebracht? War das Gel vielleicht kontraproduktiv? Ich kann ihr doch nicht ständig Antibiotikum geben?!

Dann am 31.12.20 zur Feier des Tages das erste Mal eine üble Entzündung im linken Auge. Hab das Gefühl, das Antibiotikum hilft kaum. Es sieht immernoch schlimm aus nach viermal Antibiotikumsalbe und Vita Pos. Da ist auch ständig Schleim im Auge. Und noch Stunden nach den Salbungen hat sie immer wieder ihr Auge attakiert. Bestes Silvester ever!

Mich belastet das Ganze so stark. Ich würde fast alles tun, damit die kleine Maus befreit ist von ihrem Leid und meinem.
Ständig schau ich nach ihr und bin sofort da, wenn sie einen komischen Piep von sich gibt. Das ist super anstrengend und hat mir schon so manch schlaflose Nacht bereitet.

Kennt jemand Salben, die besser geeignet sind, vielleicht entzündungshemmende, die man regelmäßig geben kann?
Oder soll ich das Risiko einer OP in Kauf nehmen? Ich habe da ein nicht so gutes Gefühl dabei.
Eine Krankenversicherung habe ich übrigens nicht für sie. Hätte sich wohl schon gelohnt..

Gibt es irgendjemand, der Ähnliches durchmacht mit seiner Katze? Ich freue mich über jeden Tipp.

Vielen lieben Dank schonmal an alle, die sich die Mühe gemacht haben und meinen langen Text gelesen haben.

Liebe Grüße, Sandy und Bonny
 
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
Es tut mit total leid, dass ihr solche Probleme habt.

Hat die Augenspezialistin niemals einen Abstrich gemacht? Gibt ja auch noch Clamydien oder andere Bakterien.
Ehrlich gesagt würde ich mir alle Befunde und sonstige Unterlagen geben lassen und eine weitere Meinung einer zweiten Fachtierärztin für Augen holen. Das liest sich irgendwie nach "denke, schätze, glaube", aber nicht nach fundierter Diagnose, nachdem jetzt auch noch das zweite Auge beginnt.

Und wenn ihr das im Griff habt, dann bitte unbedingt eine zweite Katze in ähnlichem Alter dazu holen. Katzen sind keine Einzelgänger und brauchen Artgenossen, vor allem auch, wenn sie so jung sind. Im Tierschutz wirst du ganz sicher fündig werden und musst keine Unsummen ausgeben.
 
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2018
Beiträge
1.769
Ort
61231 in Hessen
Ich kann nur sagen, dass bei Mila es half kolloidales Silber 25ppm half täglich in das betroffene Auge zu tropfen, aber es war auch keine Entzündung meine ich und es ist auch immer die Frage was es wirklich ist.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.260
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich habe hier einen Kater der rassebedingt als Perser auch tränende Augen hat.
Und auch er hatte häufig Entzündungen.
Obwohl ich Euprasia Augentropfen sehr gut finde darf ich sie bei ihm nicht öfter anwenden weil es das Problem eher verschlimmert.
Wegen der tränenden Augen mache ich ihm die Augen morgend jeden Tag sauber.
Dazu koche ich einen Waschlappen aus! und wasche mir noch gründlichst die Hände vorher so daß ich ihm nicht erneut etwas in die Augen reibe.
Das funktioniert sehr gut.
Und wenn ich den leisesten Verdacht auf eine Reizung oder Rötung sehe gibt es Bepanthen Augentropfen aus der Einmalpipette.
Seitdem ist es über Monate gut und zu keiner Entzündung gekommen.

Allerdings kann man das ja immer nur bedingt auf andere Tiere und Fälle übertragen und eine gute ärztliche Diagnostik steht klar immer an erster Stelle.
 
Sandy und Bonny

Sandy und Bonny

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Januar 2021
Beiträge
6
Hallo und Dankeschön für eure Tipps.

Ihr linkes Auge ist mittlerweile schon viel besser.
Ich habe ihr zur Unterstützung ihres Immunsystems nun Astorin ImmuStim K60 und verschiedene Vitaminpasten bestellt.
Ich denke, dass könnte ihr helfen. Vielleicht, geht dann auch ihr gelegentlicher Durchfall weg.

Diese Bepanthentropfen werde ich auch ausprobieren, wenn ich bemerke, dass sie ein Auge etwas zukneift, das Auge gerötet ist oder ihre Bindehaut dicker ist als normalerweise. Ihre Bindehaut ist im Normalzustand schon etwas dicker als bei anderen Katzen meinte die Ärztin, das könnte man nur mit Cortison dünner bekommen, was wiederum die Augen austrocknet.

Den Abstrich wollte die Augenspezialistin nicht unbedingt machen (mein Vater war bloß einmal da), weil dieser sehr teuer ist und sie aus ihrer Erfahrung heraus meinte, dass da wohl nichts herauskommen wird. Die Herpesviren verstecken sich wohl sehr gut. Und zu dem Zeitpunkt, war ihr Auge ja gesund.
Sie war sich somit sicher, dass es zum Einen an den Stresssituationen lag (ich habe ihr alle Daten und Ereignisse aufgeschrieben), zum anderen an der Rasse und am jungen Alter.

Ich werde nochmal mit meiner anderen Haupttierärztin sprechen zwecks Abstrich. Sie hat den Abstrich zwar erwähnt, war aber auch nicht der Meinung, dass da was rauskommen wird, zumal wir ja nun entdeckt haben, dass sie das obere Lid über das untere Lid schließt.
Ich werde wohl einfach auf den Abstrich bestehen müssen.. Am Besten wenn das Auge dann auch entzündet ist.

Sie sagte auch zu mir, dass Bonny eine Unempfindlichkeit auf der Hornhaut hat und nicht merkt, wenn da ein Fremdkörper drin ist. Ich habe schon öfters dünne Fellhaare im Auge entdeckt und vorsichtig versucht sie rauszuwischen. Beim linken Auge waren zwei Tage vor der Entzündung zwei Haare drin, die dann aber beim Versuch, sie rauszuspülen, im Auge verschwunden sind. Vermutlich reizen die dann und sie merkt das erst, wenn die Bindehaut sich entzündet hat.

Die Waschlappenmethode probiere ich auf jeden Fall aus. Die Wärme des Lappens scheint sie ganz gut zu finden. Besser als kalte Kochsalzlösung auf dem Tuch.
Vielleicht kommen bei dem Kosmetiktuch doch immermal Fussel ins Auge.

Liebe Grüße, Sandy und Bonny
 
Sandy und Bonny

Sandy und Bonny

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Januar 2021
Beiträge
6
Es hat sich seither einiges getan.. wenn auch nichts Positives.

Ab dem 07.01.21 bekommt Bonny morgens und abends L-Lysin Drops, die ihr zum Glück sehr gut schmecken. Seit dem hat sie tagelang viel geniest und war abgeschlagen. Man konnte hören, dass sie irgendwas in der Nase hatte. Sie schlief viel und aß fast nur Trockenfutter. Ihre beiden Augen waren an manchen Tagen gerötet und die Bindehaut dick. Ich gab ihr Bepanthensalbe und hoffte das Beste. Fieber schien sie nicht zu haben, daher wollte ich sie nicht quälen und wegen einer Erkältung zum Tierarzt. Ich dachte, vielleicht spült dieses L-Lysin ja ihre Nase frei oder so.
Am 15.01.21 klebte dann ein riesiger gelber schleimiger Popel am rechten Nasenloch! Nachdem ich ihr den entfernt habe, war sie wie ausgewechselt und wieder quietschfidel. Nieste nicht mehr, fraß wieder und tobte wie wild.
War das jetzt nur Zufall, dass dass die Erkältung gleichzeitig mit dem L-Lysin eintraf?
Am 16.01.21 waren die Augen fast nicht mehr rot und ich beendete die Bepanthesalbung. Dann versuchte ich ein Haar im linken Auge mit Euphrasia Tropfen rauszuspülen und tropfte auch ins rechte Auge. Daraufhin kniff sie beide Augen fest zusammen und in wenigen Stunden war das rechte Auge extrem entzündet. Als hätte das Euphrasia das ausgelöst. Kann das sein?
Das möchte ich ihr jetzt nur noch ungern, eigentlich gar nicht mehr geben.

Am 21.01.21 war das rechte Auge immer noch dick und tränte viel. Die AB-Salbe Gent-Ophtal half wohl nicht mehr richtig.
Am Nachmittag rieb sie dann das linke Auge stark und es war prompt dick und entzündet. Ich hab ihr beim ersten Reiben noch VitaPos Salbe rein getan, aber das half nicht. Also schnell zum Arzt hin und der hat dann endlich ein Augenprofil von ihr gemacht. Das kostet zwar um die 100 € sagte er, aber ich wollte nun endlich Klarheit.
Nun hatten wir ein neues AB bekommen: Floxal Augensalbe. Und dies durften wir dann bei beiden Augen 3 x täglich salben.
Durch diesen Tupferabstrich war das linke Auge noch viel schlimmer als vor dem Arztbesuch. Das war eine Höllennacht! Es hat sehr sehr lange gedauert, bis sie sich nicht mehr im Auge gerieben hat. Um 19 Uhr die Salbe, dann um 2 Uhr, dann um 8 Uhr. Und erst dann hörte sie auf zu reiben. Einmal rieb sie so doll, dass dort eine Blase über ihrem Auge stand. Vermutlich die Nickhaut. Dieses Bild hat sich in mein Gehirn eingebrannt. Oh man.. Wir haben so gelitten. Daher habe ich zwischen der Floxalsalbe ihr auch Corneregel zur Heilung gegeben.
Nachdem es erst besser wurde, war am 26.01.21 das linke Auge wieder dicker. Noch dazu fraß sie echt schlecht. Und wenn dann nur Trockenfutter, Leckerlies und nur wenig Wasser. Da war nicht viel in ihrem Katzenklo.
Und was kam dann natürlich? Sie pinkelte immer öfter und weniger und scharrte wie blöd im Klo. Das sah mir ganz nach einer Blasenentzündung aus. Pünktlich zum Wochenende. Am Freitag bekam ich endlich den Arzt ans Telefon. Seit Tagen wurde ich immer wieder vertröstet..
Er sagte mir, dass sie keine Caliciviren, Chlamydien und Mycoplasmen gefunden haben. Dafür aber wenige Herpesviren.
Sie hat somit eine latente Herpesvirusinfektion. Aber diese Viren seien wohl nicht für die Augenentzündungen verantwortlich, da es zu wenig sind. Gegen die Viren kann man halt nichts machen. So wie das bei uns Menschen mit Herpes ist, bricht es bei Katzen auch bei Stress, geschwächtem Immunsystem aus. Da kann ich auch nur ein Lied von singen. Durch den ganzen Stress habe ich auch ständig Herpes.. :confused:
Er empfahl mir L-Lysin in Form von Kuren zu geben. Aber das hat bisher ja auch nichts Positives gebracht. Ich werde das jetzt erstmal die insgesamt 4 Wochen zu Ende geben und dann pausieren. Ich habe gelesen, dass das für Menschen mit Herpes auch sinnvoll ist. Vielleicht nehmen wir das zukünftig ja gemeinsam ein.
Ich habe den Arzt auf ein Virostatika angesprochen und er meinte, dass das nicht sinnvoll ist. Also keine Herpessalben.

Für die sehr wahrscheinliche Blasenentzündung hat er mir Schmerzmittel in Form von Saft gegeben und ein Antibiotikum (Kesium Tabletten). Sie hat das Wochenende immer noch viel zu wenig gegessen und getrunken. Da musste ich schon erfinderisch werden mit Schuss Milch in Wasser und frisches Hähnchenbrustfilet. Sie machte schon ein ganz taumeligen Eindruck. Hab mir da schon echt Sorgen gemacht. Vielleicht kam das auch von den Tabletten.

Am Sonntag sollte ich dann mit dem Salben aufhören.
Und seit Montag, also heute, hat sie wieder richtig Appetit auf Nassfutter und frisst gut und dementsprechend gibt es auch größere Klumpen im Klo.
Heute Abend rieb sie sich dann etwas das linke Auge. Beide tränen auch wieder mehr. Liegt das an der trockenen Luft?
Ich hab also schon wieder fast einen Herzinfarkt bekommen und gleich kontrolliert. Die Haut sah etwas dick aus.
Hab ich etwa doch zu früh mit der Salbe aufgehört?
Ich gebe ihr nun erstmal Thilo-Tears in beide Augen, damit sie nicht austrocknen und beobachte sie wie immer.

Das ImmuStimK habe ich ihr noch nicht gegeben. Ich denke aber nach dieser Antibiotikaphase wäre das eine gute Idee.

Jetzt weiß ich zwar, dass sie Herpesviren in sich trägt, aber ob diese nun indirekt mit den Entzündungen zu tun haben ist mir nicht so ganz klar. Oder ob es nun doch immer ein mechanischer Auslöser ist, da das Lid ja beim Schließen oft überlappt.

Vielen Dank fürs Lesen. :)
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.839
Ort
Mittelfranken
Erst mal weiterhin gute Besserung für eure Katze.
Herpes kann schon Augenprobleme machen
Vielleicht kann Dir da Userin @Usambara besser weiterhelfen
 
U

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3 Dezember 2008
Beiträge
32.586
Hallo,
leider nicht, da unsere Augengeschichten ganz andere waren. (Granulom mit allen Folgen und uveitis ant.)
Mit Herpes habe ich leider gar keine Ahnung. :(
Immustim würde ich auch geben, solange nur AB gegeben wird und kein Cortison. (alternativ Zylexis, aber da muss man einiges beachten.)
Vielleicht schreibt tiha was dazu.

Das liest sich schlimm und ich kann nur die Daumen drücken, dass ihr eine behandelbare Ursache findet.
Ich würde, ehrlich gesagt, nochmal zu einem anderen Augenspezialisten gehen, weil aus solchen dauerhaften Entzündungen heraus
folgenschwere Symptome folgen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.839
Ort
Mittelfranken
Ach, Entschuldigung, ich hatte nur noch in Erinnerung, dass du dich irgendwie gut mit Augen auskennst.
Na dann, rufen wir mal @tiha , ob sie hier helfen kann...
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
  • #10
Tut mir echt leid, aber Augen sind (GsD nicht auch noch) meins. Außer dem was ich oben schon geschrieben habe, weiß ich im Detail nicht mehr.
 
U

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3 Dezember 2008
Beiträge
32.586
  • #11
Es ging mir um die Gabe von zylexis, tiha. :)
 
Werbung:
U

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3 Dezember 2008
Beiträge
32.586
  • #12
Ach, Entschuldigung, ich hatte nur noch in Erinnerung, dass du dich irgendwie gut mit Augen auskennst.
Na dann, rufen wir mal @tiha , ob sie hier helfen kann...

Alles gut, ich bin gerade froh, das nicht auch noch erlebt zu haben. :(
 
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5 August 2016
Beiträge
1.646
  • #13
Könnte es auch ein verstopfter Tränenkanal sein? Ist das schon mal untersucht worden?
Du schriebst ja, das es hauptsächlich ihr linkes Auge betrifft. Und handelt es sich wirklich um einen
"Augenspezialisten" ? Da die Lage schon so komplex ist, mit den vielen Behandlungsversuchen, würde ich den Haus-TA in dieser Sache nicht mehr besuchen, sondern einen Spezialisten ( Klinik ) aufsuchen.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.476
Ort
am Bodensee
  • #14
Herpes ist oft nur im ganz akuten Schub nachweisbar, dass da nur wenige Viren beim Abstrich gefunden wurden sagt nichts darüber aus, ob die Symptome vom Herpes kommen oder nicht. Bei einer meiner Pflegekatzen war der Abstrich auf Herpes negativ, er hatte es aber trotzdem. Wenn es inaktiv ist, zieht sich das Virus in die Ganglien des Trigeminus-Nerv zurück und bricht dann bei Stress wieder aus. Tränende Augen haben Herpes-Katzen oft dauerhaft.
Herpes macht auch oft Hornhautläsionen, daher sind dann Fluoreszin-Proben wichtig, das ist eine färbende Flüssigkeit, die sich dann in den Läsionen ablagert und diese so sichtbar macht. Die erkennt man nur durch reinschauen nicht. Wenn es also ganz akut ist und sie starke Probleme mit dem Auge hat, besteh da drauf.

Ich persönlich würde auf Herpes behandeln, so lange keine andere eindeutige Ursache vorhanden ist.
Dazu gehört am Auge ein lokales Virostatikum (z.B. mit Aciclovir, Handelnsname z.B. "Acic Ophtal". Trifluridin wird eine bessere Wirksamkeit zugeschrieben, die Triflumann Augentropfen gibt es aber mW nicht mehr), eine antibiotische Salbe zur Vermeidung von bakteriellen Sekundärinfektionen, die bei viralen Geschichten sehr häufig auftreten und zusätzlich habe ich persönlich noch gute Erfahrung mit Interferon-Augentropfen gemacht. Behandelt werden müssen immer beide Augen und das noch mehrere Tage über die Symptomfreiheit hinaus, da die Viren sonst ruckzuck wieder Probleme machen.

Systemisch kann man auf das Immunsystem einwirken, ich habe immer das Immunglobulin Feliserin spritzen lassen und damit gute Erfolge gehabt. Es gibt darüber hinaus noch Präparate mit anderen Wirkweisen (z.B. Zylexis, Interferon). Bei schlimmen Fällen kann man auch Famvir aus der Humanmedizin umwidmen.

War die Augenspezialistin eine wirkliche Spezialistin? Es gibt für die Ophthalmologie eine europäische Fachgesellschaft, die dort unter Diplmates aufgeführten Tierärzte haben eine spezielle Zusatzausbildung, müssen sich entsprechend laufend fortbilden und werden alle paar Jahre geprüft. Hier ist die Liste, vielleicht ist da ja jemand in fahrbarer Nähe dabei?
Diplomate List - ECVO
Die Liste ist leider schlecht gemacht, du musst nach Deutschland filtern, dann die einzelnen Bilder der Tierärzte anklicken und da kommt dann unter "Contact Details" der Standort.
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2014
Beiträge
1.347
  • #15
das tönt für mich ganz klar nach herpes!
kenne ich leider alles sehr gut.
antibiotica helfen da nicht, solange es keine sekundäre infektion (also "über" dem herpes) vorliegt. der abstrich hat ja bakterien ausgeschlossen.
es helfen nur virostatika. dazu muss die ständige entzündung im auge bekämpft werden und zwar mit interferon (ja kein cortison!). falls noch eine hornhautschädigung vorliegt (mein atreyu hatte bereits schwere läsionen auf der hornhaut) solltest du weiterhin remend augentropfen oder vitamin A salbe einsetzen.
folgende behandlung musste ich bei atreyu machen, anfangs sehr lange, bis die hornhaut wieder intakt war:
- acivision augensalbe (früher zovirax genannt); mindestens 2mal/tag (virostatikum)
- interferon augentropfen 2-3mal/tag
- remend augentropfen für hornhaut, 2-3mal/tag.

die BE wird durch den stress und schmerzen ausgelöst.
bei einem schub, der übrigens extrem schmerzhaft ist, musst du schmerzmittel geben! da atreyu keine schmerzmittel verträgt und metacam auch zuwenig half, bekam er bei einem akuten schub 1/4 temgesic sublingual, das ist ein morphinpräparat. das half ihm und verhinderte va. dass er rieb und sich so das auge noch mehr verletzte.
atreyu hatte auch lange jeden monat einen schub. durch akupunktur und medizinische kräuter (vom profi TCM) ist er seit mehr als 5 monaten schubfrei :)
bei einem akuten schub musst du sofort wieder acivision salbe einsetzen für 2 wochen. dazu die interferon tropfen gegen die entzündung.
 
Sandy und Bonny

Sandy und Bonny

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Januar 2021
Beiträge
6
  • #16
Danke danke für die vielen Infos. :)
Ich bin nur grad leicht überfordert damit.
Es war von April bis Dezember immer nur das rechte Auge und dann im Dezember und Januar das linke.
Meine Haupttierärztin sagte, sie hat keine Tränenkanäle gesehen. Die scheinen so winzig zu sein, wenn überhaupt welche da sind.
Ich habe mich dazu entschlossen, nun nochmal einen Termin bei der sogenannten Spezialistin in Würzburg zu machen und diesmal auch selbst hinzugehen. Auf ihrer Website steht, dass die Augenheilkunde ihre große Leidenschaft und einer ihrer Schwerpunkte ist. Ich werde es dann ja hoffentlich herausfinden. Und sie alles fragen, was mir unklar ist.
Die Ärzte auf dieser Liste sind leider nicht in meinem Gebiet. Ich möchte Bonny nicht zumuten, drei Stunden mit ihr durch die Gegend zu fahren. :(
Diese Fluorizinproben haben wir immer gemacht als ich mit ihr beim normalen TA war und das rechte Auge entzündet war. Da war dann auch immer ein Hornhautdefekt zu erkennen, der dann jedesmal wieder durchs Salben mit Corneregel in wenigen Tagen zurückgegangen ist. Ich war aber nicht bei jeder Entzündung beim TA. Ich hatte ja alles da und es fällt stets auf außerhalb der Öffnungszeiten.
Mich ärgert es, dass die Ärztin/der Assistenzarzt mir kein Schmerzmittel gegeben hat und mir gar keine Empfehlungen geben, wie es weitergehen soll. Ich muss alles selbst herausfinden.
Ich bin der Überzeugung, dass es das Wichtigste ist, erstmal ihr Immunsystem auf Fordermann zu bringen.
Ich probiere jetzt erst einmal Ziegenkolostrum als Kur für 14 Tage. Hab da im Forum und auch woanders richtig Gutes drüber gelesen. Unterstützt das Immunsystem und sie bekommt wieder Appetit. Das ImmuStimK lass ich vorerst.
Propolis habe ich auch noch bestellt. Aber ich will ihr nicht alles durcheinander geben.

Und diese ganzen Salben bekomme ich dann ja hoffentlich vom Tierarzt.

Also die Antibiotika haben ja immer geholfen. Da müssen dann ja Bakterien sein. Und dieses Augenprofil testet ja nur auf diese vier Virenarten.

Wenn ich das richtig verstehe, hat sie durch Stress einen Herpesschub und starke Schmerzen, was wiederum ihr Reiben verursacht. Und dadurch reibt sie sich Bakterien ins Auge und es kommt zur Bindehautentzündung?
Hat jmd Erfahrungen gemacht mit so einer Art Halskrause oder Augengesichtsschutz?

Bist du wegen der Akupunktur, den Kräutern und der TCM zum Tierheilpraktiker gegangen?
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.476
Ort
am Bodensee
  • #17
Es war von April bis Dezember immer nur das rechte Auge und dann im Dezember und Januar das linke.
Bitte behalte daher auch im Blick, dass man Läuse und Flöhe haben kann, wie man so schön sagt ;) Oder in deinem Fall eben einerseits das Problem mit dem Lidschluss auf dem rechten Auge als mechanische Reizung und zusätzlich Herpes. Das verstärkt dann zum einen das Problem rechts, und kann andererseits für die Symptome links verantwortlich sein.


Die Ärzte auf dieser Liste sind leider nicht in meinem Gebiet. Ich möchte Bonny nicht zumuten, drei Stunden mit ihr durch die Gegend zu fahren. :(
Falls du bei der TÄ in Würzburg keinen Erfolg hast, würde ich das dennoch in Angriff nehmen. Für dich das nächste wäre dann ja wahrscheinlich München, oder? Katzen vertragen lange Autofahrten oft sehr gut, nach einer Weile kommen sie nämlich zur Ruhe und sind dann nicht so gestresst wie bei kürzeren Fahrten. Ich bin schon öfter mit verschiedenen Katzen knapp 400km zu meinen Eltern gefahren, das ging immer gut. Die Strecke muss daher kein Hindernis sein und ganz ehrlich, diese ständigen Entzündungen und die ständigen Behandlungen stressen auch. Irgendwann muss man halt den Ursprung des Problems finden und da hast du in München an der Kleintierklinik der LMU mit der entsprechenden Augenspezialistin gute Karten.

Mich ärgert es, dass die Ärztin/der Assistenzarzt mir kein Schmerzmittel gegeben hat und mir gar keine Empfehlungen geben, wie es weitergehen soll. Ich muss alles selbst herausfinden.
Gerade wenn sie so schmerzhaft ist wie du das im ersten Post beschrieben hast, ist das einfach ein Muss. Frag mal, ob dir die Augenärztin Metacam mitgibt, damit du das dann bei Bedarf selbst anwenden kannst.

Also die Antibiotika haben ja immer geholfen. Da müssen dann ja Bakterien sein. Und dieses Augenprofil testet ja nur auf diese vier Virenarten.
Sekundärinfektionen mit Bakterien sind bei viralen Erkrankungen häufig, die setzen sich dann einfach drauf. Manchmal reicht es dann die Sekundärerreger zu bekämpfen und der Körper wird dann mit den Viren selbst fertig. Aber deutlich sinnvoller wäre es eben dabei noch gezielt zu unterstützen.

Wenn ich das richtig verstehe, hat sie durch Stress einen Herpesschub und starke Schmerzen, was wiederum ihr Reiben verursacht. Und dadurch reibt sie sich Bakterien ins Auge und es kommt zur Bindehautentzündung?
Die Herpes-Viren an sich können auch Bindehautentzündung auslösen.
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2014
Beiträge
1.347
  • #18
bei herpes sind immer beide augen betroffen! auch wenn ein auge asympomatisch erscheint ;) atreyu hatte diese extremen nickhautvorfälle links. aber als dann endlich die richtige diagnose erstellt wurde (beim dritten TA), war die hornhaut rechts auch schon schwer geschädigt. man muss also immer beide augen behandeln, egal ob ein auge "gut" aussieht oder nicht ;)
halskrause halte ich für kontraproduktiv. das löst extremen stress aus bei katzi und das wiederum löst einen schub aus. mit guter schmerzmittelbehandlung während eines schubs wird nicht mehr so am auge gerieben, atreyu rieb überhaupt nicht mehr mit dem temgesic.
bei einem schub war atreyus bindehaut immer dick und gerötet, über 1 jahr lang sogar chronisch. das wurde nur mit interferon behandelt, nicht mit AB (atreyus augenabstrich ergab keine bakterielle zusätzliche infektion).
und ja, atreyu wurde von einer TCM spezialistin behandelt, die auf akupunktur, osteopathie und chin. kräuterkunde spezialisiert ist. natürlich wird ein schub normal mit den virostatika behandelt! aber seit der TCM hat atreyu keinen schub mehr bekommen, schnellaufholzklopf :giggle:
 
Sandy und Bonny

Sandy und Bonny

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Januar 2021
Beiträge
6
  • #19
Am 11.02.21 waren wir in Würzburg nun endlich bei der Tierärztin..
Ein paar Tage zuvor machte das linke Auge wieder etwas Probleme. Sie kniff es etwas zu und rötlich war es auch. Bepanthensalbe half da dieses Mal.
Am 03.02.21 habe ich mit der Gabe von 200 mg Ziegenkolostrum pro Tag begonnen. Ich fand, sie war etwas agiler seitdem und fraß besser.
Und seit dem 10.02.21 bekommt sie noch 2-3 Mal am Tag 3ml Zistrosentee, der virenhemmend sein soll.
Beides geht problemlos ohne Stress dank Thunfischpaste. Damit gehen auch alle Tabletten runter.

An dem Tag vor dem Tierarzt sah das linke Auge wieder gut aus. Nachdem dann ein großer Schneebrocken vom Dachfenster gekracht ist, hat die Kleine sich so sehr erschreckt, dass sie minutenlang einen buschigen Schwanz hatte und lange verstört miauzend zum Fenster hochgeschaut hat. Danach erschreckte sie sich vor allem Möglichen. Drei Stunden später war das rechte Auge entzündet. Und es war vorher alles in Ordnung! Somit ist es einfach nur einleuchtend, dass ihre Schübe durch Stress verursacht werden.
Nachdem ich ihr gleich AB gegeben habe, habe ich dem Haustierarzt gefragt, ob sie den Schmerzsaft nehmen kann, den sie gegen die Blasenentzündung bekommen hat. Und die Arzthelferin sagte, dass das kein Problem sei. Das hilft wohl gegen allgemeine Schmerzen. Aber viel geholfen hat das meines Erachtens nicht sehr viel. Ich musste sie trotzdem viele Stunden festhalten, weil sie immer reiben will.
Ich habe ihr auch einen Tropfen Kolloidales Silber ins Auge getan und oberflächlich das Auge geputzt. Danach schien es kurzzeitig besser gewesen zu sein. Das Auge war wieder auf.

Also gut. Nun zum Tierarztbesuch.
Ich gab Bonny diesmal das erste Mal vor einem Ausflug Katzenminze 5 Minuten vorher zum Schnüffeln und dieses Katzenminzekuscheltier mit in die Transportbox.
So ruhig war sie noch nie beim Autofahren. Tiefenentspannt. Auch beim Tierarzt völlig gelassen. 🌝 Sehr zu empfehlen.
Beim anderen Tierarzt darf man dank C. nicht mehr ins Behandlungszimmer. Da konnte ich auch nie sehen, wie untersucht wurde.

Also, die Floureszinprobe hat einen Defekt am rechten Auge ergeben. Ein Halbmondförmiger Fleck. Linkes Auge kein Defekt. Die Tränenkanäle will sie am Dienstag bei der Kontrolle prüfen, da das jetzt bei dem entzündeten Auge wohl nicht geht.
Und ich habe eine neue Salbe bekommen. Virgan. Hemmt die Viren für 2 Stunden. Jetzt steht auch Herpesinfektion am Auge auf der Rechnung. Nun habe ich die Diagnose.
Sie meint, dass der Herpes von Stress kommt und immer wieder ausbrechen wird wie bei uns Menschen. Wie müssen nur versuchen, dass länger als bisher hinauszuzögern. Mit 2, 2 1/2 Jahren sollte sie wohl ein gutes Immunsystem aufgebaut haben. Sie ist jetzt gerade mal 1 Jahr fast 4 Monate alt.
Sie sagte, dass Schmerzmittel kontraproduktiv sind, da diese die Heilung der Hornhaut bremsen oder sogar verhindern.
Sie hat also eine Halskrause bekommen, die sie bis Dienstag noch tragen muss. Sie soll sich da nicht am Auge putzen oder reiben.
Ich war da echt nicht begeistert. Bonny erst recht nicht. Aber den Schub hat sie ja nun, der kann ja nicht mehr ausgelöst werden.
Nach 2 Tagen sollte sie sich dran gewöhnt haben und das war auch so.
Ich muss ihr also diese 12 Tage bis zum nächsten Besuch 10 Mal am Tag im Wechsel das AB Floxal 4 Mal und das Virgan 6 Mal geben. Das ist schon extrem viel und lange. Noch dazu gebe ich ihr ja noch das Ziegenkolostrum, den Tee und nun seit dem 14.02. auch das ImmustimK. Und putzen muss ich sie ja auch noch. Und bürsten..denn ich glaub sie fängt grad mit dem Fellwechsel an, weil es gerade so warm wird. 🙈 Was tut frau nicht alles für ihr Baby.

Und die Floxalsalbe darf wohl nur noch verschrieben werden, wenn so ein spezieller Bakterientest gemacht wurde. Die Salbe scheint dann nicht ganz ohne zu sein. Komisch, dass mir der Assistenzarzt die Salbe einfach so mitgegeben hat.

Nach gut zwei Tagen hat sie ihr Schicksal mit der Krause tatsächlich akzeptiert. Währenddessen hat sie kaum gespielt, gefressen und getrunken und ich musste mir schon wieder Sorgen um ihre Blase machen.
Nun bin ich soweit, dass ich sie dreimal am Tag mit Nassfutter vom Teelöffel füttere. Das ist zwar jedes Mal ne riesen Sauerei im Kragen, auf dem Boden, aber sie hat Appetit darauf und sie frisst dann schon mal eine halbe bis fast eine Schale auf einmal.
Und bevor mir das Mäuschen vom Fleisch fällt.. ^^ Trockenfutter geht dagegen ganz gut aus einem erhöhtem Napf.

Ich habe der Ärztin Löcher in den Bauch gefragt..War bestimmt ne halbe Stunde drin. Sie empfahl, L-Lysin dauerhaft zu geben.
Das sei sehr gut. Da habe ich aber wiederum im Forum gelesen, dass das ohne Einnahmepausen aus Erfahrung zu Nierenproblemen führen würde. Ich mach da lieber kleine Pausen zwischen.
Da hatte ich ja schon einen Monat mit den Drops. Da wollte ich nun wieder anfangen, aber mit dem Pulver. Muss aber noch gucken wie genau das dosiert wird. Ich habe es so rausgelesen hier im Forum, 1-2 Mal am Tag je 500 mg Pulver, also 0,5 gr.. Je nachdem, ob es akut ist oder vorbeugend.
Auf der Verpackung steht bloß drauf, für Menschen 1 gr am Tag. Das scheint mir bei so einer kleinen Katze dann recht viel zu sein. Es schmeckt auch bitter. Wie soll ich ihr denn so eine große Menge untermischen?!

ImmustimK kann ich ihr auch gerne geben. In Form von einer Kur.

Von dem Kolloidalem Silber hält sie nicht viel. Sie meint, dass viele ihrer Patienten da so viel reingemacht haben und selbst rumgedocktort haben und dann irgendwann mit einer Katze vorbeigekommen sind, bei der man dann bleibende Schäden hatte.
Ich habe mir überlegt, dass ich das Silber erstmal nur äußerlich zur Reinigung der Augen benutze, wenn sie grad akut entzündet sind.

Zur Regeneration der Hornhaut ist ganz klar VitaPos gut und Interferontropfen findet sie auch sinnvoll. Diese habe ich aber nicht auch noch bekommen. Und die ThiloTears kann ich ihr auch gerne hin und wieder geben. Die Schaden nicht. Ich mache ihr die momentan einmal am Tag ins linke gesunde Auge. Das linke Auge ist oft braun verschleimt und tränt braun aber überwiegend beim füttern tränt es.
Das Gute an der Krause ist, dass ich das nun genau beobachten kann, wie viel und was da aus ihrem Auge kommt und ich nervlich mal zur Ruhe komme. Zumindest vorübergehend bis sie das Teil wieder los ist.
Sie sagte auch, dass ich nicht beide Augen behandeln soll, wenn nur eines gerade betroffen ist. Ein Tag nach dem Arztbesuch war dann die Bindehaut vom linken Auge dick und das Auge weißlich verschleimt wie bei einer Bindehautentzündung. Ich war kurz davor ihr AB Salbe zu geben. Hab ihr dann aber nur abends und nächsten Morgen das Virgan gegeben und dann war es wieder gut.
Ich versteh das alles nicht! Vielleicht hätte sie ohne die Krause darin gerieben und dann hätte es sich erst entzündet?

Die Tierärztin hat mir auch dieses Feliway classic für die Steckdose gegeben.
Ich habe seitdem eine andere Katze hier. Nachdem sie die Krause akzeptiert hat und dieses Ding Pheromone aussprüht, ist sie extrem kuschelbedürftig geworden. Sie möchte ständig am Kopf, Ohren und Hals gekrault und gekratzt werden, weil die arme sich ja grad nicht selbst kratzen und putzen kann. Und sie geniest es am Bauch gekrault zu werden. Das hat sie nur vor ihrer Kastration geduldet. Danach mochte sie es am Bauch nicht mehr, hat sich verteidigt und nach mir gehauen und mich gebissen. Sie war dann allgemein leider nicht mehr so verschmust.
Und nun beschäftigt sie sich wenn ich im Homeoffice bin überwiegend mit sich selbst, schläft viel, chillt irgendwo und "nervt" kaum noch. Sie war bisher oft ruhelos und wollte ständig nur spielen. Kratzte am Sofa, am Schrank und mauzte viel. Obwohl ich mir schon echt viel Zeit für sie nehme.
Und nun kommt sie an wenn sie Streicheleinheiten möchte oder Futter will, schreit viel weniger. Spielen möchte sie auch noch, aber da animiere ich sie nun und nicht andersherum. Sie ist wie ausgetauscht. Es ist zwar nicht billig, aber wenn Bonny dadurch entspannter ist und vielleicht seltener Schübe hat, dann bin ich auch entspannter und dann ist es mir das Geld Wert. :)
Mal sehen, wie es am Dienstag dann weitergeht. Ob Bonny nur so verändert ist, weil sie meine Hilfe braucht und hofft, dass ich sie von dem blöden Ding befreie.. ^^
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
36
Aufrufe
25K
Aurora87
Aurora87
Antworten
5
Aufrufe
3K
FrauFreitag
F
Antworten
30
Aufrufe
2K
teufeline
teufeline
Antworten
14
Aufrufe
571
Petra-01
Petra-01
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben