Spulwürmer und sie wollen einfach nicht verschwinden....

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
  • #41
Das ist eigentlich logisch, oder? Je mehr Chemie (in diesem Fall die üblichen Entwurmer) in einen Organismus kommen, umso mehr werden die Organe geschädigt. Daß dabei die Abwehrkaft immer wieder vermindert wird, ergibt sich aus der Forderung 'Abwehrkraft stützen und fordern durch wenig Streß'. Medikamente dieser Art sind aber immer Streß für einen Organismus.
Wenn speziell der Darm so belastet wird, wird auch dessen Kraft immer weiter vermindert. Im Darm sitzen ca. 80 % der Abwehrkraft.

Vielleicht hatte ich deswegen nie Katzen mit Wurmanfälligkeit, weil ich nie ohne genaue Indikation Wurmmittel gegeben habe. Kotproben gabs etliche, aber alle waren negativ.

Zugvogel
Also schlägst du bei einer nachweislich total "verwurmten" Katze "was" vor?
Den Organismus zu stärken, um ihn anzukurbeln selber die Würmer zu beseitigen? Einerseits ja eine schöne Idee, andererseits geht sowas nicht von heut auf morgen..und in der zwischenzeit verwurmt das Tier immer mehr, wenn der Befall schon massiv ist.

Ich glaube kaum, das du -solltest du jemals eine Katze findest die durch extremen Wurmbefall vor dem Exitus steht (ja, sowas gibt es mehr als oft und ich habe es hier bei mir einmal erlebt und möchte das nicht noch einmal erleben :() dann erst mit stärkung des Immunsystems anfängst, anstatt dem Tier eine Wurmkur zu verabreichen.

Wenn ein Tier ansonsten "gesund" ist, mag man es vielleicht versuchen, aber sonst.....?


Nein, das ist kein Blödsinn. Ich habe nie Katzen entwurmt, auch die kleinen Welpen nicht. Ein gesunder Katzenorganismus hat genügend Abwehr, um auch mit Würmern fertig zu werden.

Hier eine Seite von M. Peichl zum gesamten Komplex 'Tiere und Würmer': http://www.mopeichl.de/peichlHF.htm

Zugvogel

Die Seite lese ich mir demnächst mal durch, danke.

Selbst wenn ein Wurmbefall nicht offensichtlich ist (ich halte weiterhin nichts von Kotuntersuchungen auf Wurmeier, das ist wie Russisch Roulette), kann es dennoch zu anderen "Symptomen" kommen, ausser den "üblichen" wie DF, Abmagerung, Husten, Nickhautvorfall und stumpfem Fell.

War mir auch völlig neu, aber ich erzähl mal fix.

Katze, 6 Jahre, Freigängerin, unsauber...schon lange....nichts organisches festzustellen, jegliche Therapieversuche schlugen fehl, man musste sich damit abfinden...Tier ist unsauber, Ursache: unbekannt.

Tierarztwechsel, nochmals alles von vorne...
TA untersucht Katze und wirft in den Raum: Wurmbefall in den Organen, deswegen ist die Katze unsauber....:confused:

Entwurmung (Katze wurde regelmässig ca. 2x im Jahr oral bei den Besitzern entwurmt) subkutan....

...nach 2 Wochen war die Katze nicht mehr unsauber.;)
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #42
Falls es jemandem immer noch entgangen ist, hier nochmal:

Eine offensichtlich wurmkranke Katze muß angemessen behandelt werden!

Doch nach dem "was hat meine Katze" kommt gleich die Frage "warum hat das meine Katze?" Daß es gsd immer noch viele Katzen gibt, die nie im Leben wurmkrank waren oder sind, muß es die natürliche Abwehr geben, sonst könnte nie und nimmer im gleichen Haus einige Katzen verschont bleiben, wenn krankhafter Wurmbefall eine andere getroffen hat.
Und genau diese natürliche Abwehr muß gestärkt und gestützt werden! Daß das nicht mit Entwurmern geht, liegt in der Natur dieser Mittel, denn sie sind auf Wurmtherapie und nicht -vorbeugung ausgelegt.

Warum sollten Kotuntersuchungen nicht nützlich sein? Daß dabei einige Regeln beachtet werden sollten, dürfte jedem einleuchten, dazu gehört als allererstes, daß genügend lange die Häufchen gesammelt werden. Wurmbefall ist nicht in jedem Häufchen nachweisbar, doch über drei-vier Tage läßt sich kein Wurmbefall verheimlichen. Gibts aber in Kottests von längerer Sammlung kein Nachweis, dann ist die Katze nicht wurmkrank.
Man kann Wurmbefall auch begleitend anhand von Symptomen im Blutbild erhärten.

Doch bevor man gesunde Katzen mit Wurmmitteln belastet, sollte man vorsichtig genug sein, die Abwehrkraft nicht mit überflüssigen und schädigenden Mitteln zu traktieren. Daß es einfacher ist und scheinbar das Gewissen beruhigt, im bestimmten Turnus Wurmmittel zu verabreichen, ist eine sehr verbreitete Sitte, aber allein die Gewohnheit macht das Ganze nicht weniger belastend. Und ich wäre ganz gewiß nicht beruhigt, würde ich ohne Nutzen sondern eher zum Schaden immer wieder Chemie einbringen.

Auch bei Wurmmitteln sollte gelten "Soviel wie nötig, so wenig wie möglich"

Zugvogel
 
joshi und emil

joshi und emil

Benutzer
Mitglied seit
2 Dezember 2010
Beiträge
99
  • #43
uiuiui...jetzt hab ich in joshis kot tote spulwürmer gefunden! is doch ekliger als ich dachte....^^

mein freund und ich haben how i met ypur mother gesehen und joshi und emil hatten ihre ersten fünf minuten...naja, etwas länger...:p ... und dann dachte ich noch so, dass joshi sich oft am po putzt und meinte zu meinem freund, dass der da sicher noch was hat.
aber joshi war so durch, dass er sich nich anfassen ließ (er war zu aufgedreht) und eben find ich dann neben dem kratzbaum nen toten spulwurm. einsam und allein lag er da.... erbrochen wurd er demnach nich.
ich geh mal davon aus, dass der echt bei ihm hängengeblieben ist. jetzt hoff ichnur, dass nich noch mehr in der wohnung und unter den betten verteilt liegen...
morgen ist wohl mal riesen-putz angesagt :aetschbaetsch1:
 
Staubkörnchen

Staubkörnchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 September 2010
Beiträge
381
Ort
Österreich
  • #44
Mein Tierarzt hat mir jetzt einen Entwurmungsplan geschickt... 4 x alle 2 Wochen und danach 4-6 Monate alle 4 Wochen.
Mal schauen, ob das genügt?

Die Würmer sind wirklich widerlich!!!!
Ich hab nach der Wurmkur auch noch zweimal so liebe Tierchen im KK gehabt :dead:
 
A

anna-maria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Dezember 2009
Beiträge
791
  • #45
wie gesagt, bei mir hat 3 mal in 4 wochen alles ausgelöscht!!

anna
 
P

phoebe&luna

Benutzer
Mitglied seit
19 Oktober 2010
Beiträge
47
Ort
Rahden
  • #46
ich hab so ziehmlich das gleiche problem :(
meine katzen waren ziehmlich verwurmt als ich sie bekommen hab.. sie haben flubenol bekommen und nach 14 tagen nochmal flubenol... ein oder zwei monate später wurden wieder spulwürmer gekotzt... also gabs milbemax für die beiden. das ist so ca einen monat her. heute mach ich das KaKlo sauber und was finde ich... einen spulwurm. juhu -.-
also nochmal entwurmen und hoffen, dass es diesmal wirkt.
 
P

phoebe&luna

Benutzer
Mitglied seit
19 Oktober 2010
Beiträge
47
Ort
Rahden
  • #47
also, meine tierärztin hat mir heute geraten, denen jz noch eine milbemax zu geben und dann in 10 tagen nochmal... diese kombination hab ich irgendwie noch nie gehört. aber ich vertrau ihr jz einfach mal.
 
J

JoySan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2010
Beiträge
2
  • #48
Hilfe, bereits nach 2 Monaten wieder Würmer! Alternativen?

Hallo liebe Katzenfreunde, ich brauche dringend Eure Hilfe....

Vorab aber allen frohe Festtage und schon vielen Dank zum voraus für Eure Ratschläge!

Seit gut einem Jahr lebt unsere liebe Kätzin (knapp 4 Jahre, kastriert, begeisterte Freigängerin und Jägerin) bei uns.

Die Vorbesitzerin sagte mir bereits, dass bei unserer Kätzin eine Entwurmung im Abstand von ca. 2 Monaten nötig ist. Und dies hat sich leider bewahrheitet.

Und nun zu meinem Problem bzw. meinen Fragen:

Ich suche Alternativen zu den "Chemischen Keulen" (ev. auch nur zur Unterstützung, damit sich die Abstände verlängern), denn es ist - so empfinde ich es - jedesmal "starker Tabak" für unsere Kätzin.
Und zudem denke ich auch, dass die Leber bei einem Abstand von nur 2 Monaten zu stark belastet wird und diese "Wurm-Viecher" ev. sogar resistent werden gegen die Chemie?

Hat jemand Erfahrungen mit Naturmitteln wie z.B. Papaya-Pulver, Propolis etc.?

Propolis soll ja u.a. antibakteriell wirken und auch das Immunsystem stärken (was ich begrüssen würde). Ich denke aber, dass Propolis eher als Unterstützung zu gebrauchen ist, z.B. Regeneration Darmflora? Was ist zu empfehlen: Propolis flüssig (natürlich ohne Alkohol) ins Wasser tröpfeln oder die Pulver-Form übers Futter?

Wie wirkt Papaya-Pulver auf die Würmer und den Magen/Darm? Wird die Aufnahme/Verwertung der Nahrung damit nicht beeinträchtigt oder verhindert? Verhinderung der Aufnahme von Eiweiss?

Und dann gäbe es noch Mischungen von cdVet wie z.B. ContraWurm oder Propolis Herbal... Was könnt Ihr dazu sagen?

Ui, ui, viel Text.... :oops:

Ich würde über möglichst viele Meinungen, Ratschläge, Erfahrungen sehr freuen!

Vielen herzlichen Dank!!
 
montareno

montareno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
247
Ort
Zwischen Weimar und Jena
  • #49
Hallo,
obwohl ich sonst so gut es geht auf chemische Keulen verzichte und meine erwachsenen Hunde nur nach entsprechender Diagnose durch den TA entwurme, kommt man bei stark mit Spulwürmern verwurmten Katzen nicht um eine konsequente Behandlung mit entsprechenden Mitteln rum.

Das Problem bei Spulwürmern ist, dass sie keinen Wirtswechsel für ihre Forpflanzung benötigen und nicht nur den Darm, sondern auch andere Körpergewebe befallen und innerhalb weniger Tage nach einer Behandlung wieder in den Darm einwandern. Typisch ist dabei, dass Katzen die Wurmlarven aus der Lunge hochhusten und dann abschlucken. Deshalb reicht bei einer stark verwurmten Katze 1 oder 2 Behandlungen in der Regel nicht aus.

Dazu kommt, dass Wurmmittel wie Flubenol, die wegen ihrer guten Verträglichkeit häufig bei Kitten angewandt werden, meistens nicht mehr gut wirken, weil resitente Spulwurmpopulationen entstanden sind.

Bei stark verwurmten erwachsenen Katzen sollte eine Behandlung alle 14 Tage mit unterschiedlichen Mitteln über 2 Monate ausreichen. Dann nach 4 weiteren Wochen Kot über 3 Tage sammeln und untersuchen lassen. Ich würde das mit dem TA besprechen und mit ihm einen entsprechenden Behandlungsplan vereinbaren.

Bei Hunden ist die Eindämmung von Wurmbefall mit bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln deutlich einfacher, weil der Anteil an pflanzlicher Nahrung höher ist. Da kann man täglich größere Mengen an Kokosraspeln, Möhren und Kürbiskernmehl ins Futter mischen. Aber auch da nützt das bei starkem, schon vorhandenem Spulwurmbefall nicht wirklich.
 
A

anna-maria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Dezember 2009
Beiträge
791
  • #50
Ich nochmal:

Bevor ihr Monatelang oder noch länger alles in die Katze reinschmeisst, probiert doch erstmal meinen 4 Wochen Plan aus! Wie gesagt, meien Lotta war total verwurmt..die Würmer kamen oben und unten raus!!

anna
 
G

Gudrun

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 November 2006
Beiträge
157
Ort
Ulm
  • #51
Ich habe jetzt nicht den ganzen thread gelesen. Also sorry, wenn das schon mal geschrieben wurde:

Bei Spulwürmern ist das Problem, dass man mit dem Wurmmittel die Würmer tötet, nicht aber die Eier.
Manche Spulwürmer wandern bis in die Lunge, um dort ihre Eier abzulegen. Sie wandern dann wieder zurück in den Magen- und Darmtrakt und fressen der Katze alles weg, was sie an Nahrung aufnimmt.
Wodurch mit Würmern befallene Katzen mit Nährstoffen unterversorgt sind.


Eine Wurmkur wirkt nur an dem Tag, an dem sie gegeben wird. Frisst eine Freigängerkatze am nächsten Tag eine Maus, die auch Würmer hat, so hat sie wieder Würmer.

Also: Man muss den Zyklus unterbrechen.
Wenn man entwurmt, hat die Katze immer noch die Eier der Würmer. Und die nächsten Würmer sind dann in spätestens 10 Tagen geschlüpft.

Deshalb sollte man auf jeden Fall nach 2 Wochen nochmal entwurmen.

Wir hatten auch schon ein Streunerle, das so stark befallen war, dass wir sie alle 2 Wochen über 2 Monate hinweg entwurmen mussten. Also 4 Mal. Und dann reichen meist alle 3 Monate eine Entwurmung (bei Freigängern).

Gut verträglich sind Milbemax und das Spot-On Profender.

Milbemax und Profender sind die einzigen Wurmmittel, die auch Praziquantel enthalten.
Praziquantel ist wiederum der einzige Wirkstoff, der auch gegen Bandwürmer und den (für den Menschen sehr gefährlichen) Fuchsbandwurm hilft.

Droncit enthält nur Praziquantel, wirkt somit nicht gegen Spulwürmer.
 
Werbung:
P

phoebe&luna

Benutzer
Mitglied seit
19 Oktober 2010
Beiträge
47
Ort
Rahden
  • #52
milbemax tötet nicht nur adulte spulwürmer, sondern auch larven und eier..
 
G

Gudrun

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 November 2006
Beiträge
157
Ort
Ulm
  • #53
milbemax tötet nicht nur adulte spulwürmer, sondern auch larven und eier..

Nein. Das ist falsch! Woher hast du so einen Quatsch?

Es ist nur geeignet zur Behandlung adulter Stadien von Spulwürmer. Also nur den erwachsenen Spulwürmern selber.
Und auch andere Nematoden-Arten.
Deren Eier und Larven werden nicht getötet.

Das Praziquantel, was in Milbemax enthalten ist, greift auch die Eier und Larven von Bandwürmern an. Gegen Spulwürmer wirkt Praziquantel nicht.
Der Wirkstoff Milbemycin-Oxim, der in Milbemax enthalten ist und gegen Spulwürmer wirkt, ist unwirksam gegen deren Eier und Larven.

Nachlesen kann man das in der Packungsbeilage oder auch hier:
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/05000000/00055998.01?inhalt_c.htm
Und jeder Tierarzt weiss das auch normalerweise.
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
  • #54
Nein. Das ist falsch! Woher hast du so einen Quatsch?

Es ist nur geeignet zur Behandlung adulter Stadien von Spulwürmer. Also nur den erwachsenen Spulwürmern selber.
Und auch andere Nematoden-Arten.
Deren Eier und Larven werden nicht getötet.

Das Praziquantel, was in Milbemax enthalten ist, greift auch die Eier und Larven von Bandwürmern an. Gegen Spulwürmer wirkt Praziquantel nicht.
Der Wirkstoff Milbemycin-Oxim, der in Milbemax enthalten ist und gegen Spulwürmer wirkt, ist unwirksam gegen deren Eier und Larven.

Nachlesen kann man das in der Packungsbeilage oder auch hier:
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/05000000/00055998.01?inhalt_c.htm
Und jeder Tierarzt weiss das auch normalerweise.

Danke für's Auftippseln....;) (speicher dir den Text, den wirste noch öfter brauchen....:cool:)
 
P

phoebe&luna

Benutzer
Mitglied seit
19 Oktober 2010
Beiträge
47
Ort
Rahden
  • #55
"Es wirkt gegen alle Stadien (Eier, unreife und reife)" steht auf genau der seite, die du hier gepostet hast.
 
G

Gudrun

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 November 2006
Beiträge
157
Ort
Ulm
  • #56
"Es wirkt gegen alle Stadien (Eier, unreife und reife)" steht auf genau der seite, die du hier gepostet hast.

Und für welche Wurmarten steht das dort?

Antwort: Bandwürmer

Und was steht da bei Spulwürmern?

Antwort: Gegen ADULTE Spulwürmer.

Was heißt "adult"?

Antwort: erwachsen/ausgewachsen

Sind Eier und Larven denn schon erwachsen ( = adult) ?

Antwort: Nein

Kann dann Milbemax die Eier und Larven von Spulwürmern abtöten?

Antwort: Nein

Kann es denn die Eier und Larven von Bandwürmern abtöten?

Antwort: Ja

Gibt es denn einen Unterschied zwischen Bandwürmern und Spulwürmern?

Antwort: Ja



:omg:
 
P

phoebe&luna

Benutzer
Mitglied seit
19 Oktober 2010
Beiträge
47
Ort
Rahden
  • #58
krass, wie unhöflich kann man sein ! nur weil ich die ganze fachsprache der seite nicht verstanden hab, muss man mich nicht gleich auslachen und als dumm darstellen ! tut mir echt leid, dass ich das falsch verstanden hab, aber sowas kommt mal vor. ihr braucht nicht so zu tun, als wäret ihr perfekt. :mad::mad::mad::mad:
 
Ance

Ance

Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2010
Beiträge
97
Ort
Daheim
  • #59
Ich hab schon alles probiert, sogar Beruhigungstablette.... Keine Chance bei dem Kater... Manchmal wünsche ich mir, das ich wüsste was ihm passiert ist in Portugal :(, aber irgendwie auch nicht, denn es muss schreckliches gewesen sein...

Am Anfang hat das immer ganz gut geklappt mit Handtuch, aber auch das geht nicht mehr... Der ist so was von misstrauisch...

Na mal sehen, ich werde gucken das ich mit ihm irgendwie noch mal zum TA komme, denn er hustet wieder vermehrt, was bei ihm darauf schließen lässt, das die Würmer wieder im Anmarsch sind... :(

Hallo Katzenwaisen! Wenn ich frage kommt mein TA sogar ins Haus:smile:! Er behandelt nämlich auch die Kühe eines Nachbarn wenn die mal was haben Und wenn erschon mal da ist kommt er dann auch. Das find ich sowas von praktisch:yeah:
 
K

Katzenwaisen

Gast
  • #60
Das haben mir schon viele geraten, aber das möchte ich nicht.

Die Wohnung ist der einzige Ort an dem Balou sich sicher fühlt und das soll auch so bleiben. Wenn der TA jetzt noch in seinen Wohlfühlbereich eindringt...

Nee, das packen wir schon.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben