Spulwürmer+Milbemax. Muss ich zum Tierarzt?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Sissy1234

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2011
Beiträge
22
Hallo!
ich brauche mal einen Tipp. Gruseligerweise hat unsere Katze (14 Jahre, reine Wohnungskatze) gerade zwei Spulwürmer erbrochen.:confused:
Ich wusste erst nicht, was es für Würmer sind und hab sie vorsichtshalber in ein Glas gepackt. Nach Recherchen hier hab ich jetzt festgestellt, dass es sicher Spulwürmer sind. Ich hatte noch eine halbe Milbemax (reicht ja für Katzen bis 4 Kilo), die hab ich ihr jetzt erstmal verabreicht. Ich habe gelesen, dass bei Wurmerbrechen der Befall sehr heftig ist, und man nach 3 Wochen nochmal entwurmen soll, wegen der Larvenstadien.
Nun meine Frage: reicht es wenn ich dann die Tage noch mal Tabletten besorge oder muss ich dann mit der Mieze zum TA?
Die zweite Frage die mich beschäftigt ist: Wo kann denn eine Wohnungskatze so krassen Wurmbefall herhaben?Wir haben die Katze jetzt seit knapp fünf Monaten und als wir sie bekommen haben, hatte sie trotz Flohbehandlung noch Flöhe. Dementsprechend habe ich sie dann vorsichtshalber auch mal entwurmt.

Rohes Fleisch bekommt sie nie. Mein einziger Versuch vorletzte Woche ist fehlgeschlagen, so dass ich das Fleisch letztendlich gekocht hab, weil sie es roh nicht mochte...

Danke für eure Tipps schonmal im Vorraus...
 
Werbung:
S

Sissy1234

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2011
Beiträge
22
Danke schonmal. Ich habe damit gar keine Erfahrung. Jetzt ist wahrscheinlich das Problem, dass ich die Behandlung mit Milbemax schon begonnen habe. Da ist es dann wahrscheinlich blöd in demnächst noch ein anderes Mittel zu geben, oder? Vielleicht war es auch etwas voreilig von mir, aber als ich gesehen hab, dass ich noch eine Tablette hatte, dachte ich mir"rein damit, damit das schnell ein Ende hat"
Die arme Maus. ich ruf Morgen einfach nochmal bei TA an, aber da ich mir 1. sicher bin, dass es Spulwürmer waren und zweitens ja auch Ansichtsexemplare habe sollte das wohl kein Problem sein.
 
eireen

eireen

Forenprofi
Mitglied seit
3. Oktober 2008
Beiträge
2.163
Ort
Norddeutschland
Du liegst mit der Milbemax schon richtig! Drontal hilft nur bei Bandwürmern, wäre hier also gar nicht angezeigt.

Meine Isabel hat auch viele Wurmkuren benötigt. Ich habe sie vor einem Jahr als Fundtier in erbärmlichem Zustand übenommen, und noch im März hat sie nach 5 x entwurmen noch Spulwürmer gespuckt.

Lass von Zeit zu Zeit eine Stuhlprobe beim TA auf Würmer untersuchen, dann bist du auf der sicheren Seite.
 
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
Drontal wirkt auch gegen Spülwürmer (und andere)
Du meinst Droncit, das wirkt nur gegen Bandwürmer.
Ich finde es nur nachteilig, dass die Tabletten von Drontal so groß sind. Da ist Milbemax besser.
Aber beide müsste es auch ohne Katze beim Tierarzt oder in der Apotheke geben.
 
eireen

eireen

Forenprofi
Mitglied seit
3. Oktober 2008
Beiträge
2.163
Ort
Norddeutschland
Drontal wirkt auch gegen Spülwürmer (und andere)
Du meinst Droncit, das wirkt nur gegen Bandwürmer.
Ich finde es nur nachteilig, dass die Tabletten von Drontal so groß sind. Da ist Milbemax besser.
Aber beide müsste es auch ohne Katze beim Tierarzt oder in der Apotheke geben.

Oh ja, sorry, stimmt!
 
Ciccolino

Ciccolino

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2011
Beiträge
353
Ort
Südschwarzwald
Ich hab sehr gute Erfahrung mit Profender Spot-on,tolle Wirkung und keine Tapletten Einnahme bei Ta zu erhalten.
 
S

Sissy1234

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2011
Beiträge
22
erstmal Danke. Ich wäre ehrlich gesagt nie auf die Idee gekommen, dass die Arme Würmer haben könnte, da ich sie ja bei Einzug entwurmt hatte. Ich werde nach der Behandlung, also wenn sie richtig abgeschlossen ist, auf jeden Fall eine Kotprobe abgeben, um zu gucken, ob noch was vorhanden ist, aber ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob ich dass bei einer reinen Wohnungskatze wirklich regelmäßig machen muss. Ich gehe davon aus, dass sie verwurmt zu mir kam, da sie ja auch Flöhe hatte und vorher Freigang hatte und damals noch eine zweite Ladung gebraucht hätte um den Zyklus zu unterbrechen.

Wenn sie denn aber wurmfrei werden sollte, schätze ich das Risiko, dass ich andauernd Wurmeier reintrage als eher niedrig ein. Also eigentlich sollte sie dann ja wirklich ein niedriges Wurmrisiko haben!
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
Milbemax sollte auch die Würmer in Eiern und Larven abtöten. Ich persönlich bin jedoch nicht so ganz überzeugt vom Milbemax.

Milbemax wirkt bei Spulwürmern nur gegen die adulten Stadien.
Bei Bandwürmern werden alle Stadien erfasst.

Wegen der wandernden Spulwurmlarven, die nicht erfasst werden, solltest du in 2-4 Wochen eine Wiederholungsbehandlung machen.

Die Tablette kannst du dir auch ohne Katze beim Tierarzt besorgen.
 
S

Sissy1234

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2011
Beiträge
22
ja das war beim letzten Mal wohl auch das Problem, dass ich nur einmal was gegeben habe, weil es ja quasi ein Verdachtsbehandlung war. Wobei ich mich frage, ob man dann nicht immer zweimal was geben muss?
So richtig viel bringt das doch sonst so auf Verdacht nicht, wenn die Bandwürmer tot sind, aber eine Spulwurmplage in der Katze entsteht.
Mein nächstes Problem ist, dass ich nächste Woche ind en Urlaub fahre und ich nicht wieß, ob die Katzesitterin es schafft die Tablette in die Katze einzuwerfen. Wenn ich wiederkomme sind aber 3 Wochen nach erster Gabe rum und die TÄ meinte am Telefon nach zwei Wochen. Hat da jemand Erfahrung?
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #10
Ich denke nicht, dass es ein Problem ist, wenn du die Tablette erst nach 3 Wochen gibst.
Dank eines Links, den die Userin Mime neulich gepostet hat, bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass es sinnvoll ist, bei Spulwurmbefall in einem Abstand von 4 Wochen zu entwurmen.

Denn aufgrund dieser Info ist davon auszugehen, dass die Entwicklung von der Aufnahme der infektiösen Eier bis zur Ansiedelung der erwachsenen Würmer im Darm etwa 4-5 Wochen dauert.
Neu war mir, dass die dann erwachsenen Spulwürmer offensichtlich einen weiteren Reifungsprozess im Darm durchlaufen, bevor sie in der Lage sind, Eier abzugeben. Dieser Prozeß dauert etwa 4-6 Wochen.

Wenn ich nun starken Befall habe, ist davon auszugehen, dass erwachsene Würmer im Darm sind und auch Larven auf Wanderschaft in unterschiedlichen Entwicklungsstadien.
Die erste Tablette tötet dann die erwachsenen Würmer im Darm, wenn die zweite Tablette 4 Wochen später gegeben wird, dann sind die ganz "frischen" Spulwürmer gerade im Darm angekommen und werden abgetötet, diejenigen, die schon länger im Darm angekommen waren, werden ebenfalls noch rechtzeitig eliminiert, bevor sie mit der Eiablage beginnen können.

Wenn man ganz sicher gehen will, dass man auch "Nachzügler" noch erwischt, müßte man 4 Wochen später noch mal entwurmen.

Aber die bisher gängige Praxis, nach 2-3 Wochen zu wiederholen, scheint mir angesichts des Zyklus keinen Sinn zu machen.

http://www.medizinfo.de/gastro/darm/spulwuermer.shtml

http://www.tierambulatorium-zirl.at/Spezialgebiete_Leistungen/spulwurm.php
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
  • #11
Unsere TÄ hat dem Kater etwas gegen die Würmer gespritzt. Sie sagt, bei akutem Wurmbefall wäre das besser?:confused:
 
Werbung:
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
  • #12
Zum Spritzen gibt es immer nur ein Mittel entweder gegen Bandwürmer oder gegen Spul- und Hakenwürmer.
Um komplett zu entwurmen bräuchte man also zwei Spritzen.
Der Vorteil vom Spritzen ist, dass das Medikament sicher in der Katze ist und bleibt.
Tabletten werden manchmal doch erbrochen.
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
  • #13
Zum Spritzen gibt es immer nur ein Mittel entweder gegen Bandwürmer oder gegen Spul- und Hakenwürmer.
Um komplett zu entwurmen bräuchte man also zwei Spritzen.
Der Vorteil vom Spritzen ist, dass das Medikament sicher in der Katze ist und bleibt.
Tabletten werden manchmal doch erbrochen.
Danke für die Info!

Noch ne dumme Frage: Wenn ich unseren Hund mit Tabletten entwurme hat er hinterher immer 2-3 Tage weichen Stuhlgang oder sogar Durchfall.
Beim Kater hab ich nach der Wurmspritze auch Durchfall erwartet. Kater macht aber richtig feste Würstchen ins Klo.
Kann es sein, dass so ne Wurmspritze etwas schonender ist?:confused:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
Ich vermute eher, daß es an der Empfindlichkeit der verschiedenen Tiere liegt, vielleicht auch an unterschiedlichen Wirkstoffen und Zusammensetzung der Mittel.


Zugvogel
 
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
  • #15
Ja, das denke ich auch.
 

Ähnliche Themen

Pinku
Antworten
4
Aufrufe
100
Louisella

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben