Soll ich mich einmischen?

Rani2012

Rani2012

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
162
Hallo!

Ich bin im Moment etwas überfordert und weiß nicht wie ich es allen recht machen kann. Wir haben uns einen Babykater geholt zu unserem anderen Kater. Also der Kleine hängt sehr am Großen. Der Große akzeptiert ihn und spielt ab und zu mit ihm, wenn er Lust hat. Aber großteils geht er ihm mittlerweile aus dem Weg.

Mein Problem ist, dass der Kleine den Großen ganz schön nerven kann und der Große, sich meiner Meinung nach viel zu viel gefallen lässt. Der Kleine läuft ihm ständig hinterher und ist sehr grob mit ihm. Also er springt ihn ständig an, beißt ihn in den Schwanz, ins Ohr, ins Gesicht, und hat wirklich gar keinen Respekt vor ihm... Natürlich ist es eine Babykatze, aber ich hab ihm auch meine Grenzen gezeigt und die akzeptiert er ohne Probleme. Das einzige was der Große macht ist kurz meckern und davon laufen oder sich woanders hinlegen. Selten kommt es vor dass er mal eine kleine Ohrfeige austeilt, aber das schreckt den Kleinen gar nicht ab.

Ich weiß nicht ob ich mich nun einmischen soll und den Kleinen zurück halten soll, wenn es wieder zu solchen Situationen kommt oder ob sie sich das alleine ausmachen.
 
Werbung:
Glasherz_2002

Glasherz_2002

Forenprofi
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
4.812
Alter
55
Ort
NRW
Wie alt sind die beiden denn?
 
Rani2012

Rani2012

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
162
Der Große ist 10 Jahre alt und der Kleine ca. 11-12 Wochen
 
U

Uschi-Joda

Forenprofi
Mitglied seit
13 Januar 2010
Beiträge
8.174
Der Altersunterschied ist viel zu groß. Gruß Uschi
 
Glasherz_2002

Glasherz_2002

Forenprofi
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
4.812
Alter
55
Ort
NRW
Das war auch völlig unüberlegt. Du kannst doch einem 10jährigen kein Kitten vorsetzen. Du hast 2 Einzelkatzen. Du solltest für den Kleinen ein gleichaltriges Kitten holen. Dein älterer Kater hat dann Ruhe und die beiden Jungen können ihrem Spieltrieb nachgehen, das ist meine Meinung.
 
Kalma

Kalma

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Juni 2012
Beiträge
196
Ort
Kamen
joa, ist vom alter her ziemlich ungünstig : /
ob du dazwischen gehen sollst oder nich, kann ich dir leider auch nich sagen. aber vielleicht könntet ihr noch ein kätzchen das 12 wochen alt ist dazu holen? dann wärs ihm nicht so langweilig und er würde dem großen nich auf den keks gehen.
 
U

Uschi-Joda

Forenprofi
Mitglied seit
13 Januar 2010
Beiträge
8.174
Das war auch völlig unüberlegt. Du kannst doch einem 10jährigen kein Kitten vorsetzen. Du hast 2 Einzelkatzen. Du solltest für den Kleinen ein gleichaltriges Kitten holen. Dein älterer Kater hat dann Ruhe und die beiden Jungen können ihrem Spieltrieb nachgehen, das ist meine Meinung.

Das ist auch meine Meinung. Gruß Uschi
 
Sunlee

Sunlee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 September 2011
Beiträge
497
Ort
97***
Ich würd mich auch einmischen und dem kleinen einen gleichaltrigen
Katerkumpel dazu holen.:)

Ich merk das schon bei meinen beiden und die haben nur drei Jahre Altersunterschied
(sind ca. 3 und 6 Jahre alt),
wenn mein Digger kein Freigänger wäre, hätte ich keine Chance
und müsste ihm nen Kumpel besorgen, er würde sonst eingehen und
meine Sunlee wahrscheinlich durchdrehen vor lauter Stress mit dem
Energiebündel.
 
Rani2012

Rani2012

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
162
Unüberlegt war es nicht... Wir haben zusätzlich noch einen Hund, vor dem der Kleine aber einen gesunden Respekt hat. Er ist zu ihm zwar genauso frech, aber der zeigt ihm dann einfach wann es genug ist und das akzeptiert er auch. Mit dem tobt er sich auch dann richtig aus. Langweilig wird es ihm bei uns definitiv nicht.
Dem Großen ist er nicht 24-Stunden hinterher, darauf schaue ich auch. Es ist meistens in der Früh nach dem aufstehen und am Abend vor dem Schlafen gehen wo er (ganz klar) noch einemal richtig aufdreht.
Der Große ist allerdings so, dass er einfach jedem Konflikt aus dem Weg geht. (Außer er will selbst spielen und braucht Action). Er ist nicht zu vergleichen mit einer anderen 10-jährigen Kater.

Manchmal ist es dann auch so, dass er vom Kleinen geärgert wird und er zuerst meckert und er dann aber doch mitspielt und sie gemeinsam herumfetzen. Dann steht schon mal der Große hinter der Tür und erschreckt den Kleinen wenn er vorbeizischt.
 
Rani2012

Rani2012

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
162
  • #10
Aja und wenn sich die beiden begegnen, ist das erste was der Kleine macht, zum Großen hingehen und ihm eine Ohrfeige geben und dann weiter gehen.
 
Angelx

Angelx

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 April 2012
Beiträge
295
  • #11
Moin.

Der Altersunterschied ist recht groß da stimme ich den anderen zu. Allerdings muss ich sagen unser Kater war schon 5 Jahre alt als ich unser Findelkind mitgebracht habe und unsere 2 Omas waren zu dem zeitpunkt 10 und 11 jahre alt.
Die haben dem kurzen gezeigt wo der Hase läuft. Und die beiden kater haben soweit der Dicke lust hat auch miteinander gespielt und machen das heute auch noch.
Eventuell ist es eine option für dich noch ein ca. gleichaltriges kitten dazu zu holen.
 
Werbung:
Rani2012

Rani2012

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
162
  • #12
Was ich noch erwähnen sollte ist, dass der Nachbarskater auch öfters zu Besuch ist bzw war. Der ist noch nicht mal ein Jahr alt und wäre sehr daran interessiert gewesen mit dem Kleinen Kontakt aufzunehmen, nur hat er ihn mit seinem Verhalten praktisch verjagt.
 
Glasherz_2002

Glasherz_2002

Forenprofi
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
4.812
Alter
55
Ort
NRW
  • #13
Kann das sein, dass du gar keine Anregungen, Tipps suchst? Der Kleine braucht einen gleichaltrigen Kollegen, PUNKT
 
Rani2012

Rani2012

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
162
  • #14
Ich finde es einfach immer schade, dass in solchen Foren immer gleich Vorwürfe kommen und das alles sehr unfreundlich abläuft :confused:. Es ist nicht möglich alle Lebensumstände usw. aufzuschreiben um zu unsere Entscheidungen zu begründen. Es ist uns nicht möglich einen weiteren Babykater aufzunehmen PUNKT. Ich bin der Meinung, dass der Hund den selben Effekt hat wie eine noch eine Katze, da die liebendgerne gemeinsam spielen und sich austoben können. Den jungen Nachbarskater hätte er auch noch zur Verfügung.

Ich will den Großen irgendwie stärken und verstehen warum er dem Kleinen nicht mal klar zeigt wo seine Grenzen sind.
 
P

pepita

Forenprofi
Mitglied seit
6 Mai 2009
Beiträge
1.654
Ort
Bayern
  • #15
Wenn Du keine 2. kleine Katze dazunehmen kannst, wirst Du den Kleinen wieder abgeben müssen. PUNKT. Du merkst doch selbst, dass es nicht geht. Und der Große wird über kurz oder lang protestieren. Ich sehe schon eine ziemlich verpieselte Wohnung vor mir.

Pepita
 
Glasherz_2002

Glasherz_2002

Forenprofi
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
4.812
Alter
55
Ort
NRW
  • #16
Ich sehe auch leider keine andere Alternative, letztendlich wird der Kleine ausziehen und das ist nicht unfreundlich gemeint, sondern einfach, weil es nicht anders gehen wird. Du musst doch all deinen Tieren gerecht werden und alle sollen sie wohlfühlen.
 
biggini

biggini

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2011
Beiträge
273
Ort
Beilstein (Ba.-Wü.)
  • #17
Wie lange hast du denn schon "den Großen", und war dieser die ganze Zeit Einzelkatze?

Als ich damals die Gini geholt habe war meine Bea ein halbes Jahr älter, und die Kleine hat der Großen gleich mal gezeigt wer hier das Sagen hat. Und das war über viele Jahre so, aber trotzdem haben sie sich gut verstanden und lagen zusammen im Körbchen.

Einen so grossen Altersunterschied sehe ich aber auch als problematisch an. Aber zumindest scheint dein Großer sehr gutmütig zu sein, und wahrscheinlich hat der Kleine auch noch Welpenschutz.
 
Rani2012

Rani2012

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
162
  • #18
Darüber habe ich natürlich schon nachgedacht, da ich will dass es allen gut geht. Nur bin ich mir eben nicht sicher, wie "schlecht" es dem Großen mit der Situation wirklich geht. Manchmal habe ich wieder das Gefühl, dass er es genießt jemand zum spielen zu haben, da er den Kleinen auch oft animiert.

Ich verstehe einfach nicht, warum der Kleine zu uns Menschen und zum Hund einerseits spielerisch begegnet, andererseits kuschelig und zärtlich und beim großen Kater NUR spielerisch und provozierend.
 
Glasherz_2002

Glasherz_2002

Forenprofi
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
4.812
Alter
55
Ort
NRW
  • #19
Dann informiere dich doch, du hast einen "Senior" und ein Kitten, das sind unterschiedliche Welten. Der Kleine wird noch mehr aufdrehen, er braucht definitiv einen gleichaltrigen Kumpel, ich weiß, ich wiederhole mich. Sage jetzt auch nichts mehr dazu.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #20
Ein alter Opa und ein Kindergartengind können auch keine Freunde fürs Leben werden... Der Opa kann sich schon mal im Sandkasten dazu setzen, ein bischen spielen, mal ein Märchen erzählen...

Aber die Interessen gehen auseinander und eine richtigte tiefe Freundschaft wird sich da auch nicht ergeben......
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
5
Aufrufe
640
Smaragd05
Antworten
9
Aufrufe
1K
Antworten
4
Aufrufe
622
yellowkitty
Antworten
18
Aufrufe
5K
Antworten
24
Aufrufe
2K
tiedsche
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben