Erst aggressives Spielen, dann langes Schläfen?

  • Themenstarter Lexis
  • Beginndatum
  • Stichworte
    aggressiver kater scheu schlafen
Lexis

Lexis

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
6
Ort
Burgneudoef
Hey liebe Leute!
Ich hab meinen kleinen Kater nun schon eine knappe Woche & er ist erst 7 Wochen alt. Mir fällt aber schon die ganze Woche etwas auf.
Nachdem er "ausgeschlafen" hat, ist er immer total hibbelig, springt wie verrückt herum & wenn man mit ihm spielt, ist er etwas aggressiv. Danach ist er scheu & lässt sich kaum anfassen. Doch dann springt er auf mein Bett, kuschelt sich an mich & schläft ein. Doch kaum wacht er wieder auf, geht das ganze Spiel von vorn los.
Ich war die ganze Woche über immer zu Hause & hab mit ihm gespielt & alles. Er war also nie allein. Doch er ist größtenteils in meinem Zimmer & war noch nicht draußen. Das wollen ich & meine Eltern erst nach den Ferien angehen, also in ca. 4,5 Wochen.
Ist das normal, dass mein Kater solche Phasen hat? Er mag mich ja anscheinend, da er auch immer wieder von selbst zu mir kommt & mich ableckt & kuschelt. Aber er hat auch diese aggressive Phase.
Sollte ich mir Sorgen machen?

LG Lexis
 
Werbung:
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
29.437
Ich sehe das genauso, da muss dringend eine zweiter junger Kater her.
Einige Wochen älter als Deiner und gut sozialisiert.

Und rauslassen solltest Du sie erst, wenn sie durchgeimpft und kastriert sind!!!
 
Lexis

Lexis

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
6
Ort
Burgneudoef
Leider habe ich nicht die Zeit & auch nicht die Erlaubnis, mir eine zweite Katze zu holen. Wir haben ja schon eine, nur um die kümmert sich nur meine Oma. Doch diese Katze mag andere Katzen überhaupt nicht. Deswegen soll der kleine Kater unsere 8 Jahre alt Katzendame nicht so schnell kennenlernen. Impfen lassen werden wir ihn bald & kastrieren dann auch so schnell es geht. Uns sind schon viele Kater abgehauen, weil wir sie nicht kastriert haben. Den Fehler machen wir nicht nochmal ;)

LG Lexis
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.194
Ort
Gelsenkirchen, NRW
Schick dein Katerchen nicht zu früh in den Freigang. Er sollte noch mindestens 8 Monate oder sogar länger drinnen bleiben.
Katzenkinder haben noch nicht den Blick für ihre Umgebung. Ein hübscher Falter und die Kleinen rennen ohne Rücksicht auf eine Straße, egal ob da gerade ein Auto angebraust kommt oder nicht.
Meine ist mit 5 Monaten mal ins Katzennetz gesprungen, weil da ein Vogel hockte. Wäre das Netz nicht gewesen, wäre sie vom Balkon gesegelt!
Und da dein Katerchen bis dahin keinen Kontakt zu anderen Katzen hat, vergisst er grundsätzliche Kommunikationsweisen seiner Art und es ist dann nicht unwahrscheinlich, dass er danach nicht mehr mit anderen Katzen kann, eben weil er sie nicht mehr versteht.

Wenn ihr also die Möglichkeit habt, dann startet eine langsame (!) Zusammenführung mit der älteren Katze. Die ist immerhin besser als Einzelhaft.
 
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
52
Ort
Fast in Koblenz
I

Ingmar

Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2012
Beiträge
91
Wenn du keine Zeit für zwei Katzen hast, hast du auch keine Zeit für eine Katze! Er braucht dringend einen Artgenossen.

2 Katzen benötigen ja effektiv sogar weniger Zeit als eine (man _möchte_ natürlich eher mehr Zeit verbringen, die Mußzeit ist aber weniger). Jedenfalls sofern man möchte, daß die eine so ausgelastet ist, wie es zwei wären. Denn das was die untereinander spielen mußt Du dann ersetzen (was als Mensch schon eher schlecht geht).
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.194
Ort
Gelsenkirchen, NRW
Ich kann dir mal so ne Richtlinie für ne Einzelkatze und den Zeitaufwand geben.
Lilly zog ja auch erst als Einzelkind bei uns ein.
Nach meinem stressigen Arbeitstag durfte ich mich dann mit der gelangweilten Katze auseinander setzen.
Bedeutete mindestens!!! 5 Stunden Dauerbespaßung auf möglichst kätzische Art. (hier rechne ich mal die 2 Stunden morgens nicht mit, sondern nur das am Abend)
Um ihr irgendwie den Katzenkumpel zu ersetzen, bin ich auf den Knien durch die Wohnung gefetzt, habe mit ihr gerauft, ...
Nach 3 Wochen und extrem angeschlagenen Beinen und Armen und einigen Kratzern im Gesicht (und den wegweisenden Worten aus dem Forum) musste ich einsehen, dass ich meine Katze so nicht 20 Jahre lang bespaßen kann.

Glaub mir, du willst das nicht! Hol einen Kumpel dazu, der dir unglaublich viel dieser Zeit abnimmt.
Wenn deine Eltern absolut nicht einsichtig sind, dann schaust du dich lieber deinem Katerle Zuliebe nach einem neuen Zuhause um.
 
Lexis

Lexis

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
6
Ort
Burgneudoef
Also, meine Eltern halten nichts davon, uns eine 2. Katze zuzulegen. Sie sagen, dass wenn er draußen ist, dass er dann in unserem Dorf genug Katzen zum spielen hat. Das stimmt auch. Jeder unserer Nachbarn hat eine oder zwei Katzen. Sogar einen ca. 2 Jahre alten Kater gibt es direkt neben uns ;) Der Kater von unseren Nachbarn ist ein ganz ruhiger, verfressener Typ, kann aber auch spielen & kämpfen. Sollte das dann nicht reichen??
Ab wann kann man so ein Katerchen eigentlich kastrieren lassen?? Mein Vater ist zwar dagegen, aber nja ... Meine Mutter & ich nicht :D

LG Lexis
 
frogga112

frogga112

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2012
Beiträge
2.242
Ort
NRW
Hallo,

ich bin hier noch neu und es ist mein erster Beitrag. Ich lese jedoch schon fleißig seit Wochen hier mit und muss nun dazu auch was beitragen.

Es nützt ja nun nichts hier auf ein 2. kleines Katerchen zu drängen, wenn die Eltern das einfach nicht wollen/einsehen. Weggeben würde ich das kleine Katerchen aber auch nicht mehr - der arme kleine. Er ist wie schon beschrieben wurde viel zu früh von seiner Mama geklaut geworden, jedoch ist das leider oft so bei den "normalen" Hauskatzen (also keine Zuchtkatzen).

Wir hatten damals auch die Hauskatzen immer in dem Alter bekommen (als ich noch ein Kind war). Sie sind dann genauso wie Du es beschreibst. Sie toben wie die Weltmeister, sammeln dabei alle ihre Erfahrungen zum Erwachsenwerden udn für ihr weiteres Leben. Er ist quasi noch ein Baby und deshalb natürlcih schnell müde und schläft viel. Und nach dem aufwachen gehts halts wieder los, ganz normal. Da er ja auch zum kuscheln & schlafen zu Dir kommt, fühl er sich wohl bei Dir. Die Lage ist ja nunmal so wie sie ist. Schenke ihm soviel Zeit wie möglich, spiele, kämpfe, schmuse mit ihm. Ich würde ihn auch drinnen halten, bis er so um die 12-14 Wochen alt ist. Dann mit ca. 6 Monaten ab zum kastrieren. Man merkt in der Regel wenn es soweit ist, weil die Spiele dann wirklich Ernst werden udn er auch gerne mal extra mit den Krallen durchzieht. Oder evtl. ein Beißer der sonst nie soo fest war, auf einmal richtig weh tut --> dann ab zum kastrieren, wenn er so um die 6 Monate alt ist. Bespreche das am besten alles mit deinem Tierarzt. Bevor der kleine raus kommt, sollte er auf jedem Fall alle seine Impfungen haben.
Ich hoffe ich konnte die ein bißchen helfen. :aetschbaetsch1:
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #10
Weggeben würde ich das kleine Katerchen aber auch nicht mehr - der arme kleine.

Ob "der arme Kleine" das genauso sieht, wage ich zu bezweifeln. Dem sind egoistische Befindlichkeiten seiner Besitzer völlig egal. Der würde lieber spielen und toben, kuscheln und kätzisch kommunizieren, als morgens eine beleidigte Besitzerin aushalten zu müssen: :rolleyes:

Dadurch werde ich immer wieder wach & komme eigentlich gar nicht zum Schlafen. Am nächsten Tag ist meine Motivation zu spielen geht gen 0. :(
 
Lexis

Lexis

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
6
Ort
Burgneudoef
  • #11
Danke frogga112 :)
Wir hatten schon viele Katzen in unserer Familie & so macht man nunmal Erfahrungen. Meine Eltern erzählen mir nur nicht so viel ^^
Gute Idee das mit dem Rauslassen & kastrieren. So ungefähr hätten wir das auch gemacht ;)
An all die anderen: Bei all unseren Katzen war es so, dass wir sie 5-6 Wochen im Haus hatten (nachdem wir sie mit ca. 8 Wochen bekommen hatten) & dann in unseren Garten & den Freigang ließen. Bis jetzt sind alle noch putzmunter, bis auf die Kater, die dann im Frühjahr gesagt haben, dass sie lieber Katzen hinterherjagen ;) Deswegen das mit dem kastrieren & das machen wir erst mit 6 Monaten & da ist er bestimmt schon eine Weile draußen. :) Sollte das die falsche Methode sein, entschuldige mich dann hier nochmal. Doch erstmal werde ich auf frogga112 hören (nochmal Danke ^^)

LG Lexis
 
Werbung:
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
  • #12
An all die anderen: Bei all unseren Katzen war es so, dass wir sie 5-6 Wochen im Haus hatten (nachdem wir sie mit ca. 8 Wochen bekommen hatten) & dann in unseren Garten & den Freigang ließen. Bis jetzt sind alle noch putzmunter, bis auf die Kater, die dann im Frühjahr gesagt haben, dass sie lieber Katzen hinterherjagen ;) Deswegen das mit dem kastrieren & das machen wir erst mit 6 Monaten & da ist er bestimmt schon eine Weile draußen. :) Sollte das die falsche Methode sein, entschuldige mich dann hier nochmal. Doch erstmal werde ich auf frogga112 hören (nochmal Danke ^^)

LG Lexis

Findest du das auch noch lustig?
Herzlichen Glückwunsch, dass ihr aktiv zum Katzenelend beigetragen habt. :grr: :massaker:

Katzen/Kater gehören vor der Kastration gar nicht raus!
Wie Bienchen schon geschrieben hat, Kater können schon ab dem 4. Monat zeugungsfähig sein und haben somit locker 2 Monate Zeit um alles zu besteigen. Ganz tolle Sache :rolleyes: :mad:

Außerdem ist ein Kitten mit unter 6 Monaten zu jung für den Freigang, ausgenohmen du wohnst in einem Freigängerparadis ohne Straßen, und das am Besten kilometerweit.
Also, erst kastrieren und mit frühestens 10 Monaten rauslassen. Und einen Katzenkumpel dazuholen. Andere Lösungen gibt es nicht!
 
frogga112

frogga112

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2012
Beiträge
2.242
Ort
NRW
  • #13
Sicherlich sollten alle Freigänger kastriert oder sterilisiert sein Katzen wie Kater!
Aber wenn wirklich jeder Besitzer dem nachkäme, würden unseren geliebten Hauskatzen aussterben.
Wenigstens werden sich hier ernsthafte Gedanken ums kastrieren gemacht, es gibt gerade in den ländlichen Gegenden genug Besitzer für die das auch gar nicht in Frage kommt. Es sollte Bundesweit eine Kastrationspflicht und Chippflicht eingeführt werden.
 
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
52
Ort
Fast in Koblenz
  • #14
Ich brauch nen Drink:eek:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #19
Sollte das die falsche Methode sein, entschuldige mich dann hier nochmal. Doch erstmal werde ich auf frogga112 hören (nochmal Danke ^^)
th_papst.gif


Ich freue mich, daß du hier die Antwort erhalten hast, die du hören wolltest, auch wenn sie grundfalsch ist. Wichtig ist nur, daß unsere Mitglieder zufrieden sind.
Bitte laß uns wissen, was wir dir noch Schönes sagen können.
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #20
Werbung:

Ähnliche Themen

H
Antworten
94
Aufrufe
6K
Hyvin
H
A
Antworten
7
Aufrufe
221
Anne1212
A
K
Antworten
11
Aufrufe
370
Margitsina
Margitsina
L
Antworten
14
Aufrufe
4K
Juli89
L
Antworten
8
Aufrufe
3K
laurali_
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben