Solangsam weiß ich mir keinen Rat mehr...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Mimiau

Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2018
Beiträge
55
Hallo,

ich habe nun schon ein längere "Krankheitsgeschichte" mit Minou hinter mir...
Es fing damals damit an, dass er begann zu humpeln...daraufhin war ich beim TA, die nur gemeint hat, er habe sein Bein überanstrengt...Später stellten wir fest, dass es vom exzessiven Lecken kam. Irgendwann war sogar die Pfote geschwollen bzw. der Ballen leicht angebissen, sodass es geblutet hat..Zusätzlich kamen Läsionen auf der Zunge hinzu. Die TA Vermutete ein Virus, wollte daher erstmal kein Cortison geben, wegen der Pfote..Es zog sich dann erstmal über ein Monat hin. Die Pfote wurde mit einem Art Sprühmittel versorgt und wurde daraufhin auch besser. Er bekam aufgrund der Läsionen damals auch AB (verstehe nicht warum..Virus??). Das half dann auch einigermaßen, es waren irgendwann nur noch zwei ganz kleine Pickelchen zu sehen und bei der Kontrolle hieß es dann wieder, ja es wird wohl alles besser, sollen in einem Monat wieder kommen. Dann waren wir im Urlaub, entdeckten vorm Urlaub aber sogar, dass er noch ein andere Pfote angeknabbert hatte und dort eine Wunde klaffte...diese war aber schon zu dem Zeitpunkt am Abheilen. Diese ist auch mittlerweile abgeheilt..Nun wir waren dann aber wieder beim TA, weil die Läsionen wieder aufblühten und es wieder schlimmer wurde. Die TA schaute sich das an und meinte, es wäre irgendwie noch nicht so schlimm, was sie aber beunruhigte war dann, dass sich an der Seite der Zunge ein Knoten gebildet hat..Vermutung: Granulom. Sie hat mich darauf angesprochen, ob er evtl gegen Katzenaids getestet ist..Rief dann bei der Vermittlerin bzw Station von damals an, die sagte mir dann, Nein der Kater war damals dafür zu jung...ich war dann ziemlich wütend, alleine aus dem Grund, dass die Katzen damals in einer Scheune, wild, gefunden wurden und man sie einfach so früh in die Hände von anderen gegeben hat, ohne wirklich sicher zu gehen, ob sie denn auch gesund sind..vielleicht sehe ich das falsch, eventuell ist das so normal, ich weiß es nicht...
Auf jeden fall machen wir morgen eine Blutuntersuchung...Mittlerweile humpelt er schon wieder, die Zunge wird nicht besser. Wir sind also auf dem Gleichen Stand wie vor 3 Monaten..ich habe für ettliche Nachuntersuchungen bezahlt, Medikamente, sogar Allergietabletten bekam er. Wir hatten sogar auf hypoallergenes Futter umgestellt. Es schien dann auch so als würde es besser, aber das mit der Zunge wurde dann doch wieder schlimmer..selbst durch füttern von hypoallergenem Futter..Es sei, ich habe den Sinn von dem Futter nicht verstanden oder es brauch länger bis das irgendwie wirkt..
Naja im Moment bin ich komplett am Ende..ich habe nun schon fast jeden Monat 100 Euro ausgegeben für Behandlungen bzw Medikamente und vor allem auch das hypoallergene Futter hat mich 70 Euro gekostet..denn ich kann beide Kater schlecht getrennt füttern. Zurzeit bin ich in einer Ausbildung, verdiene nicht die Welt, aber es reicht dank Halbwaisenrente und Kindergeld aus, mein Freund arbeitet Teilzeit, hat noch selber ein Berg Schulden abzubezahlen, was die Kasse noch etwas schmälert. Nun wenn ich 25 bin fallen 300 Euro Kindergeld weg..und dann weiß ich gar nicht mehr, wie ich das monatlich alles bezahlen soll..Ich habe einfach keine Diagnose, nur Vermutungen..jetzt kommt die Blutuntersuchung, die kosten wird...wahrscheinlich wegen dem Knoten noch eine Biopsie..so habe ich mir das alles einfach nicht vorgestellt :( Ich habe zwar einkalkuliert das mal was passieren kann, aber nicht, dass direkt im ersten Jahr wo die beiden habe, gleich sowas passiert...ich hatte die Hoffnung, dass zwei Kater im Alter von 2 Jahren auch noch mind. 2 Jahre halbwegs gesund bleiben, bis ich endlich ein normales Gehalt habe..aber leider war dem wohl nicht so..Ich liebe die beiden und würde sie jedenfalls nicht mehr hergeben..Ich bereue es, dass ich nicht frühzeitig eine Versicherung abgeschlossen habe..Mickey ist mittlerweile versichert, aber bei Minou würde man gerade nichts übernehmen, und daher wäre das alles gerade nicht sinnvoll...

Was die Krankheit angeht, vllt sind es wirklich calciviren..oder er leidet eventuell an eosinophilen Granulom Komplex...was eigtl von den Symptomen her sehr passt..und was man oft mit Cortison behandelt, wovon viele ja Gegner sind..aber ich wäre froh, überhaupt einen Namen zu haben, zu wissen WAS es nun genau ist, damit man einfach handeln kann und zwar so, dass er einfach gesund werden kann..Ich weiß mir selber halt kein Rat mehr...Mir kommen schon Gedanken wie, um Spenden zu bitten, ich meine es gibt dafür diverse Seiten..aber irgendwie käme ich mir dabei dumm vor und ich möchte nicht anderen Menschen Geld abzwacken, nur weil ich zu doof war damals weiter zu denken...immerhin habe ich mir die Katzen angeschafft mit dem Risiko, dass sie krank werden können..also muss ich das irgendwie selber hinkriegen..Ob die TA auch Ratenzahlung macht, weiß ich gar nicht..aber ich werde es wohl morgen auch mal ansprechen...Jedenfalls will ich es echt vermeiden, mir finanziell von anderen helfen lassen zu müssen..

Ich weiß nichtmal, ob das hier der richtige Thread dafür ist, falls nicht, dann sorry :(
 
Werbung:
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
Hat überhaupt jemals wer einen Rachenabstrich gemacht und auf Viren testen lassen, Calici?

Wie alt ist die Katze?

Ich denke hier sofort an Limping Kitten mit der Humpelei und der "Kiste" im Rachen. ... jetzt habe ich es geblickt - 2 Jahre alt. Mmmmh, eigentlich zu alt für Limping Kitten, wobei ich nicht weiß, ob derlei nicht auch in höherem Alter "passieren" kann, finde gerade auf die Schnelle auch keine seriöse Quelle, die etwas dazu aussagt.

Gibt es überhaupt irgendwelche "sinnvolle" Diagnostik, die bisher gelaufen ist?
Und - wo wohnst Du, Stadt und/oder Region?
 
M

Mimiau

Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2018
Beiträge
55
Vielen Dank für die Antwort...

Nein ein Abstrich wurde seither nicht gemacht. Habe es damals angesprochen, es wurde aber gesagt, dass sowas nur unnötig teuer kosten würde und es meist nicht viel bringen würde, zwecks Medikamente, um zu sehen was für ein Virus es nun genau ist..Ich dachte in dem Moment nur, wow Ok die wollen kein Geld mit mir machen...Es wurde nur einmal ein Abdruck von der Pfote gemacht und kurz ein Abstrich gemacht, was ergab, dass es irgendwelche Allergien sind..welche wüsste ich jetzt gar nicht. Ich meine, läge es am Futter, wäre es doch mit dem hypoallergenen besser geworden? Als wir im Urlaub waren, bekam er weiter hypoallergenes Futter..und als wir zurück waren sah ich, dass die Zunge wieder anfing rot zu werden...Wir haben es mittlerweile wieder abgesetzt und sind wieder komplett zurück zu dem was die am Anfang bekommen haben und zwar die kleinen zuckerfreien Cachet Dosen, da ich sonst erstmal 70 Euro monatlich gezahlt hätte, für etwas wo ich nun nicht wirklich weiß, ob es eine Allergie gegen das Futter ist oder nicht..wir haben damals von Premiere bis Real Nature alles durch. Da wurde vieles nicht angenommen, besondern kein Real Nature..Premiere namen die Lachs und Huhn an..aber dann fing das mit der Juckerei wohl an..zumindest glaube ich das. Ich weiß es selber nicht genau. Der Zeitraum könnte aber passen..dann haben wir beschlossen, denen wieder nur Cachet zu geben, weil das war das, was sie von anfang an bekamen.für teures Futter fehlt uns hinten und vorne leider das Geld..

Er ist übrigens mittlerweile 3 Jahre alt :)

Sinnvolle Diagnose..naja die TA plädiert immer noch auf Virus, aber das geht nun 3 Monate so..und es blüht wieder auf..spricht für mich nicht nach Virus..oder es ist ein Virus und der Kleine hat zusätzlich eine Immunsystemschwäche oder so..weil er wurde mit der Flasche aufgezogen und ist daher sehr empfindlich..Vermutung war eben auch noch Katzenaids, weswegen wir morgen auch hinfahren wegen Bluttest. Ansonsten wegen dem Knoten, hat sie was von einem Granulom gesagt..darauf stöße ich nur auf diese Autoimmunschwäche..die TA sagte aber was von bösartig oder gutartig..daher bin ich jetzt verwirrt, ob sie mit Granulom eigtl sowas wie ein Tumor meint..

Ich wohne in Saarbrücken im Saarland

PS: Möchte noch erwähnen, dass er anfang Februar auch mal eine dicke Lippe hatte...wir sind dann zum TA, woraufhin er damals Cortison bekam..schwups das Ding war weg und es blieb auch weg...bis halt nun im Juli das da alles anfing...Das weiß die TA auch..weswegen sie dann auch wieder von Allergie sprach..aber was die Läsionen angeht, behauptet die erstmal felsenfest, dass das unabhängig von der Allergie ist..was ich aber eigtl nicht glaube, da sowas auch bei Allergien auftritt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

M
Antworten
4
Aufrufe
3K
FrauFreitag
F
M
Antworten
32
Aufrufe
13K
M
M
Antworten
6
Aufrufe
198
Mimiau
M
M
Antworten
142
Aufrufe
38K
Marita6584
Marita6584
M
Antworten
0
Aufrufe
5K
Mimiau
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben