Sie treiben mich in den Wahnsinn!

M

MrsAnouk

Gast
-gelöscht-
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.931
Ort
35305 Grünberg
Du holst dir zwei kleine Katzen in die Wohnung .
Was hast du denn erwartet? Du kannst nur viel spielen, abends Futter hin stellen und nach der Kastration Freigang geben.
Wenn das nicht möglich ist, dann hast du für eure Bedürfnisse und Möglichkeiten die falschen Katzen.
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
Wie alt sind die beiden denn?
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Margitsina - Hast du deine Beiträge eigentlich auf Copy und Paste? Nicht auf alles ist Freigang die einzige Lösung. Vor allem hier völlig sinnbefreit der Ratschlag, den bis zum Freigang vergehen noch ein paar Monate und eine Lösungsmöglichkeit muss jetzt her.


Zu den Kotschlieren. Sind es normale Kurzhaarkatzen? Da dürfte sich kein Kot festsetzen. Wann wurden sie zuletzt entwurmt? Schaut der Kot normal aus? Ich kenn das nur von meiner Langhaardame, dass sich da ab und zu was im Fell verhängt.
Welche Katzenklos hast du? Bei uns war die Lösung für das Streuproblem hohe Baumarktkisten oder IKEA-Plastikkisten. Sie sind so hoch, da können sie Buddeln bis China und das Streu bleibt drin. Nur beim rausspringen wird ein bisschen was mit rausgebracht, aber das ist so minimal, das fällt wirklich nicht ins Gewicht.

Zum Kratzen:
Hast du direkt neben dem Ledersessel eine Kratzmöglichkeit? Das hat uns sehr geholfen. Wir haben neben der Couch einfach eine kleine Kratzsäule und Kratzteppiche. Seitdem gehen sie lieber da dran. Das hat von selbst funktioniert, aber man kann da natürlich auch sanft nachhelfen, indem man sie kommentarlos vom Ledersessel "pflückt" und an den Kratzbaum stellt. Und dann gaaaaanz viel lobt, wenn sie am Kratzbaum kratzen.
Dort zu kratzen muss sich lohnen - am Ledersessel muss langweilig sein. Langweilig heißt auch keine negative Aufmerksamkeit. Also kein "nein" oder sonstwas. Sondern kommentarlos wegnehmen und an den Kratzbaum setzen. Und dort dann loben und viellicht sogar belohnen.

Raufspringen an die Anbauwand:
tja, da wirst du dich damit abfinden müssen. Zumindest solange sie noch jung sind. Das abzugewöhnen wird schwierig. Kannst du es nicht umgekehrt machen, damit sie geschohnt wird, alles abräumen was drauf ist und dafür einen Teppich legen und sie haben einen tollen Platz. Schlafende katzen sind eine wundervolle Deko ;)
vor allem wenn ich es richtig in Erinnerung habe, hast du eine sehr kleine Wohnung. NImm ihnen da die Anbauwand nicht auch noch zum toben. Das brauchen sie. Sie brauchen viele viele Möglichkeiten zum klettern springen und rumtoben.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.626
Alter
53
Ort
NRW
warum sollen sie nicht auf den schrank :confused:

beim kratzen an den stühlen: nicht aufgeben! konsequent sein, nicht einfachwegnehmen sondern an die kbs mit den renitenten :D

btw. vielleicht stehen die kbs nicht gut? katzen mögen, an "strategisch wichtigen stellen" zu kratzen. an orten, wo sie einen überblick haben über den raum, an ecken, wenn ein neuer bereich des reviers ist. oder nach dem pennen, stretchen = kratzen zum wachwerden.

das schaue dir mal genauer an.

zum streu: es gibt streus, die vielleicht weniger verteilt werden. aber da du von schmiererei sprichst, vielleicht ist zu wenig streu eingefüllt, sie sind dann schnell im nassen = schmierigen mit ihren füsschen.

das lässt sich ja abstellen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.931
Ort
35305 Grünberg
Nee, Freigang ist nicht für alles die Lösung, entspannt aber sehr.
Wenn ich mir junge Katzen in die Wohnung hole, dann muss ich schon echt hart im nehmen sein.
Ohne Freigang ist Katzenhaltung nun mal recht intensiv und nicht immer freuen sich alle über die umdekorierte Wohnung ..siehe dieses Thema.

Aber Katzen in Wohnungen zu sperren ohne zu überlegen, dass dies nicht artgerecht ist und was das für Folgen haben kann, das ist modern. :mad:
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Junge Katzen sollen aber erst mit 10 Monaten in den Freigang.
Also hast du für die ersten 10 Monaten so oder so das Problem.
Und wenn man 10 Monate bzw. 6-7 Monate ausgehalten hat, dann hält man den Rest bis sie aus dem Allergröbsten raus sind auch noch aus.

Und wenn alle nur Kitten nehmen würden, die Freigang bieten würden, dann müsste man wohl bald die "Bauernmethode" zur Bekämpfung der Kittenschwemme nehmen. Denn dann wären die Plätze sehr begrenzt.

Deine Sicht ist schon sehr einseitig.
Aber hier nicht das Thema.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.626
Alter
53
Ort
NRW
Nee, Freigang ist nicht für alles die Lösung, entspannt aber sehr.
Wenn ich mir junge Katzen in die Wohnung hole, dann muss ich schon echt hart im nehmen sein.
Ohne Freigang ist Katzenhaltung nun mal recht intensiv und nicht immer freuen sich alle über die umdekorierte Wohnung ..siehe dieses Thema.

Aber Katzen in Wohnungen zu sperren ohne zu überlegen, dass dies nicht artgerecht ist und was das für Folgen haben kann, das ist modern. :mad:

:rolleyes: es ist etwas ermüdend. wirklich.

nicht artgerecht und eingesperrt gehalten. ist zwar krass formuliert und definitiv zu negativ meiner meinung nach.

katzen haben auch in der wohnung ein revier. da geht es darum, den bedürfnissen, der lebensweise der katzen nachzuspüren und dann dementsprechend den lebensraum anzupassen.

es steht außer frage, das muss sein. aber hilfreich ist dieses gebetsmühlenartige "eingesperrt nicht artgerecht" ganz ganz sicher nicht.
 
Arosa582

Arosa582

Forenprofi
Mitglied seit
2. November 2013
Beiträge
3.468
Ort
Nordhessen
Hoffe hier hilft mir jemand :( Die beiden machen echt nur Mist...

LG

Sorry, das ich dir das jetzt so sagen muss: Aber so ist es nunmal.
Die beiden sind doch noch Kitten, wenn ich mich recht entsinne und erst recht kurz bei dir, oder?

Du wirst dich mit der Zeit dran gewöhnen und deine Einstellung dazu ändern. So war es bei mir jedensfalls.

Räum halt alles weg, was kaputt gehen könnte und erfreu dich an spielfreudigen Kitten. :)
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #10
Also bezüglich Streu und Haare, mit (Wohnungs)Katzen gibt es nur zwei Optionen: entweder man saugt mindestens einmal täglich (manchmal zweimal) oder man findet sich damit ab, dass man dem Ganzen nie Herr wird.;) Ich habe mich für ersteres entschieden und so dämmt man das Ganze schon ziemlich ein.

Zu dem Rest, da braucht es Erziehung und je nach Hartnäckigkeit der Katze dauert es. Meinem Geschwisterpaar spricht man Verbote maximal zweimal aus und sie haben es verinnerlicht, bei Feivel braucht es so ca. 1000 Mal - und die Schätzung ist noch optimistisch.:D
Also im Endeffekt: durchhalten! Konsequent sein! Was ich dir aber empfehle, überlege dir Verbote ganz genau, machen sie Sinn, sind sie wirklich nötig usw.

Beim Kot würde ich mich fragen, wie kommt der überhaupt an die Pfoten? Klo zu klein?
 
Mautelix

Mautelix

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2012
Beiträge
4.387
  • #11
Wir haben drei Nasen und müssen auch täglich saugen, das ist mittlerweile schon Routine und gehört nun mal eben dazu.

Es hängt denke ich auch viel mit dem eigentlichen Temperament der Katzen zusammen, unsere sind alle wirklich sehr lieb und hören gut.

Wie alt sind die Kleinen denn?
 
Werbung:
F

Fressnapf

Benutzer
Mitglied seit
19. April 2015
Beiträge
88
  • #12
Nee, Freigang ist nicht für alles die Lösung, entspannt aber sehr.

Die Frage ist nur, wer entspannt ist? Was ist mit Nachbarn, die keine Katzen in ihren Gärten möchten. Was ist mit der Katze, die von Autos überfahren werden? Ich denke nicht, dass die entspannt sind!

Wenn ich mir junge Katzen in die Wohnung hole, dann muss ich schon echt hart im nehmen sein.
Ohne Freigang ist Katzenhaltung nun mal recht intensiv und nicht immer freuen sich alle über die umdekorierte Wohnung ..siehe dieses Thema.

Dann habe ich mich im Vorfeld nicht mit den Folgen meiner Tierhaltung auseinander gesetzt!

Aber Katzen in Wohnungen zu sperren ohne zu überlegen, dass dies nicht artgerecht ist und was das für Folgen haben kann, das ist modern. :mad:

Hierzu gebe ich dir mal einen Denkanstoß: http://www.kummerkatze.de/fachbeitrage/artgerechte-wohnungshaltung/katze-freigang-2944/

Jeder Mensch ist für sein Haustier verantwortlich, darunter fällt auch es vor Gefahren zu schützen. Ich bin selbst mit Freigängern groß geworden und habe erlebt, was Menschen Tieren antun, die sie auf ihrem Grundstück nicht möchten. Das sollte man keinem Tier antun!



PS: Entschuldigung an die TE, dass ich auf deine Fragen nichts zu antworten weiß. Wir arbeiten selbst grad an der Erziehung zweier Katzenkinder! ;-) Ich bin aber sehr interessiert an den Lösungsvorschlägen der erfahrenen Katzenhalter.
 
Zuletzt bearbeitet:
A-Taka

A-Taka

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2015
Beiträge
2.710
  • #13
Also, dass sie in der Badewanne raufen ist doch genial!!! Ich freu mich immer darüber, nur noch ausspülen und alle Haare weg. :D

Also du hast hier schon die wichtigsten Tipps bekommen. Das meiste könnte ich also nur wiederholen.

Es ist wirklich nicht bös gemeint, aber der Fehler liegt hier schon ein bisschen bei Dir. Den "Preis" für die Kittenkuffeligkeit bezahlt man mit Nerven.... DAS IST SO. Und du steckst nie drin, es gibt tatsächlich Katzen, die nichts zerkratzen, aber das ist die Ausnahme. Meine Katzen kratzen nie an Möbeln. Aber ich habe trotzdem Kratzer, weil ihre Rennstrecken über das Sofa und die Sessel gehen. Und das KANN man nicht zurechterziehen und WILL ich natürlich auch nicht. Das macht man sich mit der Entscheidung KATZEN klar. Das wäre so, als wenn man einen Hund haben will ohne Gassi gehen zu wollen.

Also genieß die schöne Kittenzeit und beschäftige die Bande. Abenteuerspielplatz bauen. Kartons, Papiertüten (ohne Henkel), Seidenpapier, Klopapierrolle, Fummelspielzeug, Tischtennisbälle, Weinkorken, Wattestäbchen (die mit Papierstäbchen), Kronkorken, eine Zeitung..... das ist doch das tolle an der Kittenzeit....alles ist Spielzeug...sie brauchen immer was neues zu entdecken.

Und manche Sachen aus deinen Problemen sind echt lösbar wie zum Bsp. die Streuschmiererei.

Ganz liebe Grüße....bald lachst du drüber....versprochen.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Caidori

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2015
Beiträge
27
  • #14
Huhu,

also du hast da zwei Jungspunde und das wird rein Erfahrungstechnisch noch ne ganze Weile dauern bis sie nicht mehr so "nervig" sind.

Für das verteilte Katzenstreu könntest du so Fußmatten vor die Klos legen, dann bleibt der Großteil schon mal daran hängen. Etwas davon wird aber trotzdem rumfliegen ausser du putzt konsequent immer hinterher.

Das mit der Anbauwand kenne ich, unsere Kater gehen beide drauf und wenn ich ehrlich bin stört es mich nicht. Alles was runterfallen könnte ist gesichert das eigentlich nichts fallen kann, die Blumen sind zum Glück nicht so mega spannend.
Da muss man einfach halt wirklich konsequent bleiben, wenn man es nicht möchte und das heißt je nach Katze können es auch gefühlte zig tausend Neins/runter setzen sein, ist aber grade bei jungen Katzen auch relativ normal.

Das kratzen hmm schwierig, Lloyd unser Kleinster zb geht auch immer noch an den Sessel und auch Nero vergisst ab und an das Frauchen das nicht will ;) Auch da hilft dran bleiben, kommentarlos wegnehmen und am besten direkt am Kratzbaum animieren das sie da kratzen und ggfls auch mal mit Leckerchen oder so - Not macht halt erfinderisch ^^

Ansonsten nimm die ne große Tasse Kaffee für die Nerven und durchhalten ;) nur noch einige Monate/Jahre und du hast es geschafft :D

LG Tina
 
Willi2014

Willi2014

Forenprofi
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
16.734
Ort
Rheinland
  • #15
Ich kenne das Problem mit den angekratzten Couch. Da haben auch diverse Kratzbretter, Kratzwellen oder der Kratzbaum nichts genützt. Aber seit wir die grandiose Kratzpappe oder Kratzbett haben, gehen sie bevorzugt daran! Kann ich Dir nur sehr empfehlen!

Wir haben z. B. diese hier:

http://www.amazon.de/cat-on-Kratzmö...ie=UTF8&qid=1439384614&sr=8-1&keywords=cat-on

Ansonsten: das sind halt junge Katzen! Die dekorieren auch gerne mal die Wohnung um und toben! Das machen unsere beiden Einjährigen noch und die haben Freigang :)!
 
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
  • #16
Die Beiden sind noch nicht mal 10 Tage bei dir, noch müssen sie viel austesten.
Gegen Katzenstreu hilft nur putzen.
Wenn sie auf die Anbauwand springen und du es nicht willst musst du sie immer wieder runternehmen oder du gewöhnst dich daran das es auch zu ihrem Reich gehört.
Du wirst noch eine ganze Zeit mit den wilden Spielereien leben müssen.
In einem andern Thread haben dir schon einige geschrieben das deine ein ganz normales Kittenverhalten zeigen.
Du hast zwei gesunde Kitten, die ihr Leben jetzt genießen wollen, vielleicht musst du noch lernen das du über die Gestaltung der Wohnung nicht mehr alleine bestimmen kannst.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.931
Ort
35305 Grünberg
  • #17
Runter oder weg setzen und nein sagen.
Aber warte noch ein bischen, bis die Katzen deine Erziehung noch besser im Griff haben.:D
 
M

MrsAnouk

Gast
  • #18
Wieso noch besser im Griff? Ist das jetzt schlechte Erziehung in deinen Augen, weil ich, anstatt ihnen viel zu verbieten, mehr Freiraum gebe?:confused:
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #19
Wieso noch besser im Griff? Ist das jetzt schlechte Erziehung in deinen Augen, weil ich, anstatt ihnen viel zu verbieten, mehr Freiraum gebe?:confused:

Das war ein Witz :p
Man sagt oft, dass Katzen die Menschen (oder deren Erziehung) im Griff haben und nicht umgekehrt ^-^
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.931
Ort
35305 Grünberg
  • #20
Die Katze erziehen dich......nicht umgekehrt.
Du bist das Personal. :D
 
Werbung:

Ähnliche Themen

lunachen
Antworten
19
Aufrufe
2K
lunachen
lunachen
Dude
Antworten
7
Aufrufe
1K
Dude
AnnaAn
Antworten
13
Aufrufe
3K
azira
shemija
Antworten
6
Aufrufe
738
anjaII

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben