Schwanzabriss und leichte Anämie - Kater kann kaum laufen

  • Themenstarter Chenua
  • Beginndatum
  • Stichworte
    anämie schmerzen schwanzabriss

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
  • #21
So ein süßer Kasimir - Daumen sind feste gedrückt! Gute Besserung Kasi
🌻🌷🌹
 
A

Werbung

  • #22
So, gibt noch mal ein kleines Update - Hatte heute morgen zum Glück noch gesehen, dass Glättegefahr besteht und daraufhin herausfinden müssen, dass in Hessen sogar über die Nina App vor schwerer Glätte gewarnt wurde. Habe eine Anfahrt von 1,5-2h und wäre 7-9 Uhr genau durch die kritischen Bereiche gefahren 🙄. Hätte das nicht riskiert, dass ich irgendwo liegen bleibe und der Kleine unterkühlt mir zu allem Überfluss. Gab dann telefonisch erstmal einen Termin für den 28.12., per Mail kam dann später aber noch mal das Angebot, dass wir morgen kommen können. Hatte schon einen "Ersatztermin" für heute bei meinem Stammtierarzt ausgemacht, konnte ihn aber zum Glück danach wieder absagen, damit das Krümelchen vor dem stressigen Tag morgen noch einen Tag Ruhe hat.

Heute Nacht ist Kasi auch wieder aus der Box, kurz über meine Matratze und hat sich dann in eine Zweite Katzenbox gesetzt, um zu pinkeln. Habe dabei festgestellt, dass er offensichtlich ein wenig Stehhilfe brauch und daraufhin einen Karton zugeschnitten, in den ich die Katzenklo-Wanne reinschieben konnte. Ein wenig später war ich ein paar Minuten aus dem Zimmer, komm zurück und er hat in der Zeit tatsächlich das Klo aufgesucht und dort sein großes wie auch kleines Geschäft verrichtet 🥳. Später waren wir auch dabei, als er zum Pieseln noch mal das stille Örtchen aufsuchte und danach wieder in seine Box zurück ging. Bin nun sowas von erleichtert und freue mich darauf, endlich wieder eine Nacht durchschlafen zu können.

Danke auch für die Tips! Ich denke, was in die Box rein hängen würde ich nicht unbedingt, falls er daran hängen bleibt. Habe nun aber vorübergehend meine beiden Gespenster-Schrecken Laternen zu seiner Schlafbox gestellt, damit er immer wieder Input bekommt. Hat ihn auch gestern ganz gut abgelenkt, heute interessiert es ihn nicht mehr so. Werde die Videos mal ausprobieren, vielleicht hilft ihm das auch was.

@ferufe: Das Problem ist eher, dass er zwar sehr gut frisst, aber sich noch nicht dafür bewegen will. Er legt sich in der Box auch regelmäßig um und verrenkt sich dabei kräftig, ohne, dabei (offensichtliche) Schmerzen zu haben, aber selbst einen Abstand von 5cm zwischen Nase und Leckerli und er hat keine Lust mehr. Also sich anders hinlegen oder bewegen möchte er sich dafür nicht. Ich werde mich auch auf jeden Fall noch mal umschauen, ob ich etwas finde, was sich als Auslauf für ihn eignet. Hängt jetzt stark davon ab, was gemacht werden soll und wie schnell er wieder auf blöde Ideen kommt bzw. wie aktiv er ist.
 
  • #23
danke für das update!

alles Gute für morgen!

als mein Monty einen Bandscheibenvorfall hatte, habe ich für ihn so einen faltbaren Edelstahlkäfig gehabt. Monty durfte seinerzeit nicht springen oder klettern:
40304785wy.jpg
 
  • #24
Bin nun auch seit ein bisschen mehr als einer Stunde wieder zurück vom Termin und es gibt sehr gute Neuigkeiten 🥳.
Er wurde gründlich auf Reaktionsvermögen, Stellreflexe und Schmerzhaftigkeit an den Beinen, am Beckenknochen, etc. untersucht und der Tierarzt meinte, dass er in diesem Fall kein zusätzliches Röntgen anfertigen würde. Die bisherigen Aufnahmen sahen sehr gut aus und wenn er minimal doch etwas hätte, könnte es nur in dem Maße sein, dass es eh nur konservativ behandelt werden würde. Darum sollte der Kleine jetzt nicht extra in Narkose gelegt werden. Der Schwanz soll auch erstmal so bleiben wie er ist, d.h. auch nichts geschient wird, weil die Gefahr größer wäre, dass bei der OP mehr Schäden entstehen, als dass es nützt. Krümel ist ja an sich wohlauf und die kritischen Punkte (Stuhlgang + Urin) funktionieren, darüber hinaus macht er gerade täglich Fortschritte, d.h. er soll jetzt erstmal in Ruhe weiter genesen. Dem Tierarzt betonte auch noch mal, dass der Schließmuskel super auf Berührung reagiert, d.h. da von den Nervenbahnen her alles gut auszusehen scheint.

Laut dem TA ist es auch völlig normal, dass die Gerinnungswerte nach einem Bruch noch mal etwas absinken, vor allem, wenn die Kontrolle nach so kurzer Zeit erfolgt. Es brauche eine gewisse Zeit, bis sich die Blutkörperchen wieder nachbilden. Da der Wert sich aber über 20 befindet, müsse ich mir keine Sorgen machen und er würde die Werte auch erst in zwei Wochen noch mal kontrollieren, sofern Kasis Zustand sich nicht verschlechtert. Kasi hat seiner Meinung nach eine sehr gute Prognose. Bis die Nervenphasern aber wieder soweit verheilt sind, würden schon 6-8 Wochen vergehen. Ob die leichte Lahmheit komplett wieder weg geht, kann man nicht beurteilen, aber er sollte soweit wieder werden.

Die Schmerzmittel sollte ich auch nur bis vorgestern geben und danach schauen, wie er sich macht. Merke tatsächlich überhaupt keinen Unterschied in seinem Verhalten - er frisst/trinkt weiterhin, geht aufs Klo und heute ist er nach dem TA Besuch erstmal zwei ganze Runden um das Zimmer gelaufen. Er orientiert sich am liebsten noch an den Wänden, damit er im Notfall eine Stütze hat, läuft aber richtig gut - noch mal besser als gestern 🥳. Auf dem Klo gibts auch eine Ecke weniger Schmerzenslaute, inzwischen brummt er höchstens mal kurz, falls das große Geschäft kommt. Anfangs hat er ja richtig gejault und auch mal gefaucht. D.h. die Schmerzmittel bleiben nun auch erstmal weg.

Habe nun Gabapentin mitbekommen, das geben sie wohl ganz gerne nach solchen Nervenschäden und macht ihn auch ein wenig müde. Das soll Kasi jetzt erstmal 2 oder 3 Wochen bekommen (muss noch mal auf den Zettel schauen), um die Heilung ein wenig zu unterstützen.

@Phillis: Vielen, vielen Dank! Hatte an alles mögliche gedacht ("Kaninchen-Auslauf", etc.), bin aber absolut nicht auf diese Welpenboxen gekommen.. Ich schau mal, ob ich sowas für die Zeit besorgen kann, wenn ich mal etwas länger aus dem Zimmer bin.
 
  • Like
Reaktionen: Bon ClyMo, Brummi_, Ayleen und 3 weitere
  • #25
Die gute Prognose für Kasi freut mich SEHR!

Ich ahne wie entsetzt ich wäre, wenn eine meiner Süßen mit einem Schwanzabriss nach Hause käme. Leider gibt es hier auch zumindest einen Fall im Forum, wo die Sache trotz aller Mühen der Dosis nicht gut ausgegangen ist.

Hast Du nach dem Vitamin B12 gefragt? Soweit ich informiert bin, hilft es bei der Heilung und Funktionswiederherstellung von Nervenbahnen.

Gabapenthin hat Monty mit dem Bandscheibenvorfall auch bekommen. Das hat ihm gut getan. Das war auch im Winter. Er hat dann die meiste Zeit des Tages verschklafen, was gut war, denn er sollte sich ja erstmal nur wenig bewegen und eben weder springen noch klettern.

So einen Käfig habe ich mir wegen einen größeren Bauch-OP einer meiner Kater seinerzeit beim TA ausleihen können. Für die Ausheilung der Bandscheibengeschichte habe ich mir dann einen bei ZP gekauft. war gar nicht so teuer und kann man bei mehreren Katzen mutmaßlich immer mal brauchen. Freut mich, wenn Dir das Foto weitergeholfen hat.

Weiter gute Besserung. Bitte berichte auch weiter wie es Kasi geht!
 
  • Like
Reaktionen: Onni und FindusLuna
  • #26
Ja, hatte explizit noch mal gefragt, ob Kasi Vitamin B12 benötigt. Der TA meinte, dass in einem guten Alleinfuttermittel alles drin ist, was er benötigt und darum sonst nichts extra brauch.

Habe gestern Abend auch mit dem Gabapenthin angefangen, nachdem er noch ziemlich gestresst war und nach dem Fressen Schmerzen hatte. Hatte das häufiger beobachtet, dass er nach dem Fressen potenziell ein wenig zittert, sich das aber nach dem Toilettengang wieder legt. Nachdem das Mittel gewirkt hatte, hat er tatsächlich friedlich geschlafen und hatte scheinbar keine Schmerzen mehr. Ich soll ihm das zu Beginn 2x am Tag geben und nach 5 Tagen auf 3x pro Tag erhöhen.

Bin heute zur Mittagspause auch schnell los gedüst und habe erstmal einen Auslauf besorgt. Bin jetzt doch nicht auf die Welpenboxen gegangen, weil mir die Grundfläche nicht ganz so gefallen hat, hab aber was passendes gefunden 🥳. Das Katzenklo und seine Box sind einfach so groß, mir war aber ein wenig zusätzliche Bewegungsfreiheit wichtig. Bin fast komplett zufrieden mit dem Käfig, muss mir nur noch etwas anderes für die Türen überlegen. Drehe sie eventuell noch um, damit ich zwischendurch auch die Türen offen lassen kann, wenn ich eh im Raum bin. Aktuell klappen diese nach unten, d.h. Kasi könnte sich dabei verletzen, wenn er auf das schräg stehende Gitter der Türe tritt.
Ich denke, dass er dann langfristig rein und raus gehen dürfen sollte, wie er möchte. Sollte ich aber länger aus dem Zimmer sein, dann ist er in dem Käfig sicher und hat dennoch mehr Platz, als wenn er für die Zeit nur die Transportbox zur Verfügung hat. Beruhigt mich nun schon sehr. Habe den Deckel nun auch gedreht und so verschraubt, dass die beiden mittleren Türchen sich oben zentral öffnen lassen. Normalerweise wären es nur zwei kleine Türchen links und rechts, da der Deckel in der Mitte verschraubt wird. Gibt mir mehr Freiheit zum Handtieren und bis die Vordertürchen überarbeitet sind, kann ich mich auch mal zu ihm hinein setzen.

Die Matratze habe ich nun auch wieder neben dran gelegt, denke aber, dass ich in den nächsten Tagen auch wieder in Richtung Schlafzimmer wandern kann, sofern es Kasi weiterhin gut geht. Mein Rücken macht das so langsam nicht mehr mit und mal wieder durchschlafen täte auch ganz gut 🙈. Kasi brauch mich nachts zum Glück nicht mehr, aber durch das Gescharre im Katzenklo gabs keine Nacht mehr ohne Aufwachen

signal-2022-12-21-164713_002.jpeg
signal-2022-12-21-164713_003.jpeg
 
  • Like
Reaktionen: Onni, Ayleen, Brummi_ und 5 weitere
Werbung:
  • #27
Melde mich mal kurz zurück für einen aktuellen Stand :)

Aktuell gibt es zum Glück nicht viel neues zu berichten... das Krümelchen hat sich ganz gut an den Stall gewöhnt, auch, wenn er phasenweise doch ein wenig unruhig wird. Hatte doch noch direkt am Mittwoch das Türchen gedreht und am nächsten Tag Karabiner zum Verschließen und Befestigen der Türe besorgt. D.h. während ich zu Hause bin darf er sich frei im Zimmer bewegen, sofern er nicht den Tisch oder das Fensterbrett fixiert, meistens reicht da aber zum Glück noch ein klares "Nein". Wenn er entspannt in einer der Boxen schläft, dann kann ich ihn auch ohne Probleme mal mit offenem Türchen alleine lassen, achte da aber sehr gut auf seine Schlaf- und Wachphasen. Sollte er aber in naher Zukunft zu aktiv und unruhig werden, lassen wir ihn vorsichtshalber für eine Gewisse Zeit komplett im Käfig, damit er sich nicht verletzt. Hoffen aber sehr, dass wir ihn in 1,5-2 Wochen so langsam wieder in der Wohnung rumlaufen lassen können... wenns aber länger dauert, dann ist es halt so.

Gestern gab es auch noch eine schöne Überraschung - als ich wieder in das Zimmer kam, kam er plötzlich von der anderen Seite des Zimmers angelaufen, fast so schnell, wie vor dem Unfall. Als ich ihn dann an der Türe begrüßt hatte, hat er den Schwanzansatz nach oben gestreckt, sodass der Rest des Schwanz einen Bogen machte. Bin kurz erschrocken, aber so wie es aussieht, hat er mich wie früher mit einem erhobenen Schwanz begrüßen wollen 🥰

Die Schleimhäute sehen gut aus und an seinem Verhalten hat sich nicht viel verändert - er schnurrt (wenn er auch schmusen möchte), frisst und trinkt ohne Probleme und benutzt weiterhin fleißig das Katzenklo. D.h. die nächste Blutuntersuchung konnte ich jetzt mal für den 30. ausmachen. Sollte irgendwas bis dahin sein, gehe ich natürlich noch mal früher.

Unterm Strich macht er täglich Fortschritte und der Gang wirkt auch immer stabiler. Auf den Abend zu ist er meistens ein wenig träge und wieder mehr wackelig, morgens sieht es aber schon richtig gut aus. Denke, dass da die Nachtruhe ihm gut tut, falls er tagsüber doch ein wenig mehr unterwegs war.

Edit: Wünsche euch natürlich allen frohe Weihnachten und erholsame Feiertage! 🎅🎄
 
  • Like
Reaktionen: 2Katzis, SimbaLuna123, Brummi_ und 3 weitere
  • #28
Melde mich mal kurz zurück für einen aktuellen Stand :)

Aktuell gibt es zum Glück nicht viel neues zu berichten... das Krümelchen hat sich ganz gut an den Stall gewöhnt, auch, wenn er phasenweise doch ein wenig unruhig wird. Hatte doch noch direkt am Mittwoch das Türchen gedreht und am nächsten Tag Karabiner zum Verschließen und Befestigen der Türe besorgt. D.h. während ich zu Hause bin darf er sich frei im Zimmer bewegen, sofern er nicht den Tisch oder das Fensterbrett fixiert, meistens reicht da aber zum Glück noch ein klares "Nein". Wenn er entspannt in einer der Boxen schläft, dann kann ich ihn auch ohne Probleme mal mit offenem Türchen alleine lassen, achte da aber sehr gut auf seine Schlaf- und Wachphasen. Sollte er aber in naher Zukunft zu aktiv und unruhig werden, lassen wir ihn vorsichtshalber für eine Gewisse Zeit komplett im Käfig, damit er sich nicht verletzt. Hoffen aber sehr, dass wir ihn in 1,5-2 Wochen so langsam wieder in der Wohnung rumlaufen lassen können... wenns aber länger dauert, dann ist es halt so.

Gestern gab es auch noch eine schöne Überraschung - als ich wieder in das Zimmer kam, kam er plötzlich von der anderen Seite des Zimmers angelaufen, fast so schnell, wie vor dem Unfall. Als ich ihn dann an der Türe begrüßt hatte, hat er den Schwanzansatz nach oben gestreckt, sodass der Rest des Schwanz einen Bogen machte. Bin kurz erschrocken, aber so wie es aussieht, hat er mich wie früher mit einem erhobenen Schwanz begrüßen wollen 🥰

Die Schleimhäute sehen gut aus und an seinem Verhalten hat sich nicht viel verändert - er schnurrt (wenn er auch schmusen möchte), frisst und trinkt ohne Probleme und benutzt weiterhin fleißig das Katzenklo. D.h. die nächste Blutuntersuchung konnte ich jetzt mal für den 30. ausmachen. Sollte irgendwas bis dahin sein, gehe ich natürlich noch mal früher.

Unterm Strich macht er täglich Fortschritte und der Gang wirkt auch immer stabiler. Auf den Abend zu ist er meistens ein wenig träge und wieder mehr wackelig, morgens sieht es aber schon richtig gut aus. Denke, dass da die Nachtruhe ihm gut tut, falls er tagsüber doch ein wenig mehr unterwegs war.

Edit: Wünsche euch natürlich allen frohe Weihnachten und erholsame Feiertage! 🎅🎄
Das freut mich ganz besonders! Dann scheinen die geschädigten Nerven ja tatsächlich zu heilen.

Hast Du i´eine Vermutung wiees zu dem Schwanzabriß gekommen ist?
 
  • #29
Wir haben ein paar mögliche Theorien, wissen tun wir es aber leider (oder zum Glück?) nicht. Ein Auto schließen wir bei ihm aus, da hinter der Terrasse nur grün ist (ca. 200x300m Park), danach geht es zwar sehr steil zur Straße runter, aber da wäre er in seinem Zustand so oder so nicht wieder hoch gekommen. Auf der anderen Seite des Hauses ist auch nur eine 30er Zone und Krümel ist ein seeehr ängstlicher Kater, d.h. kaum kommen Stadtarbeiter, um zu Mähen oder auch als vor kurzem der Probealarm los ging, ist er sofort nach Hause gekommen. Könnte natürlich sein, dass wieder ein Rollerfahrer über den Fußgängerweg gefahren ist, aber da wartet er auch erstmal, bis die Luft rein ist.
Vielleicht hat er sich hinten irgendwo zwischen den Bäumen und Sträuchern eingeklemmt, haben aber bis auf 3-4 winzig kleine Wündchen keine sonstigen Verletzungen feststellen können. Der Schwanz hat auch sonst keine anderen Verletzungen/Abschürfungen.. hier sind auch viele Gassigänger unterwegs, aber im Fall eines Hunde- oder Katzenbisses hätten wir vermutlich auch wieder weitere Verletzungen finden müssen.

Der größte Verdacht ist, dass die Katzenklappe schuld ist, da er immer mit einem Affenzahn durch die Klappe gerannt kam und die Klappe zum Knallen brachte. Vielleicht ist er dieses Mal viel zu schnell gewesen, die Klappe ist blöd zurück gefedert und hat dabei seinen Schwanz eingeklemmt. Für die Theorie spricht, dass er auch an diesem Abend wie ein bekloppter durch die Klappe gerannt kam und erst im Flur "zusammen gebrochen" ist. Aufgeschrien hat er beim Reinrennen aber nicht (Freund war im Wohnzimmer), aber auf der anderen Seite ist es für mich unvorstellbar, dass er mit der Verletzung hätte noch so durch die Klappe rennen können. Vielleicht kurzzeitig auf Grund des Schocks, aber dann hätte die Verletzung ganz in der Nähe der Terrasse passiert sein müssen. Bevor er wieder irgendwann wieder raus darf, bau ich aber definitiv noch einen Vorraum von außen an die Katzenklappe, damit er ums Eck laufen muss und keine regelrechte Startbahn vor sich hat beim Reinrennen.

Tut mir Leid, dass ich so viele Romane schreibe 🙈

Wie lange sollte ich ihn eigentlich im Zimmer oder Käfig behalten, bis ich ihn mit gutem Gewissen in die Wohnung lassen darf? Hab da unterschiedlichste Erfahrungsberichte gelesen, von mehreren Wochen strikte Käfigruhe bis hin zu "danach war fast alles wieder normal".
Laufen funktioniert wirklich super - er humpelt zwar noch ein kleines bisschen, hat aber wieder seinen schnellen Trott-Gang und hat heute ausgiebig mit dem Federwedel gespielt. Dabei hat er sich auch über den Teppich gezogen, ist von einer Seite auf die andere Gerollt und schien dabei keine (schlimmen) Schmerzen zu haben. Einen Buckel machen zum Strecken funktioniert auch einwandfrei...

Haben ihn bisher aber nicht springen lassen und die Versuche direkt unterbunden. Unsere Wohnung ist halt leider ziemlich auf Katzen ausgelegt, d.h. in fast jedem Zimmer steht ein hoher Kratzbaum, damit sie auch auf die Schränke können... d.h. er wird sicher irgendwo hoch wollen. Die 2m Schränke bekommen wir gesichert, aber alles werden wir nicht sichern können (Küchenzeile, Fensterbänke, Schreibtische, etc). Möchte nichts überstürzten, wäre aber erleichternd so ein kleiner Richtwert zu haben, ab wann wir es mit gutem Gewissen probieren könnten.
 
  • #30
Wie lange sollte ich ihn eigentlich im Zimmer oder Käfig behalten, bis ich ihn mit gutem Gewissen in die Wohnung lassen darf? Hab da unterschiedlichste Erfahrungsberichte gelesen, von mehreren Wochen strikte Käfigruhe bis hin zu "danach war fast alles wieder normal".
Laufen funktioniert wirklich super - er humpelt zwar noch ein kleines bisschen, hat aber wieder seinen schnellen Trott-Gang und hat heute ausgiebig mit dem Federwedel gespielt. Dabei hat er sich auch über den Teppich gezogen, ist von einer Seite auf die andere Gerollt und schien dabei keine (schlimmen) Schmerzen zu haben. Einen Buckel machen zum Strecken funktioniert auch einwandfrei...

Haben ihn bisher aber nicht springen lassen und die Versuche direkt unterbunden. Unsere Wohnung ist halt leider ziemlich auf Katzen ausgelegt, d.h. in fast jedem Zimmer steht ein hoher Kratzbaum, damit sie auch auf die Schränke können... d.h. er wird sicher irgendwo hoch wollen. Die 2m Schränke bekommen wir gesichert, aber alles werden wir nicht sichern können (Küchenzeile, Fensterbänke, Schreibtische, etc). Möchte nichts überstürzten, wäre aber erleichternd so ein kleiner Richtwert zu haben, ab wann wir es mit gutem Gewissen probieren könnten.
Ich freue mich, dass es Kasimir so gut wieder geht!

Mit Schwanzabriss habe ich hier GsD keine Erfahrung. Wegen des Bandscheibenvorfalls war Monty 5 oder 6 Wochen, meine ich, im Käfig, wenn ich nicht zu Hause sein konnte.

Ich würde den "Krümel" zumindest noch dieses Jahr, also eine Woche im Zimmer halten. Stell Dir vor, es gibt einen Rücckschlag im Genesungsprozeß, weil er zu früh zu aktiv ist. Dann wirst Du Dir Vorwürfe machen und die ganze Sache dauert noch länger.

Wenn Du ihn wieder durch die Whg laufen läßt, würde ich ihn auf jeden Fall beobachten (aber das wirst Du sowieso tun). Ich habe seinerzeit die KBs erstmal hingelegt.
 
  • #31
Ich freue mich, dass es Kasimir so gut wieder geht!

Mit Schwanzabriss habe ich hier GsD keine Erfahrung. Wegen des Bandscheibenvorfalls war Monty 5 oder 6 Wochen, meine ich, im Käfig, wenn ich nicht zu Hause sein konnte.

Ich würde den "Krümel" zumindest noch dieses Jahr, also eine Woche im Zimmer halten. Stell Dir vor, es gibt einen Rücckschlag im Genesungsprozeß, weil er zu früh zu aktiv ist. Dann wirst Du Dir Vorwürfe machen und die ganze Sache dauert noch länger.

Wenn Du ihn wieder durch die Whg laufen läßt, würde ich ihn auf jeden Fall beobachten (aber das wirst Du sowieso tun). Ich habe seinerzeit die KBs erstmal hingelegt.
Vielen Dank, freuen uns auch total, dass die Sache wohl doch glimpflich ausgeht 🥰

Ja, das ist der Grund, wieso wir uns da auch so unsicher sind - auf der einen Seite soll er natürlich wieder in seine gewohnte Umgebung, aber Rückschläge können wir jetzt auch nicht gebrauchen. Er bleibt darum auf jeden Fall noch eine Weile im Zimmer.

Kasi fängt zwar leider an ein wenig Theater zu machen und am Türchen zu kratzen, wenn er raus will, aber das bekommen wir schon noch rum. Gestern ist er auch wie wild hinter dem Laserpointer hinterher - so sehr, dass wir mit dem Laserpointer noch ein wenig warten sollten. Haben aber noch so eine Spielstation von der Family meines Freundes bekommen, das fordert ihn zwar nicht sehr, lenkt ihn aber ein wenig ab. Ist ein rundes Gerät bei dem, je nach Modus, in unterschiedlichen Geschwindigkeiten ein kleiner Federwedel zufällig durch eines der Löcher raus schaut.

Krümels Laune scheint aber trotz allem immer besser zu werden, trotz Knast-Haltung 🥳 wenn er raus darf, dann läuft er erstmal alles ab und hebt den Schwanz sogar bis zur Hälfte horizontal nach oben, wenn wir ihn kraulen. Bin mal gespannt, ob der ganze Schwanz wieder werden kann - rechne aber nicht damit und freu mich über jeden Erfolg. Mit der bisherigen Beweglichkeit hat er auf jeden Fall nicht nur einen toten Schwanz am Ende hängen. Denke, dass der Schwanz jetzt schon in dem Zustand beim Gleichgewicht halten helfen kann und das ist schon so verdammt viel wert...

signal-2022-12-27-090555_002.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: teufeline, yeast und Brummi_
Werbung:
  • #32
Melde mich mal wieder für ein kurzes Update 😊 Kasi hatte über die Weihnachtsfeiertage einen Ausschlag an den Ohren entwickelt, hatte darum den Kontrolltermin von Freitag auf gestern vorziehen lassen. Kurzum, die Anämie ist Geschichte, die Blutgerinnungswerte waren wieder alle im Normbereich :love:. Da die anderen Werte (Leber, Niere, ...) bei der letzten Abnahme weiterhin super waren, haben wir nun nur eine kleine (Inhouse-) Überprüfung gemacht und holen ein ausführliches Blutbild noch mal irgendwann in Zukunft nach. So hatten wir in 20 Minuten Gewissheit und er hat nicht so viel Blut abgeben müssen.

Von den Ohren haben wir nun eine Probe einschicken lassen und zur Überbrückung einen medizinischen Honig mitbekommen, bis wir wissen, ob das Immunsystem gerade spinnt oder es sich um einen Pilz handelt. Bis zum Ergebnis kann es aber noch dauern..
Habe nun vorsorglich die Leckerli-Pasten weggelassen (falls er darauf reagiert) und kann ruhig weniger von dem Gabapendin geben, wenn der Kleine entspannt bleibt. Waren Montag/Dienstag wie verordnet auf drei Einheiten pro Tag hochgegangen, das war definitiv zu viel für den Kleinen. War sehr neben der Spur, hatten uns schon ein wenig Sorgen gemacht, weil er so verwirrt daher kam.

Ansonsten sieht Kasi super aus, hat wohl noch ein wenig Schmerzen am rechten Hinterbein und der Schwanz ist natürlich auch noch nicht verheilt, der Kleine macht aber insgesamt einen recht zufriedenen Eindruck.

Der Tierarzt hat nun empfohlen, dass Kasi auf jeden Fall noch länger hier im Zimmer bleiben soll - 6-8 Wochen wären optimal, bis wirklich soweit alles verheilt ist. Sofern er weiterhin gut mitmacht, machen wir es einfach so lange, wie es geht. 😊
 
  • Like
Reaktionen: Phillis, Baldessarini, Brummi_ und eine weitere Person
  • #33
Nun nach doch einiger Zeit hier auch noch mal ein Update...

Kasi ist nach wie vor noch im Käfig, lassen ihn aber mehrfach am Tag ein wenig im Zimmer laufen. Wird ihm natürlich immer langweiliger, aber das wird er hoffentlich unbeschadet überstehen 😔. Konnte gestern noch über Kleinanzeigen kurzfristig eine Spielschiene für ihn organisieren, da ich bemerkt habe, dass es ihm Spaß macht bei dem kleinen Spielzeug die Kugel herum zu schubsen. Denke, wir lassen ihn mindestens noch für 1-2 Wochen hier im Zimmer, da er doch auf Grund der Langeweile zum Blödsinn treiben neigt.

Der Ausschlag an den Ohren ist zum Glück fast komplett wieder weg, wahrscheinlich war es wirklich nur eine Unverträglichkeit auf irgendeine Paste. Oder das Immunsystem hat sich wieder gefangen, aber egal warum, Hauptsache die Ohren sind fast wieder normal 🥳

Sein Schwänzchen kann er auch immer besser nach oben heben - zwar immer nur kurz, aber das "Halten" wird auch auch noch werden. Beim Spielen benutzt er den Schwanz auch fast genauso wie früher, d.h. als Ruder für schnelle Richtungswechsel oder auch beim Runterspringen. Es bewegt sich zwar nur der obere Teil, der untere Teil zieht dann aber automatisch gut mit.
So wie es aussieht hat der Kleine 3 Brüche im Schwanz, den obersten Bruch am Ansatz sieht man ja deutlich, auf circa 1/3 des Schwanzes scheint aber auch noch einer zu sein. Das ist auch die Stelle, ab der der Schwanz nur runter hängt. Die Spitze selbst scheint auch einen kleinen Bruch zu haben. Macht am Ergebnis keinen großen Unterschied, behalte es aber weiter im Auge hinsichtlich dem Heilungsverlauf.
 
  • Like
Reaktionen: Birgitt, Sae, Phillis und 2 weitere
  • #34
Herzlichen Dank für das Update! Ich finde es klasse, dass Du immer einmal wieder berichtest!

Ich freue mich, dass es Kasi wieder ziemlich gut geht und ich finde es richtig, dass ihr ihn noch im Zimmer separiert.

Weiter gute Besserung! Hast Du mal ein aktuelles Foto? *ganzvorsichtiganfrag*
 
  • #35
Herzlichen Dank für das Update! Ich finde es klasse, dass Du immer einmal wieder berichtest!

Ich freue mich, dass es Kasi wieder ziemlich gut geht und ich finde es richtig, dass ihr ihn noch im Zimmer separiert.

Weiter gute Besserung! Hast Du mal ein aktuelles Foto? *ganzvorsichtiganfrag*

Gerne :) dachte, falls irgendwann mal jemand das gleiche Problem hat, dann ist er vielleicht froh, noch mehr längerfristige Berichte zu finden. Es tut sich (zum Glück!) nicht viel im Moment, aber das ist auch ganz gut so.

Hab die Zeit nicht großartig Fotos gemacht, hab aber mal bei YT ein Video hochgeladen:


Da sieht man ganz gut, wie er den Schwanz beim Spielen einsetzt 😊 beim Begrüßen und Streicheln geht er um einiges höher, aber so wie es aussieht, wird er durch die Einschränkung nicht gestört
 
  • Love
  • Like
Reaktionen: SimbaLuna123, Brummi_ und Phillis
  • #36
Gerne :) dachte, falls irgendwann mal jemand das gleiche Problem hat, dann ist er vielleicht froh, noch mehr längerfristige Berichte zu finden. Es tut sich (zum Glück!) nicht viel im Moment, aber das ist auch ganz gut so.

Hab die Zeit nicht großartig Fotos gemacht, hab aber mal bei YT ein Video hochgeladen:


Da sieht man ganz gut, wie er den Schwanz beim Spielen einsetzt 😊 beim Begrüßen und Streicheln geht er um einiges höher, aber so wie es aussieht, wird er durch die Einschränkung nicht gestört
Ja, eben, deswegen! Dein Bericht und der Verlauf bei Kasi macht Mut.

So süß wie er spielt!
 
Werbung:
  • #37
Jetzt sind ja wieder fast 2 Wochen rum seit meinem letzten Beitrag, darum hier noch mal ein Update :) am Sonntag sind dann auch die 6 Wochen geschafft 🥳

Kasi macht sich wirklich super - wir hatten vor einer Woche noch mal kräftig im Zimmer umgestellt und seit dem darf der Kleine auch von morgens bis abends im Zimmer bleiben und kommt erst abends dann wieder in den Käfig zum Schlafen. Er wird auch von Tag zu Tag aktiver (und wieder quengeliger) und das Schwänzchen macht weiterhin stetig kleine Fortschritte. Vom Gang her und auch von der Koordination merke ich nun seit einer Weile auch keinen wirklichen Unterschied zu vor dem Unfall 🥳.

Sein Schwanz scheint auch wieder recht in Ordnung zu sein - wenn ich ihn mit kalten Händen anfasse, dann merk ich auch, dass der Schwanz bis über die Bruchstelle hinaus durchblutet wird. Kasi hatte auch bis vor ein paar Tagen eine Phase, in der er die 2. Bruchstelle ziemlich viel beleckt hat, was sich aber auch inzwischen wieder gelegt hat. Habe darauf geachtet, dass er es nicht übertreibt, aber es gab weder kahle Stellen noch irgendwelche Verletzungen, die auf Attacken hindeuten könnten. Schätze mal, dass die Stelle im Moment einfach durch die Heilung immer mal wieder juckt, da sonst nichts auf Komplikationen hindeuten würde. Keine unnormale Erwärmung, Schwellung oder Ähnliches. Im Vergleich zu zwei Wochen steht der Schwanz nun aber auch viel steiler nach oben (ca. 30-45°) und es sieht so aus als würde er ganz langsam mehr Beweglichkeit bekommen, da die Länge des "hängenden Anteils" vom Schwanz stetig abnimmt.

Was er aber noch hat, ist, dass an dem damals lahmen Bein die hintere Seite des Oberschenkels zittert - aber nur, wenn er komplett tiefenentspannt ist. D.h. ich sehe und merke es nur, wenn ich ihn durchkraule und er dabei kurz vor dem Einschlafen ist. Behalte das zwar im Blick, gehe hier aber auch davon aus, dass es von der Heilung der Nerven kommt. Dieses Bein konnte er ja zu Beginn kaum bewegen und zeigte auch verminderte Stellreflexe.

Springen kann Kasi nun auch wieder sehr sicher, haben beim Umstellen aber darauf geachtet, dass er höchstens circa 60 cm hoch oder runter springen kann, davor waren es circa 30 cm. Meistens nimmt er noch brav die "Stufen" in Form des demontierten Kratzbaums an, manchmal springt er inzwischen aber auch vom Schreibtisch, aber ohne irgendwelche Schmerzanzeichen zu haben. Passen da natürlich noch auf, aber so wie es scheint, haben wir nun wirklich das Schlimmste überstanden.

Das Gabapentin hatte ich vor einer Weile auch langsam abgesetzt, dafür bekommt er 1x abends einen Tropfen Calmin und ihm geht es super damit. Das Gabapentin war an sich wirklich hilfreich, gefühlt gab es dann aber irgendwann einen Punkt, an dem es besser war es abzusetzen. Das Mittel hat doch ganz schön auf seine Motorik gewirkt (Gleichgewicht, Koordination, etc.) und als Kasi dann wieder fitter war, wurde es uns hinsichtlich einem möglichen Absturz einfach zu heikel. Er hatte mit dem Mittel auch gerne hohe Punkte fixiert (z.B. den 2m hohen Schrank...) und wäre teilweise am liebsten gesprungen. Schätze mal, dass das Gabapentin ihn auch ein wenig geistig benebelt hat.

Jetzt kommt aber die große Frage - wann können wir ihn wieder mit gutem Gewissen in die Wohnung lassen oder sollten wir lieber die 8 Wochen "voll machen"? 😊
Der Tierarzt hatte beim letzten Besuch nichts von einer Folgeuntersuchung erwähnt, sollte ich noch eine machen lassen, bevor er wieder in die Wohnung darf? Wenn es nicht zwingend notwendig ist, würde ich es ihm natürlich eher ersparen, da der TA Besuch wirklich furchtbar für ihn ist.

Der Plan für das Rauslassen wäre, dass wir auf jeden Fall den hohen Kratzbaum hinlegen und ansonsten ist die Küchenzeile bzw. Fensterbrett der höchste Punkt, von dem er springen könnte. Bis auf in der Küche stehen aber überall Schränkchen, die er eher als Aufstiegshilfe benutzt. Das Sideboard im Wohnzimmer ist zwar 1,40m hoch, hier hat er aber immer das Sofa und den 2. Kratzbaum als Treppe benutzt. Nachts würden wir das Wohnzimmer (und die angrenzende Küche) erstmal schließen, damit er sich zu Beginn nur hier in seinem Krankenzimmer, im Flur und Schlafzimmer komplett allein aufhalten kann. Wäre das nach 6 Wochen mit gutem Gewissen vereinbar oder wäre es besser noch weiter zu warten?
 
  • Like
Reaktionen: Max Hase
  • #38
Wenn du dir unsicher bist würde ich kurz beim Tierarzt anrufen, dann brauchst du mit Kasi nicht hinfahren.
 
  • #39
Hier noch mal nach einem Monat erneut ein kleines Update:

Wir hatten Kasi an dem Wochenende wieder in die Wohnung gelassen, nachdem wir lange darüber gesprochen hatten. Alle Stellen waren soweit gesichert und nach dem ersten Tag zu viel Energieabbau seinerseits ist auch sehr schnell wieder Normalität eingekehrt 😊. Inzwischen haben wir die "Sicherungen" auch größtenteils wieder abgebaut. Seit dem ist der Kleine einfach nur glücklich und fordert Monty (anderer Kater) fast täglich mit lautem Gegurre zum Jagen auf.

Es grenzt an ein Wunder, aber der Kleine springt, rennt, nimmt Kurven so gekonnt als wäre nichts gewesen. Er kann den Schwanz nun wie früher konstant auf Position halten und das letzte Drittel peitscht auch fast wie früher unabhängig vom restlichen Schwanz hin und her, wenn er aufgeregt ist. D.h. die Nerven sind wohl wieder weitestgehend regeneriert. Der Hubbel bzw. die Abrissstelle ist natürlich nach wie vor zu sehen und wird auch nicht mehr verschwinden, darüber hinaus tendiert der Schwanz ab der Hälfte ganz leicht seitlich zu stehen, anstatt wie normal in einer geraden Linie. Sonst merkt man überhaupt nichts mehr von dem Unfall, weder in seiner Koordination, noch neurologisch 🥳.

Beim nächsten Tierarztbesuch werde ich sicher noch ein Röntgenbild anfertigen lassen, wollten damit aber einfach noch ein wenig warten und unser aller Nerven schonen. War einfach eine harte Zeit für uns alle. Kasi wird so oder so bis auf weiteres in der Wohnung bleiben und, sofern es ihn auf Dauer nicht unglücklich macht, auch eine Wohnungskatze bleiben. Bisher funktioniert das super, er ist momentan auch so zufrieden und aufgeweckt wie nie 😊.
 
  • Like
  • Love
Reaktionen: Sae, Brummi_, ferufe und 6 weitere
  • #40
Das sind ja tolle Nachrichten, ich freue mich.:giggle:
Danke für deinen Bericht.
-
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
9
Aufrufe
1K
Miezi1
M
B
Antworten
7
Aufrufe
7K
kisu
kisu
A
Antworten
6
Aufrufe
1K
little-cat
L
B
Antworten
2
Aufrufe
6K
bini305
B
C
Antworten
7
Aufrufe
491
Antje.
Antje.

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben