Schüchtern? Angst? Panik?

Lexa

Lexa

Forenprofi
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
2.112
Ort
München
Lexa versteckt sich sobald es an der Türe läutet. Auch wenn meine Eltern zu Besuch da sind, versteckt sie sich hinter der Couch oder im Bad. Sie kommt auch nicht vor, egal wie lange es dauern wird. Erst wenn alle weg sind kommt sie langsam wieder raus. Teilweise such ich sie wie eine Bekloppte. Sie hat immer wieder neue Verstecke. Kann man da was machen, damit sie nicht mehr so viel Panik hat?
Sie tut mir so leid, wenn sie nur noch im Bad oder hinter der Couch sitzt. Nicht mal Leckerlis interessieren sie dann noch. Es gibt aber auch Ausnahmen. Als der Arbeitskollege von meinem Freund da war kam sie schon nach ca 15 Minuten raus und lies sich streicheln und Leckerlis geben. Wenn wir bei meinen Eltern sind, rennt sie ja auch rum. Zwar nicht die ganze Zeit aber schon oft. Wenn z.B. Mama den Kühlschrank aufmacht und Lexa das gehört hat ist sie sofort in der Küche. :)
Gibts da vielleicht Bachblüten, die sie etwas beruhigen oder habt ihr ne Idee, was man sonst versuchen könnte?
Wenn mein Freund oder ich heimkommen, wartet sie schon vor der Türe.

Bin ja schon gespannt, weil Capriola uns ja vorbeigebracht wird. Da (schätz ich) wird Lexa ja dann auch auf keinen Fall vorkommen. Fremde Katze und fremde Menschen...
Ich hoffe ihr wisst was...

Liebe Grüße
Dani
 
M

Momenta

Gast
Hallo Dani,

ja, es gibt Bachblüten gegen bekannte und unbekannte Ängste und das würde der Lexa sicher gut tun.

Aber es wäre auch gut, wenn Du nicht die Lexa suchen würdest, da Du ja weisst, daß sie da ist ;) Du verbreitest zu der Unruhe durch den Besuch zusätzlich noch Hektik, indem Du die Katze suchst. Und wenn sie sich zurückziehen will, daß braucht sie das und dann will sie das.

Evt. richtest Du ihr eine richtige "Besuchs-Rückzugsecke" ein? Am besten in einem Raum, wo der Besuch nicht hingeht z.B. Schlafzimmer stellst Du einen Karton o.ä. hin und legst Leckerlies hin, kurz bevor der Besuch kommt.

Vielleicht nimmt Lexa diesen Ort an, also immer kurz vor dem Besuch "super-duper-Leckerlies" hinlegen, sodaß sie irgendwann von selbst diesen Ort aufsucht und Du sie nicht mehr suchen musst.

Das ist dann eine Art "Konditionierung", also Besuch=Super-Duper-Leckerlie=dieser Rückzugsort.


LG
Momenta
 
Lexa

Lexa

Forenprofi
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
2.112
Ort
München
Hab halt nur 1 Zimmer. Aber Marco will jetzt eh etwas bauen. Das ist dann ganz weit oben. Und man sieht nicht direkt rauf. Da kann dann niemand hin und ich hoffe dass sie sich da dann besser fühlt.
Hab ja auch nicht oft Besuch.

Wo bekomm ich diese Bachblüten her? Haben die einen besonderen Namen??
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Ich glaube, da hilft nur Zeit und Geduld... Bei uns ist das auch von Katze zu Katze unterschiedlich. Geronimo rennt sofort begeistert zur Tür, wenn es läutet (könnte ja jemand zum Toben vorbeikommen :rolleyes:), Maya versteckt sich erstmal unter dem Sofa und bleibt da auch eine ganze Weile und Winston leistet ihr dort entweder solidarisch Gesellschaft oder bleibt einfach ruhig an seinem Platz liegen, je nach Besuch und Stimmung. Meistens kommt bei den beiden auch irgendwann die Neugier durch und sie kommen den Besuch aus der Ferne beobachten.
Winston kam allerdings sie ersten Monate, in denen er hier war, auch nicht unter dem Sofa hervor, solange fremde Menschen in der Wohnung waren und ich kenne die mittlerweile 10-jährige Katze einer Bekannten, die von Kleinauf auch auf keinen Fall zum Vorschein kommt, solange Besuch da ist, da helfen auch keine Leckerlies und keine Katzenminze.

Bachblüten wären aber vielleicht einen Versuch wert.

LG,
 
M

Momenta

Gast
Hallo Lexa,

es gibt hier Experten für Bachblüten, die Dir sicher weiterhelfen können.

Ansonsten wäre der Feliway-Stecker noch eine weitere Möglichkeit.

Ok, wenn Du nur ein Zimmer hast, dann würde ich persönlich die Versteckmöglichkeit so anbringen, daß Lexa die Möglichkeit hat, den Raum zu verlassen, also in den Flur und ins Bad zu kommen.

Wenn sie so eine Angst hat, ist sie ja "unter/hinter der Couch gefesselt" und kann nicht trinken und nicht zum Katzenklo.


Genau das wäre zu ändern...die Sache mit dem Besuch ;)
Gerade wenn Du wenig Besuch hast, lernt sie keine Erfolgserlebnis wie mit dem Arbeitskollegen.
Kann der Kollege nicht häufiger zu Euch kommen, sodaß Lexa lernt "Klingen = netter Mensch"?

Vielleicht ist Lexa auch eine "Männerkatze"?

LG
Momenta
 
Lexa

Lexa

Forenprofi
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
2.112
Ort
München
Den Feliwaystecker bekomm ich ja bald. Muss mal schaun mit den Bachblüten.
Geduld hab ich. :) Kann es sein, dass Lexa etwas von der neuen Katze annimmt? Wenn sie mal da ist. Dass sie vielleicht dann nicht mehr so viel Angst hat oder dass sie dann auch zum Kuscheln kommt?

Muss ich meinem Freund sagen, dass er das alles anders machen soll mit dem Umbau. Da fällt uns bestimmt was ein.
Der Kollege ist nicht mehr lange hier in München. Er geht wieder zu seiner Familie. Sind ca 600 km von hier...
Aber mal schaun vielleicht kommt ja dann Mel (Züchterin von Capriola) oder gazze oder walldorf mal vorbei *liebfrag* :)

Lexa - Männerkatze... Kann ich mir eigentlich nicht so vorstellen. :p Zu Marco geht sie weniger wie zu mir und sie geht auch viel lieber zu Mama und Oma als zu Papa und Opa.
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Hatnefer hier oder Pipsi im NKF......oder auch eine Tierheilpraktikerin Deines Vertrauens!
Da gibt es mehrere Möglichkeiten!
Da ich weiß, dass mit BB schon sehr viel erreicht werden kann, wenn sie von Profis gemischt werden.......bitte nicht rumpfuschen, sondern lass eine individuelle Mischung für sie machen und auf alle Fälle die Chamomilla für sie ab zwei Wochen bevor der Winzling kommt...... - so würde ich es jedenfalls machen.

Alles Liebe
Heidi
 
Lexa

Lexa

Forenprofi
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
2.112
Ort
München
Danke Heidi. Hab mal Hatnefer angeschrieben. :)
Das Chamomilla werd ich auch noch diese Woche holen und nen Feliway-Stecker bekomm ich auch.
 
W

Walldorf

Gast
L
Gibts da vielleicht Bachblüten, die sie etwas beruhigen oder habt ihr ne Idee, was man sonst versuchen könnte?

Bin ja schon gespannt, weil Capriola uns ja vorbeigebracht wird. Da (schätz ich) wird Lexa ja dann auch auf keinen Fall vorkommen.
Hallo Dani,

also ich würde das versuchen vor Capriolas Einzug in den Griff zu bekommen, denn die Kleine wird es wohl leider von Lexa abschauen und genau so machen.

Ich würde üben, also einer von Euch raus und öfter klingeln und jedes Mal bekommt sie ihr absolutes Lieblingsleckerli. Solch eine Angst kannst Du eigentlich durch Training (Konditionierung) gut in den Griff bekommen – also praktisch eine positive Verknüpfung mit dem klingeln herstellen.

Wann immer ein Fremder klingelt würde ich ihr ein absolutes ober über Leckerli geben und sie dann aber auch in Ruhe lassen – so wie es schon gesagt wurde nicht bedrängen oder gar suchen. Besucher sollen sie auch auf keinen Fall ansehen, ansprechen oder gar anfassen.


BB alleine werden sicher nix helfen ohne Training ;)
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #10
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
  • #11
also ich würde das versuchen vor Capriolas Einzug in den Griff zu bekommen, denn die Kleine wird es wohl leider von Lexa abschauen und genau so machen.
Es kann auch genau umgekehrt sein, hier hat Winston sich letztlich auch von Geronimo / Maya abgeschaut, dass man bei Besuch nicht die ganze Zeit unter dem Sofa campieren muss.

LG,
 
W

Walldorf

Gast
  • #12
Es kann auch genau umgekehrt sein, hier hat Winston sich letztlich auch von Geronimo / Maya abgeschaut, dass man bei Besuch nicht die ganze Zeit unter dem Sofa campieren muss.
Meistens ist es aber leider nicht so :(
 
M

Momenta

Gast
  • #13
Hallöchen,

zum Thema "lernen".

Wir hatten vor vielen ein Notfall-Katzengeschwister-Paar.

Mein Katermann und das leider verstorbene Zickchen standen immer an der Tür, wenn es geklingelt hat.
Dann kam das Katzengeschwisterpaar, bei uns völlig verschmust und zutraulich, aber Fremden und Besuch trugen sie beide ein Tarnmützchen.

Der Katermann und das Zickchen lernten, daß man vor dem Türklingeln Angst haben muß, obwohl sie es drei Jahre nicht hatten. ;)


Einige Jahre später:

Der Katermann kam wieder neugierig zur Tür, bis die Plautzen-Elli einzog, von Stund an hatte er wieder Angst vor´m Klingeln.

Das hat zum Glück wieder nachgelassen *schweißvonderStirnwisch*

Wenn es nun klingelt, stehen Plautzen-Elli und Cari fluchtbereit und der Katermann neben mir, aber nun ist er ja auch schon ein etwas älterer Herr mit seinen fast 12 Jahren...so langsam sollte er es geschnackelt haben :D :D :D

LG
Momenta
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
  • #14
Üben und Leckerlis sind ganz sicher eine sehr gute Idee, aber am wichtigsten finde ich es, dass Lexa nicht bedrängt wird, wenn Besuch da ist (weder von ihm noch von dir).

Ich habs vor ein paar Tagen erlebt, als ich Steffis Katzen versorgen musste (durfte:)). Besonders Bonny war sehr ängstlich und ich hab sie anfangs (genau wie bei früheren Besuchen) gar nicht gesehen. Ich stellte ihr ihren Napf und ein paar Leckerchen an ihr Versteck und ignorierte sie ansonsten völlig (jedenfalls äußerlich:oops:).

Irgendwann stand sie plötzlich neben mir, köpfelte, ließ sich streicheln und schnurrte wie ein Rasenmäher.

Viel Glück!!
 
E

Ela

Gast
  • #15
So ist ja unser Freddy auch. Wenn es klingelt, ist er weg. Früher kam er echt 2 Std. nicht mehr raus, hat sich unters Bett verzogen.

Wir haben es ein paar mal mit Bachblüten versucht, das hat nicht so richtig geholfen. Besser wurde es mit Globulis, die wir bekommen haben.

Er ist zwar immer noch ein Schisser, aber nimmer so arg. Er rennt noch weg, wenn geklingelt wird, kommt aber nach ein paar Minuten zum spionieren. Bei manchen Leuten traut er sich auch richtig nah ran.

Inzwischen erschreckt er auch nimmer so arg, wenn mal was runter fällt. Das war auch ganz schlimm.

Es braucht Zeit und Geduld, damit unsere Tiere merken, dass ihnen bei uns nichts geschehen kann.
 
Lexa

Lexa

Forenprofi
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
2.112
Ort
München
  • #16
Ich werd heute gleich mal anfangen mit dem Üben. Soll Marco draußen läuten und ich geb ihr drin ein Leckerli.
Glaubt ihr es bringt was wenn Marco und ich ab jetzt jeden Tag wenn wir heim kommen klingeln? Dann merkt sie eigentlich auch dass dann wir kommen. Oder?
 
Selaiha84

Selaiha84

Forenprofi
Mitglied seit
23 Dezember 2006
Beiträge
4.701
Alter
36
Ort
Bergisch Gladbach
  • #17
Ich werd heute gleich mal anfangen mit dem Üben. Soll Marco draußen läuten und ich geb ihr drin ein Leckerli.
Glaubt ihr es bringt was wenn Marco und ich ab jetzt jeden Tag wenn wir heim kommen klingeln? Dann merkt sie eigentlich auch dass dann wir kommen. Oder?

Hmm Dani leider kann ich dazu nicht viel sagen. Meine Polly ist zwar auch ängstlich aber nur bei bestimmten Leuten die zu mir kommen.... Kann mir auch leider nicht erklären warum. Bei manchen hat sie garkeine Angst und bei manchen verkriecht sie sich unters Bett. Drücke dir auf jeden Fall die Daumen dass Lexa etwas zutraulicher wird :)
 
M

Momenta

Gast
  • #18
Hallo Dani,

Lexa ist ja nun schon 14 Monate und hat ihre Erfahrungen gemacht. Damit meine ich nicht, daß sie nichts Neues lernen kann, aber es muß halt konsequent geübt werden und evt. auch akzeptiert werden, wenn Lexa sich trotzdem zurückzieht.

Es wäre gut, wenn Du schon vor Carpriolas Einzug beginnst regelmäßig Besuch zu haben, damit es für Lexa normal ist. Schließlich wirst Du mit dem Einzug von Capriola mehr Besuch bekommen, weil viele Leute Katzenbabys gucken wollen ;)

Ich gehe nicht davon aus, daß Lexa von Carpriola lernt, sondern daß das Kitten eher von Lexa lernen wird und sich abschaut was sie tut.

Wichtig ist auch, daß Du nicht so sehr angespannt bist, nach dem Motto "Oh Besuch, nun muß ich aber aufpassen, daß Lexa keine Angst hat!" damit hat Lexa Angst ;)
Evt. hast Du eine nette Nachbarin, die einfach mal so anklingelt. Es gibt Menschen, die für so etwas Verständnis haben und dann einfach mal klingeln, dann redet man einige Worte und schließt wieder die Tür.

LG
Momenta
 
Lexa

Lexa

Forenprofi
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
2.112
Ort
München
  • #19
Leider hab ich keine netten Nachbarn. :mad: Die meckern schon um halb 10 wenn man etwas lauter redet oder lacht.
Aber da lässt sich bestimmt was arangieren. :)
Und die Bachblüten dann nebenbei geben, oder?
Sind Globulis sowas wie Bachblüten?
:confused::confused::confused::confused::confused::confused:
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben