Schon wieder Würmer?!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Krawallbürste

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 November 2014
Beiträge
17
Hi ihr lieben,

ich hab meine 2 Mädels jetzt seit Mitte November. Sind Bauernhofkatzen und ca. Sept 2014 geboren. War mit ihnen in der Woche als wir sie bekommen haben beim TA. Soweit so gut, wurden geimpft und entwurmt.
Im Januar hatten wir dann den ersten Ausbruch von Würmern.
Kleo hatte lebende Würmer erbrochen. Also haben wir da beide 2x entwurmt. Den Abstand hatte mir der TA damals gesagt (waren es 2 oder 3 Wochen? ;) )
Heute früh hatte mir eine der beiden (ich glaube, es war Kleo) wieder auf meinen Teppich erbrochen und es war wieder ein lebender Wurm drin. Dieser sah anders aus als das letzte Mal (aufgewickelt wie eine Sprungfeder). Jetzt werde ich sehen, dass ich fleißig Kotproben sammle und die Woche dann zum TA gehe mit beiden.
Aber wirklich noch mal entwurmen?
Soviel Chemie kann doch für das kleine Tier nicht gut sein?
Die beiden sind Wohnungskatzen, gehen ab und an auf den (vernetzten) Balkon raus. Da ist es doch eher sehr ungewöhnlich, dass es schon wieder ausbricht?

Weiß echt nicht mehr weiter.

Danke für eure Ratschläge.
LG Nici
 
Werbung:
tiger_bande

tiger_bande

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2014
Beiträge
1.545
Ort
Berlin
Google mal Spulwürmer, sehen sie so aus? Dann brauchts auch keine Kotprobe.
Spulwurmbefall kann hartnäckig sein und wenn die Katze schon Würmer erbricht, ist sie randvoll damit, also muss schnell entwurmt werden. Nicht jedes Präparat wirkt gleich gut, Spot-Ons sind oft nicht so wirkungsvoll wie Tabletten, die richtigen Abstände (durchaus 2-3x recht zeitnah hintereinander) sind wichtig.

Sind Wohnungskatzen einmal wurmfrei, muss man natürlich nicht mehr regelmäßig entwurmen (wobei eine Ansteckung nicht ganz ausgeschlossen ist, also im Kopf behalten sollte man es schon).

Viel Erfolg!
 
K

Krawallbürste

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 November 2014
Beiträge
17
Huhu,
Spulwürmer waren es beim letzten Mal.
Meine mich zu erinnern, dass die durchsichtiger waren, kann mich aber auch täuschen.
Wenn ich nochmal einen Wurm finde, mache ich ein Foto.
Was mich wundert: im Kot ist mir bisher nichts aufgefallen. Haben auch beide keinen Durchfall...
Entwurmt haben wir immer über Tabletten bisher. (Von Novartis)
Können wir die beiden denn dann schon wieder über Milbemax entwurmen?
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.502
Heute früh hatte mir eine der beiden (ich glaube, es war Kleo) wieder auf meinen Teppich erbrochen und es war wieder ein lebender Wurm drin. Dieser sah anders aus als das letzte Mal (aufgewickelt wie eine Sprungfeder). Jetzt werde ich sehen, dass ich fleißig Kotproben sammle und die Woche dann zum TA gehe mit beiden.
Mit welchem Wurmmittel wurde denn entwurmt?
Nicht alle Mittel töten auch alle Wurmarten...
Auf jeden Fall solltest Du den ausgebrochenen Wurm aufheben und mit zum Tierarzt nehmen.

Aber wirklich noch mal entwurmen?
Soviel Chemie kann doch für das kleine Tier nicht gut sein?
Es gibt Leute die entwurmen ihre Katzen allen ernstes einmal im Monat - das finde ich (trotz der nachweislich guten Verträglichkeit von z.B. Milbemax) deutlich zu häufig, selbst bei Katzen die viel draußen jagen und fressen.
Unsere Tierärztin empfiehlt bei Freigängern alle 4 Monate zu entwurmen.

Ich weiss dass das ein sehr umstrittenes Thema ist und kenne mittlerweile genug Threads hier in denen darüber sehr, sehr heftig gestritten wird. Letztendlich muss aber jeder selbst entscheiden was er macht.

Wenn der Wurmbefall so stark ist dass schon lebende oder tote Würmer erbrochen werden oder mit dem Kot rauskommen dann MUSST Du auf jeden Fall entwurmen, da führt kein Weg drumrum. Evtl. sogar zweimal hintereinander, je nach Wurmart. Kotproben kannst Du Dir dann wohl auch sparen, was sollen die noch beweisen außer dem was Du schon weisst?

Die beiden sind Wohnungskatzen, gehen ab und an auf den (vernetzten) Balkon raus. Da ist es doch eher sehr ungewöhnlich, dass es schon wieder ausbricht?
Nein, eigentlich nicht. Wurmkuren töten ja nur die vorhandenen Würmer - Katz kann sich aber am gleichen Tag "schon wieder" neue Würmer holen, auch Wohnungskatzen (z.B. wenn sie Fliegen fressen oder Wurmeier aufnehmen die mit den Schuhen reingeschleppt wurden). Irgendwo hab ich mal gelesen dass auf Balkonen Würmer auch gerne durch Vögel eingebracht werden, keine Ahnung ob das stimmt. Aber Fliegen reichen ja schon...

Über Wurmmittel gibt's hier auch sehr unterschiedliche Ansichten - wobei aber Milbemax (deckt wohl alle Wurmarten ab) umgekehrt eigentlich als sehr gut verträglich gilt.
Unsere Katzen sind nach Milbemax-Gabe am nächsten Tag vielleicht ein bisschen träge (würde einem nicht weiter auffallen wenn man sie nicht eben wegen der Medikamentengabe genau beobachten würde), das war's dann aber auch schon. Wir hatten aber auch noch nie so einen starken Befall dass Würmer ausgekotzt wurden oder mit dem Kot rauskamen.

Das Hauptproblem beim Entwurmen scheint nicht das Medikament zu sein sondern die Giftstoffe, die sich in den toten Würmern bilden die ja nicht sofort komplett ausgeschieden werden - so zumindest habe ich die verschiedenen Infos hier dazu so verstanden. Diese Gifte sind für den Katzenkörper wohl belastender als die Medikamente.

Wie ist das denn auf Eurem Balkon? Können da evtl. auch Wildtiere (Vögel, Mäuse etc.) drauf die dann entsprechend Wurmeier hinterlassen könnten?
Ich find das nämlich auch erstaunlich dass Wohnungskatzen in so kurzen Abständen so stark verwurmt sind, das ist eher ungewöhnlich.

O.T.: Klappt das denn mit ehemaligen Bauernhofkatzen in Wohnungshaltung? Normalerweise lassen sich Freigänger ja nicht so einfach in Wohnungshaltung zwängen...
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Krawallbürste

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 November 2014
Beiträge
17
Hi Louisella,
ich glaube unsere Posts haben sich überschnitten. ;) Wurm wird auf jeden Fall eingetütet und kommt mit zum TA.
Also brauche ich mir bei Milbemax keine Gedanken zu machen? Dann würde ich dieses mal einfach 3x entwurmen, damit wir sicher gehen können, dass wir dieses mal alle erwischen.
Du schreibst, dass bei euren noch nie Würmer im Kot waren. Gibt es andere Anzeichen (außer den Durchfall, den junge Katzen ja eigentlich eh häufiger mal haben), wie wir Würmer frühzeitiger erkennen können?
Zum Balkon: Also Vögel hab ich noch nie drauf gesehen, Mäuse sollten eigentlich auch noch hier hoch kommen. Außerdem ist seit nem Monat ca. ein Netz drum, also sollte hier nichts mehr drauf kommen.

Zum OT-Thema: Sie waren noch recht jung (11 Wochen) als wir sie geholt haben. Sonst wären sie ausgesetzt, eingeschläfert oder schlimmeres worden.
Haben sie hier von Anfang an in der Wohnung gehabt und sogar lange Zeit nur im Wohnzimmer. Gab nie Geschrei oder ähnliches. Lediglich zur Stubenreinheit mussten wir ein bisschen mehr Geduld haben. ;)

EDIT:
Hab den Wurm grad aus dem Müll geholt: Sieht doch sehr nach Spulwurm aus ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
tiger_bande

tiger_bande

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2014
Beiträge
1.545
Ort
Berlin
Spulwürmer haben bestimmte Entwicklungszyklen, die man bei den Abständen der Entwurmung beachten muss. Anders als bei Bandwürmern werden mit einer Entwurmung nicht alle Stadien abgetötet, sondern nur ältere Entwicklungsstadien - daher entwurmt man im Abstand von ca. 21-24 Tagen (wenn ich es richtig im Kopf habe, bitte nachlesen oder Tierarzt fragen) nochmal. Diese Abstände gelten nur für den akuten Spulwurmbefall und nicht generell.
Eine Alternative wäre auch Profender, m.W. werden dadurch alle Stadien der Spulwürmer abgetötet - die Wirksamkeit ist allerdings umstritten.

Ich habe mit Milbemax grundsätzlich gute Erfahrungen gemacht, Unverträglichkeitserscheinungen habe ich nie erlebt, insofern finde ich das weit weniger bedenklich als einen starken Wurmbefall.

Erbrechen von Spulwürmern ist übrigens typisch. Bandwürmer ("Reiskörnchen") werden über den Kot ausgeschieden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.502
ich glaube unsere Posts haben sich überschnitten. ;)
Ja, deutlich - als ich anfing zu schreiben gab's noch garkeine Antworten...

Also brauche ich mir bei Milbemax keine Gedanken zu machen?
Tja, das ist die große Frage. Laut verschiedenen Tierärzten ist Milbemax sehr gut verträglich und unsere Erfahrungen bestätigen das auch. Wenn man aber z.B. in diesem Forum hier liest klingen die Aussagen so mancher danach als sei Milbemax die Chemiebombe schlechthin. Das schreiben natürlich vor allem die Gegner von regelmässiger Entwurmung...
Natürlich ist das Gift. Aber Du musst ja was gegen die Würmer unternehmen und kommst nicht drumrum. Unsere Katzen haben Milbemax bisher super vertragen.
Beim Tierarzt kannst Du auch gegen Würmer spritzen lassen.
Bei den verschiedenen Pasten die's auch gibt ist es wohl so dass die eben nicht gegen alle Würmer helfen - da würde ich Dir aber eher zum "Breitband-Wurmittel" raten, denn sonst musst Du womöglich eben doch nochmal entwurmen und ob das dann besser ist weiss ich auch nicht.
Von Spot-Ons halte ich deshalb nicht allzu viel weil's da halt immer passieren kann das die anderen Katzen das ablecken und nicht vertragen - und gleichzeitig die Wirkung natürlich herabgesetzt wird.

Dann würde ich dieses mal einfach 3x entwurmen, damit wir sicher gehen können, dass wir dieses mal alle erwischen.
Das würde ich aber nur in Absprache mit dem Tierarzt machen!
Soweit ich weiss ist es bei den Spulwürmern so dass man da bei starkem Befall nach 3-4 Wochen nochmal entwurmt weil das dem Entwicklungszyklus der Eier entspricht die bei der ersten Behandlung nicht abgetötet werden konnten. Aber das ist jetzt nur Halbwissen, das solltest Du auf jeden Fall mit dem Tierarzt besprechen.

Du schreibst, dass bei euren noch nie Würmer im Kot waren. Gibt es andere Anzeichen (außer den Durchfall, den junge Katzen ja eigentlich eh häufiger mal haben), wie wir Würmer frühzeitiger erkennen können?
Dazu kann ich auch nur sagen was ich gelesen habe, nämlich dass es wohl sowas wie einen "Wurmbauch" gibt (aufgequollenes Kugelbäuchlein).

Zum Balkon: Also Vögel hab ich noch nie drauf gesehen, Mäuse sollten eigentlich auch noch hier hoch kommen. Außerdem ist seit nem Monat ca. ein Netz drum, also sollte hier nichts mehr drauf kommen.
Mäuse kommen überall hin. Der Ausdruck "da beisst die Maus keinen Faden ab" soll ja auch daher kommen dass Mäuse früher auch gerne mal an der Decke aufgehängte Lebensmittel (z.B. Würste zum Trocknen) abgebissen haben. Mäuse können auch an Fassaden hochklettern. Und nicht nur Mäuse, auch Marder, Waschbären usw., wobei aber gerade Marder eher nichts hinterlassen. Und Vogelkot tropft auch durch Netze...

Zum OT-Thema: Sie waren noch recht jung (11 Wochen) als wir sie geholt haben. [...] Haben sie hier von Anfang an in der Wohnung gehabt und sogar lange Zeit nur im Wohnzimmer. Gab nie Geschrei oder ähnliches. Lediglich zur Stubenreinheit mussten wir ein bisschen mehr Geduld haben. ;)
Na dann drück ich mal die Däumchen dass das auch so bleibt (sofern sie reine Wohnungskatzen bleiben sollen).
 
Zuletzt bearbeitet:
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
Hallo Krawallbürste,

Wenn deine Katze dir schon die fertigen Würmer auf den Teppich kotzt, dann sind noch ungleich mehr in ihr drin.
Die Frage, ob entwurmen stellt sich da überhaupt nicht. Selbstverständlich mußt du entwurmen, denn deine Katze ist hochgradig verwurmt.
Ich würde aber mit dem TA über einen Präparatewechsel sprechen, denn möglicherweise gibt es Resistenzen. Du kannst ziemlich sicher sein, daß deine Katzen sich nicht neu angesteckt haben, sondern die Würmer bisher nicht ausreichend bekämpft wurden. Bei sehr starkem Befall meist von Geburt an ist es manchmal sehr schwer, die vorhandenen Würmer erfolgreich zu bekämpfen.

Wegen der Panik vor Wurmkuren. Das mag ja alles ein Thema sein, wenn man gar nicht weiß oder es sogar fraglich ist, ob überhaupt Würmer vorhanden sind.
Wenn die Würmer bereits fix und fertig aus deiner Katze rauskommen, dann sollte die Angst vor den Folgen der Verwurmung wesentlich größer sein als vor eventuellen Nebenwirkungen einer Wurmkur.
 
K

Krawallbürste

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 November 2014
Beiträge
17
  • #10
Das steht natürlich außer Frage. Natürlich werden sie entwurmt.
Hab auch heute mit dem Tierarzt telefoniert (wundert mich, dass ich ihn am Ostersonntag sogar erwischt hab).
Er meinte ich soll bis Dienstag Kotproben sammeln und dann gleich vormittags rein kommen + Katzen und Wurm mitbringen.
Und natürlich werde ich die Behandlung auf jeden Fall mit dem Tierarzt besprechen.

@all: Vom Foto her? Spulwurm, oder?

Danke für die Ratschläge
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #11
Krawallbürste, das Bild ist definitiv ein Spuhlwurm.
Dagegen hilft Milbemax recht gut. Wichtig bei so starkem Befall ist, dass Du 2x entwurmst. Mit Tab 1 die jetzt lebenden Würmer, Tab2 3 Wochen später .. dann erwischst Du die frisch geschlüpfte neue Generation.
Dann sollte Ruhe sein.
 
Werbung:
Mietze0

Mietze0

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 April 2009
Beiträge
153
  • #12
Ich gebe auch Milbemax im Abstand von 3 Monaten. Er ist Freigänger und frisst auch Mäuse. Habe jetzt auch länger überlegt ob ich nicht mehr 'vorsorglich' die Wurmkur gebe, bin aber zu dem Schluss gekommen, dass er noch nie irgendwelche Unverträglichkeiten gezeigt hat nach der Einnahme und sonst geht es ihm auch immer blendend. Warum soll ich ihm das erst antun das die Dinger in seinem Darm schlüpfen und hinten rauskriechen ( wenn ich nur dran denke, gruselt es mich schon) um dann doch wieder die Tablette zu geben. Wenn ich eine Wohnungskatze hätte, würde ich das wahrscheinlich anders machen, aber da die Ansteckungsgefahr bei Freigängern recht hoch ist. Warum warten? Menschen nehmen ja z.B. auch Tabletten um Bluthochdruck vorzubeugen und warten nicht erst bis sie einen Herzinfarkt hatten, oder?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
6K
Petra-01
Antworten
5
Aufrufe
6K
Margitsina
Antworten
16
Aufrufe
15K
2
Antworten
34
Aufrufe
9K
2
Antworten
25
Aufrufe
3K
Kalintje
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben