Schlaf dringend gesucht!

L

LouKe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2014
Beiträge
2
Moin moin,

ich muss mich hier erstmal als relativer Katzenanfänger outen. Ich bin zu meinen beiden Katern gekommen 'wie die Jungfrau zum Kind', mein damaliger Lebenspartner wollte unbedingt Katzen und so haben wir 2 Kater von einer Tierhilfestation adoptiert, ehemalige spanische Strassenkater. Sie waren noch recht jung als sie zu uns kamen, ca 7 Monate alt sagte man uns, und sollten in Wohnungshaltung vermittelt werden. Anfangs waren sie recht zurückhaltend, aber wurden schnell immer zutraulicher und selbstbewusster, sind alles in allem auch totale Traumtierchen bis auf ein neuerdings bzw. sich schleichend eingestelltes Problem: Sie lassen mich nachts nicht mehr schlafen.
Anfangs war es so, dass sie gar nicht im Schlafzimmer geschlafen haben, sondern zusammen im Wohnzimmer, obwohl unsere Türen alle offen stehen. Im Laufe der Zeit kamen sie dann im Schlafzimmer an, das war für einen langen Zeitraum (ich hab sie jetzt etwa 3 Jahre) auch völlig unproblematisch. Beide suchten sich einen Platz am Fussende oder auf Schulterhöhe, schnurren, fertig. Nun ist mein Lebenspartner vor etwa 1/2 Jahr ausgezogen und seitdem ist die Schlafsituation schleichend immer schwieriger geworden. Kater 1 trampelt so lange immer wieder über mich drüber, bis ich mich endlich für ihn passend hingelegt habe und scharrt an der Decke rum. Kater 2 steht plötzlich mitten in der Nacht laut schnurrend oder miauend über meinem Kopf und verlangt Aufmerksamkeit. An die letzte durchgeschlafene Nacht erinnere ich mich kaum. Klar wäre es die einfachste Lösung, sie aus dem Schlafzimmer auszusperren (obwohl ich sie vor meinem geistigen Ohr schon an der Tür kratzen hören kann) aber mir tut das irgendwie leid, durch den Auszug meines Partners wurden die Menschen die ihnen Aufmerksamkeit schenken ja schon quasi halbiert und sie jetzt noch nachts aus dem Schlafzimmer verbannen, dass sie immer betreten durften? Vielleicht vermenschliche ich da zu sehr, aber irgendwie kommt mir das gemein vor.
Vielleicht gibts hier ja ein paar Tips von Katzenprofis zu dem Thema :)
Danke im Voraus!
 
Werbung:
willienchen01

willienchen01

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2011
Beiträge
1.567
Ort
Nähe von Hamburg
Oh je, das kenne ich. Unser Mohrly liebt es auf mir zu liegen, egal ob ich auf der Seite oder Rücken liege. Am Anfang habe ich ihn immer gelassen, doch jetzt schüttle ich ihn immer ab und dann geht er ins WZ.
 
D

Disaster

Gast
Ich abonniere mal den Thread. :D

Meine Loona hat auch nachts den drang über mich drüber zu laufen, mir das Gesicht abzuschlabbern oder sich in meine Haare zu wurschteln um dann den Kopf auf meine Schulter ablegen zu können.

Sowas geht auch stääändig.
Ich mein süß ist es ja das angekuschel... aber ab und zu brauch ich auch echt meinen Schlaf. :dead:
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
Hallo LouKe und Willkommen im Forum!

Tja, ich muss sagen, dass ich bei Deiner Beschreibung sehr habe schmunzeln müssen. So manch einer würde sich über diese tierische Zuneigung sicher freuen. Wenn man dann aufgrund mangelnden Schlafs auf dem Zahnfleisch geht, dann findet man es sicher nicht mehr so süss.

Die erste und wahrscheinlich effektivste Möglichkeit ist sicher, die Katzen aus dem Schlafzimmer zu verbannen. Aber ich verstehe, dass Du das nicht unbedingt möchtest. Daher folgende Fragen:

1. Haben Deine Katzen vielleicht Hunger? Wieviel füttest Du über den Tag verteilt und wann Abends das letzte Mal? Welche Marken fütterst Du?

2. Sind Deine Katzen möglicherweise nicht richtig müde? Wie oft und lang spielst Du mit Ihnen? Haben Sie auch Nachts Zugang zu Spielsachen?

Das sind mal so Punkte, an denen man vielleicht noch was verbessern kann, um den nächtlichen Frieden wieder herzustellen.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Ich würde sie zumindest aus dem Bett verbannen. Ich denke das verstehen sie durchaus, ohne auf Dauer ein Trauma zu enwickeln. Wenn du eine Katze im Schlaf störst, wird sie dir auch eine um die Ohren hauen. Was du natürlich nur im übertragenen Sinne tun sollst :D
 
L

LouKe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2014
Beiträge
2
Sie haben immer Trockenfutter in ihren Näpfen, Royal Canin Oral Sensitive, sie fressen auch nichts anderes. Haben anfangs noch versucht, ihnen was besonders Gutes zu tun, mit Fisch und Hühnchen oder auch mal Nassfutter: Fehlanzeige, rühren sie nicht an. Höchstens mal Nordseekrabben :) Und da sie nicht sonderlich verfressen sind und ne super Figur haben gibt es in dem Sinne keine Fütterungszeiten, sie haben halt immer was da.
Spielen tun sie viel miteinander, klar auch mal mit mir, aber meist schnappen sie sich ne Plüschmaus und legen los :) Das mit dem Müde machen hab ich auch schon abends verstärkt probiert, aber hat nicht wirklich nen Effekt, sie lassen sich von mir schwer zum spielen auffordern und auf der Suche nach dem perfekten Schlafplatz werd ich halt trotzdem abgetrampelt. Klar ist dieses Nähe suchen unglaublich süß und wenn ich den Tag frei habe ist das auch nicht so das Ding, aber ich merke so langsam einfach, dass es mich auf Dauer echt beeinträchtigt, dieses Nicht-Durchschlafen.
 
Zuletzt bearbeitet:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3 Februar 2012
Beiträge
7.162
Bitte versuche deine Katzen auf ein gutes Nassfutter umzustellen. Trockenfutter ist völlig ungeeigent. Katzen trinken nicht genug um die fehlende Flüssigkeit auszugleichen und außerdem gleicht die Zusammensetzung meist der von Hühnerfutter. Die Umstellung auf Nafu kann in ganz kleinen Schritten erfolgen. Lies dich diesbezüglich bitte hier im Forum ein.
 
M

Muba

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 März 2013
Beiträge
428
Hallo LouKe,
was du beschreibst, ist vermutlich der Alltag (äh Nacht) der Hälfte aller Foris. Das ganz abzuschalten halte ich für fast unmöglich. Als Trost: nach spätestens 10 Jahren hat man sich daran gewöhnt und kann nicht mehr ohne Fell-Terroristen im Bett schlafen.:oops:

Was du versuchen könntest, wäre vor dem Schlafen Kuschelrituale einzuführen. Also ruhig 15 Minuten früher hinlegen und beide noch ordentlich beknuddeln.
durch den Auszug meines Partners wurden die Menschen die ihnen Aufmerksamkeit schenken ja schon quasi halbiert
Vielleicht noch ein paar Leckerlis, Licht aus und auf nächtliche "Annäherungsversuche" konsequent nicht reagieren auch wenn es schwer fällt.

Höchstens mal Nordseekrabben :)
Trofu würde ich auch weglassen. Bei den Krabben ist auch Vorsicht geboten. Einige Konsevierungsmittel, die insbesondere für Fischkonserven verwendet werden, sind für Katzen hochgiftig.
 
F

FeLuMaCo

Gast
Meine Coco schläft auch immer bei mir und IMMER auf meiner Hand :rolleyes: hat sie'meine Hand nicht, wird so lang gesucht, sich gedreht, niedergelegt, aufgestanden, gedreht :rolleyes: und dazu lag sie immer auf meinem Kopfkissen mit dem Ergebnis, dass Coco morgens 80% vm Kissen hatte, ich 20% und Nackenschmerzen.
Nun hat sie ein Bettchen neben meinem Kopfkissen links liegen. Es war ein langer Kampf :alien: ABER wenn ich nun ins Bett gehe, leg ich mich nach links, Hand ins Bettchen, Coco tretelt etwas und batscht sich dann auf meine Hand. Ich habe nachts meine Ruhe, denn sie bleibt da nun auch nachts drin.

Sowas würde ich auch versuchen, bei dir zu machen. Einen festen Schlafplatz bei dir mit deiner Nähe.

Ich habe Coco sicher gefühlte 1000 mal in "ihr"Bett "schieben" müssen! Und muss ich wegen Zahnschmerzen etc. mal rechts einschlafen, also ohne Hand in ihrem Bettchen, liegt sie auch wieder prompt mit auf meinem Kissen und "nervt". Aber das sind nur noch Ausnahmen!

Achja, ich bin derzeit alleinerziehend von den Fellis, wie das mal mit Mann noch zusätzlich im Bett wird, weiß ich nicht - ich denke, er wird sich anpassen müssen :grin::rolleyes:
 
Tanjuschka

Tanjuschka

Forenprofi
Mitglied seit
30 Juni 2014
Beiträge
1.466
Ort
NRW
  • #10
Also TroFu muss man auf jeden Fall weg lassen...wie schon beschrieben, entzieht es den Katzen Flüssigkeit. Es gibt so viele hochwertige NaFu, was man ausprobieren könnte, die vielen Katzen schmecken. Es wird sich bestimmt auch was für deine Jungs finden. Ich würde mich einfach in Online-Shops umsehen und mehrere hochwertige NaFu-Sorten (mit mind. 50% Muskelfleisch) bestellen und ausprobieren.
Außerdem ist ganz großer Fehler von dir, dass das Futter jederzeit zugänglich ist. Man sollte den Katzen das Futter nur 2-3 mal am Tag zur Verfügung stellen (außer bei Kitten...da sollte man öfter füttern und so viel sie fressen können). Nach einer gewissen Zeit werden sie merken, dass sie das Futter nur zu bestimmten Zeiten bekommen...werden sich also satt fressen und bis zur nächsten Mahlzeit warten. Ich gebe meinen Jungs das Futter abends ca. 1 Stunde vor dem Schlafen gehen. Danach haben sie Zeit etwas zu toben und wenn ich das Licht ausmache, legen sie sich kurz danach auch hin und schlafen durch bis ich aufstehe.

Da es bei dir keine Freigänger sind, sehe ich den Grund entweder in der falschen Ernährung oder zu wenig Auslastung.


PS: Du kannst versuchen das TroFu ins Nassfutter rein zu legen und dann immer wieder reduzieren, um deine Fellchen an das NaFu zu gewöhnen.
Außerdem müssen in der Wohnung mehrere Wassernäpfe an unterschiedlichen Stellen mit frischem Wasser zur Verfügung stehen...oder auch Trinkbrunnen.
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #11
Oh je, das kenne ich. Unser Mohrly liebt es auf mir zu liegen, egal ob ich auf der Seite oder Rücken liege. Am Anfang habe ich ihn immer gelassen, doch jetzt schüttle ich ihn immer ab und dann geht er ins WZ.

Meine kleben auch gerne an oder auf uns.
Zum Glück schlafe ich komatös und bewegungslos :grin:
Ob da einer auf mir liegt oder nicht...keine Ahnung.
Mein Freund klagt manchmal "der Kater hat sich wieder sooo breit gemacht!" Ich merke nachts gar nix :p
 
Werbung:
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #12
Zum Futter hast Du ja schon gute Tipps bekommen, ich würde Dir auch von Trockenfutter abraten. Das kann später gesundheitliche Folgen für Deine Süßen haben, ihnen Trockenfutter zu geben. Also stell lieber jetzt um, als dass Du es später - zusätzlich zu gesundheitlichen Problemen - machen musst. Das erlebe ich gerade bei Bekannten, die ich schon vor 2 Jahren davon überzeugen wollte. Nun hat der Kater Diabetes und MUSS auf Nassfutter umgestellt werden.

Zum Schlafen: Deine Situation wird deswegen immer schwieriger, weil Du nachts auf Deine Kater reagierst. Sie lernen: es ist okay, sich einen Platz zu suchen oder laut zu schnurren. Wenn Du bald wieder durchschlafen willst, hilft nur eines: TOT STELLEN. Reagiere nicht, egal was die beiden machen. Lasse die Augen zu und stelle Dich schlafend. Wenn einer der beiden sich eine Stellung auf oder neben Dir sucht, die Dir nicht passt, tu so, als ob Du Dich im Schlaf drehst, und ansonsten: nicht reagieren, egal was passiert. Wenn Du das durchhältst, hast Du spätestens nach 2 Wochen die Nacht wieder für Dich.
 
Grace_99

Grace_99

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2014
Beiträge
760
  • #13
Wenn du sie nicht verbannen willst, dann hilft nur Oropax, so dass du wenigstens von dem geschnurre nicht wach wirst.

Ich habe sehr unkomplizierte Katzen, mal ist mein Schlafzimmer auf, mal zu. Wenn sie dann bei mir sind, dann liegen sie auch kreuz und quer und wenn es mir zu eng wird, "tret" ich sie weg - ist immerhin noch mein Bett. :)

Allerdings hab ich auch einen total tiefen Schlaf, ich krieg gar nichts mit. :wow:

Wenn es dir aber zu sehr an die Substanz geht, hilft wirklich nur aus dem Schlafzimmer verbannen. Auch da wird dann anfangs nur Oropax helfen, damit du das, was hinter der Tür passiert, nicht mitbekommst ;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
15
Aufrufe
2K
mrs.filch
Antworten
41
Aufrufe
2K
Muffinx95
Antworten
20
Aufrufe
1K
Selina90
Antworten
107
Aufrufe
7K
BeaMorale
Antworten
22
Aufrufe
1K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben