Schildrüsenüberfunktion? Kater frisst nicht mehr :-(

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
  • #21
Nicht von jedem Fall gibt es eine Studie, mir persönlich genügt es, daß ich ich Katze kenne.

Allerdings ging und geht es bei diesem 'Fall ohne Studie' um SDU und nicht um SDÜ.

Zugvogel

Noch komplizierter, weil kommt bei Katzen so gut wie nie vor und daher sehr schwer überhaupt zu diagnostizieren..Was eine HEILUNG erklären würde..
 
Werbung:
*stella*

*stella*

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
6.705
Alter
53
Ort
im auenland
  • #22
die beste möglichkeit einer therapie ist vermutlich die radio-jod-therapie.

allerdings setzt diese voraus, dass die katze vorher mit medikamenten auf einen normalen t4-wert eingestellt werden kann und dann auch keine weiteren schwerwiegenden auffälligkeiten (z.b. erhöhte nierenwerte) aufweist.

ausserdem muss die katze zwischen 5 und 14 tagen stationär betreut werden und man ist zwischen 800 und 1.500 euro los.

wir haben uns nach längerem hin und her gegen die RJT entschieden, auch weil es unserer molle aktuell dem umständen entsprechend gut geht.
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
  • #23
die beste möglichkeit einer therapie ist vermutlich die radio-jod-therapie.

allerdings setzt diese voraus, dass die katze vorher mit medikamenten auf einen normalen t4-wert eingestellt werden kann und dann auch keine weiteren schwerwiegenden auffälligkeiten (z.b. erhöhte nierenwerte) aufweist.

ausserdem muss die katze zwischen 5 und 14 tagen stationär betreut werden und man ist zwischen 800 und 1.500 euro los.

wir haben uns nach längerem hin und her gegen die RJT entschieden, auch weil es unserer molle aktuell dem umständen entsprechend gut geht.

Richtig, Wasja war ja in Gießen mit seiner Jungkatzen-SDÜ...Nur die Voruntersuchungen haben 900 Euro gekostet, das Jod hat er ja dann nicht bekommen, weil noch TSH da war. Jungkatzen-SDÜ ist ja auch ne andere Sache...

Eigentlich ist die medikamentöse behandlung mit Carbimazol ziemlich gut und einfach. Einen alten Katze würde ich die Radiojodtherapie gar nicht antun.

Mit den Tabs funktioniert das super - eigentlich.:)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #24
Noch komplizierter, weil kommt bei Katzen so gut wie nie vor und daher sehr schwer überhaupt zu diagnostizieren..Was eine HEILUNG erklären würde..

Oh, woher weißt Du, wie die Tierärztin damals diagnostiziert und dann therapiert hatte?
Woher kennst Du dese Miez, ist eine etwas ältere Tuxedo ;)

Zugvogel

Edit: Hier ein Link zu SDÜ und Homöopathie.
 
Zuletzt bearbeitet:
monimaus3105

monimaus3105

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2009
Beiträge
281
Alter
63
Ort
Möglingen
  • #25
Lucky hatte auch eine SDÜ. Ich bin umgestiegen auf Thiamizol. Habe nach einer Weile auch das Problem gehabt, dass sie die Tabletten nicht mehr nehmen wollte - egal in was und wie.

Habe per Zufall mitbekommen, dass es dieses Medikament in einer Apotheke in Deutschland auch in Pastenform gibt. Das wird dort selber hergestellt. Ansonsten kann man es nur noch aus der Schweiz beziehen. Habe meine TA gefragt und die hat dort angerufen. Sie musste ein besonderes Rezept schreiben, dass die Katze die Tabletten nicht verträgt und dann bin ich hingefahren (ich hatte ja nicht so weit). Bekam eine "Pferdespritze" voll mit der Paste (hält ca. 1/2 Jahr im Kühlschrank). Ich musste die Paste 2 x am Tag mit einer kleinen Spritze portionieren (0,1 mg) und mit Gummihandschuhen ins Ohr schmieren (damit man selber nix abbekommt). Das hat super funktioniert und ihre Werte waren dann super eingestellt. Viel einfacher als Tabletten.

Gebe Dir mal die Adresse (weiß ja nicht, wo Du wohnst):

Römer Apotheke, Hemmlingstraße 20, 71083 Herrenberg
Tel. 07032 31903

Drück Dir die Daumen, dass alles gut wird.
 
S

SinaK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2009
Beiträge
20
  • #26
Mein Papa ist nun gestern beim Tierarzt gewesen und hat ihm von Carbimazol erzählt. Der meinte, dass er ihm das gerne bestellen kann. Er möchte uns aber nicht allzu große Hoffnungen machen "Wenn die Katzen erstmal die Nahrungsaufnahme verweigern...". :grummel:

Allerdings glaube ich ja, dass er halt nur nicht frisst, weil ihm von den anderen Tabletten schlecht ist. Er versucht wohl immer wieder zu fressen....

Kann es halt schlecht beurteilen, weil ich ja nicht bei ihm bin... :sad:

Drückt die Daumen, dass ihm das andere Medikament besser bekommt!
 
Ludmilla

Ludmilla

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juni 2009
Beiträge
2.904
  • #27
Drückt die Daumen, dass ihm das andere Medikament besser bekommt!

Aber sicher doch! Berichtest Du weiter?
Es ist im Moment egal, was er frisst (naja, fast), hauptsache er frisst. Lass Deinen Vater ruhig ausprobieren, Leberwurst, Thunfisch, Hähnchen, Sahne, Joghurt... was halt grad so da ist.;)
 
*stella*

*stella*

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
6.705
Alter
53
Ort
im auenland
  • #28
ja, wollte ich auch grade schreiben.
gekochter schinken, thunfisch, hühnchen - und alles etwas anwärmen, dann riecht es intensiver.
vielleicht auch mal nach rücksprache mit dem tierarzt MCP-Tropfen versuchen, die helfen gegen übelkeit und danach sieht es ja grade aus.
 
S

SinaK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2009
Beiträge
20
  • #29
Ja, haben schon alles mögliche versucht.. natürlich inkl. seiner Lieblingswurst etc...

Wie gesagt: Er versucht ja auch zu fressen... knappert wohl nen bisschen am Trockenfutter rum... also verweigert er die Nahrungsaufnahme ja nicht völlig, zum Glück!

Sooo lange wird es ja nicht dauern bis die bestellten Tabletten da sind. Mal schauen. Sonst wollen wir mal den Tierarzt wechseln...
 
Seidenweich

Seidenweich

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2009
Beiträge
743
  • #30
Carbimazol nehme ich auch gegen meine schilddrüsen überfunktion. ich habe vor der diagnose viel abgenommen. wenn dem kätzchen sonst nix fehlt, braucht er vielelicht nur das ersatzmedikament und ein bißschen zeit und das zu fressen,was hier zum tiel vorgeschlagen wurde - gekochtes huhn zum beispiel.
keine schöne situation für dich, im ausland und die katze daheim krank. zum glück kann dein papa sich kümmern. ich drücke die daumen

grüße von seidenweich
 
mütze

mütze

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
2.124
Ort
BaWü
  • #31
Wenn er fressen möchte, dann sind die Chancen, daß er das neue Medikament nimmt, ja schon recht hoch. :):)

Ich drücke Dir/Euch die Daumen, halt´ uns bitte auf dem Laufenden, ja?


LG
 
Werbung:
~Selena~

~Selena~

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
2.772
  • #32
Hallo Zusammen,

meine Diva hat ja nun auch SDÜ, nimmt aber GsD das Carbimazol ohne Probleme - sie fordert es sogar förmlich ein - okay, nicht die Tablette, aber die Vit- bzw Malzpaste, in der die Tablette versteckt wird :D

Als Coonie wiegt sie aber mit ihren knapp 4 kg auch zu wenig und da habe ich zusätzlich zu Carbimazol angefangen, ihr Bachblüten - Globolis (Genesung) zu geben (verlinken klappt leider nicht, blöde Session-ID - gibt es bei Pfotino - Katzenshop - Bachblüten) - seit dem frisst sie wie ein Scheunendrescher und Dosi ist glücklich. Ich gebe ihr über 4 Wochen täglich 5 - 6 Globulis, dann mache ich ne Pause von 2 - 3 Wochen und fang wieder mit den Globulis an, aber wie gesagt ergänzend
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #33
Ich werde mal ganz unverbindlich meine Homöopathin fragen, wie es mit dieser Heilkunst in Bezug auf SDÜ bestellt ist.
Nicht, daß ich jetzt einen ganzen Fall vortragen möchte, sondern nur fragen, ob überhaupt eine Therapie helfen könnte.

Zugvogel

Nun habe ich nachgefragt.

Es empfiehlt sich immer, zumindest begleitend bei SDÜ & SDU eine homöopathische Behandlung einzusetzen.
Es gibt einige Fälle, wo das schulmedizinische Mittel nach sorgfältigem Ausschleichen ganz abgesetzt werden konnte.

Die homöopathische Behandlung sollte nur von einem erfahrenen Therapeuten durchgeführt werden!

Zugvogel
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15. Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
  • #34
Danke :) :) :)
 
S

SinaK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2009
Beiträge
20
  • #35
meinem Kater geht es immer noch nicht besser, ganz im Gegenteil.. er wird wohl immer dünner... :-(

Laut Tierarzt ist es wohl das Wichtigste, die blöden Tabletten wegen der Schilddrüsenerkrankung in ihn herein zu bekommen, was wohl aber fast nie glückt.

Die Tropfen von der Homöpadie haben wohl auch nix gebracht...

So langsam sind wir ratlos... :sad:
 
Ludmilla

Ludmilla

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juni 2009
Beiträge
2.904
  • #36
Hat er denn jetzt das andere Medikament bekommen? Also was Medis angeht, kenne ich keine Kompromisse, was in die Katze muss muss in die Katze.
Tablette mit dem Futter verabreichen kann bei Mäkelkatzen nach hinten losgehen, mein Kater frisst seit einer Entwurmung seine Lieblingsleberwurst nicht mehr er war damals ca. 6 Monate alt.. So schränkt man sich die Leckereien zusätzlich ein.

Habt Ihr noch Calo-pet oder Reconvales oder ähnliches da? Würde auf jeden Fall so versuchen, ihn bei Gewicht zu halten.

Drücke weiter Daumen, hoffe er rappelt sich jetzt auf und frisst.
 
S

SinaK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2009
Beiträge
20
  • #37
Mein Papa hat schon ALLES gekauft und ausprobiert,was es so auf dem Markt gibt...
Das Problem ist ja, dass er kaum frisst,also ist es auch sehr schwer die Tablette mit dem Futter zu verabreichen!
Nun hat mein Papa schon überlegt, ob er jeden Tag mit ihm zu Tarzt fährt und er ihm die Tablette gibt. Aber das ist ja auch super anstrengend für den 16jährigen Kater!:sad::sad:
 
N

nurgast

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
333
  • #38
Hallo,

also ich denke, in solch einer Situation könnte der TA Deinem Vater doch den `Nackengriff´zeigen. Das darf man zwar eigentlich nicht machen aber wenn nichts anderes mehr geht.

Viele Grüße
 
S

SinaK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2009
Beiträge
20
  • #39
ja, wäre vielleicht noch ne maßnahme...
aber ob das auf dauer sooo toll ist?!
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
  • #40
ja, wäre vielleicht noch ne maßnahme...
aber ob das auf dauer sooo toll ist?!

Nützt aber nix - erst bei regelmäßiger Gabe der SDÜ-Medis gehts dem Kater auch besser.

Und wems besser geht, der ist auch zugänglicher..:D
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
3
Aufrufe
1K
Candi
C
L
Antworten
14
Aufrufe
849
Lottimotti
L
B
Antworten
3
Aufrufe
5K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
J
Antworten
11
Aufrufe
5K
Lehmann
Lehmann
Mitchy
Antworten
31
Aufrufe
24K
Dixxl

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben