Schildpatt Kater

  • Themenstarter Valentina 08
  • Beginndatum
  • #61
Leider treten genau diese Vermehrer die Lawine los, da sie in aller Regel ihren Nachwuchs unkastriert verscherbeln (schmälert ja den Gewinn), ein Teil davon über kurz oder lang im TH landet, oder der reichhaltige Nachwuchs des Nachwuchses diesen Weg geht.

Es ist wirklich unglaublich, was da seit Corona-Ausbruch losgetreten wurde. Sozusagen keine coronabedingte Katzenwelle, sondern ein Katzentsunami.
 
  • Like
Reaktionen: Brummi_, Pitufa, Wasabikitten und eine weitere Person
A

Werbung

  • #62
Vor allem da hier wieder tagtäglich mindestens 1-2 neue Beiträge auf-poppen wo man sich Katzen von Menschen die gerade zufällig
einen Wurf haben oder von Nachbarn, Freunden, Verwandten die ihre Katze einmal Mutter werden lassen wollten... liest.

Es scheint, dass sich zur Zeit die Vermehrer genauso vermehren, wie die vielen Katzen, die momentan die Tierheime und Tierschutzorgas an ihre Grenzen bringen. :mad: Und das in Zeiten, wo man sich so gut wie niemals zuvor informieren kann,
das macht auch mich unglaublich wütend.

Dabei geht es ja nicht darum, dass man was gegen Rassemixe hätte ( hab ja selbst 2, aus dem Tierschutz ;)) sondern darum,
dass das Katzenelend tagtäglich vergrößert wird und das, wo es schon größtmöglich ist.

Dem entgegenwirken kann man eben nur mit unermüdlichem Aufklären.;)
Aufklärung finde ich grundsätzlich richtig. Aber nicht über einen ganzen Thread in dem es eigendlich um etwas ganz anderes geht.
Will sagen, man kann mit einfügen, warum etwas nicht in Ordnung ist, aber es braucht nicht gefühlt hunderte Bestätigungen von anderen Usern dazu bevor zum eigendlichen Thema zurückgekehrt wird - wenn überhaupt zurück gekehrt wird.....
 
  • Like
Reaktionen: Brummi_, sleepy, Schnuffelnase und 2 weitere
  • #63
wenn überhaupt zurück gekehrt wird.....
OK.
Dreifarbige Kater machen ca 3 bis 5 % aus, die anderen sind Kätzinnen.
Bei diesem Exemplar kann ich nicht sicher erkennen, ob Kater oder Kätzin, da zu viel Plüsch, aber da es eh vom TA bestätigt wurde, es sei ein Kater, könnte da sin etwa stimmen, muß aber nicht zwingend.
Und da es eh Zeit für die Kastra ist, die auch schon der Vorbesitzer hätte machen können, wird sich das Problem eh bald in Luft auslösen, denn spätestens bei der Kastra hat man Gewißheit. Daß es 2 Möglichkeiten zur Entstehung männlicher Dreifarbiger gibt, wurde ebenso erwähnt wie der Fakt, daß ein Ursprung potent sein kann (ich werfe mal das Wort Pumakäfig ein ;) ), von daher ist eine Kastra ohnehin unabdingbar.
 
  • Like
Reaktionen: Lionne, TiKa und verKATert
  • #64
Jetzt wünsche ich mir nur noch jemanden, der verständlich erklären kann, wodurch es zu einem Schildpattkater kommen kann. Ich weiß, es hat was mit den Chromosomen zu tun die sich nicht "ganz normal" getrennt haben (oder so), gebe aber zu, das ich das nicht ganz verstanden habe.
 
  • #65
Jetzt wünsche ich mir nur noch jemanden, der verständlich erklären kann, wodurch es zu einem Schildpattkater kommen kann. Ich weiß, es hat was mit den Chromosomen zu tun die sich nicht "ganz normal" getrennt haben (oder so), gebe aber zu, das ich das nicht ganz verstanden habe.


Dreifarbige Katzen sind in 99,9% aller Fälle weiblich.
Das ist genetisch bedingt da die Fellfarbe über das X-Chromosom vererbt wird. Während weibliche Katzen zwei X-Chromosomen besitzen und dementsprechend rot und schwarz tragen können, haben Kater nur ein X-Chromosom. Auf diesem einen Chromosom sitzt dann entweder die Farbe schwarz oder rot. Dreifarbige Kater entstehen also immer in Folge angeborener Chromosomenanomalien (z.B. Klinefelter Syndrom) oder wenn zwei Embryonen im Uterus miteinander verschmelzen (Chimäre).
 
  • Like
Reaktionen: dieMiffy
  • #66
Chromosomenanomalie, genau, das war´s. Irgendwas mit 1 Y-Chromosom mehr, oder so:unsure: Es soll aber auch noch andere Chromosom-Kombinationen geben. Ich fand das irgendwie verwirrend und habe mich gefragt, woher die anderren Chromosomen kommen.
 
Werbung:
  • #67
Chromosomenanomalie, genau, das war´s. Irgendwas mit 1 Y-Chromosom mehr, oder so:unsure: Es soll aber auch noch andere Chromosom-Kombinationen geben. Ich fand das irgendwie verwirrend und habe mich gefragt, woher die anderren Chromosomen kommen.

Das Klinefelter-Syndrom (meistens Karotyp XXY) ist darauf zurückzuführen dass während der sogenannten Meiose die Chromosomenpaare (XX in der Eizelle, XY in der Samenzelle) nicht wie vorgesehen getrennt werden. Wenn ein solches Chromosomenpaar dann bei der Befruchtung komplett weitergegeben wird, kommt es zu einer Chromosomenanomalie.
 
  • Like
Reaktionen: dieMiffy
  • #68
Ah, so war das. Danke.
 
  • #69
Mal ganz interessant:

Dreifarbige Kater – die gibt es doch gar nicht, oder? – Haustiger

Ich war nach Informationen aus meiner alten Heimat immer von einem männlichen Anteil von 0.3 bis 0.5 % ausgegangen, im deutschsprachigem Internet liest man auch oft von einem Anteil von ca 0.4 %. Einige Forinen haben mich dann mal darauf aufmerksam gemacht, daß der Anteil um die 3 bis 5 % liegt.
Ich weiß es schlicht und einfach nicht und denke, das ist auch sehr schwer herauszubekommen, da man von der Mehrzahl der Katzen keine Angaben hat, da Streuner. Und von denen werden hier ja doch nur die wenigeren eingefangen und kastriert.
Jedenfalls bleibt ein Fakt, sie sind selten und sind nicht prinzipiell zeugungsunfähig.
 
  • Like
Reaktionen: Wildflower
  • #70
Danke, sehr interessant. Ich hoffe, ich kann mir das mal merken....:rolleyes: 😚
 
  • #71
Dreifarbige Katzen sind in 99,9% aller Fälle wex-.
Das ist genetisch bedingt da die Fellfarbe über das X-Chromosom vererbt wird. Während weibliche Katzen zwei X-Chromosomen besitzen und dementsprechend rot und schwarz tragen können, haben Kater nur ein X-Chromosom. Auf diesem einen Chromosom sitzt dann entweder die Farbe schwarz oder rot. Dreifarbige Kater entstehen also immer in Folge angeborener Chromosomenanomalien (z.B. Klinefelter Syndrom) oder wenn zwei Embryonen im Uterus miteinander verschmelzen (Chimäre).
Wie ist das dann bei allen anderen Farben? Sitzt z.b. Schwarz-Weiß dann "zusammen" auf dem x-Chromosom?
Und warum haben so viele schwarze Katzen einen weißen Brustfleck?
 
Werbung:
  • #72
Da beide Geschlechter eine Scheckung aufweisen können, muß es auf dem x-Chromosom sitzen, denn den besitzen beide. Oder mache ich jetzt einen Denkfehler?
 
  • #73
Da beide Geschlechter eine Scheckung aufweisen können, muß es auf dem x-Chromosom sitzen, denn den besitzen beide. Oder mache ich jetzt einen Denkfehler?
Ja, so habe ich mir das auch vorgestellt. Und die dritte Farbe käme dann durch das zweite x-Chromosom dazu.
 
  • #74
Danke, sehr interessant. Ich hoffe, ich kann mir das mal merken....:rolleyes: 😚
Ich kann mit der ganzen Farbbezeichnung und der Genetik immer wieder aufs Neue die arme dieMiffy zur Verzweiflung treiben.
Also sei nicht betrübt, es gibt immer jemanden, der noch begriffsstutziger ist. :)
 
  • #75
  • #76
Wie ist das dann bei allen anderen Farben? Sitzt z.b. Schwarz-Weiß dann "zusammen" auf dem x-Chromosom?
Und warum haben so viele schwarze Katzen einen weißen Brustfleck?

Weiß ist keine „Farbe“ in diesem Sinne sondern nur eine Scheckung. Genetisch gibt es nur zwei Grundfarben: Rot und Schwarz. Alles andere sind Variationen, die durch andere Gene verursacht werden.

In diesem Thread diskutieren wir öfter mal Fragen wie z.B. den weißen Brustfleck: https://www.katzen-forum.net/threads/bilder-eurer-katzen-fuers-farblexikon.203353/page-113
 
  • Like
Reaktionen: dieMiffy
Werbung:
  • #77
Stimmt, das vergesse ich auch immer wieder, das weiß bei zweifarbigen Katzen keine Farbe ist.
 
  • #78
Vor allem da hier wieder tagtäglich mindestens 1-2 neue Beiträge auf-poppen wo man sich Katzen von Menschen die gerade zufällig
einen Wurf haben oder von Nachbarn, Freunden, Verwandten die ihre Katze einmal Mutter werden lassen wollten... liest.

Es scheint, dass sich zur Zeit die Vermehrer genauso vermehren, wie die vielen Katzen, die momentan die Tierheime und Tierschutzorgas an ihre Grenzen bringen. :mad: Und das in Zeiten, wo man sich so gut wie niemals zuvor informieren kann,
das macht auch mich unglaublich wütend.

Dabei geht es ja nicht darum, dass man was gegen Rassemixe hätte ( hab ja selbst 2, aus dem Tierschutz ;)) sondern darum,
dass das Katzenelend tagtäglich vergrößert wird und das, wo es schon größtmöglich ist.

Dem entgegenwirken kann man eben nur mit unermüdlichem Aufklären.;)
Und wenn man sieht, in einem Thread wurde schon aufgeklärt, dann könnte man das unermüdliche Bestreben vielleicht in einem anderen ausleben. Das fände ich manches Mal wünschenswert.
 
  • Like
Reaktionen: Wildflower und Andersland
  • #79
Ganz schöner Zufall, daß die Kätzin gerade rollig ist, es gerade dann schafft auszubüxen (OK, dann sind sie besonders gut darin),
Und genau das (besonders gut darin) ist der Knackpunkt!
aber auch gerade dann der unkastrierte Rassekater (oder Zuchtkater? der Nachbarn) draußen rumstromert, obwohl er doch unkastriert auch draußen nichts verloren hat.
Auch der ist besonders gut bzw. erfindungsreich im Ausbüxen, wenn er eine rollige Katze wittert ;)

Wirklich nur der Nachbarskater? Oder ist da mal noch sonstwer von all den Straßenkatern drauf rumgehoppelt? Mehrfachdeckung?
Das wird natürlich meist erst im Nachinein klar (an Merkmalen des Nachwuchses lässt sich einiges festmachen) ... wobei i.d.R. Zuchtkatzen dann ja nicht tagelang draußen rumstromern.

Unsere (Ex-)Züchterin hatte die Katz am Nachmittag ausserhalb des Geheges gesichtet (zusammen mit dem Kater, aber nicht in flagranti), sie reingeholt und dann sofort drinnen eingesperrt in einem Bereich des Hauses ohne Zugang ins Freigehege. Vorher hatte sie nicht gemerkt, dass die Katz rollig war. Die Ausbruchsstelle hat sie auch sofort gesucht und abgedichtet.
Sie hat gebetet, dass nix passiert ist (war es aber dann doch) ... und sie hatte ein ganz gutes Trara: Scheidenabstrich, 2x FIV & FeLV PCR-Test etc. und einige Zeit Angst, dass die Katz sich was geholt hat, bis endlich alle Testergebnisse da waren.
Der (gepflegte) Kater saß am nächsten Tag nochmal vor dem Gehege, da hat sie ihn auch fotografiert ... danach hat sie ihn nie wieder gesehen. Ihre Suche nach den Haltern/Besitzern bleib erfolglos.

P.S.:
das ist schon über ein Jahrzehnt her ... heutzutage würde man sich arge Sorgen um eine Blutgruppenunverträglichkeit machen (grad, wenn was Britisches mitgemischt hat, wo unterschiedliche Blutgruppen weit verbreitet sind).
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #80
Und genau das (besonders gut darin) ist der Knackpunkt!

Auch der ist besonders gut bzw. erfindungsreich im Ausbüxen, wenn er eine rollige Katze wittert ;)
Ja, das ist leider bekannt, daß sich beide da immer suchen und finden, aber etwas lustig ist es schon, daß da so ein Zufall mitgespielt hat. ;)
An sich rät man ja nach dem Ausbüxen einer unkastrierten Kastra zum sofortigen TA-Besuch mit Kastra, aber bei einer Zuchtkatze...ist das ja eher unzumutbar, nehme ich an? Warum auch, ein Wurf halt außer der Reihe. Ich weiß, das klingt sehr böse bis sarkastisch, aber ich habe gerade die vollen Tierheime vor Augen. :(
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
13
Aufrufe
5K
Tamara80
T
D
Antworten
18
Aufrufe
20K
Zickenkati
Z
Gatto99
Antworten
19
Aufrufe
10K
Simpat
S
W
Antworten
9
Aufrufe
25K
Jazzman
Jazzman
F
Antworten
5
Aufrufe
955
TiKa
TiKa

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben