Scheißköter

Kater Carlo

Kater Carlo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. September 2010
Beiträge
177
Hallo,
ich bin gerade ziemlich sauer. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus. In die untere Wohnung ist vor kurzem eine Frau mit großem Hund gezogen. Der Vermieter warnte uns nicht vor oder Sonstiges. Wir wurden einfach vor vollendete Tatsachen gestellt.
Ich habe mich mit der Besitzerin unterhalten und sie versicherte mir, dass sie ihren Hund nur an der Leine rauslassen würde. Da war ich schon skeptisch.

Gerade eben war ich im Garten mit meinen Katzen, da schießt dieser Hund um die Ecke und schneller als ich gucken konnte, hatte dieses Vieh eine meiner Katzen bis zur Katzenklappe gejagt (der ist völlig heiß auf Katzen).
Die arme Kleine war danach völlig verängstigt (die Andere hatte sich auf einen Baum geflüchtet).
Jetzt weiß ich, was von diesen Versprechungen zu halten ist.

Und das Schlimme ist die Vorgeschichte: Meine Katzen Amelie wurde letzte Weihnachten von einem Hund schwer verletzt und hat schlimm geblutet. Die hat echt Angst vor Hunden. Das war die Katze, die durch die Katzenklappe geflüchtet ist. Ich frage mich, ob sie sich jetzt überhaupt nochmal raustraut.

Wisst ihr, wie das mit dem Mietrecht aussieht? Ist die Besitzerin des Hundes verpflichtet, diesen anzuleinen? Im Haus wohnen übrigens noch 2 andere Katzen, die mir nicht gehören und die Nachbarschaft ist ebenfall sehr katzenbewohnt.

Mich ärgert das gerade so, sie sagte bloß ganz gelassen: Der ist mir grad entwischt. So als wär das eine Lappalie...
 
Werbung:
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
Kann leider schon mal passieren. Ich denke es ist am besten, das jetzt mal so hinzunehmen. Wenn sie vernünftig ist, wird sie in Zukunft besser aufpassen. Nicht alle Hundehalter sind Unmenschen ;)
 
AvonMiau

AvonMiau

Forenprofi
Mitglied seit
26. Juli 2011
Beiträge
1.603
Ort
Schlangenbad
da setz ich mich dazu. Auch wenn Kisha nun drin bleibt und Kina hat, und ohnehin net mehr freiwillig raus geht..dáhtte ich zu Freigangsversuchszeiten auch exakt das Problem. Nachbarshund läuft frei rum und jagt meine Kisha ....hat mich ua mal nen Rettungseinsatz vom Baum gekostet sowie einiges an Nerven.

Immer wenn ich merke, der is im Nachbarsgarten (und da kann er übern Zaun) mach ich zig Kreuze, dass meine Fellpopos drin sind.

Wüsste auch gerne, ob so nen Ausbruch rechtlich ok ist...leben genug andere Katzen hier, angefangen beim Kater hier im Haus.
 
Mondkatze

Mondkatze

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juli 2010
Beiträge
5.966
Ort
Ostfriesland
Unsere Nachbarn haben auch Hunde. Die Nachbarin passt gut auf, dass der Hund immer angeleint ist, wenn sie mit ihm rausgeht, weil sie weiß, dass unsere Katzen tagsüber rausgehen. Sie ist die erste Zeit sogar immer durch den Keller gegangen, extra wegen der Katzen, das macht sie inzwischen nicht mehr. Manchmal ist es so, dass der Hund beim Rausgehen ein bisschen wild ist und kläfft, dann ziehen die Katzen auf immer Leine, mehr oder weniger erschrocken und beleidigt.
Vielleicht erklärst Du den Nachbarn einfach mal die Lage und bittest sie, den Hund nicht unangeleint rumrennen zu lassen, weil eine deiner Katzen schon einmal von einem Hund verletzt wurde und du nun deswegen Angst hast.
 
Kater Carlo

Kater Carlo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. September 2010
Beiträge
177
Im Prinzip habe ich nichts gegen Hunde oder Hundebesitzer, aber ich bin gerade ziemlich geladen, deshalb nenn ich das Vieh "Scheißköter". Vielleicht versteht das jemand.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
Bei uns werden regelmäßig die Katzen von Nachbars Hunden durch unseren Garten gejagt. Passiert ist nie was. Die Hunde sind allerdings auch nicht die schnellsten. Irgendwie läuft das hier auf Toleranzbasis. Jedes Tier rennt überall rum. Wir hatten auch schon ein Huhn im Garten :rolleyes:. Dafür beschwert sich auch keiner über fremde Tiere. Hat alles sein Für und Wider. Ich finds so ganz nett hier.
 
Catbert

Catbert

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juli 2008
Beiträge
1.672
Ort
Hessische Bergstraße
Genau, erwähne die Verletzung Deiner Katze durch einen Hund - und vor allem, was die Behandlung beim Tierarzt gekostet hat :rolleyes:

Es gibt solche und solche - vielleicht war es tatsächlich nur ein einmaliger Ausrutscher. Vielleicht habt Ihr aber auch jemand, der künftig nur noch die Tür aufmacht, damit der Hund in den Garten kann ...
 
VelvetRose

VelvetRose

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2011
Beiträge
3.195
Ort
Kölner Raum
Die frz. Bulldogge meiner Nachbarin hat das Anfangs auch versucht mit der Jagerei, nur kennen meine Mädels Hunde u. zeigten sich sichtlich unbeeindruckt von Mabel u. fanden es lustig mit ihr "Hasch mich" zu spielen :D

Inzwischen sind Mabel u. meine Mädels dicke Freunde es wird gespielt, Mabel ausgiebig geputzt u. auf der schlafenen Mabel rumlatschen ist auch eine witzige Sache! ;)
 
B

brinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. März 2010
Beiträge
480
Ort
NRW
Hattest Du der Dame mit Hund vorher mal drüber aufgeklärt das Du auch mit Deinen Katzen in den Garten gehst????

Ansonsten wäre doch schön, wenn Du einfach mal mit ihr sprichst, ohne ausfallend zu werden. Es wäre doch schade, wenn man das nicht friedlich lösen kann.

Mein Schäferhund damals hat Katzen auch gehaßt. Da mußte ich auch höllisch aufpassen.

Meine jetzigen zwei Hunde mögen Katzen. Sie jagen sie zwar draußen auch, aber wenn die Katze nicht wegrennt freuen sie sich einfach nur.
Die Nachbarskatzen hier sind übrigens total unintressant und werden auch nicht gejagt. Nur wenn wir woanders lang gehen.
 
Kater Carlo

Kater Carlo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. September 2010
Beiträge
177
  • #10
Die Dame weiß bereits, dass meine Katzen und auch die anderen Katzen im Haus Freigang haben. Und sie weiß auch, dass Amelie durch einen Hund verletzt wurde und nun panische Angst vor Hunden hat. Sonst würde ich mich kaum aufregen. Ich hoffe, sie passt besser auf. Ich will versuchen, das friedlich zu lösen, aber ich glaube, das ist einfach so eine Supernachlässige...
Ich will auf jeden Fall herausfinden, ob sie gesetztlich verpflichtet ist, ihren Hund anzuleinen.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

brinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. März 2010
Beiträge
480
Ort
NRW
  • #11
Na dann hoffe ich mal das alles gut wird. :)
 
Werbung:
Kater Carlo

Kater Carlo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. September 2010
Beiträge
177
  • #12
Danke an Euch für die guten Wünsche und Tipps!
 
Kater Carlo

Kater Carlo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. September 2010
Beiträge
177
  • #14
Danke, aber der Link hilft mir nicht.

Ich habe diese Nachbarin gerade getroffen. Sie tat so, als sei nichts gewesen. Ich habe ihr nochmal gesagt, dass meine Katze letztes Jahr verletzt wurde und dass ihr Hund sie auf die gleiche Weise zur Katzenklappe gejagt hat.

Sie sagte, ihr Hund könne ja nichts dafür, dass meiner Katze das passiert sei. Und dass sie den Hund nicht nur in der Wohnung und an der Leine halten könne.

Jetzt sei er einmal entwischt. Und es helfe auch nicht, wenn einer dann "Hilfe" schreit, wenn der Hund mal die Katze jagt (nach dem Motto: Wenn du dich bloß nicht so anstellen würdest). Natürlich habe ich gechrien, der Hund jagte die Katze und die schaffte es nur ganz knapp bis zur Klappe. Sollte ich da nicht schreien? Diese Kuh spinnt wohl.

Da hab ich nur noch geschluckt und mir stiegen gleich die Tränen in die Augen. Die kotzt mich jetzt schon echt an. Ich muss mich jetzt wirklich mal um die rechtliche Seite dieser Angelegenheit informieren.

In der Wohnung ihr gegenüber wohnt auch eine Katzenhalterfamilie mit 2 Katern, die sogar eine offene Klappe (ohne Tür) zur Wohnungstür haben, weil die Katzen sich sonst nicht durchtrauen.

Da fragte ich sie: Wie klappt das denn mit der Katzentür gegenüber. Meinte sie nur "Da sei er ganz verliebt und interessiert". Mit Sicherheit nicht. Die spinnt doch.

P.S. Das Einzige, was ich noch versuchen könnte, ist ihr vorzuschlagen, die Tiere langsam zusammen zu führen. Das man zum Beispiel mal mit dem angeleinten Hund zu den Katzen geht...
 
Zuletzt bearbeitet:
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #15
Ist das ein Gemeinschaftsgarten oder wo lässt sie den Hund laufen?
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.280
  • #16
hm besteht nicht irgendwie Leinenpflicht fuer Hunde in Deutschland? ist zwar doof -ich lasse wenn ich mit Hund gehe, den ja auch gerne frei laufen- aber generell ist doch sowas geregelt oder?
 
Kater Carlo

Kater Carlo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. September 2010
Beiträge
177
  • #17
Es gibt einen Garten, der Gemeinschaftsgarten ist und außerdem hat jeder ein Gartenstück, was ungefähr so 60 Quadratmeter pro Nase groß ist. Sie könnte ihren Garten also einzäunen. Außerdem habe ich ihr schon vorschlagen, dass sie den Garten nebenan auch noch bekommen könnte, weil die entsprechende Nachbarin ihn nicht nutzt (diese wäre damit einverstanden).
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #18
Im Prinzip habe ich nichts gegen Hunde oder Hundebesitzer, aber ich bin gerade ziemlich geladen, deshalb nenn ich das Vieh "Scheißköter". Vielleicht versteht das jemand.
Nein, verstehe ich nicht.
Die Dame weiß bereits, dass meine Katzen und auch die anderen Katzen im Haus Freigang haben. Und sie weiß auch, dass Amelie durch einen Hund verletzt wurde und nun panische Angst vor Hunden hat. Sonst würde ich mich kaum aufregen. Ich hoffe, sie passt besser auf. Ich will versuchen, das friedlich zu lösen, aber ich glaube, das ist einfach so eine Supernachlässige...
Ich will auf jeden Fall herausfinden, ob sie gesetztlich verpflichtet ist, ihren Hund anzuleinen.

Ja und nun? Sie könnte auch fordern, dass du deine Katze drinlässt, wäre genau so hirnrissig.
Sie ist sicherlich nicht dazu verpflichtet, den Hund in der Wohnung anzuleinen (oder soll er aus dem Garten entwischt sein?). Sie hat doch gesagt, er ist ihr entwischt. Ja, ist ärgerlich, aber sowas passiert. Rede freundlich und sachlich mit ihr drüber und gut ist.

Für den Garten gibt es Urteile, die sagen, dass man den Hund nur unter Aufsicht rauslassen darf und er dann eben angeleint sein muss oder aber das Grundstück ist angebracht eingezäunt, dann auch ohne Leine- aber, im Zweifel kann sie immer behaupten, sie hat die Haustür aufgemacht und er ist rausgelaufen/ hat sich losgerissen oder so.

Solange es "nur" deine Katze wäre und eben kein gebissenes Kind etc. wäre die Konsequenz kaum spürbar.
 
Fibo

Fibo

Forenprofi
Mitglied seit
25. September 2009
Beiträge
1.044
Ort
Freiburg i.Brsg.
  • #19
Besorg dir Pfefferspray. Wenn du ihn nochmal bei so ner Aktion erwischst, gib ihm ne ordentliche Ladung...Das läuft unter Notwehr.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #20
Besorg dir Pfefferspray. Wenn du ihn nochmal bei so ner Aktion erwischst, gib ihm ne ordentliche Ladung...Das läuft unter Notwehr.

Manchmal möchte man hier nur noch den Kopf schütteln.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Izz
Antworten
12
Aufrufe
2K
Izz
I
Antworten
29
Aufrufe
841
IvyLilo
I
LadyAlucard
Antworten
12
Aufrufe
729
KatzeK
K
D
Antworten
11
Aufrufe
238
D

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben