Rolligkeit der Mutter und Kittensterblichkeit: Zusammenhang?

Catmom65

Catmom65

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. März 2010
Beiträge
104
Eine Kollegin aus unserem Tierschutzverein hat in der ersten Maiwoche eine hochträchtige, herrenlose Kätzin aufgenommen. Am 8. Mai brachte die Kätzin vier Kitten zur Welt, alles Kater. Sie kümmerte sich vorbildlich und war allen Anschein nach eine gute Mutter und hat alles richtig gemacht. Eines der Kleinen starb bereits nach vier Tagen, die anderen drei entwickelten sich zunächst prächtig und nahmen gut zu.

Vor ca. einer Woche setzten bei der Kätzin plötzlich Rolligkeitssymptome ein (nicht mal zwei Wochen nach der Geburt), allerdings kümmerte sie sich immer noch gut um ihre Jungen. Dennoch verloren die Kitten jeden Tag an Gewicht. Vom Tierarzt gab es Kittenmilch zum Zufüttern und für die rollige Mutter die Pille, jedoch haben die Rolligkeitssymptome bis heute noch nicht komplett wieder aufgehört.

Vor zwei Tagen begann sie, ihre Kitten an merkwürdigen Stellen abzulegen, etwa auf dem kalten Fußboden oder hoch oben auf den Schrank(!!). Dort fand sie meine Kollegin heute morgen - und ein weiteres der Kitten war tot. Das, was anfangs am meisten gewogen und das am besten zugenommen hat (das Kitten, das anfangs am kleinsten war, hat jetzt die anderen eingeholt und hängt ständig an der Zitze. Und es ist auch das einzige, dass begeistert die Aufbaumilch trinkt. Die anderen beiden sträubten sich).

Nun sind es also nur noch zwei, eben das, das stetig zunimmt, und ein weiteres, das die letzten Tage auch abgenommen hatte. Nun hat es aber zumindest seit gestern wieder ein paar Gramm zugenommen.

Wir sind im Moment ein bisschen ratlos, auch wegen der Rolligkeit. Ob die Mama einfach nicht genug Milch hat für alle (sie ist recht dünn). Ob sie eine Krankheit hat, die sie an die Kitten weitergegeben hat? Ist das Kleine, das heute Nacht gestorben ist, krank gewesen oder verhungert? Oder ist es gar vom Schrank gefallen (Nachdem meine Kollegin es heute morgen dort oben tot gefunden hat, hatte sie es runtergenommen, aber die Kätzin hat es wieder zurück auf den Schrank geholt und es geleckt.)?

Was ist da los? Mich macht die ganze Situation etwas ratlos - und auch sehr traurig.
 
Werbung:
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
Hey Catmom,

Eines der Kleinen starb bereits nach vier Tagen, die anderen drei entwickelten sich zunächst prächtig und nahmen gut zu.

Eine Untersuchung des Kitten gab es nicht mehr?

Vom Tierarzt gab es Kittenmilch zum Zufüttern und für die rollige Mutter die Pille, jedoch haben die Rolligkeitssymptome bis heute noch nicht komplett wieder aufgehört.

Welche Milch denn?
Die Pillengabe ist suboptimal für die Kitten.

Wie gut kennt sich der TA mit der Materie aus?

Vor zwei Tagen begann sie, ihre Kitten an merkwürdigen Stellen abzulegen, etwa auf dem kalten Fußboden oder hoch oben auf den Schrank(!!). Dort fand sie meine Kollegin heute morgen - und ein weiteres der Kitten war tot.

Verteilt sie die Kitten quasi?
Evt. 'ahnt' sie eine Erkrankung.

Wäre gut, wenn das Kitten untersucht werden würde.
Krankheitsanzeichen zeigte es ansonsten keine?

Wir sind im Moment ein bisschen ratlos, auch wegen der Rolligkeit. Ob die Mama einfach nicht genug Milch hat für alle (sie ist recht dünn). Ob sie eine Krankheit hat, die sie an die Kitten weitergegeben hat? Ist das Kleine, das heute Nacht gestorben ist, krank gewesen oder verhungert? Oder ist es gar vom Schrank gefallen (Nachdem meine Kollegin es heute morgen dort oben tot gefunden hat, hatte sie es runtergenommen, aber die Kätzin hat es wieder zurück auf den Schrank geholt und es geleckt.)?

Was ist da los? Mich macht die ganze Situation etwas ratlos - und auch sehr traurig.

Tja, darüber kann nun allenfalls ein TA Auskunft geben.
Und den würde ich auch dringend empfehlen.

Wie erfahren ist denn die PS?

Wie wohl fühlt sich die Katze dort, ist sie erst kürzlich eingezogen?
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.284
Ort
im Süden
Einer säugenden Mutterkatze die Pille zu geben ist eine dumme Idee.
Die Hormone bringen den ganzen Hormonkreislauf der Mutterkatze durcheinander (ok die Rolligkeit wirfts auch durcheinander, aber das zu unterdrücken is nichtpralle) und ausserdem gehen sie in die Muttermilch über. Und IN den Kitten hat in dem Alter kein solches Hormon auch nur irgendwas zu suchen!

Warum wurde nicht kontrolliert woran das erste Kitten starb?
Es klingt, als hätte sich eine Infektion eingeschlichen, die nun Kitten für Kitten dahinrafft. Dass es so schnell geht liegt wohl auch daran, dass die erneute Rolligkeit und das Zufüttern nicht grade optimal für die Kitten sind.

Sind die Kitten mit Antibiotikum abgedeckt? Bitte da keine halben Sachen machen und beim leisesten Verdacht Chloramphenicol oder ein ähnliches "hammer"-AB verabreichen. Nur so haben kränkelnde Kitten eine gute Chance aufs Überleben.

Auch wenn die Kitten noch recht jung sind:
Bringt die Mutterkatze zum kastrieren und versorgt während sie weg ist die Kitten mit Aufzuchtsmilch (Am besten KMR oder Ziegenmilchpulver). Auch auf das Risiko hin, dass die Katze sie durch die Kastrawunde nicht mehr richtig saugen lässt... so in dem Rollig-Pillen-gedröhnten Zustand ist das ja auch nicht richtig möglich. (Und natürlich nicht nur füttern, sondern auch Bauchmassage etc, damit die Verdauung und der Kot/Urinabsatz nicht stockt)

Ich hoffe die noch verbliebenen Kitten und die Mutterkatze überleben es.

Grüsse
neko
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
Ich habe mal irgendwo gelesen, dass die Milch "sauer" wird, wenn die Katze rollig wäre und die Kleinen dann Durchfall kriegen bzw. sie nicht mehr trinken.

In wie weit das wirklich stimmt, weiß ich nicht.

Pille bei säugender Katze finde ich jedoch eine sehr schlechte Idee.
 
Catmom65

Catmom65

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. März 2010
Beiträge
104
Ihr Lieben, erst mal vielen Dank für Eure Antworten. Werde in Kürze noch gezielter darauf eingehen, habe nur momentan leider nicht so viel Zeit. :oops:

Nur so viel sei schon mal gesagt: Die beiden verbliebenen Kleinen nehmen wieder zu und werden wieder regelmäßig gesäugt, die Rolligkeitssymptome der Mutter haben nachgelassen und sie kümmert sich wieder. Alles weitere dann später!
 
Catmom65

Catmom65

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. März 2010
Beiträge
104
Also, die beiden verbliebenen Kitten werden morgen 4 Wochen alt, werden wieder regelmäßig gesäugt und sie nehmen auch wieder zu; fangen auch an zu laufen. Und die Rolligkeit der Mutter hat nachgelassen; sie soll kastriert werden, sobald die Kitten anfangen, selbstständig zu fressen.

Was die Pille für die Mutter betrifft, so hat sich meine Kollegin natürlich auf die Aussage des Tierarztes verlassen; er meinte, es würde den Kitten nicht schaden. Welches Präparat sie zwischenzeitlich zum "Zufüttern" hatte, weiß ich leider nicht. :oops: Antibiotika haben sie in der Zeit des Abnehmens nicht bekommen, aber nachdem die Rolligkeit der Mutter abklang, nahmen sie auch sofort wieder zu.

Leider sind die beiden verstorbenen Kitten nicht untersucht worden, was die Todesursache ist. Mir selbst wäre es lieber gewesen, es wäre verlasst worden. :(

Die beiden übrigen Kitten fangen nun an zu laufen, und wie es aussieht, leidet eines der beiden an zerebraler Hypoplasie, denn es taumelt und kugelt nur rum. :( Im deutschsprachigen Raum finde ich nur wenig über dieses Krankheitsbild, im englischsprachigen Raum dafür umso mehr (cerebellum hypoplasia). Auslöser können offenbar Herpes oder Parvo während der Schwangerschaft sein. Der Tierarzt hat dem Kitten nun einen Vitamin B-Komplex verordnet, um die Nerven zu unterstützen. Viel bringen wird das sicherlich nicht.
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.284
Ort
im Süden
Hi du,

oha, da hat deine Kollegin aber einen scheissdussel gehabt, dass "nur" 2 gestorben sind.
Sie soll sich bitte für weitere Kittenaufzuchten einen erfahreneren TA suchen oder jemanden aus dem Tierschutz, der da viel Erfahrung hat und mit Rat und Tat zur Seite steht.

Was das eine Kitten betrifft:
Such mal nach "Ataxie", das Zwergerl mus skeine Hypoplasie haben. Ataxie beschreibt eine Koordinationsstörung des Bewegungsapparates. Sie kann ganz schwach ausfallen, oder so schlimm, dass ein Tier nie das Laufen lernt.
Der Grund dafür ist dass das Kleinhirn fehlentwickelt ist, denn dort wird die Bewegung gesteuert und geordnet an die Körpermuskulatur ausgegeben. Je nach Grad der Fehlentwicklung ist die Ataxie kaum sichtbar bis sehr stark ausgeprägt.

Wichtig ist jetzt bei so einem Kleinen schon mit Lauftraining anzufangen. Oft brauchen sie auch viel mehr Futter/Energie als gesunde Kitten, da sie durch ihre Bewegungsmuster, die oft sehr ruckartig und zuviel des Guten sind, viel mehr Kraft verbrauchen.
Lauftraining kann man einfahc so machen, in dem man es gezielt mit Leckerli lockt und laufen/torkeln/purzeln lässt. So werden die Muskeln kräftig und die noch bestehenden Neuronen bei der Bewegungskoordination dazu angeregt sich gut zu verknüpfen. Das führt dann Stück für Stück zu einem sichereren Stehen/laufen und manche können auch klettern.

Ich empfehle dir/deiner Kollegin als weiteres Info-forum das feline Senses, http://forum.ataxiekatzen.info/index.php


Und bitte, sie soll sich aufschreiben für die Zukunft:
Sobald Kitten abnehmen: Zuffüttern + Arztuntersuchung
Wenn Kitten sterben: Untersuchen lassen woran, damit eine eventuelle Infektion der anderen ausgeschlossen werden kann
Wenn die Mutterkatze schnell wieder rollig wird: sofortige Kastration und KEINE Pille geben. Die Hormone sind fettlöslich und landen in der Muttermilch und damit in den Kitten. Die sind grade im Wachstum und noch in der Entwicklung und da haben solche Hormone (und dann auch noch in der Menge, eine Katzenpille ist ein übler Hammer) nichts zu suchen.

Ich hoffe die beiden übrigen bleiben am Leben und finden ein gutes zu Hause, wenn sie mal alt genug sind.
Es wäre schön, wenn du weiter berichten könntest, oder eben deine Kollegin selber. Hier sind einige Leute aus dem Tierschutz unterwegs und auch einige, die viel Ahnung von Kitten/Handaufzuchten haben, mit denen sie dann in regem Kontakt treten kann.

Grüsse
neko
 
Zuletzt bearbeitet:
Catmom65

Catmom65

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. März 2010
Beiträge
104
Hallo Neko, vielen Dank für die vielen Infos! Ja, das mit der Ataxie (Fehlbildung des Kleinhirns) kann hinkommen, ich kannte solche Symptome bisher nur von Katzen aus einem amerikanischen Forum, da heißt es cerebellum hypoplasia, was aber auch eine Fehlbildung des Kleinhirns beschreibt. Vielleicht hatte ich es einfach falsch übersetzt. Auf jeden Fall habe ich mir Videos angesehen von Katzen, die an CH (cerebellum hypoplasia) leiden, und das Bewegungsmuster bei unserem Kleinen sieht genauso aus. Werde die Tipps auf jeden Fall an meine Kollegin weitergeben, so dass sie mit dem Kleinen trainieren kann. Wie gesagt, morgen wird es vier Wochen alt, ist also jetzt in einem Alter, in dem es normalerweise anfangen würde zu laufen (was es ja wohl auch versucht, aber es kugelt nur rum).

Was die Mutter betrifft, so soll sie nun so schnell wie möglich kastriert werden, es kann ja auch nicht mehr lange dauern, bis die Kleinen beginnen, andere Sachen zu fressen.

Und ja, ich werde weiter berichten, vielen Dank!
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.284
Ort
im Süden
Mh, ich denke die cerebellum hypoplasia ist auf deutsch/medizinisch die Kleinhirnhypoplasie. Das kann schon hinkommen, dass damit das gleich gemeint ist, denn die hypoplasie im Kleinhirn ist die Ursache. Die Ataxie ist die Bezeichnung des unkoordinierten Bewegungsmusters, das purzeln, stolpern und quasi "Beinchenverheddern".
Ataktisch sein, heisst nicht zu 100% eine C. Hypoplasie zu haben, es können auch andere Ursachen im Körper dafür verantwortlich sein. Aber die Häufigste ist eben die Fehl/Unterentwicklung des Kleinhirns, also quasi in der Hirarchie der Bewegungssteuerung/Koordination die fast höchst gelegene Einheit. Das Grosshirn schickt alle bewussten Bewegungsbefehle ins Kleinhirn, wo diese dann umgesetzt und an die Körpernerven und deren Muskulatur weitergeschickt werden.
Unterbewusste, automatisierte Bewegungen, Reflexe etc. kommen aus dem Kleinhirn, wobei je nach Reflex auch nur ein Signal bis ins Rückenmark oder Stammhirn gehen muss, um diesen auszulösen. So mal ganz grob dargestellt.

Ich überlege noch, es gibt noch einen Begriff für diese Art der Bewegung...
ahhh genau Dandy-Walker-Syndrom
Also falls dir sowas mal in der Literatur vorkommt, das ist auch etwas in der Richtung.

Grüsse
neko
 

Ähnliche Themen

G
Antworten
37
Aufrufe
153K
Polayuki
Polayuki
L
Antworten
16
Aufrufe
1K
Pitufa
Pitufa
K
Antworten
6
Aufrufe
412
minna e
minna e
D
Antworten
41
Aufrufe
5K
D

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben