Revierstreitigkeiten

  • Themenstarter Signora
  • Beginndatum
S

Signora

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Januar 2009
Beiträge
3
Ein Hallo hier an alle,

ich bin neu hier im Forum und rücke auch gleich mit meinem Anliegen heraus. Vor knapp einem Jahr hat meine Tochter einen kleinen Kater angeschleppt, der halb verhungert war. Ich dachte, dass der kleine Kerl keine drei Tage überlebt. Aber nun ist aus dem Kerlchen ein prächtiger, mittlerweile kastrierte Kater geworden. Er ist nun fast ein Jahr bei uns, zutraulich, sanft, und einfach knuddelig. Unser Problem: Er ist Freigänger und draußen macht ihm ein Kater (weiß gar nicht wo der hingehört), zu schaffen. Wir haben einen schönen Garten am Haus, den unser Sammy gar nicht nutzen kann, weil ihm dieser Rabauke das Leben schwer macht. Wir haben eine Katzenklappe, bisher ist der Kater noch nicht hereingekommen. Ich merke aber, dass Sammy Angst hat. Einen Magneten haben wir nicht hingemacht, weil unser Kater kein Halsband trägt. Ich bin jetzt ziemlich ratlos. Ein Ohr unseres Süßen ist schon leicht zerbissen und das ist nicht spaßig. Weiß jemand einen Rat? Ich wäre sehr dankbar.

Lieber Gruß von Signora
 
Werbung:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
HAalo,
da ist guter Rat teuer....
Ein kastrierter Kater steht in der Ranfolge immer ganz unten.
Wenn der "Fremde" nicht kastriert ist, bisher dieses Revier alleine hatte - wird es immer wieder zu "Kämpfen" kommen.
Es gibt Fernhaltesprays, aber ob und wie die wirken?? weiß ich nicht genau.
Allerdings bekäme Euer KAter das auch in die Nase...

Sicher kommen noch Ratschläge von Fories die auch Freigänger haben.:smile:

LG
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Das ist wirklich schwierig.
Läßt sich denn gar nicht eruieren, wem der Kater gehört?
Ev. könnte dann schon ein "schichtfreigang" helfen.

Ich weiß leider nicht, wie zuverlässig Magnete sind und bei Halsbändern bin ich skeptisch, aber es wäre schon wichtig, daß der andere nie nie nie niemals nicht ins Haus kommen kann. Das kann zu schwerer Verunsicherung und Unsauberkeit eures Katerchens führen, mal ganz abgesehen davon, daß es für ihn total unangenehm wäre.

Stell Dir vor, Du hast einen rabiaten, gewalttätigen Nachbarn, der auch öfter vor Deiner Wohnungstür rumlungert und eines Tages hat er Schlüssel in der Hand und kommt nach Belieben in Deine Wohnung.

Besteht ev. die Möglichkeit zumindest einen Teil des Gartens katzeneinbruchssicher zu machen?
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
Das ist schwer.

ich würde zuerst versuchen rauszufinden wem der fremde Kater gehört.

Wenn er ein Streuner ist, würde ich versuchen ihn mittels Falle zu fangen und kastrieren zu lassen.

Wenn er einen Besitzer hat, dann ist guter Rat teuer:(
 
M

Mouseman

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. September 2008
Beiträge
346
Wie lange geht er denn schon raus bzw. wie lange gehen diese Revierstreitereien denn schon?
Also meiner muss sich als unkastrierter auch mit mind. 2 (schon länger als er dort ansässigen) Revierkatern rumschlagen, wobei das nicht wörtlich gemeint ist :D
Die ersten Wochen gabs immer mal Katergesänge und Geknurre. Aber meiner als rangniedrigerer (und auch einer, der ungern Konflikte hat) ging dann immer relativ schnell und der andere hats dabei bewenden lassen.

Inzwischen laufen sie mit ca. 2 m Abstand teilweise aneinander vorbei, man ignoriert sich geflissentlich würd ich sagen. Und das obwohl mein kleiner mit einer Mietze aus dem Clan der Wildkatzen und -kater so bißchen befreundet ist.

Also wenn es nicht schon sehr lange geht würde ich noch abwarten, solange es natürlich gewaltmäßig nicht überhand nimmt und schwere Verletzungen entstehen. Normalerweise sollten sie sich, zumindest wenn das Revier groß genug ist, wohl einig werden können.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
Um die Klärung der Fragen, wer denn nun Cheffe im Revier ist, wird dein Kater nicht herumkommen. Wenn der andere Kater nur zum provozieren kommt, dann würde ich meinem Kater draußen beistehen, den anderen mal verjagen etc.
 
S

Signora

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Januar 2009
Beiträge
3
Danke euch allen für euere Rückmeldungen. Ja, die Lösung dieses Problems wird nicht ganz einfach.

Wenn der andere Kater nur zum provozieren kommt, dann würde ich meinem Kater draußen beistehen, den anderen mal verjagen etc.

Diesen Vorschlag habe ich schon in die Tat umgesetzt, aber der Kater ist so rotzfrech und provokant. Auch mir gegenüber. Dann denk ich wieder, Sammy muss sich seinen Platz selbst erkämpfen. Aber er ist so ein sanftes Tier. War er allerdings auch schon, bevor wir ihn kastriert haben.

Die Revierstreitigkeiten gehen schon `ne ganze Weile. Glaube nicht, dass es besser wird. Spray möchte ich wegen Sammy nicht einsetzen. Werde mal versuchen, den Besitzer herauszufinden.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
Diesen Vorschlag habe ich schon in die Tat umgesetzt, aber der Kater ist so rotzfrech und provokant. Auch mir gegenüber. Dann denk ich wieder, Sammy muss sich seinen Platz selbst erkämpfen. Aber er ist so ein sanftes Tier. War er allerdings auch schon, bevor wir ihn kastriert haben.

Ich kenne dein Problem, wir haben hier derzeit auch so einen Idioten rumrennen, der unseren Kater jeden Tag auf's Neue provoziert. :mad: Allerdings ist Plum eine Nummer größer und erfahrener als dein Kater.

Früher oder später werden sich die Machtverhältnisse klären. Ich hoffe für deinen Kater, dass es ohne Blessuren abgehen wird!!
 
Stromer-Speedy

Stromer-Speedy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2009
Beiträge
13
Ort
Sachsen
Veruchs mal mit ner Spritzpistole :D oder eine leer Dose mit kleinen Steinchen gefüllt in Richtung des Angreifers werfen(nicht auf das Tier).Soll sich ja nur erschrecken und weg bleiben.;)
 
S

Signora

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Januar 2009
Beiträge
3
  • #10
Ich habe ihn kalt erwischt: Unser Sammy kam mal wieder mit Karacho durch die Katzenklappe gedüst, da wusste ich gleich was Sache ist. Ich nahm einen Becher mit leicht temperiertem Wasser. Rabauke saß im Garten, machte sein Geschäftchen und sah mich dabei herausfordernd an. Er ließ sich von mir nicht aus der Ruhe bringen. Erst als ich das Nass in seine Richtung kippte (Volltreffer) machte er sich schleunigst aus dem Staub und ward nicht mehr gesehen. Ich weiß, das war nicht nett. Aber ein zerbissenes Ohr bei unserem Süßen reicht!!!

Schönes Wochenende euch.

P.S. Ich konnte keinen Besitzer ausmachen.
 
Madeleine

Madeleine

Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2009
Beiträge
89
Ort
21514 Büchen
  • #11
Du bist aber nett

Das Wasser vorher noch zu temperieren...:D

Ich bin gespannt, obs nachhaltig wirkt.

Wir haben auch ab und zu einen Terrorkrümel bei uns im Garten. Finden meine Beiden überhaupt nicht witzig.:( Aber geprügelt haben sie sich noch nie. Nur gefaucht und angeknurrt.
 
Werbung:
N

Napfreiniger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Februar 2009
Beiträge
6
Ort
Weil am Rhein
  • #12
Hallo, ich kann eure Bedenken sehr gut nachvollziehn. Wir haben auch einen von der Rabaukensorte in unserem Garten. Blöderweise hat unser Kater Merlin kein Angst vor ihm und stellt sich jedesmal im Kampf. Erschrecken und Wasser haben bisher net viel geholfen. Meist muss unser Merlin ziemliche Kratz - oder Bißwunden einstecken. Mein Mann ist letztens dazwischen gegangen als die Fellfetzen flogen. Rabauke weg - und unser Merlin.....:cool: "siegessicher" im
Karacho hinterher.... Was soll man da noch machen?:sad:

Wünsche euch weiterhin viel Glück, aber Revierkämpfe wird es immer wieder mal geben - leider:(

LG Biggi
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
12
Aufrufe
890
F
L
Antworten
8
Aufrufe
662
Lisa30
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben