Regenguss und Mausalarm

Kleeblatt

Kleeblatt

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
5.828
Heute bzw. vorhin kam wieder ein mörderischer Regenguss runter. Ich als gute Dosi, habe die Terassentür geöffnet und meine Grete gerufen, welche auch gleich angestürmt kam. Daher habe ich die Maulkontrolle vergessen :mad: und dachte noch für den Moment: "Was macht Grete für komische Geräusche :oops: !" Bis ich gesehen habe...eine Maus, halbtot und quietschend wurde in meiner Küche abgelegt. :eek: :eek: :eek:
Zum Glück habe ich zwei Männer im Haus, welche der armen Maus weitere Leiden erspart haben und die Kleine auf die Terasse gelegt haben. Nach dem Regen wurde sie dann von Grete zum Abendessen verspeist.
Ich bin für solche Sachen viel zu weichherzig...ich weiß wenn ich eine Freigängerkatze habe, muss ich damit rechnen. Aber ich kann das nicht...
Wem geht es auch so?
 
Leann

Leann

Forenprofi
Mitglied seit
12 Oktober 2006
Beiträge
2.379
Also die Katze die Mario´s Eltern adoptiert hat bringt mittlerweile auch sehr regelmäßig Liebesbeweise mit.
Gestern saßen wir, also die ganze Familie, bei Tisch und haben köstlich gespeißt, als Madame uns eine, schon tote, Spitzmaus brachte und uns voller Stolz anmaunzte.

Da wir möchten, dass sie lieber die Mäuse in der Garage frisst als die Vögel im Garten (Mario´s Eltern lieben Vögel) wird sie immer sehr gelobt wenn sie eine Maus bringt. So auch gestern. Nachdem ich rausging um das ach so wundervolle Geschenk zu bewundern, wollte die Süße erstmal eine Runde geknuddelt und geknutscht werden bis sie sich dann unter der Gartenbank genüßlich ihrem Mahl hingab :D

Also ich bin ganz ehrlich, ich finde es nicht schlimm so lange die "tollen Geschenke" draußen bleiben. Die Vorstellung, dass sie die Tage einen Vogel unter dem Esstisch verspeißt hat sagt mir dann doch weniger zu. Generell bin ich jedoch sehr froh, dass bisher alles was sie angebracht hat bereits das zeitliche gesegnet hatte.
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25 Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
56
Ort
Düsseldorf
Hi,

also - aus eigener Erfahrung (Mulle IST Freigänger UND gute Jägerin) kann ich dir folgendes sagen:

1. Ich habe mir angewöhnt, morgens meinen Badezimmerteppich genauer anzugucken. Mittlerweile zucke ich nicht mehr bei blutigen Überresten (Köpfe, Federn, Schwänze u.ä.) zusammen.

2. Auch um drei Uhr morgens und aus tiefstem Schlaf gerissen bin ich ohne weiteres in der Lage, Mäuse mit Hilfe eines Glases und eines Pappstückes zu fangen. Mulle bringt die nämlich ab und an zum spielen mit und lässt sie dann in der Wohnung laufen. Misstrauisch macht mich nur ab und an die Gelassenheit der Mäuschen, wenn sie erstmal im Glas sitzen (eine ist sogar freiwillig reingelaufen) :D

3. Tote Viecher vor meine Füsse geschmissen, bringen mich nicht mehr aus der Ruhe

4. Sterbende Tiere werden Mulle mit strengem Blick nochmal hingehalten. "Mach endlich tot und friss das Ding"

5. Für blutige Streifen auf Fliesen oder Laminat habe ich mittlerweile einen Dampfbesen :D

6. Eindeutig geklärt wurde - KEIN Spielzeug im Schlafzimmer töten. Sowas wird gefälligst in Badezimmer oder Flur erledigt - maximal noch Wohnzimmer.

Du siehst - regelmässiges Training härtet ab :D - Mulle kommt von Frühjahr bis Herbst nämlich mindestens einmal die Woche mit irgend so einem Viech an - entweder lebend oder tot. Die letzten zwei Tage hat sie sich auf Vögel verlegt - und ruft erst (damit ich bewundern kann), bevor sie sie futtert. Hab nämlich im Garten vor meinem neuen Mieter gestrunzt, dass Mulle auch Vögel und nicht nur Mäuse fangen kann. Das hat sie anscheinend gehört :D
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Doch, ich musste auch schon zu Ende bringen, wofür Maxi und Moritz trotz flehentlicher Aufforderungen keine Lust mehr hatten. Aber wenn eine Maus verletzt ist, dann stelle ich meine Sentimentalität zurück, denn das Tier hat unnötige Schmerzen und ihm hilft es nicht, wenn es mir lediglich leid tut. Das muss man der verletzten Maus zuliebe können. Endloses Leiden hat kein Tier verdient.

Mir fällt das wirklich sehr schwer, aber es geht...
 
Kleeblatt

Kleeblatt

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
5.828
Doch, ich musste auch schon zu Ende bringen, wofür Maxi und Moritz trotz flehentlicher Aufforderungen keine Lust mehr hatten. Aber wenn eine Maus verletzt ist, dann stelle ich meine Sentimentalität zurück, denn das Tier hat unnötige Schmerzen und ihm hilft es nicht, wenn es mir lediglich leid tut. Das muss man der verletzten Maus zuliebe können. Endloses Leiden hat kein Tier verdient.

Mir fällt das wirklich sehr schwer, aber es geht...
Heute waren meine Männer dafür da...zum Glück :oops: :oops: !
 
kleine66

kleine66

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.024
Alter
53
Ort
kleve/ NRW
ich bekomm fast täglich "geschenke" von meinen fellpopos.
luna, carlo und hugo bringen aber immer schon tote beute mit, wärend timi es liebt alles lebend mit zu bringen um hier in der wohnung damit noch ein wenig jagen zu spielen:( .

mein nachbar kennt das schon, wenn ich rüberkomme und ganz lieb sage: "duuuuuuuuuuu....................." dann weiß er das er mal wieder eine maus oder ähnliches retten muß.
die toten tiere, bzw die überreste hat vorher immer tobi weggeräumt. mittlerweile bin ich da aber auch nicht mehr so empfindlich und schaffe das schon selber.
 
Lonnie

Lonnie

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2007
Beiträge
1.078
Alter
44
Ort
Bad Nauheim
Mir...

...gehts auch so! Shaggy brachte letztens eine an und anstatt ihn rein zu lassen hab ich nur laut gerufen das er die Maus er weg legen soll...

Natürlich ist er beleidigt damit abgezogen.Wenn ich ihn spielend mit einer noch lebenden Maus sehe,vergehts mir.....naja,ich kann halt keine Tiere leiden sehen.
Aber trotzdem bin ich stolz auf ihn!

Gruss Britta
 
Inki

Inki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
838
Alter
51
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Ich schliesse mich an. Tiger ist Grete sehr ähnlich im Verhalten. Ich versuche die Mäuse immer zu retten und bin todtraurig, wenn es mir nicht gelingt sie lebend zu retten. Aber ich kann die angekauten Mäuse nicht erlösen . Ich krig es einfach nicht hin. In dem Fall bleibt mir nur die Katze mit der Maus vor die Tür zu setzten, damit sie sie draussen dann erlöst. Wenn ich die Maus "besichtigt" habe, ist Tiger meist dann auch fix dabei das Exemplar verspeisen zu wollen. Naja , jedenfalls wenn es nicht mehr so toll wegläuft. Es ist der Lauf der Welt und ich bin froh, dass die Mäuse nicht sinnlos sterben, sondern auch verspeist werden. Schnülrli hat die Mäuse gejagt und fand sie geschmacklich aber bähhhh.:D

LG
Inki
 
Norbthecat

Norbthecat

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
2.919
Alter
47
Ort
Fernwald (Hessen) im Herzen der Natur
Also ich kann mich den Ausführungen von Hexi anschliessen.

Mich bringt mittlerweile nix mehr aus der Ruhe. Neulich als Herr Norb eine Maus reinbrachte, die Winky ihm dann abgejagt hat, habe ich Herren Norb (beleidigt) wieder rausgelassen. Ich habe mich dann wieder ins Bett gelegt und weitergepoft.:D Winky hat das Teil dann weiter totgespielt.

Irgendwann als ich dann wach war hab ich die Überreste entfernt und alles war wieder ok.

Vielleicht liegts auch ein bisschen daran das mein Göga hier immer so Splatterfilme wie Saw oder Hostel anschleppt. :rolleyes: Irgendwie scheint das abzuhärten.

LG

Gabi
 
Themen-Ersteller Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Mafi Mausalarm Katzen Sonstiges 15
Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben