Ragdoll

Missy05

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2019
Beiträge
39
Kurze Frage: Muss die Ragdoll blaue Augen haben?


Ich lese in der Rassebeschreibung, dass blaue Augen sein MÜSSEN, um eine Ragdoll zu sein.
Die Ragamuffin (richtig geschrieben?) dürfe andere Augenfarben haben.

Könnt Ihr das bestätigen?
 

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
10.745
Alter
35
Ja, wobei das so gesehen etwas blöd formuliert ist. Die Ragdoll hat blaue Augen, weil sie eine Pointkatze ist, also mit Maske. Das Gen für Point/Maske bringt automatisch blaue Augen mit (siehe Siam, Heilige Birma, Bengal in Seal Spotted Point, Neva Masquerade usw.).

Ragamuffin hat keine blauen Augen. Ich hab grad nicht mehr im Kopf ob Ragamuffin Vollfarbe hat oder Burma-Maske :oops: Vermutlich hat sie dann gelbe oder grüne Augen.

In allererster Linie muss aber ein Stammbaum vorhanden sein, damit es eine Ragdoll ist.
 

saurier

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2016
Beiträge
1.491
Kurze Frage: Muss die Ragdoll blaue Augen haben?


Ich lese in der Rassebeschreibung, dass blaue Augen sein MÜSSEN, um eine Ragdoll zu sein.
Die Ragamuffin (richtig geschrieben?) dürfe andere Augenfarben haben.

Könnt Ihr das bestätigen?
Um eine Ragdoll zu sein, muss eine Katze als allererstes einmal einen Stammbaum haben (ansonsten ist auch die Augenfarbe völlig egal, sie ist und bleibt dann ein Mix) und ja, da sie eine Maskenkatze ist, muss sie auch blaue Augen haben.

Ragamuffins sind nur in wenigen Verbänden anerkannt, da es sie auch in solid gibt, wird dort die Augenfarbe nicht so eine große Rolle spielen, aber - wie gesagt - die sind nicht anerkannt, daher wäre ich GANZ vorsichtig und noch wachsamer bein Aussuchen der Quelle.
 
Zuletzt bearbeitet:

Missy05

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2019
Beiträge
39
Also ist eine ausgeschriebene Ragdoll mit Stammbaum und aquamarin- oder
bernsteinfarbenen Augen KEINE Ragdoll? Wo liegt da der Fehler?

Ein Grund aufzupassen?
 

saurier

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2016
Beiträge
1.491
Also ist eine ausgeschriebene Ragdoll mit Stammbaum und aquamarin- oder
bernsteinfarbenen Augen KEINE Ragdoll? Wo liegt da der Fehler?

Ein Grund aufzupassen?
Also Bernstein KANN genetisch nicht sein, die Maskenfärbung bedingt blaue Augen. Blauvarianten sind schon möglich, es gibt eben auch Katzen mit schlechter Augenfarbe. Zumindest ist das so bei den Siamesen, ich muss gestehen, bei den Ragdolls kenne ich mich da nicht aus, wüsste aber nicht, dass da die Genetik anders funktionieren sollte :confused:.
 

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
10.745
Alter
35
Ich kenne mich bei Ragdolls auch nicht gut aus, aber es gibt auch Ragdolls (oder heißen die dann anders?) in Mink, also Tonkanesenfärbung (Point + Buma-Point), die haben dann so aquamarinfarbene Augen. Habe aber keine Ahnung, wie das Staumbaumtechnisch heißt, denn wenn die sowohl Ragdoll, als auch z. B. Seal Point heißen, kann man das ja gar nicht unterscheiden...
Bernstein wie gesagt nur bei Nicht-Pointkatzen.

So sieht z. B. eine Ragdoll aus mit typischen blauen Augen:


Ragdoll Katze Tora von Raggy4 in Seal Point Mitted (= Seal Point White)

oder so:


Ragdoll-Kater Urmel (Blue Bicolour Point) von erolennah


Hast Du einen Link zu besagter Zucht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Chazy

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2016
Beiträge
1.289

Missy05

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2019
Beiträge
39
Wenn man den angegebenen Namen (Starshine Doll's) googelt, kommt man auch noch auf eine Facebook-Seite. Dort geben sie sich als "Liebevolle Hobbyzucht" aus.
Ah ja, Du hast recht!

Was bedeutet das dann?

Ich bin so misstrauisch geworden :oops:

Stammbaum und Ahnentafel bedeutet doch aber eigentlich, dass alles "passt", oder kann man sich darauf auch nicht verlassen?
 
Zuletzt bearbeitet:

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.155
In der verlinkten Anzeige für die Kitten wird angegeben, dass die "Cattery" bei der International Cat Federation e.V., einem "freien Katzenzuchtverein", registriert sei.

Hier mal die Zuchtrichtlinien dieses Vereins zum Reinlesen:
https://www.intercf.de/pdf/Zuchtrichtlinien.pdf


"Zuchtrichtlinien

Das jeweils gültige Tierschutzgesetz mit seinen Ausführungsbestimmungen ist für alle Mitglieder bindend.

§ 1
Jeder Züchter des ICF ist verpflichtet, einen Zwingernamen zu beantragen; dieser muss genehmigt werden und wird dem Rufnamenjedes Tieres zugefügt, das in diesem Zwinger geboren wurde. Züchter ist, wer eine in seinem Eigentum befindliche Katze decken lässt. Ohne Zwingernamen darf nicht gezüchtet werden.Zwingername und Rufname dürfen jeweils nicht mehr als 24 Zeichen enthalten.Leerschritte usw. zählen als Zeichen. Die Wahl der Namen ist dem Züchter überlassen. Dem Antragsteller wird der Schutz des Zwingernamens schriftlich bestätigt.

§2
Zuchtkätzinnen dürfen erst im Alter von zehn Monaten zur Zucht verwendet werden.Aus medizinischen Gründen kann eine Deckung auch mit vollendeten 8 Lebensmonatenerfolgen, sofern die von einem Tierarzt befürwortet wird.

§ 3
Eine Katze darf erst nach Ablauf von 3 Monaten nach dem letzten Wurf wieder neu belegt werden. Bei einer Deckung, die weniger als 3Monate nach dem letzten Wurf erfolgte, kann ein tierärztliches Attest anerkannt werden, das die Frühdeckung aus medizinischen Gründen befürwortet.

§ 4
Eine Zuchtkatze darf innerhalb von 12 Monaten nicht mehr als 2 Würfe haben (z.B. 1.Wurf am 01.März, 2.Wurf am 10.August; der nächste Wurf darf dann erst wieder ab dem 02.März des folgenden Jahres geboren werden.

§ 5
Die Paarung zwischen Vollgeschwistern ist vor der Deckung beim Zuchtamtzu beantragen unter Beifügung der fotokopierten Stammbäume der Paarungspartner und Angabe des jeweiligen Zuchtzieles. Diese Regelung gilt auch bei einer Paarung von Partnern, in deren Vorfahrenreihe nur 9 oder weniger verschiedene Ahnen in drei aufeinander folgenden Generationen vorhanden sind. Zu zählen sind hier die Paarungspartner selbst, deren Eltern und Großeltern.Für die Jungtiere aus einer solchen Verpaarung müssen tierärztliche Gutachten beigebracht werden. Werden die Jungtiere darin als gesund befunden, erhalten sie einen Stammbaum.

§ 6
Katzen mit körperlichen Missbildungen jeder Art, sowie Tiere mit genetischen Fehlernsind von der Zucht ausgeschlossen.

§ 7
Rassekreuzungen sind nur mit Zustimmung des Zuchtwartes des Vereins möglich. Sie werden nur dann vom Zuchtamt genehmigt, wenn sie einem gut durchdachten und geplanten Zuchtziel dienen.

§ 8
Wurfmeldungen sind innerhalb von 8 Wochen nach dem Wurftag bei demZuchtbuchführer einzureichen.

§ 9
Stammbäume für Jungtiere: Die Ausgabe erfolgt in der Regel an den Züchter.Dazu müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:Kopie der Stammbäume beider Elterntiere.Stammbäume mit 4 Ahnengenerationen werden für jedes angemeldete Jungtier erstellt.

§ 10
Zuchtkater und –Katzen müssen gesund, entwurmt und ungezieferfrei sein und über einen vollständigen Impfschutz gegen Katzenseuche verfügen. Der Umfang der Impfung richtet sich jeweils nach dem verwendeten Impfstoff. Es wird empfohlen, allemedizinisch sinnvollen Vorsorgemaßnahmen durchführen zu lassen, wie Impfung gegen Tollwut und Katzenschnupfen (Rhinitis), Leukämietest, usw.

§ 11
Bei Fremddeckungen erhält der Besitzer/die Besitzerin der Katze vom Katerbesitzer/von derKaterbesitzerin sofort einen ausgefüllten und unterschriebenen Deckschein/ Wurfmeldung und eine Fotokopie des Katerstammbaumes. Der Deckkaterbesitzer/Die Deckkaterbesitzerin bescheinigt damit, dass der angegebene Kater tatsächlich der Vater der zu erwartenden Jungtiere ist. Diese Bescheinigung ist dem Zuchtbuch bei Antrag von Stammbaumpapieren unbedingt mit vorzulegen.

§ 12
Der Ankauf eines Tieres zum Zweck des Wiederverkaufs ist verboten, wie der Verkauf an Tierhändler und Versuchsanstalten.

§ 13
Die Züchter/innen sollten ihre Jungtiere ab einem Alter von 12 Wochen und nur mit empfohlenem Impfschutz abgeben. Impfschutz bedeutet: 2 Impfungen gegen Katzenschnupfen und 2 Impfungen gegen Katzenseuche.Ausnahmen kann der Zuchtausschuss genehmigen.

§ 14
DieWahl der Eigennamen der Jungtiere bleibt dem Züchter überlassen.

§ 15
Wird in einem Zwinger eine ansteckende Krankheit festgestellt, so ist dies ebenso wie das Erlöschen der Krankheit der Geschäftsstelle unverzüglich mitzuteilen. Solange sich in einem Zwinger Katzen befinden, die von einer ansteckenden Krankheit befallen sind, ist jeder Kontakt aller in diesem Zwinger gehaltener Tiere mit anderen Katzen oder Katzenhaltern zu vermeiden und keine Katze aus diesem Zwinger darf ausgestellt werden. Wenn die Erkrankung abgeklungen ist und keine Ansteckungsgefahr mehr besteht, ist dem Zuchtausschuss ein hierüber eingeholtes tierärztliches Gutachten im Original einzureichen, damit das Besuchs-bzw. Ausstellungsverbot aufgehoben werden kann.

§ 16
Wir erwartet von unserenMitgliedern, dass sie ihre Katzen sauber halten und katzengerecht verpflegen.Verstirbt eine Katze, muss dies dem Verein innerhalb von 4 Wochen mitgeteilt werden, damit der Stammbaum entwertet wird."


Ich persönlich halte einen Verein, der solche "Zuchtrichtlinien" aufstellt (beispielsweise, dass eine Kätzin bereits mit 10 Monaten, ausnahmsweise mit acht Monaten, gedeckt werden darf), für ausgesprochen unseriös und würde keine Katzen von einer "Zucht" kaufen, die "Ahnentafeln" von diesem Verein hat!

Ich persönlich kann mir auch nicht vorstellen, dass seriöse Zuchtvereine, beispielsweise solche unter dem Schirm der FiFé, Ahnentafeln von der ICF anerkennen würden!

Was mich am meisten stört, ist das Fehlen jeglicher Regelungen für die Haltung der Zuchtkatzen und -kater, notabene das Verbot, den Kater einzeln und z. B. im Keller zu halten. Oder auch die Verpflichtung der "Züchter", die Elterntiere vor der Verpaarung auf Erbkrankheiten usw. testen zu lassen.
In den Zuchtrichtlinien des ICF fehlt mir im Grunde alles, was seriöse Vereinszucht ausmacht!

Hier werden Vermehrertiere produziert, die einen "Stammbaum" unseriösester Provenienz erhalten: so meine persönliche Meinung zu diesem Verein!


Und damit haben wir, denke ich, auch die Lösung für die ungewöhnliche Augenfarbe etc., denn laut den Zuchtrichtlinien der ICF kann man ja problemlos auch Rasse x Rasse verpaaren, wo es bei seriösen Zuchtvereinen verboten wäre! *spei*
 

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Also sogenannte solid müssen sie keine blauen Augen haben. Dann sind sie einfarbig. Nur point Katzen müssen immer blaue Augen haben. Lg

Edit:hab bisher erst einen Züchter gesehen, der das anbietet. Ist ja auch nicht so gefragt wie die point Variante.
 
Zuletzt bearbeitet:

Missy05

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2019
Beiträge
39
Also sogenannte solid müssen sie keine blauen Augen haben. Dann sind sie einfarbig. Nur point Katzen müssen immer blaue Augen haben. Lg

Edit:hab bisher erst einen Züchter gesehen, der das anbietet. Ist ja auch nicht so gefragt wie die point Variante.
Laut der verlinkten Seite hat die Ragdoll ausschließlich blaue Augen. Auf Homepages von Züchtern findet man allerdings andere Angaben :confused:

Allerdings scheint diese Ahnentafel ja leider nicht viel wert zu sein.
 

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.155
Ah ja, Du hast recht!

Was bedeutet das dann?

Ich bin so misstrauisch geworden :oops:

Stammbaum und Ahnentafel bedeutet doch aber eigentlich, dass alles "passt", oder kann man sich darauf auch nicht verlassen?
Nein, in diesem Fall hast du leider einen "Züchter" erwischt, der in einem m. E. ausgesprochen zweifelhaften Verein "züchtet".

Leider kann jeder Dödel, der noch sechs andere Dödel auftreibt, einen "freien" Katzenzuchtverein gründen, wenn ihm danach zumute ist, und hat dann natürlich auch die Möglichkeit, "Stammbäume" auszustellen für die Katzen der Vereinsmitgliedern. Nur..... solche Vereine werden gern gegründet von bzw. für Vermehrer, die sich ein seriöseres Mäntelchen umhängen wollen (Stammbaum, Vereinszucht), aber natürlich keine der Auflagen, mit denen seriöse Zuchtvereine ihre Mitglieder "plagen", einhalten müssen. Mindert schließlich den Verkaufserlös, wenn man nicht allein Kater auf Katze setzen kann, sondern sich mit solchem "Unsinn" wie der Vermeidung von Erbkrankheiten, mit Genetik und der Reinhaltung der Rasse von Mixkatzen usw. befassen soll.
Oder gar verboten ist, den stinkenden und markierenden Decker in den Keller zu sperren! :stumm:

Daher: bitte kauf diese Kitten nicht; ihre Stammbäume könnten einer typischen "Stammbaumdruckerei" entsprungen sein!


edit:
Wenn dich das Thema näher interessiert (und das sollte es aus meiner Sicht, wenn du Rassekatzen kaufen möchtest!), sieh dir im Vergleich mal die Zuchtrichtlinien des 1. DEKZV an; das ist ein sehr alter und absolut seriöser deutscher Katzenzuchtverein, dessen Stammbäume usw. natürlich auch problemlos von den internationalen Dachorganisationen anerkannt werden. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Missy05

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2019
Beiträge
39
Nein, in diesem Fall hast du leider einen "Züchter" erwischt, der in einem m. E. ausgesprochen zweifelhaften Verein "züchtet".

Leider kann jeder Dödel, der noch sechs andere Dödel auftreibt, einen "freien" Katzenzuchtverein gründen, wenn ihm danach zumute ist, und hat dann natürlich auch die Möglichkeit, "Stammbäume" auszustellen für die Katzen der Vereinsmitgliedern. Nur..... solche Vereine werden gern gegründet von bzw. für Vermehrer, die sich ein seriöseres Mäntelchen umhängen wollen (Stammbaum, Vereinszucht), aber natürlich keine der Auflagen, mit denen seriöse Zuchtvereine ihre Mitglieder "plagen", einhalten müssen. Mindert schließlich den Verkaufserlös, wenn man nicht allein Kater auf Katze setzen kann, sondern sich mit solchem "Unsinn" wie der Vermeidung von Erbkrankheiten, mit Genetik und der Reinhaltung der Rasse von Mixkatzen usw. befassen soll.
Oder gar verboten ist, den stinkenden und markierenden Decker in den Keller zu sperren! :stumm:

Daher: bitte kauf diese Kitten nicht; ihre Stammbäume könnten einer typischen "Stammbaumdruckerei" entsprungen sein!


edit:
Wenn dich das Thema näher interessiert (und das sollte es aus meiner Sicht, wenn du Rassekatzen kaufen möchtest!), sieh dir im Vergleich mal die Zuchtrichtlinien des 1. DEKZV an; das ist ein sehr alter und absolut seriöser deutscher Katzenzuchtverein, dessen Stammbäume usw. natürlich auch problemlos von den internationalen Dachorganisationen anerkannt werden. :)
Wäre ja auch zu schön gewesen...Ähnlich alt wie meine, tolle Rasse...

Nach einer kurzen "Unterhaltung" per Whattsapp inkl. Reservierung war "unsere" Katze plötzlich schon verkauft und abgeholt.
Daraufhin wurde uns ein Kater angeboten (kam für mich nicht in Frage).

Heute ist die ursprünglich ausgesuchte Katzendame wieder verfügbar (wurde nach 1 Tag dort wohl kastriert und "weggesperrt", deshalb holte die "Züchterin sie wieder dort raus).


Also sind die Tiere mit ihrem knappen Jahr nicht mal kastriert.


Danke dir für die Aufklärung...
 

Winterqueen

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.071
Das klingt von vorn bis hinten nicht nach einer seriösen Züchterin :eek:
Zuerst für dich reservieren (was schon sehr unüblich über Whatsapp ist) und plötzlich ist das Tier weg - dann wieder da...
Tut mir dennoch leid, dass du nun weiter suchen musst. Aber es ist besser so.
 

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
10.745
Alter
35
https://www.deine-tierwelt.de/kleinanzeigen/ragdoll-youngsters-mit-stammbaum-a83753547/

Nur diese Anzeige. Homepage finde ich keine.

Mir erschien die Erklärung bezgl Point auch plausibel. Dann las ich das die Ragdoll aber IMMER blaue Augen haben muss.

https://www.ig-ragdoll.de/wissenswertes/dasaussehenderragdoll/index.html
Die Antwort ist halt JA und NEIN :D Die klassische Ragdoll, also die Pointkatze, hat immer blaue Augen, eben wegen dem Pointgen.
Allerdings gibts wie gesagt auch Mink-Varianten (Tonkanesenfärbung), die haben dann minkfarbene Augen wie die eine Katze, die auch in dem Link abgebildet ist. Deren Maske ist auch viel dunkle, wie man da auch sieht, das kommt durch das Gen Burma-Point.
Und ja, wie schon gesagt, die Solid-Varianten haben dann eh keine blauen Augen.
Die Solids werden glaube als Ragamuffin bezeichnet.
Das Problem ist, ich habe keine Ahnung von der Rasse Ragdoll als solches und weiß daher nicht, ob die Solids und die Minks überhaupt irgendwo anerkannt sind. Geben tut es sie, da eben das Burma-Point-Gen mit in der Katzenpopulation vorkommt. Wenn Du aber, je nachdem wo Du nachgelesen hast (Fifé?), findest, dass Ragdoll blaue Augen haben muss, scheinen die anderen Varianten in dem Verein nicht anerkannt.

Sowas gibts durchaus auch bei anderen Rassen. Beispielsw. gibts Sibirier in Cinnamon (wurde über Abys eingekreuzt) und einige züchten diese als mittlerweile reinrassige Sibirier (nach 5 Generationen ohne Fremdeinkreuzung bekommen sie einen Stammbaum), aber nicht jeder Verein erkennt das (oftmals gottseidank!) an.

Aber nachdem was nicker schon über den Verein geschrieben hat, kann man das wohl eh als unseriös einstufen.

Ganz wichtig wäre: Such Dir einen Züchter, der auf HCM schallt (nicht nur Gentest).
 

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
10.745
Alter
35
Habe jetzt mal gegoogelt und nachgelesen. Also die Ursprungstiere brachten schon die Gene für Solid und Sepia (Burma-Point) mit:
"Die Gründerkatze "Josephine" war eine reinweiße Katze, eine so genannte Solid. "Buckwheat" war eine Burmesen ähnliche Katze, was dem Gencode für eine heutige Sepia-Ragdoll entspricht. Burmesen haben den Gencode cbcb, hingegen hat eine Pointed-Ragdoll das Siamesengen cscs."
Quelle: https://www.ragdollbreeding.com/die-ragdoll/mink-sepia/

Weiterhin steht da aber auch, dass es von Anfang an geplant war, nur die Pointvariante zu züchten und anerkennen zu lassen. Später haben sich scheinbar andere Züchter auch den restlichen Farben gewidmet und diese Tiere dann als Ragamuffin bezeichnet (vermutlich mussten sie das wegen Ann Baker's Patent auf den Namen Ragdoll?).

Auch steht da, dass Mink und Sepia seit 2017 in den Niederlanden anerkannt sind (in welchem Verein steht nicht da, Fifé ist es sicher nicht).
Also stimmte das was Du gelesen hast insofern, dass nur die blauäugigen Pointtiere überhaupt Ragdoll heißen, daher JA, Ragdoll hat immer blaue Augen :) Die Tiere, die rein genetisch auch Ragdolls sind, weil von den gleichen Gründertieren abstammend, aber nicht Point, heißen dann also anders (Ragamuffin), sind dadurch eine andere Rasse.
 

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.155
Nach einer kurzen "Unterhaltung" per Whattsapp inkl. Reservierung war "unsere" Katze plötzlich schon verkauft und abgeholt.
Daraufhin wurde uns ein Kater angeboten (kam für mich nicht in Frage).

Heute ist die ursprünglich ausgesuchte Katzendame wieder verfügbar (wurde nach 1 Tag dort wohl kastriert und "weggesperrt", deshalb holte die "Züchterin sie wieder dort raus).


Also sind die Tiere mit ihrem knappen Jahr nicht mal kastriert.


Danke dir für die Aufklärung...
Gern geschehen (was die Aufklärung angeht). :)

Allerdings möchte ich dir auch dringend ans Herz legen, eine Katze nie nie nie via WA oder ähnliche Medien kaufen zu wollen! Bitte besuche das betreffende Tier vor Ort und überschlafe auch den Wunsch, es zu kaufen bzw. zu adoptieren.
Ausnahme: Internationaler Katzenschutz/Tierschutz von der seriösen Art und seriöse Tierschutzorgas, die zu weit weg für eine Reise deinerseits sind.
Besonders aber bei Vereinszüchter wird seitens eines seriösen Züchters auch erwartet, dass du als fremder Mensch dich persönlich vorstellst, nicht nur schriftlich oder telefonisch.
Und ein seriöser Vereinszüchter würde dir auch keine Katze via WA verkaufen wollen!

Wenn man sich auf andere Weise gut kennt, da wird es auch Ausnahmen geben. Auch im Rahmen von FB oder eines Forums kann man sich durchaus kennen, jedenfalls wenn man über einen langen Zeitraum hinweg intensiven Kontakt hatte, auch mit Telefonaten usw., aber trotzdem werden die weitaus meisten seriösen Vereinszüchter erwarten, dass man persönlich vorstellig wird, um das Tierchen selbst kennen zu lernen und beim Züchter dann die Reservierung und die Unterschrift unter den Kaufvertrag vorzunehmen.
Eine ganze Reihe seriöser Vereinszüchter bringt auch die Katze zum Käufer und guckt sich dabei gleich das neue Zuhause vor Ort an; diese Züchter nehmen nötigenfalls die Katze dann auch gleich wieder mit und treten vom Kauf zurück, sofern sich das neue Zuhause als unzutreffend geschildert erweisen sollte.
Beim seriösen Tierschutz (eigentlich schade, dass man da ebenfalls unterscheiden muss *seufz*) ist es ähnlich: auch da wird sehr genau darauf geguckt, wo das Tierchen einzieht, und nötigenfalls ein Rückzieher gemacht, falls die Vorkontrolle ein negatives Bild ergeben hätte.

Daher bitte:
Check den Verkäufer (Vereinszüchter) gründlich auf seine Seriosität (nicht nur die Zugehörigkeit zu einem seriösen Zuchtverein) und mach dich auch nackig, wenn es eine Rassekatze (= mit Stammbaum eines seriösen Zuchtvereins) sein soll.
Ebenso, was eine Adoption aus dem Tierschutz angeht, und das absolut Allerwichtigste ist, dass der Neuzugang zu deinen Ureinwohnern passt!

Sowohl ein guter TSV als auch ein seriöser Vereinszüchter werden dich da intensiv beraten, und ein Verein, der mit Pflegestellen arbeitet, hat zudem den Vorteil, dass die Pflegestellen ihre Schützlinge oft sehr genau kennen, ggf. besser als bei einem Tierheim, wo leider häufig weniger Zeit für das individuelle Tierchen bleibt.

Und bitte bitte vermeide auch den Kauf vom Vermehrer!!!!

Danke, wenn du dich an diese Grundsätze hältst! :)
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben