Pattis Blutbild, Asthma und was noch?

  • Themenstarter Nelia799
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Nelia799

Nelia799

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2009
Beiträge
230
Hallöchen,

nach dem Aufsuchen verschiedener Ärzte wurde bei Patti nun vor fast 2 Monaten offiziell die Diagnose Asthma gestellt. Gleichzeitig hatte ich ein Blutbild machen lassen, weil er für meinen Geschmack einfach zu viel trinkt und zu viel aufs Klo rennt.

Das Asthma scheint allergisch bedingt und wir versuchen noch immer rauszubekommen worauf er allergisch reagieren könnte. Wohnungssanierung (Schimmel, Federstaub etc.), Futter alles wird von oben bis unten getestet - bis dato genauso erfolglos wie der Test beim TA.

Medikation zz.: 5 mg Prednisolon am Tag sowie 1/8 Aminophyllin 125 und 2x 1 Hub Flutide mite (mehr lässt er noch nicht machen). Das ist zum jetzigen Zeitpunkt die geringste Dosierung mit der er Anfallsfrei ist.

Das Blutbild:
Seite 1 - http://i996.photobucket.com/albums/af83/nelia799/Blutbilds1001.jpg
Seite 2 - http://i996.photobucket.com/albums/af83/nelia799/blutbild2001.jpg

Weiterhin lag er ja abgesehen vom Asthma vermehrt nur rum. Völlig lustlos und desinteressiert. Näschen knatschrot wie nach nem Dauerlauf. Fing beim Spielen sehr schnell an zu hecheln. Dies besserte sich erst, nachdem der Arzt dem Kurzen auch noch 1/8 ASS 100 alle 3 Tage aufs Auge drückte. Das Herz ist leicht vergrößert, laut TA durch die Sauerstoffunterversorgung wegen dem Asthma. Weiterhin sind die Tyroxinwerte am untersten Rand laut Laboklin. Urin ist i.O., Kot auch.

Das Blutbild sagt mir irgendwie garnix, der TA kann mit dem Blutbild auch nicht so richtig was anfangen. Es wird nun alle 3 Wochen wiederholt - aber ändert sich auch unter Medikamenten nur wenig. Fällt euch dazu noch was ein?
 
Werbung:
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
Ich schubse dich, weil ich dir leider nicht helfen kann.

Aber die ein oder andere kann dir vielleicht was zu dem Blutbild sagen.
 
Prinzess

Prinzess

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2009
Beiträge
1.909
Alter
41
Ort
Nürnberg
Ich schubs dich auch mal, kann dir leider auch nicht helfen:(
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
Weiterhin lag er ja abgesehen vom Asthma vermehrt nur rum. Völlig lustlos und desinteressiert. Näschen knatschrot wie nach nem Dauerlauf. Fing beim Spielen sehr schnell an zu hecheln.

Zu dem Blutbild kann ich nichts weiter sagen, aber das, was Du oben schilderst, ist nicht "abgesehen vom Asthma", sondern es handelt sich um eine ganz typische Asthmasymptomatik. Die Aktivität geht runter, die Katzen hecheln, sind oft sehr schnell k.o. usw.

Darüber hinaus gibst Du ja jetzt schon seit zwei Monaten Cortison in Tablettenform? Die Dosierung ist recht solide bzw. schon hoch. Du weißt schon, dass dauerhaftes Cortison in Tabletten- oder Spritzenform auch Stimmungsveränderungen, Lustlosigkeit, Desinteresse etc. nach sich ziehen kann?

Warum inhaliert ihr mit Flutide mite? Und wollt ihr ganz umstellen oder...?

Was die Ursachen von felinem Asthma angeht wird man denen kaum auf den Grund kommen - zu vielfältig können sie sein insofern verstehe ich auch nicht ganz, weshalb der Tierarzt diesbezüglich testen mag. Asthma lässt ohnehin nur in Ausschlussdiagnose feststellen und die Gründe dafür sind lediglich zu vermuten.
Allerdings sollte man nach solch einer Diagnose als Besitzer schon einiges umstellen: Nicht rauchen in der Wohnung, keine Wohnraumbeduftung, kein Parfum/Deo/Haarspray in der Nähe der Katze o.ä., kein staubendes Katzenstreu, auf Bioputzmittel umstellen usw.

Liebe Grüße,

Frau Freitag.
 
Nelia799

Nelia799

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2009
Beiträge
230
Allerdings sollte man nach solch einer Diagnose als Besitzer schon einiges umstellen: Nicht rauchen in der Wohnung, keine Wohnraumbeduftung, kein Parfum/Deo/Haarspray in der Nähe der Katze o.ä., kein staubendes Katzenstreu, auf Bioputzmittel umstellen usw.

Liebe Grüße,

Frau Freitag.

Huhu, wir rauchen generell nicht in der Wohnung ... noch nie getan und wird auch nicht werden ... Parfüm, Deo gibts nich, Wohnraumduft auch nicht. Bin selber Asthmatikerin. Schon von daher versuch ich das auch für mich optimal zu bekommen.

Sicher ist das mit dem Corti sehr hoch ... es war schon höher, aber zurzeit ist das die geringste Dosierung ohne Anfälle. Wir wollen auf Flutide umstellen aber nach einem Hub is Schluss, dann mag der Herr nimmer und is einfach nich mehr zu halten. Aber das Flutide mit 2 x 1 reicht nicht von der Dosierung. Leider weiß ich zu gut das Dauergabe von Cort nicht nur Stimmungsveränderungen etc auslösen können - kann noch viel viel mehr dazu kommen. Wir gehen den Weg nur, weil der Kater mit 7 Anfällen in 12 (!) Stunden (vor Behandlungsbeginn) zu sehr geplagt ist.

Nach dem nächsten Bluttest am 3.11. werden wir versuchen das Corti wieder zu reduzieren und wieder und wieder - bis wir irgendwann mal wieder nen Punkt haben wo er Anfallsfrei ist.

Vom Prinzip her is das mit dem Asthma schon ne reine Einstellungssache medikamentös gesehen und da wir noch in der Einstellphase sind wirds noch ne Weile dauern. Mehr Gedanken mach ich mir halt übers Blutbild - mal sehen wie das nächste aussieht.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
das cortison ist nicht zu hoch dosiert für asthma, sondern nur im mittleren bereich.
aber generell gesehen ist es eben viel und hochdosiert.

ich verstehe ehrlich gesagt nicht, weshalb dein tierarzt flutide mite empfiehlt.
die allgemeinen empfehlungen, u.a. von dr. padrid, der in den staaten den aerokat mit entwickelte (mit dem inhaliert ihr doch, oder?), empfiehlt 250er flutide, logischweise zwei mal täglich.
das ist auch die dosierung, die meine dame erhält und mit der die meisten, die ich kenne, gut fahren. drunter ist für die meisten katzen zu wenig.
mite ist m.e.n. viel zu wenig und es wundert mich nicht, dass ihr dazu noch cortison in tablettenform geben müsst.

lg,

frau freitag.
 
B

Baumhausprinzessin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2010
Beiträge
102
Ort
Südwestfalen
Huhu,
kann es probieren. Jedoch sollten einzelne Laborparameter nicht isoliert betrachtet werden, sondern im Verhältnis zueinander und zusammen mit dem klinischen Bild, das dein kleiner Patient zeigt.
Zu den Werten, die abweichen:
WBC = Leukozyten, erhöht. Ursachen vielfältig, Infektion?
RBC = Erythrozyten, leicht erhöht, trotzdem optimal.
HCT = Hämatokrit, erhöht. Vllt. zu wenig Flüssigkeit?
PLT = Thrombozyten, erniedrigt. Ursachen vielfältig
RDW = Verteilungsbreite Erythrozyten, erniedrigt. Keine Relevanz.
LymphosWert = Lymphozyten, erhöht. Virusinfektionen
Cl-P = Chlorid, erniedrigt, aber nicht dramatisch (sozusagen am unteren Rand)
Ca-P = Calcium, erhöht. versch, Ursachen
ALP-P = alkalische Phosphatase, erniedrigt. Ursachen vielfältig
TP-P = ??
ALB-P = Albumin?
TCHO-P = ??

Nach längerer Gabe von Cortison tritt eine Abschwächung der körpereigenen Abwehrkräfte ein, was in Zusammenhang stehen kann mit den Blutwerten. Es besteht eine höhere Infektanfälligkeit.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
Nach längerer Gabe von Cortison tritt eine Abschwächung der körpereigenen Abwehrkräfte ein, was in Zusammenhang stehen kann mit den Blutwerten. Es besteht eine höhere Infektanfälligkeit.

yep, immerhin sind es jetzt schon über zwei monate. inhalatives cortison gelangt nur zu ca. 10% in den blutkreislauf und hat keine bisher nachgewiesenen nebenwirkungen, gilt als alleiniges mittel der wahl, evtl. in kombination mit bronchienerweiterern.
mich hat zwar hier keiner gefragt :D aber ich würde schnellstmöglich versuchen auf ein höherdosiertes flutide umzusteigen, dann kann man nach ca. zwei wochen anlaufzeit, die jenes braucht, um richtig zu greifen, auch versuchen, langsam das prednisolon auszuschleichen.

lg, frau freitag,

die ebenfalls seit ca. drei jahren eine schwer asthmakranke katze hat.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben