Panikattacke im Schlaf?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

strahlex

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. April 2015
Beiträge
8
Ort
München
Hallo liebe Katzenfreunde!
Tut mir leid, dass mein erster Beitrag gleich eine Bitte um Rat ist, aber ich mache mir ziemliche Sorgen um meine Augusta.

Was passiert ist:
Gestern Nacht wachte ich auf, weil Augusta plötzlich aus dem Schlaf (sie schläft in meinem Bettkasten) hochgeschreckt und wie in Panik losgerannt ist. Ich dachte erst es wäre mein Kater gewesen, der gerne mal rennt. Augusta habe ich noch nie rennen sehen. Sie geht höchstens mal schneller, wenn sie ein Leckerli erwischen will. Ich bin dann aufgestanden, weil sie ganz jämmerlich gemaunzt hat. Sie saß im Flur, hat hyperventiliert, hatte ganz große Pupillen und wollte sich nicht anfassen lassen. Ich habe mich dann erstmal zu ihr gesetzt und mit ihr geredet und dann ließ sie sich irgendwann auch wieder streicheln. Ich konnte dabei keine Stelle ausmachen, an der sie irgendwie vor Schmerzen gezuckt hätte oder so. War alles ganz normal, außer, dass sie immer noch sehr aufgeregt war. Es hat dann auch sicher eine halbe Stunde gedauert bis sie sich wieder beruhigt hat. Dann ist sie zurück in ihren Bettkasten gekrabbelt und lag da auch heute Morgen noch. Als ich den Bettkasten vrgezogen habe, ist sie allerdings nicht wie üblich rausgekommen. Ich wollte sie nicht stressen und habe sie sitzen lassen. Ihr Leckerli, das sie morgens für eine Tablette bekommt, hat sie ganz normal passiert ist.

Zu Augusta:
Augusta ist ca. 17 Jahre alt. Ich habe sie vor 5 Monaten zusammen mit ihrem 2 Jahre jüngeren Bruder aus dem Tierheim geholt. Da war sie in einem ziemlich schlechten Zustand. Wegen einer Schilddrüsenüberfunktion war sie sehr abgemagert. Sie hat sich schlecht geputzt, so dass lauter verfilzte Stellen im Fell waren. Vermutlich lag das an ihren Atemproblemen. Sie hat Schwierigkeiten Luft zu bekommen und schnauft, wenn sie sich aufregt wie Darth Vader. Die Lunge scheint in Ordnung zu sein. Die Ärzte sind sich uneins, ob es chronischer Katzenschnupfen oder Asthma ist. Sie bekommt homöopathische Behandlung dagegen. Inzwischen geht es ihr deutlich besser. Sie bekommt Medikamente für die Schilddrüse, hat zugenommen (ist aber mit 2,5 Kilo immer noch sehr dünn), das Atmen ist besser geworden und sie putzt sich wieder. Die verfilzten Stellen sind rausrasiert und wachsen wunderbar flauschig nach. Augusta war von Anfang an ziemlich ängstlich. Das ist deutlich besser geworden, aber hin und wieder verfällt sie noch in alte Verhaltensmuster und faucht oder droht mit der Pfote.
Blutwerte habe ich vor Kurzem erst checken lassen und da war alles in Ordnung.

Meine Fragen:
Kann es sein, dass die Kleine einfach nur schlecht geträumt hat und dabei einen Schreck bekommen hat? Habt ihr sowas schonmal erlebt? Würdet ihr zum Tierarzt fahren? Ich würde ihr das ungern antun. Sie war in 5 Monaten schon 4 Mal beim Tierarzt und das stresst sie jedes Mal sehr. Sie ist ja nunmal nicht mehr die Jüngste...
 
Werbung:
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
Hallo und herzlich willkommen!

Wie toll, daß du zwei Rentnern ein schönes Zuhause gibst! Ist ja leider auch nicht das Übliche.

Ja, sicher kann sie einfach schlecht geschlafen haben. Auch die Fellnasen verarbeiten vieles im Schlaf, wie wir auch. Ich seh das an meinem Hund sehr deutlich, die Dame hat 8 Jahre ihres Lebens in einem serbischen TH gesessen und träumt, sehr, sehr viel. Manchmal eben auch schlecht:(.
Allerdings dachte ich vor ein paar Wochen auch, sie hätte nur schlecht geträumt, da bin ich aufgewacht, weil sie gegen den Stuhl am Bett gerempelt war und irgendwie sehr desorientiert wirkte. Im Späteren stellte sich dann aber heraus, daß das wohl der erste epileptische Anfall war...
Aber wenn es sowas ist, kommt das auch wieder.

Wenn deine Katze sonst nichts Auffälliges hat, würde ich deswegen nicht zum TA fahren

Liebe Grüße
 
S

strahlex

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. April 2015
Beiträge
8
Ort
München
Vielen Dank, das beruhigt mich jetzt schonmal :) Ich werde die Kleine auf jeden Fall weiter beobachten, bin nur leider tagsüber in der Arbeit und bin deswegen einfach etwas unruhig.
Die zwei Rentner musste ich damals im Tiernheim einfach mitnehmen. Der Kater ist so menschenbezogen, das war in dem kleinen Raum gar nichts für ihn. Und ich freu mich auch zu sehen, wie sehr Augusta aufgeblüht ist. Da lohnt sich der ganze zusätzliche Stress, den man sich mit Senioren einfängt
 
Binx

Binx

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. September 2009
Beiträge
307
Hi Strahlex,

ich würde dir raten, damit in eine Tierklinik zu fahren, um einen Herzultraschall zu machen.
Denn mein Katerchen Spooky (mittlerweile 13 Jahre) hat einen Herzfehler und genau die gleichen Symptome. Erst am Wochenende waren wir mit ihm wieder in der Klinik deswegen!
Er hat an diesem Tag seeehr lange unter unserem Bett geschlafen (was schon ungewöhnlich ist für ihn), dann ist er aufgestanden, hatte riesige Pupillen und fing plötzlich ganz furchtbar an zu schreien. Dann ist er zur Seite gekippt und hat angefangen zu hecheln und zu speicheln wir verrückt. Das war furchtbar! Ich kann also sehr gut mit dir mitfühlen.
Wir ahnten schon, dass es wieder sein Herz ist. Vor 5 Jahren, als wir ihn bekamen, hatte er es zum ersten Mal und damals waren wir auch in der Klinik.
Jetzt wurde auch wieder das volle Programm durchzogen. Großes Blutbild, Herzultraschall, Röntgen... Er hat Wasser in der Lunge und bekommt nun dagegen Tabletten, außerdem neue Herztabletten.
Laut Arzt aber nicht lebensbedrohlich, aber ich möchte dir raten, da schnell zu handeln!

GLG
Jenny
 
S

strahlex

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. April 2015
Beiträge
8
Ort
München
Hallo!
Es ist jetzt zwar schon länger her, aber inzwischen weiß ich, was der Auslöser für Augustas Verhalten war und dachte ich klär das hier mal auf, falls jemand ein ähnliches Problem hat.
Die kleine Maus hatte ganz schlimme Zahnschmerzen. Ich vermute sie ist da beim Schlafen irgendwie dran gekommen und hat sich erschrocken. Die Zahnschmerzen habe ich erkannt, weil sie kurz darauf ihre Leckerli, mit denen sie ihre Schilddrüsentablette bekommt, ausgespruckt und dabei ganz fürchterlich gemaunzt hat.
Die Zahnprobleme waren vorher nicht aufgefallen, weil man es nicht gesehen hat. Die hinteren Zähne waren richtig abgebrochen. Das hat sie wahrscheinlich schon gehabt, als ich sie aus dem Tierheim geholt habe und sich dann immer weiter entzündet. Das ganze Ausmaß wurde erst sichtbar als sie in der Tierklinik geröngt wurde. Wir haben dann entschieden trotz ihres hohen Alters eine umfassende Zahnsanierung zu machen, die sie sehr gut überstanden hat. Sie frisst wieder gut, hat schön zugenommen und macht insgesamt einen (für ihr Alter) ganz fitten Eindruck.
 
Izz

Izz

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
2.936
Vielen Dank für die Rückmeldung!
Ich finde das ganz prima, oft erfährt man ja nichts weiter. Ist doch für jemanden der mit ähnlichen Fragen hier sucht wirklich eine Hilfe.

Wie gehtes Augusta denn, alles gut?
 

Ähnliche Themen

H
Antworten
4
Aufrufe
229
Max Hase
M
Spotino
Antworten
16
Aufrufe
4K
S
Felix_Pappchen
Antworten
6
Aufrufe
43K
Felix_Pappchen
Felix_Pappchen
M
Antworten
3
Aufrufe
263
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben