Oreo geht es nicht gut

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
Wir waren letzte Woche 2 Mal beim Tierarzt.

Es fing an, dass Oreo wieder Probleme mit seinem Ohr kriegte und das Cortison, das sonst immer gut angeschlagen hat nicht mehr half. Zusätzlich kam dann, dass er offensichtlich an Gewicht verlor, relativ schnell und das obwohl er bei den Nachbarn ja immer Schrottfutter kriegte und auch bei uns ganz gut fraß.

Also TA. Cortison entsprechend höher dosiert und AB, beides als Spritze, Verdacht weil er auch im Gesicht gekratzt hatte: eosonophiles Granulom. Was das genau ist, dazu muss ich mich noch einlesen. Sie sagte es kann sein, dass er abgenommen hat weil ihn der Juckreiz so gestresst hat und er nicht zur Ruhe kommt.
2 Tage später sah er vom Allgemeinbefinden her noch schlechter aus. Das Ohr sieht allerdings deutlich besser aus. Er kam von sich aus kaum noch rein, wenn dann war er ziemlich giftig mit Bailey und SamSam und wurde insbesondere von Bailey regelrecht gemobbt (normal ist Oreo hier derjenige, der sich nichts bieten lässt). Sein Fell wirkt stumpf und fettig und strubbelig. Sind dann wieder hin, auf Grund der unspezifischen Symptome (frisst, benimmt sich sonst relativ normal außer dass er eben schlapp wirkt und unsozial ist) hat sie nicht viel machen können außer Blut abnehmen. Die Ergebnisse sollten morgen kommen.

Ich habe ihm nun Hausarrest verpasst weil er sonst nur weg ist und sich draußen verkriecht, er hat den ganzen Tag nur geschlafen. Gefressen hat er ganz gut, wobei ich schon finde dass es recht wenig war (vielleicht 100g gekochtes Hühnchen und 50g Grau Nassfutter) den Hausarrest nimmt er auch erstaunlich gelassen hin, was für ihn sehr ungewöhnlich ist. Die anderen lassen ihn jetzt auch in Ruhe, immerhin. Morgen kommen dann endlich die Blutergebnisse.

Entwurmt wurde er erst vor kurzem. Gibt es noch andere Möglichkeiten, woher diese Gewichtsabnahme und das stumpfe Fell kommen können?
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Wurde denn mal ein Blutbild gemacht?
Vergiftung ausgeschlossen?

Das Fell kann theoretisch auch bei Stress sehr schnell "schlecht" aussehen... Dafür würde ich alles andere aber erstmal ausschließen.

Edit: Sorry, da fehlte ein "geriatrisches".
 
Zuletzt bearbeitet:
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
Hi Shelticat,

wurde er denn ausführlich abgehört und abgetastet? Wenn ja, war da wirklich alles normal?
Wie sehen Maul, Zähne, Rachen aus?
Es ist gut, dass Blut genommen wurde, denn irgendwas ist da im Argen. Ich hoffe es werden möglichst viele Blutwerte gemacht und nicht nur die Minimalanzahl.
Da ihr anscheinend keinerlei Ort an/in Oreo finden könnt, von wo diese Erkrankung herkommt, kann es alles mögliche sein.
Geimpft ist er wogegen?

Ist er dehydriert?
Wenn ja muss er unbedingt eine Infusion bekommen, sonst machen die Nieren irgendwann schlapp. Kennst du den Nackenfaltentest? Da zieht man einfach eine Falte Haut im Nacken hoch und lässt los. Je langsamer diese Falte sich wieder glättet, desto stärker ist die Katze dehydriert.

Vom Stoffwechsel her können es viele Veränderungen sein, die ein Fell so schlimm aussehen lassen.
Schilddrüsenüberfunktion (da würde auch das Abnehmen reinpassen und die erhöte Aggression)?
Leberfunktion gestört?
Nieren in Mitleidenschaft gezogen?
Pankreasprobleme?

Das wichtigste ist jetzt, dass er genug Trinken und Nahrung zu sich nimmt, bis die Blutwerte da sind. Wenn noch keine Schilddrüsenwerte und kein fPli (Wert für Pankreasenzym) angefordert wurden, bitte dringenst nachfordern.

Noch eine weitere Möglichkeit, womit man eventuell Licht ins Dunkel bringen könnte wäre eine Urinuntersuchung. Grade wenn die Nieren nicht mehr richtig arbeiten, sollte man das damit feststellen können. Frag da mal in deiner Praxis nach, ob die das machen könnten. (Also nicht nur Stick reinhalten, sondern auch spezifisches Gewicht und kurz unterm Mikroskop angucken, was so alles rumschwimmt).

Er könnte auch Schmerzen haben, weswegen sein Aggressionspotential so hoch ist. Aber wenn sonst die Organfunktionen noch nicht klar durchgecheckt sind, weiss ich nciht wie man das mit der Wahl eines Schmerzmedis macht.
Behalte das aber bitte im Hinterkopf und frag nach, ob er Medikamente in der Richtung bekommen kann.

Ich hoffe ihr findet den Auslöser schnell und er ist zu behandeln.

Grüsse
neko
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.028
Ort
NRW
Rapide Gewichtsabnahme ist nicht gut.
Ich rate dir zu einem ausführlichen Blutbild und auf jeden Fall eine Ultraschalluntersuchung aller Organe bei einem erfahrenen Tierarzt in bildgebenden Verfahren.
Leider gibt es da sehr große Unterschiede und nur wenige Tierärzte haben a) gute Geräte b) die Erfahrung in bildgebenden Verfahren.
Und wenn er eosinophiles Granulom hätte:
Ich hatte auch mal so nen Tierarzt, der das nur beim Hingucken diagnostiziert hat:rolleyes:.
Es stellte sich als totale Fehldiagnose heraus und es kann nur sicher mittels einer Biopsie diagnostiziert werden.
Hast du eine gute Tierklinik mit spezialisierten Ärzten in der Nähe?
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
Entschuldigt die späte Antwort, jetzt liege ich auch :-/

Also, die gute Nachricht ist, seine Blutwerte sind soweit völlig normal, es gibt lediglich leicht erhöhte Entzündungswerte. Nicht erhöht genug, dass sie weiteren Handlungsbedarf sieht, ABs hat er eh wegen seinem Ohr bekommen und er sah auch Montag schon deutlich besser aus. Mit den anderen kommt er auch wieder besser zurecht, es scheint als fühlt er sich auch besser.
Sie sagt er hat vielleicht einfach nen Infekt oder es lag wirklich an dem Ohr.

Sie sagte wir sollen abwägen, ob drin bleiben für ihn mehr Stress ist oder draußen sein. Wir haben ihn am Montag, als er deutlich quengelig wurde mit GPS Tracker raus gelassen, dabei belassen wir es momentan und holen ihn dann rein, wenn es regnet oder er schon lange draußen war, damit er sich regelmäßig ausruht und genug frisst. Ist auch zum Glück kein Problem, wenn wir ihn finden und rufen kommt er einfach mit nach Hause.
Die Nachbarn haben wir nun mit ner großen Tüte hochwertigem Nassfutter und einem Sack getreidefreiem Trockenfutter versorgt mit der Bitte, dass sie ihm bitte nur das geben was in der Tüte ist, wenn sie schon nicht aufhören können ihn zu füttern.. :cool:

Das mit dem eosinophilem Granulom stimmt mich auch etwas nachdenklich, nachdem ich etwas darüber gelesen habe. Es wurde keine Biopsie gemacht. Sie hatte gesagt, es wäre sinnvoll, zunächst einen Allergietest zu machen, der aber nur dann gemacht werden kann wenn er 6 Wochen lang kein Kortison bekommen hat, was nur geht wenn er so lange symptomfrei ist.
Wenn wir das gemacht haben ohne Ergebnis oder aber das Ohr jetzt wieder sofort schlechter wird (derzeit sieht es wieder gut aus nach der Kortison-Spritze) und sie keine Biopsie vorschlägt, werden wir wohl sehen dass wir ihn doch in die Klinik kriegen (deutlich weiter weg und er müsste Hausarrest haben, da er sich ja ungern an Termine hält :rolleyes: das würden wir ihm sehr gern ersparen). Das wäre dann die 4. TA hier in der Gegend, die uns nicht überzeugt hat bzw. uns Anlass gibt, sie anzuzweifeln, obwohl sie einen wirklich guten Ruf hat. Macht mich irgendwie froh, dass wir wegziehen.. :hmm:

Ich würde gerne mit Reconvales versuchen, dass er schneller wieder zunimmt aber er frisst absolut nix, wo das Zeug dran ist! haben alternativ ne Paste vom TA bekommen, findet er auch bäh. Alle anderen stürzen sich drauf aber von denen braucht keiner mehr Gewicht.. :D
Also gibt es extra Katzenmilch und Leckerlis und ansonsten können wir nur zusehen, dass er regelmäßig zum fressen reinkommt.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.028
Ort
NRW
Hi,
Wenn es ihm mit Cortison besser geht, dann kann das schon mal ein Hinweis auf eine autoimmun bedingte Reaktion sein.
In der Tat müsste man eine Biopsie machen, wenn man wissen will, was dahinter steckt.
Eosinophiles Granulom zum Beispiel verschlimmert sich durch Stress.
Hat es sich denn ein bisschen entspannt mit Bailey?
Hatte Oreo davor schon solche Symptome?
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
Hi,
Wenn es ihm mit Cortison besser geht, dann kann das schon mal ein Hinweis auf eine autoimmun bedingte Reaktion sein.
In der Tat müsste man eine Biopsie machen, wenn man wissen will, was dahinter steckt.
Eosinophiles Granulom zum Beispiel verschlimmert sich durch Stress.
Hat es sich denn ein bisschen entspannt mit Bailey?
Hatte Oreo davor schon solche Symptome?

Das mit dem Ohr hatte er schon mehrfach, damit kam er schon bei uns an, damals hat auch nur AB und Kortison geholfen. Dann wieder letzten Winter, dann diesen Herbst, dann war über Weihnachten Ruhe und jetzt eben wieder. Jedes Mal war es nur durch Kortison in den Griff zu kriegen.

Letztes Jahr um diese Zeit hatte er einen schweren Infekt mit hohem Fieber über Tage, er hat fast eine Woche lang nicht gefressen und erst wieder angefangen, als er raus durfte. Auch dieser Infekt wurde erst unter AB und Kortison besser! Was er hatte wurde nie herausgefunden, alle Tests kamen normal zurück außer erhöhter Entzündungswerte. SamSam hatte wenige Monate zuvor das gleiche.

Mit Bailey ist alles wieder ok. Er hält ihn sich weiter vom Leib wenn Bailey in Spiellaune ist, Bailey respektiert es aber und sie können auch wieder nebeneinander liegen. Mit SamSam gab es schon wieder ein vorsichtiges Pföteln.

Ich finde Bailey heute sehr brav, ich hoffe doch dass er nicht der nächste ist.. :hmm:
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.028
Ort
NRW
Hmm..wurde denn mal ein Abstrich gemacht und auf Katzenschnupfenerreger untersucht?
Das klingt verdächtig, wenn SamSam es auch hatte und Bailey nun auch ruhiger wird.
Mein Blacky zum Beispiel hat immer mal wieder Probleme mit Halsentzündungen und er wurde positiv auf 2 Katzenschnupfenerreger getestet.
Dagegen spricht, dass Cortison bei Oreo anschlägt, denn das dämpft ja das Immunsystem.
Was für ein Cortison bekam er denn gespritzt?
Und wie lange dauerte es bis es wieder auftrat?
Was für ein AB wurde gespritzt?
Darf ich raten?
Convenia?
2 Katzen in einem Haushalt mit derselben Autoimmunkrankheit ist mehr als unwahrscheinlich.
Vielleicht sollte man doch einen Abstrich (Herpes,Calici, Mykoplasmen und Chlamydien) machen lassen.
Hatte er denn außer seiner Ohrentzündung noch andere Beschwerden?
Wurde er auch auf FIV getestet?
Eventuell kann er ja auch eine Immunschwäche haben, die das Ganze auslöst..
 
Zuletzt bearbeitet:
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
  • #10
Hmm..wurde denn mal ein Abstrich gemacht und auf Katzenschnupfenerreger untersucht?
Das klingt verdächtig, wenn SamSam es auch hatte und Bailey nun auch ruhiger wird.
Mein Blacky zum Beispiel hat immer mal wieder Probleme mit Halsentzündungen und er wurde positiv auf 2 Katzenschnupfenerreger getestet.
Dagegen spricht, dass Cortison bei Oreo anschlägt, denn das dämpft ja das Immunsystem.
Was für ein Cortison bekam er denn gespritzt?
Und wie lange dauerte es bis es wieder auftrat?
Was für ein AB wurde gespritzt?
Darf ich raten?
Convenia?
2 Katzen in einem Haushalt mit derselben Autoimmunkrankheit ist mehr als unwahrscheinlich.
Vielleicht sollte man doch einen Abstrich (Herpes,Calici, Mykoplasmen und Chlamydien) machen lassen.
Hatte er denn außer seiner Ohrentzündung noch andere Beschwerden?
Wurde er auch auf FIV getestet?
Eventuell kann er ja auch eine Immunschwäche haben, die das Ganze auslöst..

Ja, sie wurden beide auf all das getestet und alle tests kamen negativ zurück, mehrfach.

Was gespritzt wurde weiß ich nicht mehr. SamSam hatte es Weihnachten 2014, Oreo Feb 2015. Und eben jetzt wieder. SamSam ist gesund und auch Bailey ist heute wieder der Alte, dafür ist er jetzt fast so groß wie SamSam :hmm: Offenbar hat er nen kleinen Wachstumsschub..

Oreo hat hauptsächlich die Ohrenentzündung und kratzt sich dabei gelegentlich auch das Gesicht mit wund. Immunschwäche passt für mich nicht mit der Tatsache, dass nur Cortison anschlägt, das fährt ja das Immunsystem noch weiter runter dann?

Das Ohr und der Infekt müssen ja nicht zwangsläufig was miteinander zu tun haben, obwohl ich eben auffällig finde dass auch die Infekte letztes Jahr nur auf Cortison angesprochen haben.
 
Pepemaus

Pepemaus

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juni 2014
Beiträge
2.204
Ort
Niedersachsen
  • #11
super das es ihm besser geht

zum päppeln kann ich Dir noch laktosefreie Kaffeesahne/Milch empfehlen, gibt es bei uns beim Marktkauf in diese kleinen Töpfen, das habe ich Pepe lange gegeben und zusätzlich Katzenmilch und Kaustangen, so ist er von 4,7 auf 5,1kg gekommen.

Ich finde es prima, das Du die Nachbarn mit Futter was Oreo verträgt versorgt hast, so brauchst Du Dir weniger Gedanken machen das er dort Schrottfutter bekommt. Ich drücke die Daumen, das sie ihm auch das Futter geben;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Sheltiecat
Antworten
14
Aufrufe
2K
tokaroma
tokaroma
Sheltiecat
2 3 4
Antworten
77
Aufrufe
17K
T
D
Antworten
9
Aufrufe
837
Wuschlmaus
W
M
Antworten
1
Aufrufe
353
tiha
M
Antworten
16
Aufrufe
857
Mascha04
Mascha04

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben