OP an der Nickhautdrüse

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo,

der Kater meines Kollegen hat seit der vergangenen Woche eine Augenentzündung und Betagentam bekommen. Die Entzündung ging kurz zurück, kam dann aber wieder. Gestern wurde er erneut dem TA vorgestellt und mein Kollege bat um einen Abstrich, was der TA auch machte.

Da der Kater seit gestern noch einen starken Nickhautvorfall auf einem Auge hat (rot, dick geschwollen), möchte der TA ihn jetzt an der Nickhautdrüse operieren.

Mein Kollege lehnt das aber ab, und wenn, dann würde er nach Wiesbaden in die Augenklinik fahren. Gut so.

Hat jemand von euch bereits Erfahrungen mit derartigen Erkrankungen/ggf. Augen-OP's?

Er fragte mich nämlich und ich kann ihm leider nichts dazu sagen. Danke!
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Danke Constanze! Genau die richtige Seite. Ich habe vorher in allen möglichen Foren und im Google danach gesucht, leider kam zu diesem Stichwort nichts Brauchbares. Nun warten wir bis Donnerstag/Freitag das Ergebnis des Abstriches ab (da ist der TA leider nicht von alleine drauf gekommen) und beratschlagen.

Auf der Seite wird nämlich darauf hingewiesen, dass dies meist eine Folge von zu schwachem Bindegewebe sei, unter welchem dieser Kater aber wirklich nicht leidet. Der arme Kerl hat nachweislich eine Bindehautentzündung, deren Ursache schnell abgeklärt werden muss, dann muss die Augenklinik die Nickhautdrüse wieder in Position bringen. Hoffentlich wird er wieder.

Also danke!
 
A

Atomic Rooster

Benutzer
Mitglied seit
24 November 2006
Beiträge
41
Hi Kai,

bitte berichte über die weitere Entwicklung, es interessiert mich sehr.

Vielen Dank und schönes Wochenende.

LG
Constanze
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
....mich auch! lg Heidi
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Ja, natürlich! Ich habe meinen Kollegen eben gerade wieder gefragt, ob er schon den Befund des Abstriches hat. Leider immer noch nicht.

Wenn das Ergebnis vorliegt, wird er in München anrufen. Anschließend wird der Kater dann dem Augen-Spezialisten in Wiesbadener vorgestellt.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
So, habe vorhin mit der Frau meines Kollegen telefoniert. Der TA hat sich nicht gemeldet (ist ja völlig unwichtig :(), so dass sie heute Morgen bei ihm angerufen hat.

Es kam, wie es kommen musste: Anhand des Abstriches wurden keine Viren oder Bakterien oder sonstwas gefunden... Ist ja kein Wunder! Dieser Meister seines Faches hat dem Kater eigenhändig am Samstag nochmals die Cortisonsalbe ins Auge gegeben und Montag nahm er den Abstrich vor. Es sollen für ein unverfälschtes Ergebnis aber mindestens 7 Tage lang keine Tropfen, Salbe oder ähnliches ins Auge gegeben werden, bevor ein Abstrich vorgenommen wird!

Er hat dann gesagt, sie sollen am Montag hinkommen, dann wird er die Tränendrüse entfernen. Das hätte er schon einige Male gemacht...

DANKE Constanze nochmals für den Link! Da steht nämlich drin, dass diese OP veraltet ist und wegen der Komplikationen (trockenes Auge) nicht mehr durchgeführt wird, sondern die Nickhautdrüse heutzutage lediglich operativ fixiert wird. Die Frau meines Kollegen sagte ihm das so und er versuchte, ihre Bedenken lächerlich zu machen. Der Kater solle dann eben lebenslang Salbe ins Auge bekommen, obwohl er selber erlebt hat, wie der sich wehrt... Sie ist aber standhaft geblieben, hat ihm abgesagt und wird am Montag (ohne den "Mohr") aber mit Foto zu dem Wiesbadener Augen-TA fahren, um sich beraten zu lassen.

Gut, dass es dieses Forum gibt :)!
 
A

Atomic Rooster

Benutzer
Mitglied seit
24 November 2006
Beiträge
41
Hi und guten Morgen,

leider ist die Qualität bzw. Qualifikation der Tierärzte wirklich ein Problem. In meinem Umfeld gibt es so ca. 15 Tierärzte, wovon nur eine etwas taugt, meiner Meinung nach. Aber sie muß ich auch in die richtige Richtung schubsen.

Es ist mehr als traurig, daß der Tierhalter sich praktisch veterinär-medizinische Kenntnisse aneignen MUSS, damit die Tiere nicht völlig falsch behandelt werden.

Lieben Gruß
Constanze
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Es ist mehr als traurig, daß der Tierhalter sich praktisch veterinär-medizinische Kenntnisse aneignen MUSS, damit die Tiere nicht völlig falsch behandelt werden.

liebe Constanze,
ich finde das ist ein Skandal!
lg Heidi
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo,

es gibt Neuigkeiten: Der "Mohr" war gestern mit seinemFrauchen bei dem TA und Augenspezialisten in Wiesbaden. Er machte auf sie einen sehr kompetenten Eindruck.

Seinen Worten nach ist eine Entfernung der Nickhautdrüse Scharlatanerie! Er war erbost, dass diese veraltete OP immer noch durchgeführt wird. Es gibt 5 oder 6 Möglichkeiten, den Kater zu heilen. Eine, die einfachste, besteht wohl darin, dass die Nickhautdrüse ohne Fixierung wieder in Position gebracht wird und diese sich auf natürliche Art wieder verfestigt. Die Chancen sind schlecht, sie liegen nur bei 30 %. Versuch macht klug, aber der Kater will lieber der 70 %-Fraktion angehören. Er rieb sich solange das Auge, bis alles beim Alten war :(.

Leider wird er daher um eine OP nicht herumkommen. Am Freitag kommt er unters Messer zur operativen Fixierung der Nickhautdrüse, bekommt anschließend eine Haube auf - das hat er nun davon - und ist danach hoffentlich geheilt. Der TA geht von einer Bindegewebsschwäche aus. Das ist der Punkt, den ich nicht verstehe. Ein drahtiger Kater, ohne Hängebauch und Speck und dann eine Bindegewebsschwäche? Angefangen hat schließlich alles mit einer Bindehautentzündung. Das macht mich etwas ratlos. Aber warten wir es mal ab und hoffen das Beste für den Kater :)!

PS: Bei Katzen ist diese Erkrankung relativ selten, eher trifft es Hunde.
 
A

Atomic Rooster

Benutzer
Mitglied seit
24 November 2006
Beiträge
41
Hallo Kai,

eine punktuelle Bindegewebsschwäche würde ich nicht ausschließen. Bei einem meiner Kater trifft es irgendwie die Bauchgegend ;) und bei diesem hier halt die Bindehaut im Auge bzw. die Nickhautdrüse.

Ich hoffe, daß die OP gut verläuft und die Drüse da bleibt, wo sie hingehört.

So ein Blödmann, reibt sich die Drüse wieder raus! :D

LG
Constanze
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
So, heute habe ich endlich mit meinem Kollegen gesprochen und mich nach seinem Kater erkundigt.

Der wurde ja schon am 15.12. operiert, war eine Woche später zur Kontrolle wieder dort und muss am Donnerstag, 04.01. nochmals in der Klinik vorgestellt werden. Das wird wahrscheinlich die Abschlussuntersuchung und der Kater bekommt wohl die Halskrause abgenommen.

Der arme Kerl trägt die nun schon die 3. Woche und bekommt jeden Tag 3 x täglich trotz wütenster Proteste "isopto-max" ins Auge geträufelt. Das Auge sieht sehr gut aus, hoffentlich bleibt es auch so, wenn die Halskrause ab ist. Der Kater ist inzwischen - wegen der Tropfen - ein Nervenbündel. Aber er wird sich sicherlich bald von den Strapazen erholt haben.

Ich hoffe nur, dass die OP dauerhaft erfolgreich war!
 
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2006
Beiträge
3.219
Oh je, der arme Kater. Ich drücke die Daumen, dass die OP erfolgreich war und er so eine Prozedur nicht nochmal mitmachen muss.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Der OP-Erfolg hängt gerade am seidenen Faden :(. Das dusselige Katertier hat gestern die Haube abbekommen, das Auge wurde untersucht und für gut befunden. Er soll nun noch weiterhin die AB-Tropfen ins Auge bekommen, dazu soll ihm die Haube zeitweilig übergezogen werden, damit er sich nicht wieder alles aufreibt.

Und was macht dieser Kater? Ist mit den Pfoten nur am Auge und reibt und reibt! Dafür sind nicht mal die Tropfen notwendig. Sicher stören ihn die selbstlösenden Fäden :(.

Die Frau meines Kollegen ist schon wieder unterwegs nach Wiesbaden. Leider ist der Augenarzt nicht da, so dass ihn eine Kollegin vertritt, die zwar auch spezialisiert ist, aber keinen so versierten Eindruck wie ihr Chef hinterlassen hat.

Bitte Daumen für den Mohr drücken!!!
 
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2006
Beiträge
3.219
Oh je, der arme Mohr. Ich drücke ganz fest die Daumen.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Der arme Kater :(!

Donnerstag bekam er die Haube (mit der er sich letztlich ganz gut arrangiert hat) und am Freitag Abend wieder um :(.

Wegen ständiger Augenreiberei hat die Frau meines Kollegen ihn wieder in die Klinik gebracht, um den Grund dafür zu finden und um sicherzugehen, dass der Kater das vernähte Gewebe nicht wieder beschädigt.

Bei der Untersuchung wurde nun festgestellt, dass der Kater sich bereits die Hornhaut mehrfach verletzt hat. Nun muss er 4 x täglich andere Tropfen (Namen hat mein Kollege vergessen) bekommen, und der Kater wird immer panischer.

Die Pupille des betroffenen Auges ist groß und starr, er hat etwas Betäubendes ins Auge bekommen. Verwunderlich nur, dass die Wirkung so lange anhält? Zudem hat die Pupille einen ganz leichten blauen Schimmer, was ich ja eigentlich als Alarmsignal sehe. Mal sehen, was der Anruf nachher dort ergibt.

Ich frage mich nur, was nutzen die besten Spezialisten im OP, wenn die Nachsorge derart nachlässig ist? Der Kater hat die Haube eine Woche länger umbehalten (hat mein Kollege zur Sicherheit beschlossen), als die TK im Vorfeld für ausreichend befand (die wollten ihn eigentlich gar nicht mehr sehen), dann schaute die TÄ Donnerstag ins Auge und meinte: Alles sehr gut verheilt, der Faden ist weg, Haube ab. Am Freitag schaut sie wieder und sieht neben der verletzten Hornhaut, dass die Fäden sich doch noch nicht gelöst haben. Ja, dann ist doch klar, dass der Kater reibt und reibt! Wenn wir einen Fremdkörper im Auge haben, versuchen wir auch, ihn zu entfernen. Nach 3 Wochen wären wir wahrscheinlich schon irre. Der arme kleine Kerl. Hoffentlich ist er bald wieder der Alte...

Bitte weiter die Daumen für ihn drücken.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Zwischenstand:

Telefonat mit der Klinik ist erledigt. Die Starre der Pupille ist völlig richtig, da durch die am Freitag verabreichten Tropfen irgendwelche Nerven im Auge betäubt wurden. Die bläuliche Färbung wäre auch normal.

Am Mittwoch muss der Kater erneut vorgestellt werden. Dann ist aber aller Voraussicht nach der Chef, der ihn auch operierte, anwesend.
 
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2006
Beiträge
3.219
Oh je, da ist ja in der Nachsorge einiges schief gelaufen :( . Hoffentlich geht es trotzdem gut.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Guten Morgen,

ich möchte euch noch mal informieren. Leider sind das keine guten Nachrichten :(.

Die OP hat nichts gebracht. Der Kater läuft immer noch mit Haube durchs Haus und darf natürlich nicht raus. Er hatte sie mal im Januar für 5 Tage abbekommen, aber er rieb sich das Auge, so dass es wieder rot wurde und die Nickhautdrüse wieder anfing, hervorzutreten.

Der TA schob sie wieder rein und wieder Haube auf. Letzte Woche bekam er sie erneut ab und nach nur einem Tag war wieder alles beim Alten :(. Wieder nach Wiesbaden zum Spezialisten. Leider hat er nur seine Assistenzärztin vorgeschickt, obwohl er da war. Müßte der nicht in so einem heiklen Fall etwas mehr Interesse zeigen? Mir kommt es vor, als wäre der Kater Teil eines gescheiterten Experimentes und sein Interesse ist erlahmt. Dieses Problem tritt nämlich vorrangig bei Hunden auf, bei Katzen eher selten.

Von seinen vollmundig 5 oder 6 angekündigten Heilungsmethoden ist er wohl abgekommen, die Assistenzärztin spricht nun auch von Teilentfernung! Und das bei einem Freigänger!! Das hieße, er müßte sehr regelmäßig seine Tropfen bekommen, um sein Auge nicht zu verlieren. Was ist, wenn er mal nicht pünktlich ist? Der Mohr war mal 5 Tage verschwunden, in einem Keller in der Nachbarschaft eingesperrt. Sollte so was wieder passieren, dann könnten sie gleich losfahren und sein Auge entfernen lassen :(.

Nun haben wir gesucht und eine TÄ gefunden, die wirklich nur Augenerkrankungen behandelt, nichts anderes macht. Nächsten Donnerstag haben sie einen Termin bei ihr. Es muss doch eine gute Behandlungsmöglichkeit geben!!!!!!!!!!

Ich habe übrigens das Gefühl, der Kater hat einen Fremdkörper im Auge und reibt deswegen. Die Katze meiner Tante ist mit 19,5 Jahren regelrecht wahnsinnig geworden. Sie hatte ein Steinchen im Ohr und monatelang fand keiner die Ursache. Ein brutaler TA hat ihr sogar die entzündete Ohrmuschel zusammengetackert (!!!!!), damit sie wegen der dadurch verursachten Schmerzen die Reiberei endlich unterläßt... Viel später fand ein guter TA endlich das Steinchen. Da war es zu spät.

Also bitte nächsten Donnerstag unbedingt die Daumen für den armen Kater drücken, dass ihm endlich geholfen werden kann!
 
Zuletzt bearbeitet:
W

winni

Gast
Liebe Kai,

wenn man Deinen Zwischenbericht so liest, läuft es einem ja eiskalt den Rücken runter.

Da will ein Mensch, dass Beste für seine Katze und der Arzt schafft es noch nicht einmal einem gegenüber zu treten und die Wahrzeit zu sagen. OP gescheitert, oder what ever ...

Schlimm, echt schlimm!!

Ich habe daraus schon jetzt eine Lehre für mich gezogen - ich habe einmal in meinem Leben dem Wort eines Tierarztes vertraut, als er mir sagte, er müsse meinen Kater nicht röntgen, obwohl ich wegen seiner schlimmen Atmung danach fragte. Ich war mehrfach bei diesem Arzt, da sich keine Besserung einstellte und als ich mir keinen Rat mehr wußte ging ich zu der TÄ bei uns hier in diesem kleinen Örtchen - sie hat leider nicht das Geld für Diagnostikgeräte, doch sie schickte mich sofort in die Tierklinik. Es war leider schon zu spät, meinem Kater konnte nicht mehr geholfen werden.

Sorry, dass mußte gerade raus, denn das Steinchen im Ohr der Katze hätte der Arzt vielleicht auch mit einer Röntgenaufnahme feststellen können ..., anstatt das arme Tier so zu quälen.

Liebe Kai, ich drücke feste die Daumen, dass dem Katerchen geholfen werden kann und der Tierarzt die Ursache findet, warum die Nickhautdrüse immer hervortritt und sich das Auge entzündet.

Viele Grüße
Michaela
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben