Nun auch noch Verdacht auf Giardien

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Danai

Danai

Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2008
Beiträge
71
Nach Rachen- und Zahnfleischentzündung, eitriger Ohrentzündung nun auch noch das: Verdacht auf Giardien! :(

Ich bin gerade fix und fertig. Ich könnte so heulen.

Übers Wochenende muss ich nun Kot sammeln und am Montag in der TA-Praxis abgeben. Aber ehrlich gesagt, mache ich mir da nicht so viel Hoffnung. Die Symptome passen alle zusammen: Der Kot riecht seltsam süß-säuerlich, Bibilu hat ständig eher breeigen Kot und der Kot ist eigenartig hell. Dass sie so klein ist und jetzt auch noch abnimmt, passt da wohl auch prima ins Bild. Wer weiß, wie lange die arme Kleine die Biester schon mit sich herumträgt.

Oh man, ich mag nicht mehr! Und das alles während der letzten 3 Wochen, die sie nun bei uns ist.

Ich mag gar nicht daran denken, was das bedeuten würde, wenn sich der Verdacht bestätigt. Alleine diese Putzerei. Und das mir, wo ich doch "eine so überzeugte Hausfrau" bin. Unser Haus hat 240 qm Wohnfläche, die die Katzen auch komplett nutzen dürfen. Grausliger Gedanke.

Aber viel, viel schlimmer ist ja, wieviel Bibilu nun schon mitgemacht hat. Nachdem sie aus schlechter Haltung entfernt worden ist, war sie 4 Wochen im TH und ist nun 3 Wochen bei uns. In diesen 7 Wochen ist sie kastriert worden, entwurmt, mit Strongholt behandelt und geimpft worden, sie hat ein Antibiotikum bekommen, Ohrentropfen und Immostim noch obendrauf. Das Ganze bei einer 1jährigen Katze, die die Statur einer 6 Monate alten Katze hat und nicht mehr wiegt als 2,5 kg. Ein Elend. :eek:

Bitte drückt uns die Daumen, dass sich dieser Verdacht nicht bestätigt. Dass Bibilu in Ruhe gesund werden kann und endlich mal zur Ruhe kommt.
 
Werbung:
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Ach Danai,

wenn es Giardien sind, dann werden die halt auch noch behandelt, was willst Du denn sonst machen? Klar drücke ich die Daumen das sie diese Biester nicht hat. Beginne am besten vor der Behandlung schon mit der Stabilisierung der Darmflora. Gib ihr BeneBac oder Bactisel HK, kaufe probiotische Joghurts und Katzenaufzuchtmilch zum Anrühren. Das zusätzlich zum normalen Futter anbieten, dann sollte eine Behandlung gegen die Giardien auch schnell überstanden sein.
 
Danai

Danai

Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2008
Beiträge
71
was willst Du denn sonst machen?

Nichts anderes. :D Klar müssen die Viecher behandelt werden.

Die Idee jetzt schon mal mit dem BeneBac anzufangen ist gut. Das schadet ja nach dem Antibiotikum eh nichts.
 
Anke

Anke

Forenprofi
Mitglied seit
11. Mai 2008
Beiträge
8.602
Alter
54
Ort
Hannover
Ach mensch,kann Dich gut verstehen,viel Stress für Dich und Deine Mieze:( irgendwann muss ja auch mal gut sein. Ich hoffe das sie das bald hinter sich hat und ihr dann endlich mal zur Ruhe kommt.
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
Nach Rachen- und Zahnfleischentzündung, eitriger Ohrentzündung nun auch noch das: Verdacht auf Giardien! :(

Ich bin gerade fix und fertig. Ich könnte so heulen.

Tröste Dich, das hatte ich letztes Jahr. Eitrige Ohren- und Augenentzündung und dazu noch Giardien.

Ich mag gar nicht daran denken, was das bedeuten würde, wenn sich der Verdacht bestätigt. Alleine diese Putzerei. Und das mir, wo ich doch "eine so überzeugte Hausfrau" bin. Unser Haus hat 240 qm Wohnfläche, die die Katzen auch komplett nutzen dürfen. Grausliger Gedanke.

Wichtig ist, die Katzenklos jeden Tag komplett zu säubern und auszukochen (am Besten holst Du Dir für diese Zeit das billige Streu von Penny). Die Flächen, wo die Katzen sich hinlegen oder -setzen kannst Du mit Handtüchern abdecken. Diese kannst Du dann in der Maschine bei 90 Grad waschen. Bei Real z.B. gibt es einen 8er-Pack Geschirrhandtücher sehr günstig, dann kann man sich eindecken.

Den Dampfreiniger hatte ich nur 2-3 Mal benutzt, danach habe ich es gelassen. Wir sind die Giardien nach ca. 3 Wochen los gewesen.

Kopf hoch, es kommen bessere Zeiten auch wenn man in dem Moment nicht so recht dran glauben mag.
 
Zuletzt bearbeitet:
Pinschi

Pinschi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. März 2008
Beiträge
544
Ort
Hessen
Ich muss sagen, ich habe nicht jeden Tag die ganze Wohnung gewischt. Ich hatte mir die Klobeutel besorgt und jeden Tag den Sack mit Streu gewechselt. Komplett auswaschen musste ich deswegen nicht. Die Näpfe die wurden heiss ausgewaschen...mehr habe ich eigentlich ausser der normalen Hygiene nicht getan:D.Nach einem TA Wechsel hatte der neue die Biester nach 3 Behandlungen vernichtet:D
Daumen sind hier gedrückt das sich der Verdacht nicht bestätigt.
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.600
Ort
Gundelfingen an der Donau
Kopf hoch - das wird schon - Du hast eine PN.....
lg Heidi (auch Giardiuengeplagte.....also eigentlich eher Nero...)
 
Danai

Danai

Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2008
Beiträge
71
Eben habe ich mit unserer TÄ telefoniert.
Die gute Nachricht: Es sind keine Giardien :D
Die schlechte Nachricht: Es handelt sich um Kokzidien. :eek:

Aber nun wissen wir, woran wir sind und können eine entsprechende Behandlung beginnen. Wenn die Viecher dann erst einmal eingedämmt sind, kann das arme Kätzchen hoffentlich endlich einmal zur Ruhe kommen, eine Menge Entwicklung nachholen und ein wenig schwerer werden.

Vielen Dank fürs Daumendrücken und aufmuntern. Das konnte ich gut gebrauchen.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben