Neue Wohnung - Umzug so stressfrei wie möglich gestalten ?

cyrus_own

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
75
Hallo Leute,

ich werde mit meinen Stubentiger bald in eine neue große Wohnung mit Balkon und Garten ziehen.

Nun habe ich mir natürlich bezüglich des Umzuges viele Fragen gestellt..


Ich denke natürlich es wäre sinnvoll, die Wohnung komplett fertig zu machen und dann die Katzen nachzuholen... Richtig?

Gibt es noch mehrere Sachen die zu beachten sind?

Sind zwei kastrierte Kater, 1 1/2 Jahre und 1 Jahr. Reine Wohnungkatzen, da es bisher nicht möglich war, sie rauszulassen..

Bin über alle Tipps dankbar..
 

Lithika

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 September 2011
Beiträge
30
Hallo!

Da ich nächste Woche auch umziehe und eigentlich meinen Kater mitnehmen wollte...
Ich denke es kommt auch auf die Entfernung drauf an. In meinem Fall wären es ca. 650 km sodass ich mit meinem Tierarzt gesprochen hätte, ob man dem Kater nicht ein Beruhigungsmittel geben könnte.
Ansonsten evtl. die Transportbox etwas abdunkeln zB mit einem Laken (darauf achten, dass trotzdem genug Luft reinkommt!)

Ansonsten versuchen die Kater als letzte in die fertig gestaltete Wohnung zu bringen bzw. sie wärend der Arbeiten zB im Bad zu lassen, damit sie sich beruhigen können.
 

cyrus_own

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
75
Wow da hast du natürlich wesentlich mehr km als ich :D

Sind nur 2km.. Also sollte die Decke reichen..
 

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17 Mai 2010
Beiträge
5.714
Umzug mit Katzen

Katzen sind Gewohnheitstiere, jede Änderung in ihrem Leben kann eine Belastung darstellen. Ein Umzug sollte daher behutsam vonstatten gehen.


1-2 Tage vor dem Umzug beginnen mit

Bachblüten:
33, Walnut
16, Honeysuckle
27, Rock Water
28, Scleranthus
29, Star of Bethlehem

(weitere Infos zur Herstellung und Verabreichung gern auf Anfrage)

Am Umzugstag

- leeres Zimmer oder Bad als Katzenzimmer einrichten
- Toilette
- Wassernapf und Futterstelle in gebührendem Abstand
- Transportkorb
- Spielzeug
- Liegeplatz (Achtung: auf Fliesenboden warme Unterlage, sonst Gefahr einer Blasenentzündung!)

In der Wohnung ist es mit Kartons, Umzugsleuten, Lärm und Hektik zu unruhig für die Katze. Außerdem besteht die Gefahr, dass sie durch eine geöffnete Tür entlaufen oder unbemerkt in einen Karton springt.

Ist alles verpackt und verladen, kommt zum Schluss die Katze in den Transportkorb. Sie sollte unbedingt zusammen mit dem Halter in das neue Zuhause fahren und nicht in fremder Begleitung, um vertraute Stimmen und Gerüche wahrnehmen zu können. Alternative: wenn es eine der Katze vertraute Person gibt (z.B. Urlaubsbetreuung), kann sie für die Zeit des Umzugs dort untergebracht werden.


Im neuen Heim

- wieder leeres Zimmer einrichten wie o.g., solange Unruhe in der neuen Wohnung herrscht (Handwerker, Umzugsleute, Möbel aufstellen usw.)

Man sollte beachten, dass sowohl Umgebung als auch Gerüche völlig neu sind für die Katze und ihr sehr einfühlsam Gelegenheit geben, alles kennenzulernen. Das einzige, was nach wie vor vertraut ist, ist der Mensch und der sollte sich so oft wie möglich Zeit für die Katze nehmen. Beruhigendes und liebevolles Sprechen ist dabei sehr wichtig, ebenso wie gewohnte Rituale beizubehalten. Dies alles gibt der Katze eine Orientierungshilfe, dass sich zwar die Umgebung, nicht aber auch alles andere geändert hat. Der Eingewöhnungsprozess nimmt einen guten Verlauf, wenn die Katze neugierig beginnt, die neue Umgebung zu untersuchen. Sucht eine Katze in der ersten Zeit Verstecke auf, sollte man sie nicht zwingen, diese zu verlassen, sondern ihr liebevoll viel Zeit geben, sich auf das Neue einzustellen. Dabei helfen kann auch, Kratzbäume, Futterplatz und Toilette an ähnlichen Plätzen wie in der alten Wohnung einzurichten. Die Katze kann sich mit einer ihr vertrauten Anordnung schneller zurechtfinden.

Ideal ist es, wenn man den Umzug mit Urlaub verbindet oder ihn zeitlich an ein Wochenende anzubinden. So bleibt genug Zeit für alle, sich an das neue Heim zu gewöhnen.


Freigänger

An Freigang gewöhnte Tiere sollten 1-3 Wochen nicht nach draußen gelassen werden. Erst, wenn die Katze sich die neuen Gerüche und Geräusche gewöhnt hat und die neue Umgebung als ihr Zuhause akzeptiert, kann ein erster Ausgang (evtl. unter Aufsicht) erfolgen. Dazu sollte die Katze auf jeden Fall hungrig sein, denn dann kann man damit rechnen, dass sie sich nicht allzu weit entfernt. Bei der Rückkehr sollte sie begrüßt und umgehend gefüttert werden, um der Katze deutlich zu verstehen zu geben, dass das neue Zuhause das Zentrum ihres Reviers und sie willkommen ist.

Sollte eine Freigängerkatze zu ihrem alten Zuhause zurückkehren, sollte sie im neuen Heim eine zeitlang nur in der Wohnung bleiben. Es ist wichtig, der Katze viel Abwechslung, Spiel und Zuneigung zu bieten, um die Bindung an die neue Umgebung zu stärken. Auch hier sollte dann weiter wie bereits beschrieben verfahren werden.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben