neue Katzen sind extrem ängstlich, was tun ?

M

mho70

Gast
Hallo zusammen,

Ende Dezember habe ich mich für die Aufnahme von zwei französischen Katzendamen entschieden, Souris ( 2,5 Jahre und die Mutter ) und Minnie ( 1,5 Jahre,die Tochter ). Die beiden kommen aus einem Messiehaus und wurden ins Tierheim gebracht, dann kamen sie auf einen Bauernhof zu einer Dame die sich um Notfellchen kümmert. Hier wurden sie auch kastriert, geimpft und untersucht wurden sie noch in Frankreich ( Impfpässe vorhanden ).

Ich wollte bewusst zwei Katzen da ich berufstätig bin und auch keine Babys weil ich dachte auch erwachsene Katzen brauchen ein neues Zuhause.

Bin dann also los und hab alles Erdenkliche angeschafft, Katzenbaum, Katzenklo, Katzenbett, Spielzeug, usw. und dann hab ich sie abgeholt. Als ich die Transportbox öffnete sind die beiden sofort unter Schrank und Sofa verschwunden. Nachts haben sie dann die Wohnung erkundet und sind auch gleich auf`s Klo gegangen und haben gefressen....alles wunderbar.

Die Tochter ist mittlerweile auch so weit dass sie sich streicheln lässt, man kann sie kämmen, sie schläft auf mir ein und folgt mir auch immer innerhalb der Wohnung, nur wenn ich aufstehe oder laufe, rennt sie unter die Treppe und schaut was ich mache. Aber wenn ich mich auf den Boden setze legt sich sich auf den Rücken und kullert über den Teppich und lässt sich kraulen.

Die Mutter versteckt sich immer in einem Regal oder unter der Einbauküche. Wenn ich versuche sie zu steicheln hat sich Angst und faucht und schlägt nach mir. Gleichzeitig wird die " Kleine " immer frecher, sie lauert ihr auf wenn sie dann mal aufs Klo geht und hüpft auf sie drauf. Da sie dabei immer gurrend durch die Wohnung läuft denke ich sie will wohl nur spielen und toben.

Die Mutter mag das scheinbar garnicht obwohl sie auch noch ziemlich jung ist.
Manchmal, ganz früh morgends, spiel die " Grosse " dann alleine unten im Wohnzimmer und kullert und hüpft unten auf dem Teppich rum. Ich kann sie vom Schlafzimmer aus beobachten da ich eine zweistöckige, offen gebaute Wohnung habe, mit grossen Fenstern und Loggia, von wo aus sie auf Wald und Wiese schauen können.

Hab schon alles mögliche versucht, Baldrian, Katzenminze, Fellywell, frischen Fisch usw.....die Grosse wird einfach nicht zutraulicher.

Was kann ich tun ?

Hab schon überlegt ob ich eine dritte Katze als Spielgefährte für die Jüngere holen soll .....was meint ihr ?

Bringt das was oder wird sie dann noch ängstlicher und fühlt sich aussen vor ?
 
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.135
Alter
53
Ort
NRW
ich würde noch mehr geduld empfehlen.

solange sind die beiden ja noch nicht da. und lass sie, wenn sie nicht will. iwann taut auch die mama-katze auf.

hast du mindestens zwei klos? das wäre wichtig.
 
M

mho70

Gast
Danke für deine Antwort :)

Katzenklo hab ich eins, das steht im Gästebad dass sie ihre Ruhe haben wenn sie mal müssen.....das klappt auch echt gut.

Mache es zwei mal am Tag sauber und wechlse alle 14 Tage das Streu komplett. Habe mich da für das Premium Blue Controll vom Fressnapf entschieden.
 
Sheila-Püppi

Sheila-Püppi

Forenprofi
Mitglied seit
11. Mai 2011
Beiträge
3.438
Alter
52
Ort
Im schönsten Bundesland
Hab Geduld.
Und du musst dich auch drauf einstellen das eine auch immer scheu bleiben kann(gibt es ja leider auch). Überlege wo sie herkommen und was sie in ihrem bisherigen jungen Leben schon geprägt hat.
Da wäre jeder misstrauisch. Aber vielleicht wird es ja noch. Meine kleine Spanierin ist jetzt über 2 Jahre hier und hat pö a pö Vertrauen aufgebaut. Auch jetzt merken wir immer noch kleine weitere Vertrauensschübe. Also gebt euch alle Zeit der Welt.

LG Gina
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.135
Alter
53
Ort
NRW
Danke für deine Antwort :)

Katzenklo hab ich eins, das steht im Gästebad dass sie ihre Ruhe haben wenn sie mal müssen.....das klappt auch echt gut.

Mache es zwei mal am Tag sauber und wechlse alle 14 Tage das Streu komplett. Habe mich da für das Premium Blue Controll vom Fressnapf entschieden.

stell mal trotzdem lieber ein zweites auf.
 
W

wadi1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2014
Beiträge
881
Ich würde auch einfach noch abwarten.
Snoopy (7 jähriger Kater aus dem Tierschutz) ist jetzt ca. 5 Wochen bei uns.
Inzwischen kommt er wenn er Lust hat (!!!!) schmusen.
Er ist auch schonmal nachts während wir schliefen ins Bett gekommen.
Manchmal will er aber auch nichts von uns wissen bzw. in mancehn Situationen merkt man das er uns noch nicht vollkommen vertraut.
Aber man weis auch nie was er schon erlebt hat.
Ich würde ihr einfach Zeit geben.
Und zweites Klo würde ich auf jeden Fall aufstellen.
Vielleicht mag die kleine es einfach nicht das die andere auf "ihr" Klo geht.
 
mia.

mia.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. August 2009
Beiträge
337
Ort
Birkenau
Ich würde dir auch ganz viel Geduld ans Herz legen, du wirst dich um so mehr freuen, wenn sie kleine Schritte vorwärts macht, aber überfordere sie dann nicht, das kann schnell zu einem Rückschritt führen.
Schau dass sie viele sichere Plätze hat, wo sie wirklich ganz ungestört sein kann. Vielleicht mag sie auch einen erhöhten Platz haben, wo sie aus einer Höhle raus alles beobachten kann. Unter der Einbauküche sieht sie ja herzlich wenig, was da in der Wohnung von statten geht. Vielleicht hilft ihr der Überblick dann auch aufzutauen.
Und wie gesagt, du wirst merken, wie du dich über jeden Winzling-Schritt freust :pink-heart:

Ich würde auch zu einem weiteren Klo tendieren! (mindestens, man sagt ja so Faustmäßig Katzen im Haushalt +1 ) aber 2 solltest du schon auf jeden Fall haben, Katzen sind da eben eigen und nutzen manchmal getrennte Klos. Manche auch, um Urin und Kot in 2 verschiedenen abzusetzen.

Außer den Überfällen der Kleinen... kriegst du mit, dass die 2 mal zusammen spielen oder auch vllt schmusen? oder ist die kleine dann auch eher alleine in der Wohnung unterwegs und die Große versteckt sich nur?

Liebe Grüße und viel Geduld und Ruhe bewahren :pink-heart:
 
Bambus

Bambus

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2011
Beiträge
4.544
Ort
Im Schwabenländle
Otto und Liesl waren am Anfang auch sehr ängstlich und scheu. Otto hatte sich hinter der Couch versteckt, Liesl unter der Couch. Wir haben ihnen Zeit gelassen, wenn es uns auch schwer fiel. Habe nur Futter zu ihnen hingestellt und mit ihnen gesprochen. Sie haben sich Schritt für Schritt vorgetastet.
Heute ist Liesl eine Papa-Katze (obwohl sie erst knapp 2 Monate bei uns ist) und Otto (seit Juli letzten Jahres bei uns) macht weiterhin sein Ding. Er ist kein Schmuser und der typische Einzelgänger. Aber er nimmt am Leben hier teil und verzieht sich ins Untergeschoss, wenn er möchte. Ich kann ihn kurz auf den Arm nehmen und er lässt sich streicheln. Aber eine Schoßkatze wird er nicht mehr.

Wie schon gesagt wurde, man muss auch das bisherige Leben berücksichtigen und die Erfahrungen, die sie gemacht haben. "Ignorier" die Mutter und kümmere dich um die Kleine. Wenn die Mutter merkt, dass nichts Schlimmes passiert, wird sie auch noch auftauen. Es kann aber sein, dass sie immer die Schüchterne bleiben wird. Dann nimm sie so, wie sie ist.
 
L

Lubbi123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Dezember 2013
Beiträge
271
War bei mir ähnlich. Mein Kater war nach 2 Tagen voll da, die Katze hat sehr lange gebraucht. Bei meiner Freundin ist sie mittlerweile (nach 4 Monaten!) sehr zutraulich, vor mir hat sie immer noch etwas Angst, auch wenn es schon viel besser ist und sich auch weiterhin (mit hilfe von vielen dreamys :p) stetig bessert.
Also abwarten und Tee trinken ;-)
 
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
  • #10
Da musst Du einfach Geduld haben. Meine Amy kam auch von einer Vermehrerin und wurde sicher nicht gut behandelt. Anfangs zuckte sie schon zusammen, wenn ich sie mal schnell streicheln wollte. Ich musste immer mit der Hand langsam auf sie zukommen. Vor Strassenschuhen hat sie heute noch Angst und wenn sie wen oder was im Treppenhaus hört, steht sie mit schreckgeweiteten Augen hier. Und sie ist, wohlgemerkt, nun bald 3 Jahre bei mir. Erst seit ein paar Wochen kommt sie abends zu mir auf`s Bett und lässt sich streicheln :).

Das wird schon noch, wirst sehen :). Aber ich würde ein zweites Kaklo aufstellen, eines finde ich wirklich zu wenig.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #11
Deine große Katze wird bestimmt noch ein ganzes Stück zutraulicher. Aber ob sie sich jemals wirklich steicheln läßt, kann keiner sagen.

Wenn die Kleine ihr beim Klogang auflauert, das mußt du unbedingt unterbinden. Das ist Klomobbing, und kann ganz schnell zu Unsauberkeit führen.
Wie schon erwähnt, ein weiteres Klo ist dringend notwendig. Und das darf nicht im gleichen Raum stehen, schon alleine deshalb, das die Kleine nicht beide gleichzeitig bewachen kann.

Das mit der 3. Katze, eine Spielkameradin für die Kleine, könnte schon eine gute Lösung sein. Es kann durchaus sein, das die Mama später spielt, wenn sie sich sicherer fühlt. Aber das kann auch noch lange dauern, und wenn die Kleine jetzt ständig nervt, ist da vielleicht schon so ein Bruch drin, das es mit den beiden nicht mehr funktioniert.
Hier könnte eine 3. Katze jetzt schon passen. Das müßte eine Kätzin sein, ungefähr gleich alt wie die Tochter, und gut verträglich. Am besten von einer Pflegestelle, wo die Katzen gut beschrieben werden können. Weil keinesfalls darf es passieren, das sich die beiden Jüngeren dann einen Spaß draus machen und gemeinsam zum mobben anfangen.
Deshalb müßte diese Katze sehr sorgfältig ausgesucht werden.

Zu deiner Großen, rede ganz viel mit ihr. Erzähl ihr irgendeinen Quatsch, les ihr die Zeitung vor oder ein Buch. Dabei ist das lesen wirklich wichtig, die Katze merkt, das deine Aufmerksamkeit nicht auf sie gerichtet ist und traut sich viel mehr als wenn du sie dabei anguckst.
Wenn du fertig bist, legst du ihr was Gutes hin und gehst weg.
Das Gutie legst du dann gleich am Anfang hin. Wenn sie sich traut, es zu nehmen, solange du dabei bist, bist du schon ein Stück weiter. Dann kannst du es ausbauen, laaangsam immer näher zu dir hinlegen.
Ach ja, und wenn du Blickkontakt zu ihr hast, dann blinzel ihr zu. Schön langsam, und danach betont den Blick von ihr nehmen. Das heißt so viel wie "ich will hier nur so sein, aber ich will gar nichts von dir."

Und erwarte einfach gar nichts von ihr, laß dich überraschen, was kommt, dann kannst du dich über Kleinigkeiten freuen und bist nicht enttäuscht, wenn es länger dauert als gedacht.
 
Werbung:
M

mho70

Gast
  • #12
Hallo :),

denke der Bruch ist noch nicht sooo gross. Sie liegen manchmal auch nebeneinander und dösen auf meinem Bett und vorhin hab ich beobachtet dass die Mutter auch mit aufgestelltem Schwanz auf die Tocher losrennt und sie jagen sich gegenseitig durch die Wohnung. Denke sie fühlen sich schon recht wohl. Wenn ich im Bett liege und oder unten im Wohnzimmer auf dem Sofa liege kommt sie am Abend auch runter, frisst, geht auf`s Klo und legt sich mitten auf dem Teppich und kuckt mit Fernseh. Nur wenn ich dann aufstehe rennen beide weg. Gestern hat sich sich dann auch auf die Treppe gelegt und mich beobachtet.

Sie ist allgemein viel ruhiger und weniger neugierig als die Kleine. Die muss immer genau wissen wo ich bin und was ich mache.....

Vorgestern lagen sie nachts beide neben mir auf dem Bett wobei sie sofort runtergesprungen sind als ich kurz aufgestanden bin. Dann kann die Mutter vorsichtig wieder an und hat sich hingelegt bis die Junge sie wieder runtergejagt hat.

Wird schon werden......

Das mit dem 2. Klo erledige ich gleich morgen....stelle dann in jedes Badezimmer eins....
 
mia.

mia.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. August 2009
Beiträge
337
Ort
Birkenau
  • #13
Na siehst du,
deine Schilderungen klingen ja gar nicht mehr ganz so scheu!!!

Ich denke auch erst mal abwarten und nicht gleich zur 3. Katze tendieren, wenn die 2 auch schmusen oder mal spielen.
Und ich finde das ist schon ein guter Fortschritt, wenn sie sich in deiner Nähe aufhält, da ist ja klar, dass sie dann aber erst mal den Rückzug antritt, sobald du in Bewegung kommst. Nicht dass das gefährlich werden könnte ;)

Also sei einfach weiter so geduldigt, ich finde das klingt gut und so, als würde sie schon Fortschritte mache, gibt ihr einfach alle Zeit der Welt und bedräng sie nicht, das wird sie dir wohl danken, vllt mit ihrem Vertrauen :pink-heart:

Und ich frag mal ganz frech nach Bildern :) Bin neugierig auf die 2!
 
M

mho70

Gast
  • #14
Hallo zusammen,

hier mal ein kleines Update....mittlerweile schlafen beide auf meinem Bett und auch die scheue Souris lässt sich jetzt anfassen und streicheln und sogar kämmen. Dem Schnurren nach zu schliessen scheint sie es sogar zu geniesen.

Hatte vor ein paar Tagen mal eine fremde Katze über Nacht da die total anhänglich und zutraulich ist. Da war was los in der Bude.....die beiden Damen waren nur am beobachten und am Revier markieren indem sie ihr Köpfchen überall dran gerieben haben. Es wurde auch viel Gefaucht und Geknurrt aber nicht gehauen. Komischerweise haben sich meine beiden angefaucht, die Gastkatze war total relaxt und entspannt und hat sich durch nichts beeindrucken lassen.

Als sie am nächsten Tag wieder alleine mit mir waren war wieder Ruhe in der Wohnung und beide waren entspannt und Souris lies sich zum ersten Mal anfassen.....war wohl eifersuchtig:aetschbaetsch1:

Ein zweites Klo hab ich auch gekauft....wird aber nicht benutzt. Wenn das so bleibt werde ich es wohl wieder wegräumen..

LG aus dem Schwarzwald
 

Anhänge

  • P1000806_600x600_100KB.jpg
    P1000806_600x600_100KB.jpg
    56,2 KB · Aufrufe: 56
  • P1000807_600x600_100KB.jpg
    P1000807_600x600_100KB.jpg
    62,7 KB · Aufrufe: 53
  • P1000809_600x600_100KB.jpg
    P1000809_600x600_100KB.jpg
    74,9 KB · Aufrufe: 57
CleverCat

CleverCat

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2012
Beiträge
6.428
Ort
Erfurt
  • #15
Schön, dass die Katzen Vertrauen zu dir gefasst haben. Den Stress mit einer Gastkatze würde ich ihnen aber nicht antun. Du hast ja selbst gemerkt, dass Katzen sehr revierbezogen sind und das sogar Unruhe in die Beziehung zwischen deinen beiden Katzen gebracht hat.
 
mia.

mia.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. August 2009
Beiträge
337
Ort
Birkenau
  • #16
na siehst du, hat sich alles zum guten gewendet!
übrigens hübsche wohnung ;)
 
M

mho70

Gast
  • #17
Danke sehr :D, an der Bude hänge ich auch sehr. Wohne da jetzt seit 6 Jahren und geniese es total. Wenn ich Besuch bekomme meinen die immer ich wohne so wie andere Leute Urlaub machen. Hab auch einen schönen Blick auf Wald und Wiesen mit Schafen, Pferden, Esel und im Wald sieht man ab und an auch Rehe.

Deshalb hab ich ja den Balkon auch bis oben hin gesichert da ich erstmal checken will wie hoch die Damen so springen im Frühjahr wenn Vögel, Fliegen usw. unterwegs sind. Hoffe aber ich kann das Netz wieder auf Geländerhöhe runterlassen da es echt doof aussieht mit dem Netz, vor allem wenn die Sonne scheint glänzt es ( hab so ein transparentes Netz ) und die ganze schöne Aussicht ist futsch. Von unten sieht man es dafür garnicht.

Auf das Geländer draufspringen können sie nicht, es besteht nur auch dünnen Querstangen, da finden sie keinen Halt. Momentan schauen sie auch immer nur durch und beobachten, sie versuchen nichtmal irgendwo hoch zu klettern.

Sind eh sehr kletterfaule Katzen, auf die Katzenbäume klettern sie auch nicht hoch. Denke wenn meine Blumenkübel wieder von dem Geländer stehen und ich merke dass sie nicht versuchen hochzuspringen halbiere ich die Netzhöhe wieder. Am Anfang hatte ich ja kein Netz dran und sie haben den Kopf immer durch die Stäbe gesteckt und runtergeschaut, da war mir dann schon etwas mulmig zumute da es da 4 Stockwerke runter geht.

Jetzt bin ich da entspannter und sie dürfen auch alleine raus obwohl sie meist nur kurz rausgehen, ist ja auch noch nicht sooo warm. Sie liegen dann lieber einen Stock darüber im Schlafzimmer auf dem Bett. Da gibt es ein grosses bodentiefes Fenster durch das die Sonne auch scheint und es ist wärmer und bequemer.

Momentan toben sie sein 2 Stunden durch die Wohnung und jagen sich und ich kann nicht mehr schlafen :reallysad:
 
mia.

mia.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. August 2009
Beiträge
337
Ort
Birkenau
  • #18
Das Leid der Katzenbesitzer :D

Das wirst du nicht ändern können (oder?) du solltest sie aber tunlichst ignorieren, wenn sie dich belästigen.. die merken sich, dass du reagierst ;)
 
Beverly

Beverly

Forenprofi
Mitglied seit
15. Mai 2011
Beiträge
1.525
Alter
37
Ort
Tirol
  • #19
Ich würde das Netz so hoch hängen wie es geht. Katzen können ganz schön hoch springen, auch aus dem Stand.
Wir haben ein dunkelgrünes, drahtverstärktes Netz und man sieht von unten gar nix. Auch nicht wenn die Sonne drauf scheint.
 
mia.

mia.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. August 2009
Beiträge
337
Ort
Birkenau
  • #20
ich hab auch ein grünes drahtverstärktes und es fällt kaum auf. von unten find ich zwar sieht man es, aber eigentlich nimmt man es nicht wahr. ich hab ja wirklich extrem kritisch von unten geguckt ;)
und letztens dachte ich vom bett aus guckend, es wäre weggeflogen oder sowas...weil ichs nicht gesehen hab :D und nein es war schon hell :D
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
5
Aufrufe
276
Margitsina
Margitsina
N
Antworten
86
Aufrufe
79K
Quilla
Quilla
D
Antworten
6
Aufrufe
2K
gisisami
G
E
Antworten
8
Aufrufe
3K
Sahneschnitte
Sahneschnitte
M
Antworten
4
Aufrufe
1K
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben