Nachbars Kater geht fremd

S

Stuffl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2015
Beiträge
8
Hallo zusammen,

Eigentlich habe ich keine Katze bzw. Kater. Dafür meine Nachbarn...

Diesen Kater haben sie aus dem Urlaub mit gebracht. Es wird geschätzt, dass er so ca. ein Jahr alt ist.
Der Kater soll in der Wohnung gehalten werden, aber bei gutem Wetter machen die Nachbarn morgens bevor sie zur Arbeit gehen die Balkontür auf und so kommt der Kater auch mich besuchen.

Ich finde Tiere toll, hatte früher Hunde, Meerschweinchen, Wellensittich, Hamster, Hasen.....aber noch nie eine Katze.

Da ich momentan tagsüber zu Hause bin, findet Kater es natürlich spannender bei mir tagsüber sich aufzuhalten, als allein in seinem zu Hause.
Ist alles ok für mich.....

Nur leider uriniert er auf meinen Balkon. Und das stinkt eklig (er ist kastriert).
Was kann ich dagegen tun? Wie bringe ich ihn dazu, dass er für sein Geschäft nach Hause geht.

Schon mal vielen Dank vorab
Stuffl
 
Werbung:
W

willy11

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2011
Beiträge
5.213
Ort
Berlin-Hellersdorf
Das ist ärgerlich aber warum stellste Ihn nicht ein Klo auf reicht ein Pappkarton in einer Plastetüte mit Sand.Und sprich mal mit den Nachbarn.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Bitte niemals füttern! Auch keine Leckerchen, sonst zieht er um.
 
A-Taka

A-Taka

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2015
Beiträge
2.710
Ich glaube das kann man hier gar nicht so ohne Weiteres beantworten ohne weitere Infos....

Grundsätzlich kann es eine gute Regelung sein, wenn ihr euch nachbarschaftlich einig seid, dass der Kater Kontakt zu euch hat. (Abwesenheitsbetreuung...) ABER hier muss wirklich alles abgesprochen werden, wie Leckerli geben, füttern, wo schläft er .... Wenn alle das wollen, ist natürlich das Katzenklo bei dir unumgänglich.

LG

P.S. wenn du ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn hast, stups sie doch mal an ihrem Kater noch einen Freund zu besorgen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.906
Ort
35305 Grünberg
Ich würde auch ein Klo aufstellen.

Du findest hier im Forum einige sehr gute Links , warum Einzelhaltung ein no go ist.
Der Kater benötigt zwingend einen katerkumpel.
Einzelhaltung führt zu Verhaltensauffälligkeiten , das pinkeln kann der Anfang sein.

Lies dich mal hier ein, und rede mit deinen Nachbarn.

Ein Kater in wohnungshaltung alleine, das geht gar nicht.
 
Calle

Calle

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2010
Beiträge
99
Diesen Kater haben sie aus dem Urlaub mit gebracht. Es wird geschätzt, dass er so ca. ein Jahr alt ist.
Der Kater soll in der Wohnung gehalten werden, ...

Das erste, was mir durch den Kopf geht: Aus dem Urlaub mitgebracht? Ist er evtl. ein eingefangener "wilder" Kater, dem ein Tierschützer ein Zuhause geben wollte?
DAS wird erfahrungsgemäß nicht gut gehen.
Wenn dem so wäre, gäbe ich auch weder einer Zweitkatze noch einem zusätzlichen KaKlo bei Dir die Chance, ihn zur Besserung zu bewegen.
Dann könnte nur Freigang helfen.

Oder war er schon vor dem Mirbringen Wohnungskater????
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.906
Ort
35305 Grünberg
Daran habe ich auch schon gedacht. Einen freigänger kann man nicht mehr in den wohnungsknast stecken.
 
S

Stuffl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2015
Beiträge
8
Vielen Dank für Eure tatkräftige Hilfe.

Mit den Nachbarn habe ich schon gesprochen und es kommt keine zweite Katze her und auch kein Netz am Balkon.

Katzenklo habe ich auch schon überlegt, aber fühlt er sich dann nicht noch heimischer bei mir?

Und ich weiß auch nicht, ob ein Klo wirklich Abhilfe schafft, denn mein Balkon hat in der Mitte Steinplatten und außen herum liegen kleine Steinchen (ähnlich Katzenstreu) und das muss dort als Trainage bleiben.

Kann ich nicht die Steinchen mit irgendetwas besprühen, dass der Kater nicht mag. Was ist denn für Katzen das Gegenteil zu Baldrian?

Zum Kater, er wurde am Straßenrand im Urlaub letztes Jahr im September gefunden von meinen Nachbarn. Der Tierarzt schätzt ihn jetzt auf knapp 1 Jahr.
Er ist einerseits super neugierig, aber auch scheu, ängstlich und aggressiv.

Ich würde gerne mich mehr mit dem Kater beschäftigen, aber eigentlich bin ich beruflich mindestens ein Mal im Monat weg und wenn er sich jetzt zu sehr an mich gewöhnt, kommt er nur total durcheinander, wenn ich dann mal nicht da bin.
 
Calle

Calle

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2010
Beiträge
99
Mit den Nachbarn habe ich schon gesprochen und es kommt ... und auch kein Netz am Balkon.
In welchem Stockwerk wohnt ihr denn? Ich könnte mir vorstellen, dass er irgend wann mal den Mut findet, nach unten zu springen...

Katzenklo habe ich auch schon überlegt, aber fühlt er sich dann nicht noch heimischer bei mir? Und ich weiß auch nicht, ob ein Klo wirklich Abhilfe schafft, denn mein Balkon hat in der Mitte Steinplatten und außen herum liegen kleine Steinchen (ähnlich Katzenstreu) und das muss dort als Trainage bleiben.
Wenn er ein "Straßenkater" ist, wird er wohl sie Steinchen immer besser finden als ein KaKlo

Kann ich nicht die Steinchen mit irgendetwas besprühen, dass der Kater nicht mag. Was ist denn für Katzen das Gegenteil zu Baldrian?
Essig, Zitronensäure, das mögen die meisten Katzen nicht.

Zum Kater, er wurde am Straßenrand im Urlaub letztes Jahr im September gefunden von meinen Nachbarn. Der Tierarzt schätzt ihn jetzt auf knapp 1 Jahr.
Er ist einerseits super neugierig, aber auch scheu, ängstlich und aggressiv.
Der letzte Satz ist eine meiner Erfahrung nach recht "typische" Verhaltensbeschreibung wild aufgewachsener Katzen. Ich hatte schon 3 davon, der 3. lebt jetzt seit 8 Jahren bei uns. Die ersten beiden musste ich wieder abgeben, weil sie mir dummerweise von "Katzenschutzexperten" in meine damalige Stadtwohnung vermittelt wurden. Dass die wild geboren waren, hatte man mir erst im Nachhinein erzählt, sonst hätte ich sie nie aufgenommen!
Unser jetziger Bauernhofkater, mein Namensgeber Calle, wurde im Alter von nur 3 Monaten in eine Wohnung vermittelt, in der er total randalierte, überall kotete und urinierte. Wir nahmen ihn als Halbjährigen als Notaufnahme bei uns auf (zu unseren beiden BKH). Nach kurzer Eingewöhnung bekam er Ganztagsfreigang und er ist inzwischen ein glücklicher Kater, der auch mal gerne schmust und auf dem Bett schläft. Eingesperrt sein lässt er sich aber bis heute nicht gefallen. Und Katzenklo benutzt er partou nicht - draußen sind die Untergründe viel attraktiver.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #10
Und bei schlechtem Wetter, wenn er den Balkon auch nicht mehr hat und die Ansprache weg ist, wird er irgendwann die Wohnung deiner Nachbarn zerlegen oder dort zum pinkeln anfangen.:mad:

Hoffentlich können deine Nachbarn dann damit umgehen.

Für dich bleiben nur 2 Möglichkeiten: Entweder du läßt ihn kommen, um dich zu besuchen und stellst ihm ein Klo auf, das er dann hoffentlich attraktiver findet als die Steinchen. Evtl. mußt du da ein bisschen mit verschiedenen Streusorten rumprobieren.

Oder du hältst dich komplett aus dem ganzen raus, und machst von dir aus den Übergang zwischen den Balkonen dicht, damit er nicht mehr durch kann.
 
S

Stuffl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2015
Beiträge
8
  • #11
Die Wohnung der Nachbarn hat im Winter schon daran glauben müssen:stumm:

Runterspringen wird er hoffentlich nicht, ist nämlich Dachgeschoss 3. Stock.

Leider kann ich nichts verändern, sonst müsste ich aus meinem Balkon einen Wintergarten machen.

Ich werde jetzt einfach mal etwas Essig versprühen, vielleicht hilft es ja und wenn nicht, dann Katzenklo.

Für mich ist das ganze mal wieder ein typisches Beispiel, Babykätzchen sitzt am Straßenrand und sieht ja so süß aus, aber das man sich dann auch um das Tier kümmern muss und d.h. mehr als nur Spielsachen hinlegen und was zum Fressen geben, vergessen die meisten.
 
Werbung:
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
375
  • #12
Leg den Nachbarn nahe, den armen Kater an Leuten weiterzugeben, die von Katzen Ahnung haben....(oder vielleicht willst Du eine Katze haben? ;) )
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #13
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #14
Leg den Nachbarn nahe, den armen Kater an Leuten weiterzugeben, die von Katzen Ahnung haben....

Das schoss mir - ehrlich gesagt - auch durch den Kopf.


Katzen wissen nichts vom 3. Stock. Aber sie sehen einen Schmetterling oder Vogel, den sie haben wollen. Und springen hinterher....

Und erst Recht diejenigen, die unbedingt raus wollen. Da braucht es nicht mal einen Vogel oder Schmetterling.

Wenn der Kater schon zu Wohnungshaltung verdammt wird, sollte er unbedingt einen Kumpel haben und der Balkon sollte dringend abgesichert werden. Vielleicht magst Du Deinen Nachbarn auch mal den Artikel in meiner Signatur (Keine Katze in Einzelhaltung) ausdrucken und zeigen? Gerade bei dem Kater können sich schwere Verhaltensauffälligkeiten entwickeln (bedingt durch den zusätzlichen Hausarrest) und das wird weder den Menschen noch dem Kater gut tun.
 
Calle

Calle

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2010
Beiträge
99
  • #15
Äh, Essig verleitet Katzen aber oft gerade zum drüberzupinkeln.
Da magst Du durchaus recht haben, Essig hatte ich mal gelesen, aber selbst noch nicht ausprobiert.
Den Geruch von Zitrusfrüchten finden dagegen die meisten Katzen doof. Das beißt wohl etwas in der Nase. Aber täglich frische Zitonenschalen auszulegen, wäre ja auch doof (für den Menschen). Vielleicht hat jemand dazu eine Idee?

Ansonsten würde ich auch raten, ein oder besser zu Anfang gleich mehrere Kaklos zum Ausprobieren aufzustellen. Biete ihm verschiedene Untergründe zum Scharren an: nicht nur Katzenstreu, auch Sand, Laub oder Rindenmulch (riecht gut!). Ist zwar alles nicht besonders saugfähig, aber im Gegensatz zum Drainagekies lässt sich eine Plastikschale besser säubern.

Vielleicht will der Kater deinen Balkon auch einfach nur markieren? (Das tun auch kastrierte Katzen und Kater.)

Und zum Thema Balkon im 3. Sock: ich denke, wenn er wirklich seine Kindertage in Freiheit verbracht hat und raus will, wird er irgendwann den waghalsigen Sprung wagen... (Ganz abgesehen von der generellen Absturzgefahr.)

Viele Menschen denken ja, ein junges Kätzchen wird sich schnell an Wohnungshaltung gewöhnen, auch wenn es draußen geboren wurde. Es ist ja noch so jung und anpassungsfähig. Meine persönliche Erfahrung sagt das Gegenteil.
 
S

Stuffl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2015
Beiträge
8
  • #16
Vielen Dank für die guten Ratschläge.
Werde mal schauen, dass ich die Nachbarn am Wochenende erwische.

Ratet mal wer mich gestern Nacht um 2Uhr geweckt hat und meinen großen Zeh abgeschleckt hat?
 
S

Stuffl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2015
Beiträge
8
  • #18
So bin geschafft:massaker:

Habe gestern und heute den Balkon geputzt und 3 Plastiktüten gefüllt mit Kies und Kot in den Mülleimer gebracht.

Leider musste ich feststellen, dass er nicht nur das kleine Geschäft auf meinem Balkon verrichtet, sondern auch das großen.
Das hat der Kater aber schön in den Kies hinein gebündelt.

Auch wenn ihr mich jetzt schimpft, aber ich habe über den Kies Katzenschreck gestreut.

Anders wußte ich mir erstmal nicht zu helfen. Denn ein Katzenklo bringt leider nichts, bin oft einige Tage am Stück nicht zu Hause und wenn ich das Katzenklo nicht regelmäßig sauber mache, dann nimmt der Arme wieder den Kies.

Die Nachbarn habe ich leider nicht erwischt, aber ich werde es morgen nochmal versuchen.

V.a. Ich habe noch ein Wespennest entdeckt und bis das nicht weg ist, kann der Kater eigentliche nicht mehr raus.

So jetzt ein Eis und Füße hoch:aetschbaetsch1:
 
Nougats Cornflake

Nougats Cornflake

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2010
Beiträge
1.280
Ort
Berlin
  • #19
Das ist ärgerlich aber warum stellste Ihn nicht ein Klo auf reicht ein Pappkarton in einer Plastetüte mit Sand.Und sprich mal mit den Nachbarn.

Ich würde auf meinem Balkon auch nicht für fremde Katzen Klos aufbauen. Eher würde ich die Nachbarn wohl zum Reinigen herzitieren...

Lass dir von den Nachbarn eine Flache Biodor animal schenken :) Das macht zumindest die Gerüche weg.
 
Zuletzt bearbeitet:
Calle

Calle

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2010
Beiträge
99
  • #20
Leider musste ich feststellen, dass er nicht nur das kleine Geschäft auf meinem Balkon verrichtet, sondern auch das großen.
Das hat der Kater aber schön in den Kies hinein gebündelt.

Dann hast Du ab jetzt wohl wirklich ein Problem. Du wirst Dich entscheiden müssen, ob der Kater weiterhin bei Dir wilkommen ist oder Du ihn konsequent (!) vertreiben willst.

Kannst Du mal ein Foto von der Balkonseite posten, wo der Kater rüber kommt? Evtl. lässt sich eine "Sprungsperre" anbringen.

Nichtsdestotrotz: Ich erkenne hier immer mehr einen Kater, der mit seinen Lebensumständen nicht glücklich ist, denn sonst würde er das nicht tun.
Haben die Nachbarn auch so einen Kiesrand am Balkon? Bitte frag sie doch mal, ob er den auch als Klo benutzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
49
Aufrufe
5K
Tom-SH
Tom-SH
meinereiner84
Antworten
7
Aufrufe
895
Eifelkater
E
L
Antworten
15
Aufrufe
1K
Sammy13
Sammy13
I
Antworten
5
Aufrufe
5K
dayday4
dayday4
S
Antworten
3
Aufrufe
327
Neol

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben