Mycoplasmen Behandlung - benötige dringend Rat

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Fienchen 2015

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Mai 2015
Beiträge
4
Hallo liebe Community,

da ich gesehen habe, dass sich einige von Euch gut mit dem Katzenschnupfenkomplex auskennen, möchte ich hier gerne um Rat fragen.

Bei meinem Kater wurden anhand eines Abstrichs Mykoplasmen festgestellt. Er hatte ständig Halsschmerzen, schmatzte und schluckte leer.
Da hier noch 2 Katzen leben, sollten wir diese mitbehandeln, wegen der Ansteckungsgefahr.

Geraten wurde uns zu 8 Wochen Azithromycin oder Doxycyclin. Da das Doxy aber wohl zusätzlich die Schleimhaut reizt, sollten wir doch lieber Azithromycin nehmen.10mg/kg.

In der Apotheke wurde uns das Medikament in Tablettenform gemörsert, abgewogen und in Leerkapseln gefüllt.
Ich habe die Leerkapseln geöffnet und in etwas Wasser ausgelöst, um es den Katzen mit einer Spritze ins Mäulchen zu verabreichen. Das Zeug ist absolut bitter, habs selbst probiert. Nach der Gabe habe ich ihnen sofort Leckerli und Futter angeboten, damit sie den ekeligen Geschmack weg bekommen.

Das ging alles 4 Wochen gut. Nun hat einer der 3 ganz weiche stinkende Würste.
Und das Schlimmste, sie fressen nicht mehr ordentlich. Pro Nase frisst jeder ca. 100g/Tag. Das ist doch viel zu wenig, normal fressen sie 250-300g.
Ich habe das Gefühl, ihnen ist übel oder sie haben Bauchschmerzen. Gespielt wird auch nur ganz wenig, überwiegend liegen sie rum und schlafen. Das kenne ich so nicht! Fieber hat keiner!!

Hat das Azithromycin diese Nebenwirkungen? Was soll ich tun, die Behandlung fortführen oder abbrechen?
 
Werbung:
F

Fienchen 2015

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Mai 2015
Beiträge
4
So ich habe gestern mit der Tierklinik gesprochen. Die Ärztin sagte uns, dass die Katzen auf jeden Fall fressen müssen und wir das Antibiotika absetzen sollen.
Gestern gab es also keine Gabe mehr und gefressen wurde trotzdem noch schlecht.

Wie lange dauert es, bis das Medikament aus dem Körper abgebaut ist?
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
azithromycin hat eine längere verweildauer im körper, es müsste sich aber binnen von einigen tagen abbauen.

mykoplasmen sollten AUF JEDEN FALL angegangen werden - und zwar über längere zeit. die antibiotika, die deine tierärztin nannte, sind 1. und 2. wahl - da ist sie schon einmal besser als viele, viele andere, die hier rumpfuschen, dass es schöner nicht mehr geht.

ABER: wie macht ihr jetzt weiter?

kein ab ist keine lösung! und vier wochen reichen für die z.t. recht hartnäckigen mykoplasmen oft nicht.

wie ist es mit den symptomen? haben die beiden noch etwas?

wenn sie z.b. noch die nasen zu haben ist der hunger eh eingeschränkt (kein geruchssinn --> essen macht nicht an) - schnupften oder schnupfen sie?

wurde auch auf viren getestet bei dem abstrich? wie sehen die mäulchen aus - läsionen, rötungen, bläschen? das würde auf einen parallelen viralen befall hindeuten und könnte auch eine erklärung sein für die futterverweigerung (--> schmerzen).

azithromycin ist im regelfall besser verträglich als doxycyclin - aber unverträglichkeiten kann es immer geben. allerdings ist hier für mich noch nicht klar, ob es wirklich eine unverträglich keit ist.

die sicherste methode wäre hier, einfach bei BEIDEN nochmals einen abstrich machen zu lassen. dann weiß man, was aktuell sache ist und ob man überhaupt noch weiterbehandeln muss.
 
F

Fienchen 2015

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Mai 2015
Beiträge
4
Hallo Frau Freitag,

danke für die FAQ, diese ist sehr interessant und aufschlussreich.

Wir sind mit der Ärztin so verblieben, dass wir das Anatibiotika erstmal absetzen sollen, damit alle wieder fressen.
Danach sollen wir schauen, ob die Krankheitssymptome wieder aufflachen, denn dann müssten wir doch mit einem anderen Medikament (Doxycyclin) behandeln.

Momentan sind keine Krankheitssymptome vorhanden. Schnupfen gab es hier nie. Nur diese ständige Halsentzündung, schmatzen und leer schlucken. Diese sind jetzt aber verschwunden.



Ich schreibe mal den Text aus dem Ergebnis ab:

- Herz und Lunge unauffällig
- Mandibularlymphknoten leicht geschwollen, Mandeln gerötet

Laryngoskopie:
Beidseits ggr. Tonsillitis, Larynx kaum geschwollen, diffuse stecknadelsitzengrosse, follikuläre Erhabenheiten im gesamten Rachenbereich

Nasopharynx:
Keine entzündliche Erhabenheiten

Untersuchung auf Katzenschnupfenerreger eingeleitet:
Herpesvirus: negativ
Calicivirus: negativ
Chlamydophila: negativ
Mycoplasma: positiv

Zahnsanierung:
Nur wenig Zahnbelag entfernt

Röntgen Kiefer:
unauffällig


Dann gab es noch ein grosses Blutbild, dort war alles in Ordnung, bis auf einen Wert:

Leukozyten 4,8 (5 - 11)
 
F

Fienchen 2015

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Mai 2015
Beiträge
4
Neue Infos:

Nachdem ich jetzt gelesen habe, dass die Mykoplasmen nicht zu unterschätzen sind, habe ich mit meiner Tierärztin Rücksprache gehalten.

Wir behandeln jetzt weiter mit Doxycyclin. Die Tabletten verstecke ich in einer Katzenwurststange, klappt gut.
Die Miezen fressen nun wieder besser und scheinen das jetzige Antibiotika besser zu vertragen.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
Fein. Halte uns auf dem Laufenden. Alles Gute :)
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben