Monatelange Wunde

  • Themenstarter Sabou
  • Beginndatum
  • Stichworte
    katze main coon wunde

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Sabou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2014
Beiträge
7
Hallo liebe Katzen Community!
Ich habe mich vor einigen Minuten hier angemeldet und bin selber kein Katzenmensch (eher Hundemensch ;) ) und kennen mich deshalb nicht so sehr mit Katzen aus. Außerdem handelt sich die nun folgende Schilderung auch nicht um meine eigene Katze. Ich suche einfach nur Rat.

Ein Mitglied meiner Familie besitzt nun schon seit 12 Jahren eine Maine Coon Katze. Diese Katze war eigentlich immer gesund und hatte nie größere Blessuren. Vor sieben Monaten jedoch trat bei ihr eine Entzündung in der Nähe des Augenbereiches auf. Die Vermutung lag nahe das sich die Katze bei einem Duell mit einer anderen Katze verletzt hatte. Diese Wunde wurde natürlich sofort von einem Tierarzt behandelt, jedoch verheilt diese nicht so richtig. Mal sieht es so aus als würdre es abheilen und am nächsten Tag war alles wieder Blutverschmiert. Der Tierarzt untersuchte die Katze nach Parasiten, Allergien und Krankheiten jedoch kamen immer negative Ergebnisse raus. Auch ein Halstrichter kam zum Einsatz jedoch ohne großen Erfolg. Selbst Cortison Spritzen und Salben halfen nicht. Nach monatelanger Behandlung meinten dann die Tierärzte das mann nichts machen könnte da es eine altersbedingte Immunschwäche ist.
Die Katze selber isst jeden Tag fleißig und geht jeden Tag raus um die Welt zu erkunden. Die Wunde selber sieht meiner Meinung nach ziemlich schlimm aus. Die Katze hat alles was sie braucht, ist verspielt, aht ordentlich Appetitt und ist meiner Meinung auch glücklich nur diese Wunde ist so schlimm.Es zerrreißt mir innerlich das Herz wenn ich sie so ansehe. Ich kann mir nicht vorstellen das es der Katze nichs ausmacht. Vorallem ist es so eine schöne Katze.
Die Familie und die Tierärzte lassen die Situation nun so wie sie ist.

Ich möchte ihr aber dennoch helfen. Wie gesagt bin ich kein Katzenfreund und kenn mich nur sehr wenig in der Tiermedizin aus. Habt ihr eine Idee wie ich ihr helfen könnte? Oder was der Grund sein könnte?

Ich kann gerne ein Foto von der Katze posten.

Liebe Grüße Sabou
 
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.174
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
hallo :)

ist mal ein abstrich gemacht worden?
 
S

Sini333

Gast
Wurde denn ein Abstrich der Wunde gemacht um die Erreger darin zu bestimmen?

Edit: zu langsam
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Ich würde auf jeden Fall zu einer Zweitmeinung von einem anderen Tierarzt raten! vielleicht in einer Tierklinik mit Spezialisten.

mit einer offenen Wunde ist nicht zu spassen.
 
S

Sabou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2014
Beiträge
7
Abstriche wurden schon gemacht und die Familie war schon bei zwei Tierärzten und einen Tierarzt der sich auf Dermatologie spezialisiert hat. Alle sagen nach einer langen Behandlung das selbe. Ich verstehe die Familie das sie nicht erneut zu einem Tierarzt gehen wollen der nach einer langen und teuren Behandlung das selbe sagt. Die Wunde wurde auch schon genäht aber kein Erfolg.

Ich vermute ( ich bin kein Arzt ) das sich die Katze selber alles aufreißt weil diese Wunde juckt. Ich hatte die Idee und es der Familie auch angeboten der Katze einen Trichter zu kaufen und die Wunde zu behandeln. Ich kann nicht einfach nichts tun.
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Wurde schon mal eine Ausschlussdiät gemacht?

So ein Juckreiz kann ja auch allergisch bedingt sein. Allergietests bei Katzen sind ja nicht sonderlich zuverlässig.

Und - ich gestehe, habe Deinen Text nicht nochmal nachgelesen - ist sie alleine? Gab es Veränderungen in der Familie? Vielleicht ist sie auch mit irgendetwas unzufrieden und Juckreiz/Kratzen/... ist psychisch!
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
S

Sabou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2014
Beiträge
7
Ich weiß nicht auf was sie alles getestet wurde aber ich kann mal nachfragen. Dieses Medihoney besorg ich mir mal. Klingt vielversprechend
 
S

Sabou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2014
Beiträge
7
  • #10
Wurde schon mal eine Ausschlussdiät gemacht?

So ein Juckreiz kann ja auch allergisch bedingt sein. Allergietests bei Katzen sind ja nicht sonderlich zuverlässig.

Und - ich gestehe, habe Deinen Text nicht nochmal nachgelesen - ist sie alleine? Gab es Veränderungen in der Familie? Vielleicht ist sie auch mit irgendetwas unzufrieden und Juckreiz/Kratzen/... ist psychisch!

Also die Katze ist alleine. Aber die Familie hat auch einen Hund mit als Haustier. Die beiden verstehen sich aber prächtig.
Veränderung gab es vor einem Jahr als ein Familienmitglied ausgezogen ist.
 
S

Sabou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2014
Beiträge
7
  • #11
Ich war grad wieder bei der Familie um ein Foto zu machen. Der Kater hat sich scheinbar alles wieder aufgerissen. Sieht echt übel aus . Ich weiß nicht was ich machen soll. Die Familie hat wirklich alle Hebel in Bewegung gesetzt um der Katze zu helfen aber ich kann nicht glauben das es nichts gibt.
Die Tierärzte haben alle gemeint das wenn er keine Laute mehr von sich gibt und auch nichts mehr isst, dass mann ihn einschläfern sollte. Jedoch ist der Kater verspielt, hungrig und aktiv. Ich verstehe nicht wie er das macht.


Hier der Link von dem Foto.
http://imagizer.imageshack.us/a/img673/8593/1fAmxf.jpg

ich wäre um jeden Ratschlag dankbar
 
Werbung:
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #12
Allergietests jeglicher Art sind nicht besonders zuverlässig bei Katzen finde ich.
Dagegen ist es relativ einfach eine Ausschlussdiät mit einer Katze zu machen und zu sehen, ob sie eventuell Juckreiz durch eine Unverträglichkeit hat.

Mensch und andere Tiere sind keine vollwertigen Lebenspartner für eine Katze! Schau Dich mal hier im Forum um zum Thema Einzelkatzen. Auch der Auszug eines Familienmitglieds kann die Katze so beeinflussen, dass sie sich vor lauter Verzweiflung kratzt. Dann ist Jucken und Kratzen ein Teufelskreis.

Medihoney kann den Juckreiz mildern, die Heilung fördern, verdünnte Calendula-Essenz (von zB DHU, Weleda, ... aus der Apotheke) auch.
Es gibt aber einen Auslöser dafür, der auch aus der Welt geschafft werden sollte. Sonst geht es bei nächster Gelegenheit wieder los. Vielleicht auch an anderer Stelle.
 
S

Sini333

Gast
  • #13
Ich finde es schwer, Ratschläge zu geben, wenn wirklich drei Tierärzte nicht mehr weiter wissen.

Wenn die Wunde durch Manipulation des Katers aber so heftig wird, würde ich versuche, diese zu unterbinden. Es gibt nicht nur die starren Plastiktrichter sondern auch Alternativen wie aufblasbare oder flexible Trichter. Zeitweise, wenn der Kater gut beaufsichtigt wird, könnte man diese auch weg lassen.

Außerdem würde ich die Haare um die Wunde so kurz wie möglich halten weil die Wunde so wie es gerade ist, ständig neu kontaminiert wird. Wird denn momentan gar nichts mehr gemacht, oder wird der Wundbereich wenigstens noch gesäubert?

Bekommt der Kater Medikamente gegen Juckreiz?
 
Zuletzt bearbeitet:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #14
Medihoney kann den Juckreiz mildern, die Heilung fördern, verdünnte Calendula-Essenz (von zB DHU, Weleda, ... aus der Apotheke) auch.

Bitte das Wirkspektrum von Medihoney nicht mit dem von Calendulaessenz gleichsetzen. Medihoney kam Keime abtöten, bei denen ABs versagen. Einfach mal ein wenig googeln.
 
S

Sabou

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2014
Beiträge
7
  • #15
Ich finde es schwer, Ratschläge zu geben, wenn wirklich drei Tierärzte nicht mehr weiter wissen.

Wenn die Wunde durch Manipulation des Katers aber so heftig wird, würde ich versuche, diese zu unterbinden. Es gibt nicht nur die starren Plastiktrichter sondern auch Alternativen wie aufblasbare oder flexible Trichter. Zeitweise, wenn der Kater gut beaufsichtigt wird, könnte man diese auch weg lassen.

Außerdem würde ich die Haare um die Wunde so kurz wie möglich halten weil die Wunde so wie es gerade ist, ständig neu kontaminiert wird. Wird denn momentan gar nichts mehr gemacht, oder wird der Wundbereich wenigstens noch gesäubert?

Bekommt der Kater Medikamente gegen Juckreiz?

Ich habe jetzt mal eine größere Halskrause bestellt.

Die Wunde wurde anfangs immer professionell von Tierärzten gereinigt . Jetzt macht da keiner mehr rum. Natürlich wird der Wundbereich ständig gereinigt. aber es stellt sich seit über sieben monaten kein erfolg ein. Die größe der Wunde hat sich über den Zeitraum auch nicht mehr verändert.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #16
S

Sera_alicia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
136
  • #18
Ich habe mal in einem anderen Forum von einem Kater gelesen, bei dem eine Wunde auch monatelang nicht verheilte. Sie haben auch diesen Honig benutzt und noch etwas anderes.
Wenn ich darf würd ich das mal raussuchen und hier verlinken. Vielleicht hilft es dir oder du kannst sogar Kontakt zu denen aufnehmen?!
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #19
Bitte das Wirkspektrum von Medihoney nicht mit dem von Calendulaessenz gleichsetzen. Medihoney kam Keime abtöten, bei denen ABs versagen. Einfach mal ein wenig googeln.


Calendula wirkt auch antibakteriell und wundheilungsfördernd und eben auch juckreizlindernd. War Heilpflanze des Jahres und ist sehr gut bei Wunden die schlecht heilen. :)

Wobei ich auch von dem medizinischen Honig viel Gutes gehört habe, selber aber noch keine Erfahrungen damit gesammelt habe.

Die Wunde sieht übel aus.
ich würde wohl auch einen Schutz umlegen damit er nicht an der Wunde kratzen kann und mit der Pfote da nicht dran kommt. Denn auch beim putzen mit der Pfote wird ja an der Pfote geleckt und so immer neue Bakterien aus dem Maul in die Wunde gebracht.

Und ja, eine Möglichkeit wäre sicher eine getreidefreie Ernährung.
Wenn möglich würde ich sogar barfen!!

Dann würde ich versuchen einen richtig guten Homöopthen zu finden!!

Der sollte ein passendes Mittel finden für eine Behandlung. Und von außen kann man sicher zusätzlich eine heilunsförderndes Mittel wie medizinischen Honig oder Calendula anwenden.
Evtl. muß die Wunde aber auch mit einer speziellen Wundfolie bedeckt werden bis sie geheilt ist. Damit kenne ich mich bei Tieren leider nicht aus, da müßte man einen Spezialisten fragen.

Wenn man mir eine PLZ gibt würde ich nach einem passenden Therapeuten Richtung Homöopathie suchen!
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #20
Calendula wirkt auch antibakteriell und wundheilungsfördernd und eben auch juckreizlindernd. War Heilpflanze des Jahres und ist sehr gut bei Wunden die schlecht heilen. :)

Ja, das stimmt, ich weiß. Ich schrieb aber, dass das Wirkspektrum nicht mit dem von Medihoney gleichzusetzen ist.

Und von außen kann man sicher zusätzlich eine heilunsförderndes Mittel wie medizinischen Honig oder Calendula anwenden.

Medihoney würde sich nicht durch Calendula ersetzen lassen. Medihoney wurde auch schon bei multiresistenen Keimen eingesetzt und konnte Erfolge/Heilungen erzielen. Ähnlich wäre es, wenn man eine Kopfschmerztablette mit einem Morphiumpräparat gleichsetzten würde.

Wenn ich darf würd ich das mal raussuchen und hier verlinken.

Solch einen Thread gibt es auch in diesem Form.


Sabou, eitert die Wunde?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

J
Antworten
1
Aufrufe
361
Kayalina
Kayalina
S
Antworten
18
Aufrufe
774
Petra-01
Petra-01
J
Antworten
37
Aufrufe
1K
Katzenliebhaberin77
Katzenliebhaberin77
Emilchen
Antworten
6
Aufrufe
698
Emilchen
Emilchen
FindusLuna
Antworten
14
Aufrufe
1K
Rickie
Rickie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben