Medikamentenabholung ohne Kater nicht möglich?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Mimiau

Benutzer
Mitglied seit
22 Juni 2018
Beiträge
52
Hi,

mein Kater leidet an EG und ist nach jedem Schub leider auf Kortison angewiesen. Mittlerweile kennen wir den Prozess schon und wissen auch wie dosiert werden soll. Nun ist es aber so, dass die einem immer sehr wenige Tabletten mitgeben, die reichen meist für 3 Wochen. Es war jedes Mal so, dass wenn ich neue brauchte, ich Minou mit zur Untersuchung bringen musste um die Tabletten zu kriegen. Wenn man dann 4x im Jahr oder öfters hin muss, ist das für den Kater auf Dauer auch ziemlicher Stress wie auch für mich als AN, denn man kann sich nach 8h Arbeit nun mal auch besseres vorstellen als um 18:30 im Wartesaal einer Tierarztpraxis zu hocken. Ist dies bei den meisten Tierärzten gängig? Manchmal weiß ich nämlich nicht, ob die mir nur Geld aus der Tasche ziehen wollen, schließlich bezahl ich dann jedes mal noch die Gebühr für die Untersuchung, wo dann nur immer wiedrr gesagt wird, ja er muss wieder Kortison kriegen, und dann darf ich wieder gehen. Leider komm ich mir da mittlerweile echt doof vor und weiß nicht, ob das alles sinnig ist..
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.518
Ort
Vorarlberg
Grundsätzlich würde ich sagen, dass es darauf an kommt. Also meine Katze so krank war, dass ich monatelang jede Woche beim Tierarzt war hab ich auch so schnell ihre Medis bekommen. Du gehst aber "nur" etwa vierteljährlich hin und Dein Kater ist chronisch krank. Das Krankheitsbild kann sich verändern. Darum finde ich es richtig, dass Du dann auch mit ihm zum Tierarzt gehst. :)
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2015
Beiträge
2.996
Also ich würde schauen ob man die Meds online bekommt.

Ich hätte auch keine Lust ständig hin zu rennen.
Dennoch denke ich, dass es Sinnvoll ist, bei einer chronischen Erkrankung zumindest 2x im Jahr das überprüfen zu lassen.

Aber ich verstehe 100%ig dein Problem.

Mein Kater bekommt sehr schnell Zahnstein und ich finde es total dämlich wenn der TA an kommt und sagt: "Vor einer Zahnsanierung muss ich mir den Kater erst ansehen"
Das hat mich letzte Woche 100€ gekostet und dann kommt die Zahnsanierung und es sind wieder 300+€ weg. Statt das ganze einfach in einem Rutsch zu machen!
Wenn der Kater das erste mal bei diesem TA ist, ok. Aber wenn er jährlich dafür da ist? Mehr Stress für die Katzen. Massig kosten für mich und dazu muss ich mir freinehmen dafür....
 
C

CheKaMiLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Mai 2014
Beiträge
319
Die Vorschriften für die TÄ haben sich nach den Medikamentenskandalen verändert. Sie dürfen keine verschreibungspflichtigen Medikamente ohne Untersuchung mehr rausgeben.

Die Strafen sind auch nicht ohne. Es immer so, einige benehmen sich daneben und alle müssen es ausbaden.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Na ja, die TA haben schon weiterhin einen Ermessensspielraum. Verhindert werden soll nur, dass Leute 5 Jahre nicht zum TA kommen und sich aber halbjährlich Medikamente abholen.
Solange du deinen Kater zB einmal jährlich vorstellst, können sie die Medikamente auch ohne das Tier herausgeben.
Ich würde es einfach ansprechen, dass es für alle Beteiligten unnötiger Stress ist.
 
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.390
Alter
52
Ort
Saarland
Hi,

mein Kater leidet an EG und ist nach jedem Schub leider auf Kortison angewiesen. Mittlerweile kennen wir den Prozess schon und wissen auch wie dosiert werden soll. Nun ist es aber so, dass die einem immer sehr wenige Tabletten mitgeben, die reichen meist für 3 Wochen. Es war jedes Mal so, dass wenn ich neue brauchte, ich Minou mit zur Untersuchung bringen musste um die Tabletten zu kriegen. Wenn man dann 4x im Jahr oder öfters hin muss, ist das für den Kater auf Dauer auch ziemlicher Stress wie auch für mich als AN, denn man kann sich nach 8h Arbeit nun mal auch besseres vorstellen als um 18:30 im Wartesaal einer Tierarztpraxis zu hocken. Ist dies bei den meisten Tierärzten gängig?
Es dürfen verschreibungspflichtige Medikamente nur an Patienten abgegeben werden die in der Behandlung dieses Tierarztes stehen.
Darüber hinaus gibt es Fristen wie lange die letzte Untersuchung her sein darf, damit das Medikament ohne weitere Folge- Untersuchung abgegeben werden darf.

Dir das Mittel im Internet zu bestellen wird auf legalem Wege auch nicht funktionieren. Dafür bräuchtest Du eine tierärztliche Verschreibung und für die gilt das Gleiche wie für direkte Abgabe.
War also wirklich ein super Tip :rolleyes:
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
2.821
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
Seit Anfang des Jahres dürfen Wurm und Flohprophylaxe nur noch ausgegeben werden, wenn die Tierärzte die Tiere in Augenschein genommenen haben.
ZB. gibt es Tierhalter, die für Untersuchungen zum TA A gehen, weil er günstig ist, und sich die Wum und Flohmedikamente bei TA B holen. Der verkauft die Medis günstiger, hat das Tier aber nie gesehen.
Verschreibungspflichtige Medikamente dürfen nur noch ausgegeben werden, wenn das Tier zu regelmäßigen Kontrollen beim TA vorstellig ist.
Das sollte bei chronischen Erkrankungen die Regel sein.
Zumal Cortison verschreibungspflichtig ist.

https://www.gesetze-im-internet.de/t_hav/__12.html

Ehrlich gesagt verstehe ich das Problem nicht, mit dem Kater zur Kontrolle zu gehen.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben