Mal was zum Nachdenken

JeLiGo

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
14.497
  • #61
Hallo ich bin neu hier
Dann lies Dich doch bitte erstmal quer durch's Forum, hier findest Du zuhauf GUTE Gründe, die gegen "mal eben Werfen" sprechen. Es gibt zig tausende Tiere in Tierheimen, da braucht es weiß Gott nicht noch mehr Katzen. Du wirst sicher noch ein paar Antworten bekommen, und wappne Dich schon mal, die fallen sicher nicht alle freundlich aus. Ich halte mich mal zurück :rolleyes:
 
Werbung:
soul589

soul589

Forenprofi
Mitglied seit
24 April 2013
Beiträge
1.583
Ort
Bruchsal
  • #62
Wenn Katzen, dann vom Tierschutz oder vom Züchter. Alle anderen Katzen gehören kastriert da es abertausende Katzen ohne Zuhause gibt.

Außerdem möchte keine Katze Junge bekommen und sie kann sich bei einem Deckakt mit ganz vielen verschiedenen Krankheiten (auch tödliche) anstecken.
Daher sollte eine Trächtigkeit nur mit gesunden, getesteten Katzen stattfinden, ergo bei einem Züchter.
Alles andere ist in meinen Augen Tierquälerei.
Der Penis eines Katers ist mit Dornen bestückt und fügt der Katze schmerzen zu, während der Trächtigkeit kann einiges schief gehen. Aber hauptsache die Katze hatte einmal süße kleine Kitty Babys :rolleyes::rolleyes:
 
Nisha

Nisha

Forenprofi
Mitglied seit
6 August 2012
Beiträge
7.756
Ort
Osnabrück
  • #63
Hallo ich bin neu hier aber bin etwas irritiert wie ihr hier auf Leute schimpft die ihre Katze werfen lassen. Ich habe selbst zwei sehr schöne Tieger und musste lange nach Ihnen suchen. Was denkt ihr eigentlich wo eure Katzen her kommen? Sind die vom Himmel gefallen? Wenn niemand seine Katze werfen lassen würde hätten wir keine. Ich finde es völlig legitim seine Katze einmal werfen zu lassen. Es gibt Schutzverträge ect um zu sichern das es dem Tier gut geht. Ich weiß manchmal nicht ob es wirklich nur Neid oder wirklich Tierliebe ist. Ich kenne viele Katzenbesitzer die ihre Tiere um nichts in der Welt weg geben würden. Es gibt immer zwei Seiten und wer verantwortungsvoll handelt handelt trotzdem im Sinne der Tiere auch wenn er sein Tier einmal werfen lässt schließlich wollen die vielleicht auch einmal im Leben Spaß haben.
Och nö bitte......

http://www.katzen-forum.net/frust-und-mecker-ecke/158561-die-tonfall-diskussion.html

Deine armen TIEGER. Bitte lies dich hier im Forum ein, bevor du so einen Schwachsinn schreibst.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
  • #64
Wenn niemand seine Katze werfen lassen würde hätten wir keine.
Über das Problem können wir gerne in 200 oder 300 Jahren diskutieren, wenn endlich Vernunft in die Köpfe von Menschen wie Dir eingezogen ist. Bis dahin besteht keine Gefahr, dass Katzen aussterben.

Woher kommen wohl die ganzen Katzen in den Tierheimen, die verwilderten Streunerkolonien? Die sind ganz bestimmt nicht vom Himmel gefallen. Die werden von Menschen wie Dir verursacht.

Wer wirklich tierlieb ist, tut alles dafür, dieses Elend zu verringern. Alles andere ist purer Egoismus von Menschen, die "einmal süße Kittybabies haben wollen."
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2014
Beiträge
5.999
  • #65
Hallo ich bin neu hier aber bin etwas irritiert wie ihr hier auf Leute schimpft die ihre Katze werfen lassen. Ich habe selbst zwei sehr schöne Tieger und musste lange nach Ihnen suchen. Was denkt ihr eigentlich wo eure Katzen her kommen? Sind die vom Himmel gefallen? Wenn niemand seine Katze werfen lassen würde hätten wir keine. Ich finde es völlig legitim seine Katze einmal werfen zu lassen. Es gibt Schutzverträge ect um zu sichern das es dem Tier gut geht. Ich weiß manchmal nicht ob es wirklich nur Neid oder wirklich Tierliebe ist. Ich kenne viele Katzenbesitzer die ihre Tiere um nichts in der Welt weg geben würden. Es gibt immer zwei Seiten und wer verantwortungsvoll handelt handelt trotzdem im Sinne der Tiere auch wenn er sein Tier einmal werfen lässt schließlich wollen die vielleicht auch einmal im Leben Spaß haben.
Spaß im Leben??? :eek:Du weißt ja noch weniger, als ich beim bis dahin lesen angenommen hatte. :eek: Aber das läßt sich beheben, Du hast eine ganze Menge nach zu lesen und zu lernen. Dadurch wird sich der Blickwinkel weiten und dann wirst du es auch kapieren. Steht zu hoffen. Mann, Mann, Mann.....muß wohl die Hitze sein.
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
21.012
  • #66
Ich weiß manchmal nicht ob es wirklich nur Neid oder wirklich Tierliebe ist.
Neid auf was?
Wenn man dagegen ist, das Katzen einfach mal so aus Spass werfen sollen, dann ist man neidisch?
Hö?

Im übrigen: Würden Besitzer -und wir reden hier von Tieren, die einen Verpfleger/Dosi/Besitzer haben - ihre Tiere alle kastrieren und niemals werfen lassen, kämen immernoch genug nach, denn es gibt genug Streuner, wildlebende Katzen, die von niemandem "versorgt" werden und somit auch nicht kastriert werden.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
  • #67
Hallo ich bin neu hier aber bin etwas irritiert wie ihr hier auf Leute schimpft die ihre Katze werfen lassen. Ich habe selbst zwei sehr schöne Tieger und musste lange nach Ihnen suchen. Was denkt ihr eigentlich wo eure Katzen her kommen? Sind die vom Himmel gefallen? Wenn niemand seine Katze werfen lassen würde hätten wir keine. Ich finde es völlig legitim seine Katze einmal werfen zu lassen. Es gibt Schutzverträge ect um zu sichern das es dem Tier gut geht. Ich weiß manchmal nicht ob es wirklich nur Neid oder wirklich Tierliebe ist. Ich kenne viele Katzenbesitzer die ihre Tiere um nichts in der Welt weg geben würden. Es gibt immer zwei Seiten und wer verantwortungsvoll handelt handelt trotzdem im Sinne der Tiere auch wenn er sein Tier einmal werfen lässt schließlich wollen die vielleicht auch einmal im Leben Spaß haben.
Und ich weiß nicht welchen Grund ich schlimmer finde mit einem solchen Erstbeitrag in ein Forum zu trampeln, wie ein Elefant im Porzellanladen.
1. Grenzenlose Naivität an der Schwelle zur Dummheit
2. Grenzenlose Dreistigkeit gepaart mit dem Wunsch Unfrieden zu stiften
 
P

Pemico

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 März 2015
Beiträge
998
  • #68
:stumm: bei eine "Jacqueline" aus dem Baujahr 1975 tippe ich auf eine ungesunde Kombination aus dem zweiten Teil von 1. und dem ersten Teil von 2. :stumm: *duckundwech*
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
28.094
  • #69
Was denkt ihr eigentlich wo eure Katzen her kommen?
Da brauche ich nichts zu denken, sondern das weiss ich.
Manfred, Ramses und Bruno waren Streuner, Prissy wollte keiner mehr haben, als sie 4 Jahre alt und somit unniedlich war. Die wurde dann noch weitere 6 Jahre im TH rumgeschubst, bevor sie zu uns kam.

In D leben ca 2 Mio Streuner und ca 45.000 Katzen im TH.
Ich habe mal in den USA gelebt, da gibt es geschaetzte 70 Mio Streuner und tagtaeglich werden Tausende Katzen eingeschlaefert, weil es keine TH-Plaetze gibt. Da habe ich mal mitgeholfen, das Elend zu verringern. Gruselig. Jede absichtlich in die Welt gesetzte Katze ist eine zu viel.
 
Fennja

Fennja

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juni 2012
Beiträge
3.022
  • #70
Hallo ich bin neu hier aber bin etwas irritiert wie ihr hier auf Leute schimpft die ihre Katze werfen lassen. Ich habe selbst zwei sehr schöne Tieger und musste lange nach Ihnen suchen. Was denkt ihr eigentlich wo eure Katzen her kommen? Sind die vom Himmel gefallen?
Also direkt vom Himmel gefallen sind meine Katzen nicht. Sie stammen aus einer Streunerkolonie und sind dort vom Tierschutz eingefangen worden, als sie vier Wochen alt waren.

Man muss auch nicht Einstein sein, um den Zusammenhang zwischen sinnloser Vermehrerei und dem ganzen Katzenelend zu erkennen.

Hier im Tierheim werden täglich bis zu 15 Kitten abgegeben, die wissen nicht mehr wohin mit all den Tieren. Wozu, um alles in der Welt, müssen dann noch mehr Katzen produziert werden????
 
Nisha

Nisha

Forenprofi
Mitglied seit
6 August 2012
Beiträge
7.756
Ort
Osnabrück
  • #71
:stumm: bei eine "Jacqueline" aus dem Baujahr 1975 tippe ich auf eine ungesunde Kombination aus dem zweiten Teil von 1. und dem ersten Teil von 2. :stumm: *duckundwech*
Und was bitte hat das mit dem Namen und dem Baujahr zu tun :confused:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Liwy

Liwy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 September 2014
Beiträge
946
Ort
Berlin
  • #72
Hallo ich bin neu hier aber bin etwas irritiert wie ihr hier auf Leute schimpft die ihre Katze werfen lassen. Ich habe selbst zwei sehr schöne Tieger und musste lange nach Ihnen suchen. Was denkt ihr eigentlich wo eure Katzen her kommen? Sind die vom Himmel gefallen? Wenn niemand seine Katze werfen lassen würde hätten wir keine. Ich finde es völlig legitim seine Katze einmal werfen zu lassen. Es gibt Schutzverträge ect um zu sichern das es dem Tier gut geht. Ich weiß manchmal nicht ob es wirklich nur Neid oder wirklich Tierliebe ist. Ich kenne viele Katzenbesitzer die ihre Tiere um nichts in der Welt weg geben würden. Es gibt immer zwei Seiten und wer verantwortungsvoll handelt handelt trotzdem im Sinne der Tiere auch wenn er sein Tier einmal werfen lässt schließlich wollen die vielleicht auch einmal im Leben Spaß haben.
Ich denke hier wurden alle Punkte genannt, die rechtfertigen, dass das ein sensibles Thema ist.

Allein schon, dass du den Deckakt, die Schwangerschaft, Geburt und Kittenaufzucht als "Spaß" für die Katze begreifst, zeigt uns, wie wenig Ahnung du zu haben scheinst.
Das ist und bleibt purer Stress für Tiere. Das kann man als Job bezeichnen. Man macht ihn zwar gern, aber es ist anstrengend und manchmal ist man eben auch überfordert. Und genauso geht es Tieren die werfen. Das hat rein gar nichts mit Vergnügen, Spaß oder Erfüllung zu tun. Sie machen ihren Job.
Da dieser "Job" in unserer Welt und Zeit aber unnötig geworden ist, bei den vielen Katzen, kann man gut und gerne drauf verzichten.
Wenn es einen konkreten Grund hinter einer Verpaarung gibt, wie bei einer Zucht, ist das noch mal ein anderes Thema. Ich denke auch, dass die Katzenzucht nicht unbedingt nötig wäre, finde es aber schön, dass Menschen, denen es wichtig ist ein Tier zu bekommen von dem man eine Einschätzung geben kann (indem man sich z.B. die Elterntiere anschaut), so ein Tier auch bekommen können. Mir persönlich war das auch wichtig, weil ich mit den "normalen Hauskatzen" bisher öfter die Erfahrung gemacht habe, dass sie doch ein wenig mehr Temperament haben, als manch(!) Rassekatze. Das Risiko wollte ich bei meiner Berliner Stadtwohnung ohne Freigangmöglichkeit einfach nicht eingehen. Dementsprechend habe ich natürlich keinen Bengalen oder was auch immer, sondern einen Briten und Coonie hier.
Vermehrer kümmern sich in der Regel nicht um all die nötigen Vorkontrollen, Untersuchungen auf Infektions- und Erbkrankheiten wie es aber Züchter tun und ich finde, wenn man seine Katze decken lassen möchte, sollte das ein Muss sein.
Es stimmt: Es steht jedem frei seine Katze decken zu lassen, ABER(!) das sollte doch bitte mit Kenntnis über Genetik, Gesundheit und Kittenaufzucht geschehen. Das haben 99% der Vermehrer mit Sicherheit nicht. Auch kann der Vermehrer nicht davon ausgehen, dass ein Kitten, das er verkauft, auch wirklich nicht weiter verkauft oder mal ins Tierheim abgeschoben wird. Kann er einfach nicht. Erstmal muss man dahinter kommen, dass die Katze nicht mehr bei der Familie lebt und dann sieht es nun mal so aus, dass Schutzverträge rechtlich keine klare Sache darstellen.
Sicher kannst du dir einzig und allein sein, wenn die Kitten bei dir bleiben. Ich finde es in Ordnung, wenn man selbst nur die Nachkommen von dem einen Tier haben möchte, weil es charakterlich und auch optisch das Optimum für dich darstellt. Kann ich wirklich nachvollziehen. Aber das funktioniert nicht, indem man irgendeinen dahergelaufenen Partner zum Decken aufgabelt (wie es die meisten Vermehrer ja auch tun - "Hauptsache ist, der sieht nach der Rasse aus, die ich ins Inserat schreiben will").
Ich habe nur kastrierte Kater mit Papieren vom Züchter bei mir zu hocken. Im Nachhinein hätte ich gern Nachkommen meines Britenkaters, den ich wirklich über alles liebe. Aber mir würde nie einfallen meinem Herren ohne nötiges Wissen irgendeine Mieze vor die Nase zu setzen und dann soll er mal machen.
Und niemals hätte ich das getan, ohne die Züchterin des Tieres zu fragen und vermutlich auch nicht ohne Vereinszugehörigkeit (wenn auch nur für einen Wurf). Ich bin nicht der Meinung, dass nur eine Katze mit Papieren liebenswert ist. Das will ich damit nicht sagen! Man distanziert sich somit aber von eben diesen Menschen, die unbedacht produzieren.
Ich habe hier grad Findelkätzchen bei mir und selbst bei den kleinen Würmern versuche ich ein Zuhause zu finden, das bei guten Freunden oder sogar bei Familienmitgliedern ist. Ich will gar nicht drüber nachdenken, was ich mit den Kleinen meiner erwachsenen Tiere machen würde. Vermutlich behalten oder höchstens in der Familie vermitteln. Niemals käme mir in den Sinn die Kleinen zu verkaufen. Und da finde ich schon, dass man differenzieren kann.
Da aber eben nicht jeder (besser gesagt fast niemand) da draußen so denkt, kann ich schon verstehen, dass bei jedem Anzeichen der Vermehrerei hier so reagiert wird. "Den Ton" finde ich auch nicht immer okay, aber die Botschaft ist durchaus gerechtfertigt.
 
Liwy

Liwy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 September 2014
Beiträge
946
Ort
Berlin
  • #73
:stumm: bei eine "Jacqueline" aus dem Baujahr 1975 tippe ich auf eine ungesunde Kombination aus dem zweiten Teil von 1. und dem ersten Teil von 2. :stumm: *duckundwech*
Fand' ich ja jetzt auch eher daneben...
 
G

gendoc

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Oktober 2012
Beiträge
353
Ort
NRW
  • #74
Es ist traurig aber wahr, wir leben in einer Wegwerfgesellschaft.

solange alles gut läuft , sind die Tiere so liebe , so nett und ein
echtes Familienmitglied.

Sobald das Familienmitglied aber unbequem wird, hört man auch
ganz schnell andere Sätze wie: Ich kann mein Leben ja nicht
von einem Tier bestimmen lassen.

Nein dass muss man nicht, aber man kann auf seinen totalen Egoismus verzichten und einen Kompromiss finden. Wenn mein Tier schwer krank wird,
dann muss ich mir nicht überlegen, was ich mache weil ich morgen in Urlaub fahren möchte, da bleibe ich einfach daheim, einmal auf einen Urlaub
zu verzichten, kann doch nicht so schwer sein. Wenn mein Tier unsauber wird, dann klage ich nicht darüber, dass meine ganze Möbel danach riechen sondern versuche die Ursache für die Unsauberkeit zu finden.

Wie groß die Liebe zu den Familienmitglieder ist, zeigt sich erst, wenn Sie uns brauchen und vielleicht Geld , Zeit und Arbeit kosten. Da wird aus dem Familienmitglied schnell ein unliebsames Tier , dass man los werden möchte.
Ich teile deine Meinung voll und ganz, aber leider gilt so etwas auch für menschliche Familienmitglieder. In meinem Beruf erlebe ich so etwas fast tagtäglich, da sind Menschen die sich kümmern leider mittlerweile die Ausnahme. Ich finde es traurig und schade, für Mensch und Tier gleichermaßen.
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
1.407
Alter
49
Ort
Baden-Württemberg
  • #75
Ich wills auch teilen, aber "Seite nicht gefunden" :confused:
Huhu, ich scrolle mich bei den Fotos der Seite kaputt und bei der Link hier geht leider nicht. Hat mir jemand einen Link direkt zu dem Beitrag bitte, damit ich ihn auf Facebook teilen kann?

DANKE! :pink-heart:
 
Averses

Averses

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Dezember 2018
Beiträge
317
  • #76
Das ist leider sooo wahr. Und ich könnte jedesmal meiner Cousine eine reinhauen wenn sie mir dumm und ignorant sagt, dass ihre Katze doch so gerne Mama sein möchte während die drei Jahre alte Maus total erschöpft und lethargisch vom Rollig sein auf dem Boden sitzt und ihr Kopf auf dem Boden ablegt. :reallysad: Egal was ich sage es stößt auf Taube Ohren. Tier wird alleine gehalten . Wird nicht kastriert und darf sich quälen... Babys gekriegt hat sie noch nie. Wenn ich könnte würde ich ihr das Tier wegnehmen lassen aaargh.
 
F

Fallada

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 September 2014
Beiträge
13
Ort
Berlin
  • #77
Schwierig, solche Threads----weil:

Nun, ich traue mich kaum, los zu schreiben - 'fürchte,
es wird missverstanden werden und ich werde alle gegen mich aufbringen

.......wir werden sehen.

*tieeefLufthoooool......

Dies ist ein Katzentread. Richtet sich demnach an Menschen, die Fragen bezüglich Katzen im Allgemeinen haben.

Diese Sparte im Besoneren jedoch: >>Trächtigkeit, Geburt & Aufzucht/ Bei Fragen rund um die Schwangerschaft und ersten Tage eines Katzenlebens<< ist für Menschen eingerichtet, die (aus welchen Gründen auch immer!) Fragen bezüglich der Schwangerschaft ihrer Katze haben.

In der Regel sind es höchstwahrscheinlich keine Leute, die noch überlegen, ob ihre Katze kastriert werden soll ,oder nicht;
oder liege ich da falsch?

Ich bitte mich nicht falsch zu verstehen!--->
Auch ich plediere immer und immer wieder dafür, vor allem Kater, kastrieren lassen zu müssen, wenn diese frei herum streunen dürfen.
Weshalb nur Kater? Nun, weil Katzen einen viel längeren Einriff über sich ergehen lassen müssen.

Doch ich finde, diese extreme Stimmungsmache , hier, in dieser Sparte des Forums, gegen Menschen, die sich ggf hilfesuchend in diese Kategorie verirrt haben, nicht wirklich zielführend.

Versteht Ihr, was ich meine?

So ereicht Ihr höchstwahrscheinlich nicht, was Ihr im Grunde wollt.

Die Leute trauen sich ggf nicht mehr, hier Fragen bezüglich Schwangerschaft und Co zu stellen .
Was dazu führt, dass letztendlich genau die, die Ihr eigentlich hattet schützen wollen, nämlich die Katzenmuttis und deren Babys, für Euch nicht mehr erreichbar sein werden. Wenn deren Besitzer sich abwenden, habt Ihr nichts erreicht, außer Euren Emotionen Luft zu machen..

Die Bestzer, die Ihr zu Recht ansprechen wollt,solltet Ihr vorsichtiger "bearbeiten" , wenn Ihr wollt, dass sie sich ändern.

Es ist der falsche Platz, derart emotionslastig-hasserfüllte Nachrichten zu posten.
Etwas subtiler, etwas freundlicher, aber vor ALLEM: etwas persönlicher (auch wenns noch so schwer fällt) gelangt man eher zum Ziel. ;-)

LG Fallada

PS:
Ich scheiß mir fast in die Hose vor Angst und Sorge um meine kleine Puppi. Sie ist so zierlich und ich weiß einfach nicht, wie ich mich richtig verhalte, wenn sie gebirt......Doch glaubt Ihr, ich fühle mich hier gerade richtig aufgehoben, mit meiner Angst?
Glaubt Ihr, ich habe gerade die Nerven, mich zu rechtfertigen, weshalb Puppi nicht kastriert war?
Im Höchstfall hätte ich dies am Rande erwähnt!!
Viel wichtiger ist mir aber gerade die Tatsache, dass die Kleine mir vertraut und ich zum ersten Mal nicht helfen werde können, wenn sie Schmerzen hat.

{Nur, damit Ihr, die Ihr im Grunde Recht habt mit Eurer Meinung!, versteht,
warum ich denke, dass diese Sparte hier nicht soooo geeignet ist, *hasserfüllt gegen Katzenhalter Stimmung zu machen, deren Katzen gerade Babys bekommen.}

*
Und ich könnte jedesmal meiner Cousine eine reinhauen wenn sie mir dumm und ignorant sagt, dass ihre Katze doch so gerne Mama sein möchte
 
Zuletzt bearbeitet:
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
11.216
Alter
36
Ort
Jena
  • #78
Wenn Du der Meinung bist, die Mädels sollten eher nicht kastriert werden, welchen Tipp hast Du, um die immer wiederkehrenden Rolligkeiten zu unterdrücken bzw. zu verhindern, dass die Katze dauerrollig wird? Was davon ist schonender über 20 Jahre Katzenleben als eine einmalige OP mit Narķose? Und noch viel wichtiger: Wie genau wird das immens gesteigerte Risiko der Mammatumore gesenkt, was sich aus ungedeckten Rolligkeiten ergibt?
Soweit ich weiß, gibt es dafür keine andere Lösung als Kastration.

Warum ist deine Katze schwanger? Wenn Du so Angst und Sorge hast, warum kastrierst Du sie nicht jetzt noch?

Das mag schon sein, dass man in dem Thema auch objektiver, einfühlsamer mit dem Halter schreiben könnte/sollte, die meisten können es wohl nicht, weil ihnen verständlicherweise das kotz... kommt. Ist nunmal ein sehr emotionales Thema. Will ich mich gar nicht ausschließen, deshalb schreib ich hier meistens nicht.
Wenn Du es aber besser kannst, dann tu es, das meine ich ganz wertfrei und neutral. Erklär denen, die hier mit schwangeren Katzen aufschlagen doch ganz lieb, welche Gefahren bestehen und dass sie ihre Katzen kastrieren sollen :)
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
28.094
  • #79
Fallada,
mal ganz vorweg, Kastration von Katzen und Katern finde ich absolut nicht richtig und nicht schön; es widerspricht nun mal ganz eindeutig der Natur und ist ein starker Eingriff in die gesamte Physis und Psyche eines Tieres.
Und Kastra wäre auch absolut nicht nötig, wenn der Mensch die Katzen nicht zum Kulturfolger gemacht hätte. Wildkatzen, von der kleinsten Schwarzfußkatze an bis zu Großkatzen hin, werden ja auch nicht kastriert.

Das Dilemma begann einfach, daß sich Katzen, seit sie in unserer Obhut sind, und damit meine ich vor allem Streuner, Bauernhofskatzen und Straßenkatzen, sich unglaublich vermehren, was all die bekannten Minuspunkte mit sich bringt.
Das Futterangebot ist einfach immer da und zu groß, so daß statt ein Wurf pro Jahr mittlerweile schon rund ums Jahr Würfe kommen.
Um deine Katze darfst du dir Sorgen machen, vor allem, wenn sie so zart ist. Die Natur hat das so eingerichtet, daß Schwächlinge usw. nicht lange überleben, die werden aussortiert und gehen dann halt bei einer Geburt bei drauf. Das beschönige ich gar nicht. In der Natur überleben nicht viele Katzen, darum ist ja die Reproduktionsrate so hoch.
Wir helfen dem ein wenig nach, mit Notkaiserschnitt, mit Flaschenaufzucht, mit Päppeln. Wir sammeln Waisenbabys ein und ziehen sie mühsam auf. Das ist auch unsere Pflicht, denn schließlich hat ja die Menschheit mit ihrer Lebensweise auch für den Katzenüberschuß gesorgt.

Die einzige Methode, dem beizukommen, ist und bleibt Kastration. Punkt.
Ich hab Katzen gesehen, die waren kaum 5 Monate alt und trächtig. Das Todesurteil oder Kastration.
Und Katzen, die waren kein Jahr alt und hatten eine vereiterte oder entzündete Gebärmutter. Weil sie nicht gedeckt oder zeitig genug kastriert wurden.

Vielleicht änderst du ja deine Meinung, wenn du dich mal noch ein wenig über Katzen im allgemeinen und ihre Reproduktion im speziellen beliest.
Oder wenn du mal für ein Jahr lang in einem Auffangheim für kranke Streuner hilfst und an Kastra-Aktionen teilnimmst, evtl. auch mit einfängst. Wenn du nämlich mal mit dem vollen Ausmaß an Elend konfrontiert wirst, wirst du jeden einzelnen absichtlichen oder fahrlässigen Wurf Katzen als komplett unnötig ansehen.
 
F

Fallada

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 September 2014
Beiträge
13
Ort
Berlin
  • #80
Positiv von Euch überrascht-Kastration ist sicher!

Ohhhhkeeeey...

Ich bin ....zunächst einmal überrascht. Im Positiven Sinne.
'Hätte nicht erwartet, sachlich und überlegt, widersprochen zu bekommen.

Ich muss zugeben, dass ich weder wusste, dass die Krebsrate steigt, es zu Dauerrolligkeit kommen kann, oder Katzen, die mit der Flasche aufgepeppelt wurden, ein höheres Risiko tragen, bei der Geburt der Babys zu sterben.

Ich sah alles "nur" unter dem Aspekt der Überpopulation und deren Folgen.

Meine Katze war immer eine Hauskatze. Sie lebt mit ihrem gleichaltrigen, kastrierten Bruder seit 1 1/2 Jahren in einer Wohnung mit Balkon.
Niemals hätte ich sie eingesperrt, wenn nicht die Nachbarn Krach geschlagen hätten und mir mit Rauswurf gedroht hatten, wenn ich sie durch den Hausflur würde laufen lassen....
Als sie des Nachts all zu sehr schrien, begann ich, sie an Leinen Nacht für Nacht aus zu führen:stumm:
Vorweg: Ich kam zu den Zweien, wie die Kuh zu Rollschuhen. Sie lagen sozusagen vor meiner Tür ('lebe seit 2 Jahren in einem 900 Seelen-Dorf in Brandenburg)
; völlig verlaust, voller Flöhe, mit tränenden Augen. Im Alter von nur etwa 4 -5 Wochen...!

Nun zog ich vor 4 Monaten um.
Tobi, der kastrierte Kater, begann seither ständig direkt vor die Wohnungstür zu pinkeln, wahrscheinlich, weil im Treppenhaus des neuen Hauses viel mehr Krach war, als im Genossenschafts"altenheim" , in dem ich zuvor gewohnt hatte.

Daher stellte ich eine der Katzentoiletten direkt hinter die Eingangstür und ließ beide in den Hausflur, wenn um 23 h hier keine Seele mehr aus und ein geht.

Nun war ich eine Woche auf einem Lehrgang und dem Katzensitter entwischte die rollige Katzendame namens "Puppi".
Ein einziges Mal hat augenscheinlich gelangt...:verstummt:.

Sicher will und WERDE ich sie nach der Geburt kastrieren lassen!! Ich habe einen großen Fehler begangen, -es tut mir unendlich leid.

Nun möchte ich aber mein Bestes für die kleene Maus tun.

Ich erhoffe mir hier Rat und Unterstützung.

Wenn mir vorgeschlagen wird, ich möge einzelne Leute anschreiben, die all zu euphorisch, über die Schwangerschaft ihrer Katze berichten, ohne sich über etwaiige Folgen für die Katzenbabys und die Menge der Katzen im Allgemeinen Gedanken zu machen, so will ich es gerne versuchen.

Ich danke Euch für die Infos die ihr mir gabt und das, ohne mich zu beleidigen.

, ---->ehrlich gemeint, gänzlich ohne Sarkasmus!

Fallada:)
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben