Mäkelei ist ausgebrochen

  • Themenstarter LaSignora
  • Beginndatum
  • Stichworte
    erbrechen(fell) magen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
LaSignora

LaSignora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2014
Beiträge
326
Ort
Nähe Karlsruhe
Guten Morgen Forum,

sollte ich nicht im richtigen Forum sein, bitte verschieben. Ich bin ein klein wenig ratlos. Meine beiden (6 Monate alt, Whg Katzen) haben bis letztes Wochenende echt gut gefressen. Seit Samstag ist der Kater etwas knatschig drauf und mäkelig, hat aber dann letztendlich doch noch gefressen.

Seit gestern ist das allerdings nicht mehr der Fall. Er verschmäht sämtliche "Lieblingssorten", frisst vielleicht 20-25g oder mag es gar nicht (er scherrt dann immer mit der Pfote neben dem Napf, wenn er fertig ist oder es gar nicht möchte) und dann war es das. Er ließ die Reste gestern konsequent stehen, gestern nachmittag hatte ich den Rest vom Mittag angeboten, wollte er nicht. Das Ganze blieb dann auch im Napf. Die Kleine hat ihre Rationen und sein Stehengelassenes gefressen, worum ich froh bin, da sie sich bei ihm so manch eine Macke mit abguckt.

Die beiden haben sonst 600-800g +/- zusammen den ganzen Tag über (Mac's, Cat's Finefood, Grau, Animonda v. Feinsten). Wegen aktuellem Giardieninfekt und leichter Empfindlichkeit bei ihr, gabs zwischendurch auch öfter gekochtes Huhn.

Da wir bei Kater nun ne ordentliche Krankengeschichte hinter uns haben, bin ich mir auch nicht sicher, wie ich damit jetzt umgehen soll bzw. wie lange ich mir das anschauen soll. Er hatte seit Ende Oktober 3x alle anderthalb Wochen mit einem dicken Infekt (Katzenschnupfen) & hohem Fieber zu kämpfen, jedesmal mit AB (wechselnd) behandelt. Evtl. ist die Nase wieder zu?! (dachte daran, evtl. mit ihm zu inhalieren). Oder kommt er einfach nur in eine Phase, in der er uns "testen" möchte & auf stur stellt? (er hatte schon mal solch kleinere Filme laufen) Da er allerdings schon zwei arge Rückschläge hatte, bin ich auch ein bisschen unter Daueralarmbereitschaft ...

Was hat sich seit dem WE geändert:
Die letzte AB (Doxoral 10 Tage) Gabe war am Sonntag. Am Montag gabs nochmal eine Inj. Zylexis. Er putzt sich mittlerweile ausgiebigst (halblanges Fell) & musste gestern Magensaft und einige Haare erbrechen. Da wir hier ständig krank & Schnupferei hatten, sind die täglichen Balkongänge mit Anbruch des nasskalten Wetters am WE auch gestrichen worden.

Ich hoffe jedenfalls nicht, dass der AB-/und Schmerzmittelmarathon des letzten Monats, da zuviel kaputt gemacht hat.

Danke & VG
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
Wie weit ist die Zahnung?

Hast du was zum Darmaufbau gegeben nach dem AB?
 
P

Pfeffertopf

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juli 2014
Beiträge
3.028
Ort
Berlin
Zuletzt bearbeitet:
LaSignora

LaSignora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2014
Beiträge
326
Ort
Nähe Karlsruhe
Hi,

wir waren letztendlich mit beiden Mäusen wieder beim Doc, da die Katze nachgezogen hat und auch immer schlechter bis gar nicht gefressen hat.

Herausgekommen ist eine Halsentzündung bei ihr und eine Zahnfleischentzündung bei ihm. Bei beiden leider nicht das erste Mal. Die Zähne hat er schon gewechselt, das war zu dem Zeitpunkt, bei dem er seinen ersten dicken Infekt bekommen hat. Es gab Metacam für beide und AB für sie.

Ich habe nun nur noch ein kleines Problem, bei ihm den Appetit anzuregen. Bei der Kleinen klappts zwischendurch, dass sie ein bisschen frisst, aber er weigert sich irgendwie bis jetzt. Leckerlies gehen, wenn auch kleingemacht, Joghurt schlecken auch beide. Sie hat heute morgen wenigstens 75g geschafft zu fressen, zu mittag etwas Hühnchen, aber dann war es das.

Für den Abend hab ich an die 80-100 g Mac's Kitten mit drei aufgewärmten (Eiswürfel)Teilen Hühnerbrühe, etwas abgekochtem Wasser und ein bisschen Butter in den Mixer und kleingemacht. Sie hat vier Spritzen gern aufgeschlabbert, bei ihm hab ich aber gekämpft, wenigstens drei reinzubekommen. Reconvales hab ich leider keines daheim (aber mal bestellt), das regt ja den Appetit an (hatte ich bei ihm schon). Gibts vielleicht sonst noch kleine Tipps und Tricks, wie ich ihn wieder ohne Spritzfütterung ans Futter bekomme?
 
LaSignora

LaSignora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2014
Beiträge
326
Ort
Nähe Karlsruhe
Hallo,

ich wollte nur mal einen Zwischenstand geben. Die Katze schafft es mittlerweile, wieder kleinere Portionen zu fressen.

Den Kater bekomme ich leider immernoch nicht zum Futter. Alle seine Lieblingssorten schmäht er, andere, die wir nicht so oft füttern, haben wir auch durchprobiert, da besteht dann kurz Interesse, wird kurz geschleckt und dann ist aber schon gleich Feierabend. Gekochtes oder rohes Huhn nimmer er ebenso nicht mehr, Tricks wie anwärmen und mit etwas Parmesan garniert haben nanomal bis keinen Erfolg gezeigt. Er rennt meist mit in die Küche und geht an die Futterbox - bietet man ihm etwas an, schleckt er kurz, dreht dann aber (manchmal angeekelt) ab. Einmal musste er sich, nachdem er an einer frisch geöffneten Dose Grau gerochen hatte, übergeben.

Bin derweil bei (Zwangs)Spritzenfütterung geblieben, ansonsten nimmt er, außer ein paar TroFu-Brocken (die ich heute seit langem mal wieder ausgepackt habe), wirklich keines der angebotenen Futter. Inwiefern funktioniert eine kätzische Psyche in Bezug auf Dinge mit schlechten Zeiten in Verbindung bringen? Da er ja ein paar Mal arg krank war, bringt er vielleicht das Futter mit dieser Zeit in Verbindung und verweigert es deswegen unter Umständen?

Morgen nach der Arbeit gehts also wieder zum TA. Ab wann sollte man Infusionen in Betracht ziehen und kann ich darauf bestehen? Meines Erachtens hat er die letzten Tage so oder so zu wenig zu sich genommen, wenigstens von selbst hat er ein wenig getrunken.

Zu erwähnen wäre vielleicht noch, dass es ihm so augenscheinlich gut geht und er sonst keinerlei Krankheitsanzeichen zeigt (nicht so wie bei den Infekten, die er hatte). Die beiden tollen sich durch die Gegend, jagen und raufen sich, veranstalten Blödsinn wie immer, wir spielen und schmusen gemeinsam etc.

VG und schönen Abend allen
 
tiger_bande

tiger_bande

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2014
Beiträge
1.545
Ort
Berlin
Wie war die Symptomatik beim letzten Infekt?
10 Tage AB kann zu kurz sein, insbesondere falls Mykoplasmen beteiligt sind.

Es ist gut möglich, dass die Katzen, insbesondere der Kater, noch Halsschmerzen/Schluckbeschwerden haben; vielleicht auch Bläschen im Rachen, die schmerzen.

Zylexis halte ich für wirkungsvoll, wenn es früh genug eingesetzt wird, würde das aber nicht nur einmalig geben.

Du kannst den Kater mit Reconvales und hochkalorischen Pasten (Calo Pet, Nutri Cal etc.) über Wasser halten. Manchmal reicht das auch schon, um den Appetit wieder anzuregen.
 
LaSignora

LaSignora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2014
Beiträge
326
Ort
Nähe Karlsruhe
Guten Morgen,

Symptomatik beim letzten Infekt (05.11.-07.11.): hohes Fieber, Husten, entzündetes Zahnfleisch, allerdings keine Futterverweigerung (wie in den letzten beiden davor). Zylexis gabs in KW. 45/46/47, Doxoral als AB.

Lt. TA (aktueller Befund jetzt) hatte er im Hals nichts, glaube aber fast, dass es ihn mittlerweile auch wieder erwischt hat.

Reconvales ist schon bestellt, ich hatte leider nichts mehr. Vielleicht nehm ich mir heute nachmittag ein Fläschchen beim Arzt mit, bis meine da sind.

Heute morgen verweigern beide wieder. Habe beide heute morgen mit der Spritze und Futterbrei gefüttert, wiederhole ich in der Mittagspause nochmal und nach der Arbeit gehts eh wieder zum Arzt.

Mir tuts leid, dass ich die beiden so belästigen muss - hier ist eine Baustelle nicht mal richtig geschlossen, tut sich die nächste auf. Das geht jetzt seit anderthalb Monaten so :sad: Man hat irgendwie das Gefühl, alles falsch zu machen ...

schönen Tag wünsche ich


EDIT: Eben Anruf bekommen von meinem LG, der Kater hat endlich selbstständig wieder etwas vom Futter zu sich genommen (das lässt hoffen)
 
Zuletzt bearbeitet:
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
Man hat diese Symptomatik oft bei Herpesgeschichten. Da ist er Rachen so dunkelrot..... einfach nur aua.

Reconvales ist immer ein guter Plan.

Zur Stärkung des Immunsystem nehme ich immer das Ziegencolostrum von www.ziegengold.de. Damit haben auch Allergiker keine Probleme.
Katzen finden es toll, weil es so schön "riecht"..... jedenfalls die meisten Katzen (Ausnahmen gibt's natürlich immer mal).
Man kann es in Katzenmilch untermischen, unter das Futter machen, oder auf/unter Quark..... ist alles völlig egal.
 
LaSignora

LaSignora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2014
Beiträge
326
Ort
Nähe Karlsruhe
Hallo Rübe,

danke für den Tipp. Werde ich im Hinterkopf behalten.

LG
D
 
philjosyhenry

philjosyhenry

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2013
Beiträge
1.660
Ort
saarland
  • #10
Falls beim Arzt nix rauskommt, kannst du auch mal versuchen Whiskas zu geben, ist zwar schlechtes Futter aber besser als gar nix.
 
LaSignora

LaSignora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2014
Beiträge
326
Ort
Nähe Karlsruhe
  • #11
Die Überlegung sind wir auch schon durchgegangen und werden wir wohl als nächstes versuchen. Vielleicht nicht gerade Whiskas, aber auf jeden Fall was anderes als vorhanden (gibt ja genügend Auswahl) ...



Edit:
Ich war in der Zwischenzeit daheim, gefressen wurde nicht (denke er hat heute morgen auch eher daran geleckt). Musste der Kleinen Ihre Tablette verabreichen - sämtliche Leckerlies schmäht sie, Leberwurst ebenso. Sie hat mittlerweile eine richtige Tablettenphobie.

Habe Ihnen (obwohl mir das gar nicht recht ist, da sie noch DF hat) ein paar TroFu Brocken (Dr. Clauders grainfree) gegeben, die haben sie beide gefressen. Ansonsten hat jeder noch zwei Spritzen Futterbrei bekommen. Ich denke immernoch, dass da der Kopf der beiden ein bisschen mitspielt. Wenns nicht lebensgefährlich werden würde, würde ich ihnen ihren Willen lassen, aber das funktioniert so nicht! Bin froh, wenn nachmittag ist und wir nochmal zum Doc können ... verzweifle so langsam.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
tiger_bande

tiger_bande

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2014
Beiträge
1.545
Ort
Berlin
  • #12
Wenn die Katzen es vertragen, kann man in Krankheitssituationen auch mal TroFu geben. Trockenfutter ist besser als gar nichts oder wenig fressen und wenig Stress (= keine Zwangsfütterung) wäre auch gut.
TroFu schluckt sich bei Halsschmerzen einfach leichter, weil es nicht so pappt.
Du kannst mal versuchen, TroFu auf einem Teller mit Wasser bedeckt anzubieten. Dann ist der Flüssigkeitsausgleich relativ gut gewährleistet.

Und falls sie Rohfleisch kennen und mögen, wäre auch das eine Alternative zum Dosenfutter. Du kannst es leicht ankochen, gerade Geflügel, wegen der Salmonellen - für gesunde Katzen üblicherweise kein Problem, bei angeschlagenen kann man entsprechend vorsichtig sein. Ansonsten reicht meiner Erfahrung nach aber auch gutes Abwaschen und Abtupfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
LaSignora

LaSignora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2014
Beiträge
326
Ort
Nähe Karlsruhe
  • #13
Dann werden wir das jetzt mal so probieren. Zudem werd ich mich noch um ein bisschen anderes Futter als das vorhandene kümmern.

Roh und gekocht wurde hier zwischendurch immer gern genommen und an manchen Tagen regelrecht aus der Hand gerissen - am Freitag hatte ich damit minimalen Erfolg. Gestern nochmal versucht, mit dem Fleisch wurde nur gespielt, dann links liegen gelassen. Gekocht hat die Kleine zumindest etwas davon gefressen.

Danke euch für die Gedankenanstöße
 
LaSignora

LaSignora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2014
Beiträge
326
Ort
Nähe Karlsruhe
  • #14
Guten Morgen,

ich kann heute endlich Erfolg vermelden! Bevor wir gestern zum Arzt sind, gab es etwas TroFu, welches auch gefressen wurde :pink-heart:

Die TÄ hat sich die beiden nochmal angesehen, es sieht gut aus, die Entzündungen gehen zurück. Sie hat den beiden etwas eingegeben, jeder ein Miniteilstück einer Tablette. Leider ist es auf der Rechnung nicht drauf & ich habe auch vergessen zu fragen, da sonst alle Medikationen auf den Rechnungen immer mit aufgeführt sind.

Jedenfalls fressen sie nun auch wieder selbstständig und vor allem auch NaFu. Zwar erst mal immer kleinere Happen, aber immerhin...

Einen Tabletteneingeber habe ich auch für Leelou bekommen, gestern abend hat das auch gut geklappt - heute morgen wieder nicht so. Gibt es da einen Trick, wie man das als Einzelperson auch gut und ohne Stress hinbekommt, da mein LG nicht immer da ist (werde auch mal nach einem Video schauen)?
 
Zuletzt bearbeitet:
tiger_bande

tiger_bande

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2014
Beiträge
1.545
Ort
Berlin
  • #15
Ich gebe Tabletten meistens in ein Stück Kaustange gedrückt und zusammengerollt. Das schlucken die Katzen so weg.
 
LaSignora

LaSignora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2014
Beiträge
326
Ort
Nähe Karlsruhe
  • #16
Bei ihm mache ich das auch so, er atmet das einfach ein und gut is (manchmal sogar Tablettenstückchen so).

Bei ihr geht das überhaupt nicht mehr, sie kaut mir alles auseinander, wo Tabletten eingewickelt/eingedrückt sind und spuckt mir diese (egal wie groß oder klein) wieder aus.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
6
Aufrufe
3K
sirenchen
S
N
Antworten
50
Aufrufe
2K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben