Leberwerte zu hoch - Welches Futter kann ich ihr geben?

  • Themenstarter Frische_Brise
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Frische_Brise

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. August 2021
Beiträge
3
Hallo Zusammen,

letzte Woche war ich mit meiner 13 Jahre alten Katze Amy beim TA wegen Zahnstein. Dieser wurde in Narkose entfernt und sie muss nun 2 x täglich Clinacin nehmen. Das ist auch kein Problem.
Es wurde auch ein Blutbild (geriatrisches Profil) gemacht. Da kamen zu hohe Leberwerte bei raus.
Auszug:
Bilirubin 0,8 mg/dl (Sollwert: 0 - 0,4)
ALT (GPT) 618 U/l (Sollwert: 27 - 175)
Alk. Phosphatase 297 U/l (Sollwert: 12 - 73)
y-GT 11 U/l (Sollwert: 0 - 5)
AST (GOT) 128 U/l (Sollwert: 14 - 71)
GLDH 84 U/l (Sollwert: 0 - 11)

Das sind die Werte, die von der Norm abweichen.
Mein TA hat mir jetzt Tabletten gegeben (Hepax Forte). Davon soll sie eine halbe Tablette täglich bekommen.
Allerdings habe ich echt sehr große Probleme, die ihr zu geben. Ins Futter mischen bringt nichts. Dann rührt sie es nicht an. Hab schon Leberwurst- und Malzpaste gekauft und sie darin eingewickelt (auch pulverisiert) und nimmt sie auch nicht. Mit Butter hab ich auch schon probiert, geht sie dann auch nicht ran. Hab die Tabletten jetzt schon mit Trockenfutter in eine Box getan, damit die Tabletten evtl. den Geruch vom Trofu annehmen, damit sie die Tablette nimmt. Meine ist da aber echt sehr mäklig. Habt ihr evtl. noch irgendwelche Tipps für mich? Die Clinacin sind kein Problem, aber die müffeln auch nicht so.

Ich bekomme vom TA noch spezielles Trofu, dass ich ihr geben soll (ist von Royal Canin), was die Werte senken soll. Hab ihm gesagt, dass sie aber lieber Nafu fressen tut und da hat er mir von Royal Canin das Sensitivity Control mitgegeben.
Könnt ihr mir vllt. sagen, welche Nafu-Sorten ich kaufen und ihr geben kann? Ich würde ihr ja gerne auch etwas Abwechslung bieten, wenn das möglich ist.

Mein TA kann mir noch nicht sagen, warum die Leberwerte zu hoch sind (also die Ursache). Er meinte, er müsste ein Ultraschall machen und evtl. eine Leberbiopsie. Allerdings wollte er das nicht gleich machen, da sie sich vom Eingriff von letzter Woche erholen sollte. Er müsste sie nämlich dann wieder in Narkose legen. Sie ist eine schwierige Patientin, was auch stimmt. Wenn ihr was nicht passt, sträubt und wehrt sie sich mit allem was geht. Da ist sie nicht leicht zu händeln.

Vom Verhalten her ist mir auch nichts aufgefallen, dass etwas nicht mit ihr stimmt. Natürlich ist sie ein bisschen ruhiger geworden, aber sie spielt nach wie vor gerne und hat auch ihre 5 Minuten.
Vom Fressen her gab es bei ihr auch keine Veränderung. Sie frisst überwiegend Nafu. Sie bekommt morgens eine Tüte Nafu (ca. 100 g) und nachmittags nochmal eine. Sie ist Häppchenfresserin - sprich: Sie frisst immer nur ein bisschen und meistens ist von der Tüte von morgens immer noch was drin, wenn ich ihr dann die Zweite gebe. Die frisst sie meistens auch nicht auf. Trofu hat sie immer eine Schüssel voll stehen. Das hält sich bei ihr gut über eine Woche.
Vom Trinkverhalten her war auch nichts ungewöhnlich. Dadurch dass sie mehr Nafu frisst, trinkt sie nicht viel.
Achso, sie ist eine Wohnungskatze. Sie hat auch nicht abgenommen in letzter Zeit.
 
Werbung:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.903
Hallo,
bitte unbedingt den spezifischen Pankreaswert nachfordern! Leberdiät schmeckt den Katzen nicht, gutes Futter ist auf jeden Fall angebracht und sollte auch gegeben werden, die Katze muss fressen.
Hilfe kannst du dir hier holen: siebenkatzenleben groups.io Group Etwas umständlicher in der Anmeldung, aber sehr kompetente Personen die euch helfen. Es ist eine Gesamtbetrachtung notwendig, es kann ein Leber-/Galleproblem sein , eine Hepatitis usw. Ultraschall wäre auf jeden Fall gut.
Dringend raten würde ich zur Gabe von Zentonil, einer Aminosäure die essentiell ist plus Mariendistel. Evtl. hat deine Praxis es vorrätig sonst Inet.
VG
 
G

Gismoxyz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2020
Beiträge
139
Du hast ja schon viel probiert, ihr die Medizin schmackhaft zu machen. Die Lebertabletten sind schon sehr intensiv. Ich habe die für meinen Kater anfangs gemörsert und in einen Schlecksnack eingerührt. Dann noch den letzten Rest Schlecki oben drüber gegeben, damit es noch versteckter ist und die erste Schicht besser schmeckt. Das hat gut geklappt. Später hat er die Tabletten wie Leckerchen pur gefressen.
 
N

Nicht registriert

Gast
Ich hab die Legaphyton geteilt und meinem Kater tief ins Mäulchen gesteckt.

Kehle gestreichelt und gut war es.
 
F

Frische_Brise

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. August 2021
Beiträge
3
Vielen lieben Dank für eure Antworten.
Werde mich da auf jeden Fall anmelden.
Der Ultraschall wird definitiv auch noch gemacht. Muss diese Woche eh noch zum TA wegen dem Futter und dann kann ich ihn darauf auch noch mal ansprechen und wegen dem Zentonil.

Mit so einem Schlecksnack hab ich es auch schon versucht. Da geht sie nicht ran. Die Mariendistel ist wohl nicht ihr Ding. Aber ich bleib dran. Sonst muss ich versuchen, ihr die wirklich direkt ins Maul zu geben.
 
cakehole

cakehole

Forenprofi
Mitglied seit
20. Dezember 2020
Beiträge
2.612
Ort
NRW
Hey hallo und Willkommen hier im Forum! :)

Mag Amy Trockenfleisch, also so gefriergetrocknetes?
Ich habe da schon Tabletten drin versteckt, und zwar so wie hier (mit Bildern):

Rossmann/Winston Leberwurst
 
F

Frische_Brise

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. August 2021
Beiträge
3
Hey Cakehole,

danke für deinen Tipp. Das werde ich definitiv ausprobieren. An Trockenfleisch hatte ich noch gar nicht gedacht. Vielleicht lässt sie sich damit überlisten.
 
cakehole

cakehole

Forenprofi
Mitglied seit
20. Dezember 2020
Beiträge
2.612
Ort
NRW
Hey Cakehole,

danke für deinen Tipp. Das werde ich definitiv ausprobieren. An Trockenfleisch hatte ich noch gar nicht gedacht. Vielleicht lässt sie sich damit überlisten.
Würde mich freuen, wenn es klappt. 🍀
Je nach Größe der Tablette kannst Du diese vielleicht auch einfach in gefriergetrocknetes Fleisch reindrücken - Hühnchen- oder Entenwürfel sind - wenn aus der Katzenabteilung gekauft - oft trocken, aber weich. wenn da etwas splittert, kannst Du es oft mit so einem Schlecksnack "zusammenkleben". :)

Es gibt ansonsten auch diese extra medikamentenverstecker, ich glaube, die heißen "FeliGum Trojaner". Das ist so ein knetbares Zeug. Ich kann mir aber vorstellen, dass das auch nicht alle Katzen annehmen, wegen der Zusammensetzung:
"Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, Glycerin, Propylenglycol, Glucosesirup, Reisquellstärke, Entenfett, Natriumchlorid"
Manche Tierärzte haben die da und man kann ein paar kaufen - sie sind recht teuer, wenn man eine ganze Packung kauft.

Edit: grün
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
3.970
Ort
Südmittelhessen
Als unser Kater Lebertabletten (Mariendistel) nehmen musste, habe ich die zerbröselt in Leerkapseln getan, diese in Schlecksnack und danach in zerbröseltem TroFu gewälzt 🤪 Ich drück dir die Daumen, dass du weniger Aufwand betreiben musst 😉
 

Ähnliche Themen

R
Antworten
9
Aufrufe
3K
Pinsel
Pinsel
Madam Mim
Antworten
26
Aufrufe
8K
Siegfried
Siegfried
gungl
Antworten
59
Aufrufe
18K
gungl
Y
Antworten
4
Aufrufe
3K
G
S
2
Antworten
20
Aufrufe
12K
Samtpfötchen
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben