kranke Psyche

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
traeumelein

traeumelein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. April 2008
Beiträge
962
Ort
Bodenseeregion
  • #61
Diese wunden Stellen entstehen mittlerweile durch das Haare reissen, es wird also schlimmer.
Ich werde definitiv nächste Woche mal einen anderen TA befragen. Armer Peppels das wird ihn dann wieder zusätzlich verstören...

Hautdefekt.JPG
 
Werbung:
Saltoshi

Saltoshi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. November 2006
Beiträge
118
  • #62
oh man, das sieht echt schlimm aus, wie er sich "rupft" :(
Ich wünsche euch, dass ihr eine Lösung findet, die sein Verhalten abschwächt...

Gibt es vielleicht die Möglichkeit, dass es eine Nervensache sein könnte die mit Wahrnehmungsstörungen zusammenhängt :confused:
Ich kenne das von Menschen, die sich verletzen um sich besser zu spüren oder andere intensive Wahrnehmungen zu übertönen, Schmerzen woanders z.B. :confused:

Sind jetzt einfach ein paar Gedanken, die mir so durch den Kopf gehen... mein Tommy hat sich immer die Pfoten wund und blutig gebissen :eek: Damals wusste ich nicht, dass es mit seiner Epilepsie und mit Wahrnehmungsstörungen zusammenhängen könnte :oops: mit Rückgang der Anfälle wurden auch diese Selbstverstümmelungen besser :)

Ich drücke euch ganz doll die Daumen!
LG ina
 
traeumelein

traeumelein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. April 2008
Beiträge
962
Ort
Bodenseeregion
  • #63
Tja, @Ina wenn es eine reine psychische Angelegenheit ist, kann man quasie auch nicht helfen. Sowohl Bachblüten wie auch Homöopathie haben da versagt. Mit Tierkommunikation habe ich persönlich nichts am Hut.
Verhaltenstherapie klappt in vielen Fällen schon bei Menschen nicht.
Klar, es gibt auch Psychopharmaka für Katzen aber dann habe ich einen aphatischen Kater der in der Ecke sitz - das werde ich ihm nicht antun.

Ich verstehe es nicht.
Als ich ihn aus dem Tierheim holte, war er definitiv besser dran.
Das ist doch Sch...:(
Was hast du denn bei deinem Kater gemacht der sich die Pfoten wundbiss?
 
T

tiha

Gast
  • #64
Ach Mensch, ich hatte so gehofft, dass es bei Euch aufwärts geht.

Sag mal, wie sicher ist es denn die Diagnose "psychisch"? Kann es sein, dass er noch gegen was anderes allergisch ist? Vielleicht eine Ausschlussdiät?
 
traeumelein

traeumelein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. April 2008
Beiträge
962
Ort
Bodenseeregion
  • #65
Tja @Tina, wie sicher das ist...ich weiß nicht...die vom Tierheim sagten nichts davon, die haben aber auch sein Asthma verschwiegen insofern will das nichts heißen.
Die bisherige TÄ schloß körperliche Ursachen aus, sie untersuchte ihn mehrmals.
Eine heftige allergische Reaktion hatte er mal auf Sheba. Seitdem lasse ich Futter mit Farb und Konservierungsstoffen ganz weg.
Ich kann natürlich eine weitere Allergie nicht mit Sicherheit ausschließen.
Da ich gerade das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen " lese (eine liebe Forine hier hat es mir geliehen) gehe ich vielleicht sowieso ganz zum Barfen über...
Das wäre dann ja eine Ausschlußdiät ?
 
T

tiha

Gast
  • #66
Ja, Barfen wäre schon klasse. Wenn Dein Kämpfer das mitmacht, dann mach das doch. Ist sowieso (zumindest in meinen Augen) die beste Ernährung. Ach, ich hoffe weiter, dass es endlich gut wird.
 
T

tiha

Gast
  • #67
Ausschlussdiät wäre praktisch, wenn Du immer 4-6 Wochen das gleiche Fleisch fütterst, so dass Du siehst, ob sich's dann bessert... Finde die Idee echt gut!
 
traeumelein

traeumelein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. April 2008
Beiträge
962
Ort
Bodenseeregion
  • #68
Naja, das mit dem Barfen ist wohl nicht so einfach und ich werde da wohl länger brauchen mich in die Materie reinzudenken...insofern wird das sicherlich nicht "Morgen" passieren...
Was für die Psyche spricht ist, dass seine Anfälle immer bei Stress zunehmen.
Was für eine körperliche Ursache spricht ist, dass er bei diesen gebotenen Idealbedingungen solangsam mal besser drauf sein müßte...
 
Saltoshi

Saltoshi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. November 2006
Beiträge
118
  • #69
Barfen wäre natürlich wirklich super! Dazu hat man mir auch öfter bei Tommy geraten, aber er wollte es einfach nicht annehmen und ich bin bei ihm nicht konsequent genug, es durchzusetzen :oops:

Wir haben speziell gegen das Pfötchen beißen nichts getan... er hatte zu dem Zeitpunkt soviele andere "wichtigere" Probleme, die wir bekämpfen mussten...
Es wurde alleine besser, als er Medikamente gegen die Anfälle bekam.
Zusätzlich hat er Bachblüten bekommen, worauf er zum Glück ganz toll angesprochen hat (aber keine Fertigmischungen!)
LG Ina
 
traeumelein

traeumelein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. April 2008
Beiträge
962
Ort
Bodenseeregion
  • #70
Also Peppels ist "Rohes" gerne, es muß nur kleingeschnitten sein, weil anstrengen will der Sir sich nicht...
Bachblüten helfen nicht wirklich...die hatte er aus dem Tierheim, es brachte zeitweise Linderung, dann wieder nicht.
Ich werde mich nächste Woche mal mehr mit dem Thema barfen befassen...ich habe ja noch so gar keine Ahnung...
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben