Katzer erbricht Speichel / weißer Schaum jeden Morgen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
  • #41
Also, erstens würde ich wegen Absetzen mit dem TA sprechen, ich habe ja nur Halbwissen ;-)
und zweitens, wenn man nicht mehr weiter teilen kann oder zerstoßen, vielleicht die Abstände auf 18 Stunden erhöhen? Aber vielleicht ist das bei eurer Dosierung auch schon das Ausschleichen und man kann einfach aufhören. Ich habe von damals nur im Kopf, dass man nicht abrupt absetzen darf, damit es nicht ins Gegenteil hochschießt.
 
Werbung:
L

lippo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2015
Beiträge
118
  • #42
Also, erstens würde ich wegen Absetzen mit dem TA sprechen, ich habe ja nur Halbwissen ;-)
und zweitens, wenn man nicht mehr weiter teilen kann oder zerstoßen, vielleicht die Abstände auf 18 Stunden erhöhen? Aber vielleicht ist das bei eurer Dosierung auch schon das Ausschleichen und man kann einfach aufhören. Ich habe von damals nur im Kopf, dass man nicht abrupt absetzen darf, damit es nicht ins Gegenteil hochschießt.

Hat sich das bei Deiner Katze mit der Zeit gelegt und kannst Du ihr wieder normales Futter geben, oder leidet sie immer noch darunter?
 
L

lippo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2015
Beiträge
118
  • #43
Bzgl. SEB - Ulmenrinde - Slippery Elm Bark

Könnte man dies zusätzlich geben bzw. an stelle von Omeprazol (Antra Mups)? Hab gelesen das es bei versch. Problemen mit der Magenschleimhaut anwendbar ist
 
Zuletzt bearbeitet:
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
  • #44
Ulmenrinde soll angeblich auch ganz gut helfen. wir haben das nicht versucht, aber ich habe viel gutes davon gelesen.

Wir hatten es zwischendurch auch mit pflanzlichen Tabletten versucht (ich erinnere mich aber nicht mehr was), aber die hat Meo total abgelehnt. Und dann sind wir wieder zu Famotidin gewechselt.

Bei uns war es immer ein auf und ab. Aber das ist auch was anderes, denn Meo hatte eine starke Futtermittelunverträglichkeit und ich glaube daher hatte er oft schon vom Futter selbst eine Reizung. Zusätzlich hat er empfindlich auf Stress reagiert. In guten Phasen hat er so 1 mal die Woche sein Essen erbrochen. In Schlechten einmal am Tag. Dann haben wir erstmal Essenumstellung versucht, was oft gut geklappt hat.

Aber ich würde ja vermuten, dass es bei deinem Süßen durch die Medikamente in der Klinik und den Stress zu der Magenreizung gekommen ist. Wenn sich das ganze beruhigt hat, dann habt ihr das Problem bestimmt nicht mehr.

Leider musste ich Meo im April einschläfern lassen. Er fing auf einmal an immer schlechter zu fressen. Leider habe ich die Symptome zunächst auf die eh seit Jahren auftretenden Magenprobleme geschoben. Hätte ich es früher realisiert und wäre er nicht so ein totaler Tierarztschisser gewesen (der sich auch gerne im Auto mal komplett eingekotet hat), hätte ich ihm wahrscheinlich viel Schmerzen ersparen können. Er hatte einen Tennisballgroßen Krebstumor am Darm. Einen der ganz, ganz schnellwachsenden Sorte. Ich denke man hätte eh nichts machen können, ausser ihn früher zu erlösen und ich mache mir noch immer schwere Vorwürfe deswegen. Aber das ist ein anderes Thema...
Und ich will auch NICHT sagen, dass die Spuckerei bei euch was mit einem Tumor zu tun hat!

Hast Du ihm denn einfach mal größere Portionen angeboten und hat er die drin behalten? Wie gehts denn mit dem nächtlichen Spucken?
 
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
  • #46
Naja, wenn der Magen sehr gereizt ist und das Tier zum Schlingen neigt macht es anfangs schon Sinn in kleinen Portionen zu füttern.
Aber langsam Portionen hochschrauben muss man irgendwann wieder...
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #47
Naja, wenn der Magen sehr gereizt ist und das Tier zum Schlingen neigt macht es anfangs schon Sinn in kleinen Portionen zu füttern.
Aber langsam Portionen hochschrauben muss man irgendwann wieder...

Wenn die Magenreizung aufgrund von zu viel Magensäure durch zu lange Futterpausen entstanden sein sollte, was hier durchaus möglich ist, ist es sicherlich nicht sinnvoll, dem Tier nachts kein Futter zur Verfügung zu stellen.
 
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
  • #48
Die Magenprobleme sind doch nach drei Wochen Klinik und vielen Medikamenten aufgetreten, wie ich verstanden habe. Aber ich habt schon recht, wenn er das Futter drin behält sollte man mehr Futter zur Verfügung stellen....
 
L

lippo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2015
Beiträge
118
  • #49
Leider musste ich Meo im April einschläfern lassen.

Hast Du ihm denn einfach mal größere Portionen angeboten und hat er die drin behalten? Wie gehts denn mit dem nächtlichen Spucken?

Dass tut mir wirklich leid für Dich. Ich musste auch mal einen Kater einschläfern lassen, weil er FIP hatte....

Wenn die Magenreizung aufgrund von zu viel Magensäure durch zu lange Futterpausen entstanden sein sollte, was hier durchaus möglich ist, ist es sicherlich nicht sinnvoll, dem Tier nachts kein Futter zur Verfügung zu stellen.

Ich weiß es ja leider nicht, woher die Magenreizung kommt, denn ich fische im Trüben, weil ja auch die TA in der Klinik nicht sagen können, woher es kommt. Und wenn die es nicht genau wissen - ich sehe nur die Symptom...

Die Magenprobleme sind doch nach drei Wochen Klinik und vielen Medikamenten aufgetreten, wie ich verstanden habe. Aber ich habt schon recht, wenn er das Futter drin behält sollte man mehr Futter zur Verfügung stellen....

Ich geb ihm jetzt schon über dem Tag verteil +/- 300g... Die letzte Fütterung gegen 00:30 Uhr - zwischen 70 - 80 g.... Die verputzt er ja auch.
Gegen 5:45Uh stehe ich auf und gebe ihm die nächste Ration, damit die Zeitspanne nicht zu groß ist...

aber wie ich heute Mittag, hat er wieder gespeichelt. Keine Ahnung wann er sich übergeben hat (wohlmgl. in der Nacht), es waren zu mindestens keine Essensreste dabei.

Die Omeprazol Tabletten scheinen zu mindestens nichts zu bewirken, denn ansonsten würde er sich nciht ständig übergeben,!?
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #50
Ich geb ihm jetzt schon über dem Tag verteil +/- 300g... Die letzte Fütterung gegen 00:30 Uhr - zwischen 70 - 80 g.... Die verputzt er ja auch.
Gegen 5:45Uh stehe ich auf und gebe ihm die nächste Ration, damit die Zeitspanne nicht zu groß ist...

aber wie ich heute Mittag, hat er wieder gespeichelt. Keine Ahnung wann er sich übergeben hat (wohlmgl. in der Nacht), es waren zu mindestens keine Essensreste dabei.

Warum stellst du im nicht auch nachts Futter zu Verfügung?
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.048
  • #51
Dass tut mir wirklich leid für Dich. Ich musste auch mal einen Kater einschläfern lassen, weil er FIP hatte....



Ich weiß es ja leider nicht, woher die Magenreizung kommt, denn ich fische im Trüben, weil ja auch die TA in der Klinik nicht sagen können, woher es kommt. Und wenn die es nicht genau wissen - ich sehe nur die Symptom...



Ich geb ihm jetzt schon über dem Tag verteil +/- 300g... Die letzte Fütterung gegen 00:30 Uhr - zwischen 70 - 80 g.... Die verputzt er ja auch.
Gegen 5:45Uh stehe ich auf und gebe ihm die nächste Ration, damit die Zeitspanne nicht zu groß ist...

aber wie ich heute Mittag, hat er wieder gespeichelt. Keine Ahnung wann er sich übergeben hat (wohlmgl. in der Nacht), es waren zu mindestens keine Essensreste dabei.

Die Omeprazol Tabletten scheinen zu mindestens nichts zu bewirken, denn ansonsten würde er sich nciht ständig übergeben,!?

Stell ihm bitte täglich mindestens 600g Futter zur Verfügung.
Du sagst du weißt nicht wo es herkommt, dann versuch doch mal die Methode die wir dir hier schon mehrfach vorgeschlagen haben.

Sniebel hat auch früher gespeichelt. Dabei hatte er auch zu futtern wieviel er wollte. Aber manchmal war ihm das essen zu trocken und er halt lieber gemäkelt und gespeichelt. Das war aber nur in den ersten 3-4Monaten der Fall, das ist mindestens schon 4-5 Monate nicht mehr vorgekommen.

Es braucht also auch Zeit um sich umzustellen

Der erste Schritt ist aber gutes Nassfutter zur freien Verfügung 24/7
 
Werbung:
R

Rani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
634
  • #52
Mein Leo hatte das auch. Er hat jeden Morgen schaumig erbrochen. Wir dachten auch erst es liegt am Magen. Aber der ist völlig in Ordnung.

Letztendlich lag es bei ihm an einer Darmentzündungen und massivem Vitamin B12 Mangel. Er bekommt jetzt regelmäßig Vitamin B12 gespritzt und seitdem erbricht er nicht mehr.

Will damit nur sagen, dass ihr euch nicht nur auf den Magen versteifen solltet. Es kann auch an ganz was anderem liegen.
 
L

lippo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2015
Beiträge
118
  • #53
Stell ihm bitte täglich mindestens 600g Futter zur Verfügung.
Du sagst du weißt nicht wo es herkommt, dann versuch doch mal die Methode die wir dir hier schon mehrfach vorgeschlagen haben.

Sniebel hat auch früher gespeichelt. Dabei hatte er auch zu futtern wieviel er wollte. Aber manchmal war ihm das essen zu trocken und er halt lieber gemäkelt und gespeichelt. Das war aber nur in den ersten 3-4Monaten der Fall, das ist mindestens schon 4-5 Monate nicht mehr vorgekommen.

Es braucht also auch Zeit um sich umzustellen

Der erste Schritt ist aber gutes Nassfutter zur freien Verfügung 24/7

600g kriegt er nie runter, wäre rausgeschmissenes Geld.

Hab ihm gestern Abend/heut Nacht knapp 100g hingestellt, davon hat er nicht ein bißchen gefressen, bis heut morgen.

Er hat gestern auch nur mit Mühe und Not knapp 160g über den Tag verspeist. Da war es nicht verwunderlich, dass er sich heut morgen wieder übergeben hat

Bin derzeit dabei das Futter umzustellen, vielleicht liegts daran, aber am Tag zuvor hat er auch knapp 300g gefressen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.048
  • #54
600g kriegt er nie runter, wäre rausgeschmissenes Geld.

Hab ihm gestern Abend/heut Nacht knapp 100g hingestellt, davon hat er nicht ein bißchen gefressen, bis heut morgen.

Er hat gestern auch nur mit Mühe und Not knapp 160g über den Tag verspeist. Da war es nicht verwunderlich, dass er sich heut morgen wieder übergeben hat

Bin derzeit dabei das Futter umzustellen, vielleicht liegts daran, aber am Tag zuvor hat er auch knapp 300g gefressen.

Es wäre kein rausgeschmissenes Geld!
Es geht darum, dass sein Napf immer voll ist. Das Bedeutet nicht, dass du ihm mehr geben sollst als er braucht, aber wenn er 600g braucht, sollte er die auch bekommen. Achte darauf, dass sien Napf nie leer ist, befeuchte es mit Wasser, dann trocknet es nicht so schnell aus, und wenn du am abend noch nachschenken willst, kannst du das alte futter mit dem neuen mischen. 10h kann das Futter schon stehen ohne kaputt zu gehen.
Wenn es an einer Magenübersäuerung liegt, wird das Zeit brauchen, bis sich der Magen einstellt und bis er lernt wann er fressen muss, damit er sich nicht erbrechen muss. Wie erwähnt bei uns hat es 3 Monate gedauert. Aber jetzt ist alles gut und ich habe schon ewig keine Spucke mehr gefunden
 
L

lippo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2015
Beiträge
118
  • #55
Es wäre kein rausgeschmissenes Geld!
Es geht darum, dass sein Napf immer voll ist. Das Bedeutet nicht, dass du ihm mehr geben sollst als er braucht, aber wenn er 600g braucht, sollte er die auch bekommen. Achte darauf, dass sien Napf nie leer ist, befeuchte es mit Wasser, dann trocknet es nicht so schnell aus, und wenn du am abend noch nachschenken willst, kannst du das alte futter mit dem neuen mischen. 10h kann das Futter schon stehen ohne kaputt zu gehen.
Wenn es an einer Magenübersäuerung liegt, wird das Zeit brauchen, bis sich der Magen einstellt und bis er lernt wann er fressen muss, damit er sich nicht erbrechen muss. Wie erwähnt bei uns hat es 3 Monate gedauert. Aber jetzt ist alles gut und ich habe schon ewig keine Spucke mehr gefunden

ich glaube, dass das Problem bei meiner Katze tiefer liegt. Magensäure hin/her, muss auch eine Ursache dafür geben und ohne die zu kennen, tritt leider keine Heilung ein.
Vielleicht muss ich doch noch eine Endoskopie vornehmen lassen, ansonsten bekomme ich nie Klarheit
 
L

lippo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2015
Beiträge
118
  • #56
Update:

Warum übergibt er sich Immer NUR während der Nacht?

Ich gebe ihm nun 3 Mahlzeiten, und die Abstände am Tag sind genau so große, wie zwischen der letzten Mahlzeit am Abend zum morgen hin.

Am Tag übergibt er sich, wenn überhaupt nur sehr selten, ABER jeden morgen finde ich entweder Speichel und/oder noch nicht verdautes Futter - nicht viel (!!), somit ist der Großteil schon verdaut, aber trotzdem muss er sich aus irgendwelchen Gründen immer übergeben... .

Ich gebe ihm derzeit vor jeder Mahlzeit (Abends und früh) - Ulmenrinde-Sirup - ohne große Durchschlagskraft, wie man sieht. Futter ist weiterhin Schonkost. Gestern hab ich ihm noch Malzpaste gegeben, wegen der Haare, hilft auch nicht.

Ich weiß langsam nicht weiter. Ihm gehts zwar gut, er wirkt vital, aber irgendwann muss sich doch auch mal eine Besserung einstellen

Edit: Bauchspeicheldrüsenwerte waren in Ordnung, keine Auffällihkeiten
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
634
  • #57
Update:

Warum übergibt er sich Immer NUR während der Nacht?

Ich gebe ihm nun 3 Mahlzeiten, und die Abstände am Tag sind genau so große, wie zwischen der letzten Mahlzeit am Abend zum morgen hin.

Am Tag übergibt er sich, wenn überhaupt nur sehr selten, ABER jeden morgen finde ich entweder Speichel und/oder noch nicht verdautes Futter - nicht viel (!!), somit ist der Großteil schon verdaut, aber trotzdem muss er sich aus irgendwelchen Gründen immer übergeben... .

Ich gebe ihm derzeit vor jeder Mahlzeit (Abends und früh) - Ulmenrinde-Sirup - ohne große Durchschlagskraft, wie man sieht. Futter ist weiterhin Schonkost. Gestern hab ich ihm noch Malzpaste gegeben, wegen der Haare, hilft auch nicht.

Ich weiß langsam nicht weiter. Ihm gehts zwar gut, er wirkt vital, aber irgendwann muss sich doch auch mal eine Besserung einstellen

Edit: Bauchspeicheldrüsenwerte waren in Ordnung, keine Auffällihkeiten

Wurde Vitamin B12 getestet? Bei meinem Kater lags daran.
 
L

lippo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2015
Beiträge
118
  • #58
Wurde Vitamin B12 getestet? Bei meinem Kater lags daran.

Kann ich Dir nicht sagen.
Muss man den Test separat machen, oder wird der wert auch beim Blutbild (das bei ihm ja gemacht wurde) auf -bzw. angezeigt?

Hat sich Dein Kater ständig übergeben, oder auch vorwiegend während der Nacht bzw. am Morgen?
 
R

Rani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
634
  • #59
Kann ich Dir nicht sagen.
Muss man den Test separat machen, oder wird der wert auch beim Blutbild (das bei ihm ja gemacht wurde) auf -bzw. angezeigt?

Hat sich Dein Kater ständig übergeben, oder auch vorwiegend während der Nacht bzw. am Morgen?

Ich glaub das muss man separat testen. Er hat sich auch meistens am frühen Morgen übergeben. Hat danach aber gefressen. Ab und zu hat er auch mal tagsüber Futter erbrochen. Wir haben auch lange nach der Ursache gesucht und auch eine Magenspiegelung wurde gemacht. Bei meinem Kater wurde dann allerdings auch noch eine Darmentzündung festgestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

lippo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Mai 2015
Beiträge
118
  • #60
Ich glaub das muss man separat testen. Er hat sich auch meistens am frühen Morgen übergeben. Hat danach aber gefressen. Ab und zu hat er auch mal tagsüber Futter erbrochen. Wir haben auch lange nach der Ursache gesucht und auch eine Magenspiegelung wurde gemacht. Bei meinem Kater wurde dann allerdings auch noch eine Darmentzündung festgestellt.

Danke.
Sollte das Problem weiterhin bestehen, werde ich dem TA darauf hinweisen, auf B-12 Mangel zu testen
 
Werbung:

Ähnliche Themen

D
Antworten
0
Aufrufe
127
D
S
Antworten
42
Aufrufe
2K
Sherni95
S
Z
Antworten
39
Aufrufe
2K
Quilla

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben