Katzenvirus aus USA - was haltet ihr von dieser Mitteilung?

  • Themenstarter Katja2cv
  • Beginndatum
  • Stichworte
    aktion menschen tier tiere
Katja2cv

Katja2cv

Forenprofi
Mitglied seit
2. November 2006
Beiträge
1.511
Ort
Mühlacker
P R E S S E M I T T E I L U N G


aktion tier – menschen für tiere e.V.,

Deutschlands große Tier- und Artenschutzorganisation



Tödliches Katzenvirus aus Amerika eingeschleppt



Berlin/München, 12.01.2007. Eine neue Infektionskrankheit aus den USA hat Deutschland erreicht. Es handelt sich hierbei um eine Viruserkrankung, die dem Katzenschnupfenkomplex zugeordnet wird. Die Dramatik besteht in der hohen Sterblichkeitsrate. Bis zur Hälfte aller infizierten Tiere verenden. Die Symptome unterscheiden sich kaum von anderen Erkrankungen aus dieser Gruppe: Fieber, mangelnder Appetit, Schnupfen und manchmal Heiserkeit können erste Anzeichen sein.

Frau Dr. Tina Hölscher, Tierärztin der aktion tier e.V., empfiehlt dringend vorzubeugen: "Gegen das Virus aus den Vereinigten Staaten gibt es bisher keinen Impfschutz. Daher ist es umso wichtiger, gegen die anderen Katzenschnupfenarten zu impfen, damit die Tiere wenigstens gegen diese gefeit sind. So können sie dem neuen Virus ein gesundes und kompetentes Immunsystem entgegen setzen."

Bei Verdacht sollte ein Tierarzt aufgesucht werden. Unter Behandlung steigen die Überlebenschancen für das Tier. Nach überstandener Krankheit muss die Katze mindestens vier Wochen von Artgenossen getrennt gehalten werden. Solange wird das Virus weiterhin ausgeschieden.



Die Tierschutzorganisation aktion tier – menschen für tiere e.V. ist mit 210.000 Mitgliedern und 200 Kooperationspartnern eine der größten Tier- und Artenschutzorganisationen Deutschlands.





Weitere Informationen bei:
Dr. med. vet. Tina Hölscher, Veterinärin bei aktion tier, Tel.: 089-89146676, Mobil: 0177-2451198 (tierarzt@aktiontier.org).





aktion tier – menschen für tiere e.V.

Pressestelle

Kaiserdamm 97
14057 Berlin


Tel.: 030-301038-33

Fax: 030-301038-34

www.aktiontier.org

info@aktiontier-pressestelle.org
 
A

Werbung

Das ist ja erschreckend... :eek:
 
...hmmmm das würde erklären, warum momentan soooo viele katzen an seltsamen Infekten sterben? oder?
lg Heidi
 
Ich dachte es wäre schon von jemandem erklärt worden, dass Matou, Lilly und Heinzi daran gestorben sind, oder hab ich das schon wieder "vorrausgesehen" ? :confused:
 
Nächste Woche habe ich Termin mit Maxi zum TW impfen. Moritz folgt später. Dieser TA ist recht jung und legt viel Wert auf Weiterbildung. Er hat ein gutes Urteilsvermögen und rät garantiert nicht zu panischen Reaktionen. Ich werde mir anhören, was er dazu sagt. Dann erst entscheide ich, ob ich dieses Jahr am Aussetzen der Schnupfen-Impfung festhalte.
 
Kai, das ist gut!
Ich werde kommende Woche mal meine THP fragen, wie sie darüber denkt!
Und bin am Überlegen ob Echinacea zur Stärkung des Immunsystems möglicherweise gut sein könnte?
Sobald ich Genaueres weiß, werde ich es posten!
lg Heidi
 
Werbung:
Hallo Katja,

vielen Dank für diese Nachricht und vor allem die Quellangabe, denn diese Nachricht war neulich schon Thema und hatte ich nach näheren Informationen gesucht.
 
Ich habe die Tierärtzin angeschrieben und auch schon Antwort bekommen. Vielleicht ist das für jemanden interessant oder hilft eventuell ein anderes Katzenleben zu retten.

Anfrage:
"Sehr geehrte Frau Hölscher,

ich beziehe mich auf eine Pressemitteilung vom 12.01. bei der Aktiontier zu diesen neuartigen Katzenschnupfen.
Wir haben kurz vor Weihnachten einen kleinen Kater verloren, der geimpft war, jedoch fragwürdige Symptome zeigte, starkes Husten, dann Ausfluss aus Augen und Nase und Maul, der immer stärker wurde, schliesslich eine massive Lungenentzündung kurz vor Erstickungstod. Der Kater lag zum Schluss unter dem Sauerstoffzelt in der Tierklinik, wo man uns keine klare Diagnose geben konnte.

Wie kann ich abklären inwiefern es sich um diesen Katzenschnupfen handelte? "

Antwort:
"Sehr geehrter Herr XXXXX,
um diese Frage zu klären, müsste ein Erregerachweis geführt werden. Das heißt, von dem Tierkörper (entschuldigen Sie bitte den Ausdruck, aber in diesem Zusammenhang geht es nicht anders) müssten Abstriche gemacht werden und Kulturen angelegt werden bzw. mittels PCR das Genom entschlüsselt werden.

1. wird das wohl eher nicht mehr möglich sein, es sei denn, Sie hätten den Tierkörper tiefgekühlt.
2. wird das sehr teuer

Nichts desto trotz könnte die Symptomatik passen.
Es tut mir sehr leid für Sie und das vor Weihnachten..."





.
 
hier die Antwort auf meine Anfrage bezüglich dieses Virus bei meiner THP.....natürlich auch in Bezug auf meine 12 Wohngruppenkatzen.....aber ich glaube das gilt natürlich für all unsere Katzen......



......ich würde jetzt im Moment auf keinen Fall überreagieren....
Die Grund-Impfungen haben Eure Katzen alle und Kontakt zu infizierten Katzen bekommen sie ja quasi nicht....
Leider werden solche "neuen" Krankheiten immer mächtig aufgebauscht und zu Impf-Ankurbelungen benutzt.....! Nach Meinung anderer Fachleute soll es sich bei diesem Virus nämlich um eine Variante von Katzen-Aids handeln...?!?! Und da hilft keine Impfung gegen Katzenschnupfen...;-(( Sollte ich neue News bekommen, gebe ich Euch natürlich sofort Bescheid.
Echinacea zur Steigerung der Abwehr ist natürlich in jedem Fall immer pfophylaktisch sinnvoll, auch im Hinblick auf alle anderen möglichen Krankheiten.....

Nachtrag 14.01.07:
Echinacea 1 x Täglich in D12 5 Globuli ,im Idealfall täglich als Dauertherapie.


lg Heidi
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #10
Hallo....

wie ich ja schon in einem anderen Thread geschrieben hatte, hat Luna sich ja leider auch etwas eingefangen....

Daher muß ich Montag nochmal mit ihr zum Ta....ich werde unseren Ta auch mal fragen, was er dazu sagt....

lg
mel
 
  • #11
hier die Antwort auf meine Anfrage bezüglich dieses Virus bei meiner THP.....natürlich auch in Bezug auf meine 12 Wohngruppenkatzen.....aber ich glaube das gilt natürlich für all unsere Katzen......



......ich würde jetzt im Moment auf keinen Fall überreagieren....
Die Grund-Impfungen haben Eure Katzen alle und Kontakt zu infizierten Katzen bekommen sie ja quasi nicht....
Leider werden solche "neuen" Krankheiten immer mächtig aufgebauscht und zu Impf-Ankurbelungen benutzt.....! Nach Meinung anderer Fachleute soll es sich bei diesem Virus nämlich um eine Variante von Katzen-Aids handeln...?!?! Und da hilft keine Impfung gegen Katzenschnupfen...;-(( Sollte ich neue News bekommen, gebe ich Euch natürlich sofort Bescheid.
Echinacea zur Steigerung der Abwehr ist natürlich in jedem Fall immer pfophylaktisch sinnvoll, auch im Hinblick auf alle anderen möglichen Krankheiten.....


lg Heidi

Hallo Heidi,

ich bin natürlich nach dem Tod von Heinzi, Lilly und Monsieur Matou auch sehr interessiert, woran die drei gestorben sind.

Meine Antwort an deine THP:

Wer reagiert denn hier über? Aufgebauscht ist an diesem Tod sicher nichts, zu wirklich ist er. Ich empfinde die Antwort als kompletten Schmarrn, denn niemand hat hier irgendetwas aufgebauscht, niemand verdient woran auch immer, nur Katzen sterben momentan.

In Zusammenhang mit todbringenden Viren empfinde ich Echinacea als Witz, obwohl ich ja gelernt habe, dass Homöopathie und Naturheilkunst mehr kann als Kratzer reparieren. Wir reden hier aber von einem Tod bringenden Virus, dem selbst Tierkliniken nichts entgegen zu setzen haben.

Ich werde auch weiter googlen und wenn ich Infos finde, poste ich.

Nichts für ungut, Heidi, aber diese Antwort ist wirklich mangelhaft, weil sie unsachlich ist.
 
Werbung:
  • #12
Liebe Maren, sie meinte ja nicht, dass wir etwas aufbauschen......und zur allgemeinen Immunstärkung halte ich Echinacea schon für sinnvoll, da es ja bisher nicht klar ist, was es wirklich ist und es bisher keine Hilfe gibt!
Gut, sie schreibt sicher etwas flapsig, da wir uns etwas persönlicher kennen und von daher klingt es eventuell nicht wie aus dem Lehrbuch.... (zu dieser THP bringen mehrere TÄ ihre Tiere wenn sie nicht mehr weiterwissen....die hat schon mehr als eine Katze oder Hund gerettet, die die Schulmedizin aufgegeben hat!!!, von daher halte ich ihre Aussagen für sehr sinnvoll und werde das auch umsetzen....)
Meine Frage ist natürlich auch, ist es wirklich so, dass doch jedes Jahr geimpft werden soll gegen Katzenschnupfen? Da ich ja eigentlich grad so weit war zu sagen alle 3 oder 4 Jahre reichen auch......

Und mich hat das einfach beschäftigt wie es sein kann, dass soooo gesunde Tiere so schnell an einem Virus sterben können.....

Maren, entschuldige wenn Du das in den falschen Hals bekommen hast......Tine meinte mit Aufbauschen die Arzneimittelindustrie, die dann natürlich wieder mehr Impfstoff verkauft - die Gewinne sind wohl enorm.

Ich bin sehr gespannt, was andere TÄ und THP dazu sagen!

lg Heidi
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #13
Ist schon erschreckend, das zu lesen. Kann nur hoffen dass der Virus vom
Schwarzwald fernbleibt und es bald einen Impfstoff gibt.
 
  • #14
Tut mir ja Leid, aber gerade, wenn die Behauptung stimmen sollte, es handele sich um eine Variante von FIV (was ich persönlich nicht glaube), dann ist Echinacea zum Ankurbeln des Immunsystems wohl mal der absolute Mist.
 
  • #15
im Moment stehen ja zwei Behauptungen im Raum!
Variante Schnupfen und Variante FIV......keiner weiß bis jetzt irgendwas Genaueres, und was dann daran falsch sein soll das Immunsystem zu stärken ist mir ein Rätsel?
lg Heidi
 
  • #16
Tut mir ja Leid, aber gerade, wenn die Behauptung stimmen sollte, es handele sich um eine Variante von FIV (was ich persönlich nicht glaube), dann ist Echinacea zum Ankurbeln des Immunsystems wohl mal der absolute Mist.

Begründe doch mal warum es Mist sein sollte?
 
Werbung:
  • #17
Also ich kenne die THP von Heidi auch und finde sie sehr kompetent!

Wir werden die Globulis auch geben, denn wie schon gesagt wurde: Es ist NIE falsch das Immunsystem zu unterstützen.

Warum auch :confused:
 
  • #18
Da gebe ich dir recht Marijke, das Immunsystem zu stärken ist nicht verkehrt.

Wir haben ja letztes Jahr auch gegen eine schlimme Lungenentzündung bei Sidney gekämpft, die er ohne Folgen gut überstanden hat. Bei Sidney würde ich nicht sagen, dass es sich um einen mutierten Virus gehandelt hat.

1. Die Lungenentzündung trat kurz nach der Kastra auf (da hatte sein Immunsystem sich wohl eher auf die Wundbeutel konzentriert)
2. Durch seine Giardieninfektion als Kitten war sein Immunsystem eh sehr mitgenommen.
 
  • #19
Da ich persönlich ja äußerst an diesem Thema interessiert bin, werde ich mich morgen auch mal in diese TA wenden, was bei uns allerdings gegen diese Variante spräche, wäre, dass Heinzi und Lilli beide eher Probleme mit Untertemperatur hatten und auch nicht heiser waren.
ich habe mir im Zuge ihrer Krankheit ein Buch über Homöopathie besorgt, und da standen die Symtome absolut klar für Katzenschnupfen, inklusive dem dann tödlichen Ende aufgrund von Organversagen.
Nur trotzdem waren unsere Katzen immer durchgeimft, daher rätsle ich schon rum.
Wenn ich eine Antwort bekomme, werde ich sie an Euch weitergeben.

Uns sitzt ja auch noch immer die Panik im Nacken wegen der anderen Katzen...

Vivie
 
  • #20
Aber wenn der Erreger doch gerad erst eingeschleppt wurde, kann er sich doch noch nicht so schnell verbreitet haben? Oder hab ich das jetzt falsch verstanden?
 

Ähnliche Themen

Katzenschutz
Antworten
1
Aufrufe
947
streunerhof
streunerhof

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben