Katzenschnupfen und Appetitlosigkeit

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

Leonidas

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2015
Beiträge
2
Hallo ihr Lieben,

Ich such schon die ganze Zeit aber finde bisher nicht die passenden Antworten auf meine Fragen in dem Zusammenhang. Wenn ich nicht gut genug gesucht habe, lasse ich mich gerne eines besseren belehren.

Gut, vorab die Vorgeschichte:
Wir haben drei Kater, Leon (6 Monate) Lupo und Danny (beide 7 Jahre). Mitte letzter Woche hat unsere Nachbarin Findlinge gebracht und uns gebeten wenigstens einen zu nehmen, da sie zwei behalten konnte und einen nicht allein ins Tierheim bringen wollte. Große Wohnung, viele Zimmer und dann so ein süßer Wurm, wir konnten nicht nein sagen.
Alles gut, schnellstmöglich zum TA, was hier heißt, zwei Tage später. Denn Mittwoch Abend kam der kleine, Donnerstag hatte der TA zu und erst Freitag Nachmittag wieder auf.
Mir ist aufgefallen, dass der Kleine sehr verknatschte Augen hatte. Er hat auch viel gejammert war aber sonst fit. Blöd wie ich bin dachte ich, wird schon nichts sein und hab ihn nicht isoliert, wie man es machen sollte. Unser Leon hat sich auch tierisch über den Spielkameraden gefreut. Nächste Fehleinschätzung war nämlich das Alter, bei dem ich dachte, er wäre bereits 8 Wochen alt.
Freitag beim TA: Der Kater ist 6 Wochen alt, hat Katzenschnupfen und jede Menge Würmer.

Mit den Würmern hatte ich gerechnet. Also ab nach Hause, den kleinen isolieren und alle mal entwurmen. Ansonsten hoffen.
Samstag wurden Leon und Lupo dann sehr anhänglich und noch verschmuster als vorher. Leon lag dazu noch viel rum. Da er aber auch gerade zahnt und es bereits Abend war, haben wir erstmal bisschen Schmerzmittel gegeben, was uns die TA schon vor ein paar Wochen angeraten hatte.

Sonntag dann der Schock. Der Findling quietschfidel, springt rum, tobt wie blöde, alles super. Kaum such ich die anderen, liegen alle platt im Kratzbaum, gucken nicht hoch und hatten auch augenscheinlich nicht gefressen.
Fieberthermometer gezückt, alle mit Fieber. Klasse. Also TA angerufen und ab in die Praxis. Dann haben alle was gegen das Fieber und ein Antibiotika bekommen, was genau weiß ich nicht. Dazu haben wir für 7 Tage Tabletten mitbekommen.

Eine Stunde später zuhause waren alle fit, haben gefressen und rum getobt. Ich dachte wir sind übern Berg.

Heute geht es Leon und Lupo wieder mies. Fieber hat keiner (wir messen stündlich) aber beide liegen nur rum. Lupo konnten wir mittlerweile zu Futter und Wasser überreden, aber Leon will nicht mal seine geliebte Milch.
Morgen fahren wir auf jeden Fall wieder zur TA, aber ich weiß nicht, ob ich jetzt schon was tun kann.

Auf meiner Suche nach Antworten, wie ich die Heilung unterstützen kann, bin ich natürlich auf Horrorgeschichten gestoßen, bei denen Katzen schwere Schäden hatten, von nur einem Tag kein Wasser und kein Futter.

Ich hab Aufzuchtmilch da. Soll ich Leon davon was geben, mit der Spritze? Kann ich irgendwas für meinen Liebling tun? Ich halt es kaum aus, ihn so leiden zu sehen. Er hat mich heute zum ersten Mal angeknurrt, das macht er eigentlich nie. Besonders schlimm knurrt er, wenn ich ihn am linken Hinterlauf berühre. Er ist total apatisch. Er liegt unterm Bett, ich dadrauf. Er bewegt sich nicht. Aber atmet noch und es wird nach wie vor Fieber gemessen. Aber er hat 38,8° . Ich weiß einfach nicht weiter und meine TA erreiche ich nicht.
Angemerkt: Ich wohne bei Köln, es ist Karneval und ich möchte meine TA nicht schon wieder aus dem Bett klingeln. Ausser, er muss dringend noch heute hin und ich kann nichts tun, dass er bis morgen früh durch hält.
 
Werbung:
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
was für medikamente bekommen die kleinen?
was wird genau gegeben?

was fütterst du?
kennst du dich mit der aufzucht von kleinen aus?

werden die augen ebenfalls behandelt?
 
L

Leonidas

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2015
Beiträge
2
Die zwei großen und der Halbjährige bekommen Xeden. Ein Antibiotikum soweit ich weiß und bei Bedarf eine Spritze gegen das Fieber. Davon wurden uns heute für die zwei Problemkater Leon und Lupo je eine Spritze mit gegeben, da die schon wieder über 40 Grad waren und die TA uns den Weg ersparen will. Nur wenn wieder eine Infusion nötig ist, dann müssen wir hin. Oder bei sonstigen Auffälligkeiten.
Leon und Lupo mussten heute leider auch beide eine Infusion bekommen, da keiner der beiden freiwillig trinkt oder frisst. Nur etwa eine Stunde nach der Spritze fressen die beiden was. Wobei Lupo eben wirklich rein gehauen hat und das ganze vor 10 Minuten dann schön in der Wohnung verteilt wurde...
Alle beide sind nach wie vor schlapp, Leon läuft nicht mal. Der verweigert sich irgendwie allem.

Danny hingegen ist fit. Der krankeste Kater eigentlich, aber hat vom Infekt nichts ab bekommen. Ihm wurde vor 3 Wochen rechts das Kniegelenk operiert.

Der ganz kleine, wir nennen ihn mittlerweile Balou, Ist top fit. Er bekommt Gentamicin Augensalbe, welche hervorragend wirkt. Die anderen bekommen nichts für Augen oder Nasen. Da ist aber auch nichts. Keine tränenden Augen, kein Niesen oder geräuschvolles Atmen. Nur Lupo krächzt ganz kläglich.

Was ich fütter.. Ja, die Herrschaften sind da netterweise besonders wählerisch. Danny und Lupo bekommen Whiskas Nassfutter, Leon Whiskas Junior Trockenfutter, wenn er das nicht mehr will Perfect Fit Junior Trockenfutter und Katzenmilch. Der junge Mann kann Nassfutter leider so garnicht leiden. Die zwei großen sind auf Diät, somit kann ich hier fast jede Katze einzeln füttern.

Aber ich nehme mal an, es ging dir um den Zwerg. Der bekommt das Royal Canin Futter für Kätzchen unter 4 Monate, die Aufzuchtmilch von astorin (hat die TA uns mit gegeben) und Nassfutter. Je nachdem, was er gerade lieber will. Wir haben ihm beim Nassfutter so gegrilltes Juniorzeug von Whiskas geholt, er will aber lieber bei den großen mit essen. Nur für Milch und Trockenfutter muss er dann auf den Schreibtisch, damit unsere Diätler nichts klauen.

Ich hab noch nie eine so kleine Katze aufziehen müssen. Leon war 8 Wochen alt als ich ih bekommen hab, die großen damals 12 Wochen. Aber 6 Wochen..
Ich mach da ehrlich gesagt nicht viel. Ich lass den Zwerg nicht aus den Augen, damit die großen auch ja pfleglich mit ihm umgehen (und damit ich ihn auf dem schwarzen Teppich noch finde) und guck halt, dass er am Tag etwas von der Aufzuchtmilch bekommt. Ausserdem hat er ein eigenes kleines Klo, weil er in die von den Großen doch eher schwer hinein kommt. Wenn er Hunger hat, geht er eben an die Näpfe der Großen. Ansonsten quäkt er rum, dann geb ich ihm das Trockenfutter und alles ist wieder gut. Er sucht auch stark die körperliche Nähe, vor allem wenn er schlafen will, was ich um meinen Schlaf bringt. Hab immer Angst, ihn Nachts dann zu überrollen, weshalb ich nicht wirklich schlafen kann.
Mehr mach ich da eigentlich jetzt so nicht. Bei Leon hat es super geklappt mit der Methode. Er hat einen wirklich feinen Charakter, verträgt sich mit jedem Tier, jedem Menschen und schmust mich an, stubst gegens Köpfchen und setzt sich dann neben mich, wenn er Hunger hat.

Ich bin aber auch bei der Aufzucht natürlich für Tipps offen.
Ansonsten suche ich immernoch nach einer Möglichkeit, den zwei Leidensbrüdern zu helfen. Die sehen wirklich einfach nur fertig aus und wenn Leon im Bett liegt hat man das Gefühl, der bereitet sich auf sein Ende vor. Lupo legt sich dafür unters Bett.. Die TA meinte, wir sollen einfach immer wieder Essen und Wasser anbieten, auch mal Milch, wenn die das so gerne trinken und immer wieder Fieber messen. Was hier wirklich keiner mehr auch nur halbwegs akzeptabel findet. Ich warte auf die Beschwerden der Nachbarn.
Ich hab bisher nur Tipps gefunden, die gegen den Rotz in der Nase helfen (Dampfbad etc) aber eben nichts, was das Tier wieder ein bisschen auf die Beine bringt oder wenigstens das Leiden verringert.
Wenn die zwei ein wenig fitter sind, meistens wenn wir beim TA waren, dann weinen die richtig. Beziehungsweise Lupo krächzt eine Oper mit gelegentlichem Jaulen, wenn die Stimme mal wieder da ist.

Bei einem Menschen würde ich Wadenwickel oder für den Hals Kartoffelwickel machen. Ich glaube aber weder, dass das gut für die Katze ist, noch dass die sich das gefallen lässt.

Kann mir da denn keiner einen Tipp geben?
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
9
Aufrufe
4K
FrauFreitag
F
L
2
Antworten
24
Aufrufe
4K
littlelady
L
Polayuki
Antworten
49
Aufrufe
66K
Gnocchilli
Gnocchilli
Max-
Antworten
3
Aufrufe
975
Max-
FiMiYUFeMi
Antworten
10
Aufrufe
624
Sancojalou
Sancojalou

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben