Katzenneuling, Schmuser aber bei uns nicht?

Badger_Family

Badger_Family

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2020
Beiträge
6
Schönen guten Abend!
Ich hoffe ihr seht es mir nach, dass ich absoluter Katzenneuling bin. 🙈
Zu unserer „Geschichte“:
Wir hatten bisher noch keine Haustiere und hatten es eigentlich bisher auch nicht vor, die Nachbarskatzen sind allerdings immer bei uns reingehuscht, wenn die Terrassentüre zum Lüften offen war 😉
Vor 2 Wochen ist der Schwiegervater meiner Arbeitskollegin plötzlich verstorben, er hatte 3 Katzen, die Mutterkatze und noch 2 ihrer Kitten, die anderen Kitten waren schon vermittelt. (Sie hatte vor 15 Wochen geworfen)
Die Mutterkatze Bella ist ca 1,5 Jahre alt, eine anhängliche, verschmuste Katze. Allerdings hat es sie wohl mitgenommen, dass ihr Herrchen verstorben ist, meine Kollegin berichtete, dass sie sich seitdem nicht mehr hochnehmen lässt und manchmal etwas verschreckt wirkte.
Ich hab sofort meine Hilfe angeboten und sie meinte, ob wir uns vorstellen könnten eine der Katzen zu nehmen, sie haben schon 2 und für mehr ist die Wohnung zu klein. Nachdem ich drüber nachgedacht habe, habe ich zugesagt, wir haben ein Haus, sind zu zweit und sie kann weiter Freigängerin sein.
Die anderen beiden Kitten wurden wohl kurzfristig vermittelt und Bella kam letzten Sonntag (06.12) zu uns.
Ich wollte es der kleinen so angenehm wie möglich machen, sie hat eine Höhle bekommen und Kratzbretter etc.
Sie wirkte erstmal auch sehr offen, schmiegte sich an unsere Beine, war neugierig, hat sich alles angesehen und hat wohl gemeint, dass ihr Lieblingsplatz unter unserem Christbaum ist 😅 da schläft sie ganz gerne.
Die Höhle ignoriert sie gekonnt, die gefällt ihr wohl nicht 🤷🏼‍♀️
Katzenklo hab ich ihr gezeigt und wurde auch sofort eingeweiht.
Wir haben feste Fressenszeiten eingeführt.
Gerade haben wir Urlaub und sind den ganzen Tag daheim.
Dienstag haben wir einen Termin beim Tierarzt zur Kastration, der hat mir bestätigt, dass es auch kein Problem sein sollte, obwohl sie erst kürzlich bei uns ist.
Nun hab ich ein paar Fragen...
Bella war bei ihrem Herrchen wohl recht anhänglich, lag mit ihm auf der Couch, blieb bei ihm und hat mit ihm Fernsehen geschaut, sie war wohl eine richtige Schmusekatze. Bei uns ist es so, dass sie irgendwie schon die Nähe sucht, sie läuft einem öfter nach, wenn man sie aber streichelt, bewegt sie sich wieder, ich kann sie irgendwie schlecht deuten. Auf die Couch kommt sie fast nie, die ersten Tage hat sie öfter am coucheck auf einer Decke geschlafen, weiter geht sie meist nicht. Ich möchte sie auch nicht drängen und denke mir, wenn sie zu mir will wird sie schon kommen.
Auf unserem Schoß war sie noch nie.
Meistens kommt sie abends wenn ich im Schaukelstuhl sitze, sie lässt sich auf den Fußhocker nieder und lässt sich etwas streicheln und schläft dann etwas. Ich streichle sie auch nicht lange, weil ich dann immer die Befürchtung habe, dass sie sonst gleich wieder abhaut.
Seit 2 Tagen schläft sie bei uns im Bett, ans bettende habe ich ihr gestern ein Dekofell hingelegt, das hat sie auch verstanden, dort hat sie sich nieder gelassen und tatsächlich ist sie bis 5 Uhr morgens dort gelegen.
Gestern Abend hat sie sich auch das erste Mal auf meinem Mann nieder gelassen, auch im Bett, ihr Po Richtung seinem Gesicht 😂 das waren so ca 5-10 Minuten, dann ist sie auf ihr Fell gegangen.
Ich schätze schon, dass sie sich wohl fühlt, vorhin hat sie auch sehr geschnurrt, hat das tippeln mit ihren Tatzen gemacht, aber lange zum streicheln bleibt sie nicht.
Es ist ja auch nichts schlimmes, aber mich wundert es eben, weil sie von Erzählungen wohl ganz anders war.
Ich spiele viel mit ihr, auf ein Knäul Wolle fährt sie sehr ab, wenn ich sie damit durch die Gegend locke. Die besorgten Katzeminzesäckchen hat sie auch ins Herz geschlossen, die werden zerfleischt, durch die Gegend katapultiert und nochmal zerfleischt, Bella springt und tollt wie wild herum 😂

Was mich aber heute etwas überrascht hat, es kam ein Freund zu Besuch und er hat sie begrüßt, sie lag gerade im Schaukelstuhl, sie ist aufgestanden, er hat sich hingesetzt, hat einmal mit der Hand auf seinen Schoß geklopft und sie ist sofort rauf gesprungen 😳 hat sich’s dann dort gemütlich gemacht und hat sich ausgiebig streicheln lassen...
Ich war so perplex, ich wusste gleich gar nicht weiter 🙈 sie wäre da gar nicht mehr weg gegangen, wäre er nicht aufgestanden. bei uns hat sie das noch nie gemacht und ich wundere mich nun etwas.

Offensichtlich steckt der Schmuser ja doch noch in ihr?

Ich habe auch schon probiert sie mit Leckerli auf meinen Schoß zu locken, Leckerli waren toll, bleiben wollte sie nicht. Ich hab es dann gelassen, möchte sie ja nicht bedrängen!
Auf ihren Namen reagiert sie übrigens kaum.

Was mache ich falsch? Mag uns die Katze vielleicht nicht? 🙈
Oder dauert es einfach bis sie sich komplett eingewöhnt hat? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Ich schätze auch ihr fehlt der Freigang, aber den gibt es jetzt noch nicht, sie ist morgen erst 1 Woche bei uns.
Ich hoffe auch sehr, dass sie sich wohl fühlt bei uns 🙏
Vielleicht habt ihr ja Tipps für mich?
Ich fände das auch gar nicht schlimm, wenn ich nicht wüsste, dass sie wohl doch auf schmusen steht.
Danke euch und liebe Grüße
Carina
 

Anhänge

  • D34B5D6F-CEBA-4F39-862B-20A0B4CC4268.jpeg
    D34B5D6F-CEBA-4F39-862B-20A0B4CC4268.jpeg
    16,2 KB · Aufrufe: 36
  • 12ABE521-4CEC-453F-ACB8-1A72A530FA8E.jpeg
    12ABE521-4CEC-453F-ACB8-1A72A530FA8E.jpeg
    16,7 KB · Aufrufe: 36
Werbung:
W

Wally87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2015
Beiträge
4.516
Die taut schon auf :) Vielleicht hat euer Freund ihr einfach besonders gut gefallen oder irgendwie gut gerochen oder so. Für so eine kleine Mieze war das alles doch eine ganz schöne Aufregung, da ist es ja verständlich, dass sie sich erst mal wieder zurechtfinden muss.

Ihr solltet bald für Gesellschaft für die Kleine sorgen. So eine junge Katze sollte nicht allein leben, sondern eine etwa gleichaltrige Freundin haben, die charakterlich zu ihr passt. :)
Auch die Fütterung solltet ihr anpassen. In dem Alter kann man sie noch gut auf all-you-can-eat umstellen. Sie sollte rund um die Uhr gutes Nassfutter zur Verfügung haben. Katzen sind Häppchenfresser, ihr natürliches Fressverhalten besteht aus 10-15 Mäusen oder Kleintieren am Tag. D.h. sie sollte bei euch die Möglichkeit haben, immer wieder kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Am einfachsten geht das, indem man den Napf Morgens, Abends und vor dem zu Bett gehen voll macht... :)
 
Badger_Family

Badger_Family

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2020
Beiträge
6
Die taut schon auf :) Vielleicht hat euer Freund ihr einfach besonders gut gefallen oder irgendwie gut gerochen oder so. Für so eine kleine Mieze war das alles doch eine ganz schöne Aufregung, da ist es ja verständlich, dass sie sich erst mal wieder zurechtfinden muss.

Ihr solltet bald für Gesellschaft für die Kleine sorgen. So eine junge Katze sollte nicht allein leben, sondern eine etwa gleichaltrige Freundin haben, die charakterlich zu ihr passt. :)
Auch die Fütterung solltet ihr anpassen. In dem Alter kann man sie noch gut auf all-you-can-eat umstellen. Sie sollte rund um die Uhr gutes Nassfutter zur Verfügung haben. Katzen sind Häppchenfresser, ihr natürliches Fressverhalten besteht aus 10-15 Mäusen oder Kleintieren am Tag. D.h. sie sollte bei euch die Möglichkeit haben, immer wieder kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Am einfachsten geht das, indem man den Napf Morgens, Abends und vor dem zu Bett gehen voll macht... :)
Danke! Das mit der Fütterung werden wir uns mal ansehen 🙂
Aktuell gibt es morgens und abends nassfutter, dazwischen steht immer Trockenfutter bereit, das sie jederzeit futtern kann. Ist das nicht so gut?
 
Daannem

Daannem

Forenprofi
Mitglied seit
15. Juli 2020
Beiträge
1.316
Ort
Stuttgart
Trockenfutter ist für Katzen nicht unbedingt geeignet, da Katzen ihre Flüssigkeit über die Nahrung aufnehmen und das Trockenfutter Ihnen diese eher entzieht.
Wir nutzen es beispielsweise nur als Leckerlie oder zum clickern. Ansonsten füttern wir auch wie Wally87 es gesagt hat.
 
Badger_Family

Badger_Family

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2020
Beiträge
6
Trockenfutter ist für Katzen nicht unbedingt geeignet, da Katzen ihre Flüssigkeit über die Nahrung aufnehmen und das Trockenfutter Ihnen diese eher entzieht.
Wir nutzen es beispielsweise nur als Leckerlie oder zum clickern. Ansonsten füttern wir auch wie Wally87 es gesagt hat.
Danke dir, sie trinkt auch immer genügend. Aber dann werden wir uns das zu Herzen nehmen und es umstellen. 🙂
 
Momodu

Momodu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2016
Beiträge
694
Ich finde, dass die Kleine schon ausgesprochen schmusig und anhänglich ist, dafür dass sie erst 1 Woche ! bei euch ist. Viele Katzen sind nach einem solchen Umzug, Zuhausewechsel,Herrchenwechsel zunächst total verstört, ängstlich und ziehen sich zurück.
Das hört sich für die kurze Zeit super an. Da könnte eine Superschmusemaus draus werden. Ih macht das schon. Bin gespannt, was die Kleine so in 3 Wochen macht.

Eine Zweite Katze, ähnliches Alter und Charakter wäre schön. Sie ist ja Katzengesellschaft gewohnt. Ausserdem habt ihr dann viel zu beobachten . Katzen, die sich mögen, sind toll.
 
Badger_Family

Badger_Family

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2020
Beiträge
6
Ich finde, dass die Kleine schon ausgesprochen schmusig und anhänglich ist, dafür dass sie erst 1 Woche ! bei euch ist. Viele Katzen sind nach einem solchen Umzug, Zuhausewechsel,Herrchenwechsel zunächst total verstört, ängstlich und ziehen sich zurück.
Das hört sich für die kurze Zeit super an. Da könnte eine Superschmusemaus draus werden. Ih macht das schon. Bin gespannt, was die Kleine so in 3 Wochen macht.

Eine Zweite Katze, ähnliches Alter und Charakter wäre schön. Sie ist ja Katzengesellschaft gewohnt. Ausserdem habt ihr dann viel zu beobachten . Katzen, die sich mögen, sind toll.
Ja da hast du wohl recht, sie ist ja wirklich erst seit kurzem bei uns und es gibt immer noch so viel zu erschnuppern und entdecken.
Ich hätte nichts gegen eine Freundin für sie, da müsste ich mal mit meinem Mann drüber sprechen, der ist da vermutlich eher das Problem 🙈 ich bin auch sehr gespannt wie sie sich entwickelt.
Jetzt müssen wir dann erstmal zum Tierarzt. Mal sehen was sie dazu sagt 😬
Wann würdet ihr sie eigentlich das erste Mal raus lassen zum ersten Freigang?
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
573
Ort
Hessen
Ich würde mir auch keinen Kopf darum machen, dass sie noch nicht so extrem schmust :)
Dass sie euren Freund toll fand, kann an vielem liegen, vielleicht auch an der Selbstverständlichkeit mit der er interagiert hat oder irgendwas an ihm fand sie toll.

Dass sie nach wenigen Minuten kuscheln wieder geht ist auch nicht ganz ungewöhnlich. Meine Luna mag auch keine längerfristigen Schmuse-Sessions. Schlafen kann sie länger auf meinem Schoß, aber gestreichelt werden mag sie nur so 5 bis maximal 10 Minuten. Jackson Galaxy auf Youtube meinte mal, dass Katzen Energie-Ballons sind, die von äußeren Reizen aufgeladen werden und sich auch wieder entladen müssen. Bei Luna trifft das definitiv zu, die wird einfach zu unruhig durch längeres Streicheln und kann dann nicht zur Ruhe kommen.

Vor dem Freigang sollte sie 6 Wochen drin bleiben, um das neue Zuhause wirklich als ihres anzusehen. Und nach der Kastration ist ja ohnehin erstmal eine Weile Erholung und Heilungsphase angesagt.
 
Circe

Circe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2020
Beiträge
695
Also ich finde auch, dass sich das schon sehr gut anhört. Als unser Schwesternpaar bei uns einzog, hat eine von Beiden die erste Zeit unter der Couch gelebt! Also im Bett schlafen nach der kurzen Zeit ist ein Träumchen. Gebt ihr Zeit, habt Geduld und lasst sie zu euch kommen. Ich gehe stark davon aus, dass ihr da eine geheime Kuschelbombe aufgenommen habt.

Bitte unbedingt eine zweite Katze im selben Alter dazu holen. Einzelhaltung ist nicht artgerecht und kann auf Dauer zu unschönen Macken wie zB Wildpinkeln führen. Als Anreiz für deinen Mann zur Zweitkatze :sneaky:

Beim Futter bitte darauf achten, dass mindestens 60% Fleisch ohne Zucker und Getreide enthalten ist. Und dieses dann 24/7 zur Verfügung stellen.

Freigang würde ich anfangen, wenn sie sich eingelebt hat und euch als Bezugspersonen erkennt. Kommt wohl auf die Katze an aber ich würde schon so 4-8 Wochen ins Land gehen lassen.

Du bist hier als Neuling gut aufgehoben! Herzlich willkommen und viel Spaß hier beim Stöbern:giggle:
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.831
Ort
35305 Grünberg
  • #10
Bitte füttert gutes Nassfutter. Ab und zu Rohfleisch anbieten. Trockenfutter wegpacken, nur zum spielen nutzen.
Katzen sollten möglichst oft am Tag fressen, also permanenten Zugang zu Futter haben. Das Verdauungssystem ist ganz anders aufgebaut wie z.B. bei Hunden.
Freigang erst nach der Kastration!
Und bitte holt ihr eine gleich alte Freundin ins Haus. Einzelhaltung ist nicht artgerecht.
 
Badger_Family

Badger_Family

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2020
Beiträge
6
  • #11
Wow! Vielen Dank euch allen für so zahlreiche Antworten, ich fühle mich wirklich gut aufgehoben bei euch!
Ich bin gespannt wie sich Bella weiter entwickelt und werde euch zwischendurch mal Bericht erstatten. Wenn sie sich gut eingelebt hat werde ich mal nach einer Freundin suchen.
Woher weiß man denn, ob das passen würde bei denen? Vermutlich Ähnliches alter und Gemüt?
 
Werbung:
W

Wally87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2015
Beiträge
4.516
  • #12
Wow! Vielen Dank euch allen für so zahlreiche Antworten, ich fühle mich wirklich gut aufgehoben bei euch!
Ich bin gespannt wie sich Bella weiter entwickelt und werde euch zwischendurch mal Bericht erstatten. Wenn sie sich gut eingelebt hat werde ich mal nach einer Freundin suchen.
Woher weiß man denn, ob das passen würde bei denen? Vermutlich Ähnliches alter und Gemüt?
Genau! Faustregel: Gleiches Alter, gleiches Geschlecht, gleicher Charakter. Wenn die Kleine sich also z.B. als spielwütige Rennmaus entpuppt, sollte sie eine Freundin haben, die ebenfalls gern rumdüst und spielt.
 
Circe

Circe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2020
Beiträge
695
  • #13
Wow! Vielen Dank euch allen für so zahlreiche Antworten, ich fühle mich wirklich gut aufgehoben bei euch!
Ich bin gespannt wie sich Bella weiter entwickelt und werde euch zwischendurch mal Bericht erstatten. Wenn sie sich gut eingelebt hat werde ich mal nach einer Freundin suchen.
Woher weiß man denn, ob das passen würde bei denen? Vermutlich Ähnliches alter und Gemüt?

100 Punkte! :D

Du kannst hier auch bei "Notfellchen" gucken oder ein Gesuch aufgeben. Oder halt in Tierheimen oder Pflegestellen mal nachfragen, wenn du weißt wie die Kleine drauf ist.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.653
Ort
Allgäu
  • #14
Hallo und Willkommen !!
Schön dass ihr hierher gefunden habt. :smile:

Ich möchte zuerst sagen, dass ich es wirklich toll finde, dass ihr Bella in ihrer Notlage spontan ein schönes Zuhause gegeben habt.
(euer Zuhause hört sich toll an für Katzen ... Mehrzahl .... zwinker-zwinker) ;)

Ihr dürft euch durchaus gebauchpinselt fühlen, dass sie so schnell zu euch ins Bett kam und dort auch liegen bleibt und eure Nähe geniesst.
Es ist super, dass sie ohne Hemmungen spielt und tobt.
Sie fühlt sich auf jeden Fall wohl bei euch. (y)

Dass sie bei eurem Besuch so schnell auf den Schoß gesprungen ist, kann den Grund haben, dass derjenige gar keine Erwartung an sie hatte.
Das merken Katzen.
Wenn man mit einer "inneren Erwartungshaltung" etwas macht (locken, sprechen, sich bewegen), dann empfinden viele Katzen das als "verdächtig" und machen dann grade nicht, was man gern hätte.

(nicht umsonst gehen Katzen auch gern mal zu Menschen, die Katzen eigentlich nicht mögen - denn diese verhalten sich so passiv und ohne Erwartung, dass die Katzen das unverdächtig und sogar anziehend finden)
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
5.652
  • #15
Auch von mir herzlich willkommen hier! :)

Viel Wichtiges wurde ja schon gesagt. Ich möchte nur noch mit einer weiteren "das wird noch" Geschichte Mut machen.

Unsere Nora, Schmusemaus par excellence, hat die erste Woche im Kleiderschrank gelebt, sich diesen Nachts sogar selbst geöffnet, um darin zu verschwinden. Von auf dem Bett schlafen keine Spur. Nach einigen Wochen schlief sie am Fußende. Und von da hat sie sich nach oben gearbeitet. Heute ist die Dame eine sprichwörtliche Kampfschmuserin. Sie mault mich regelrecht an, wenn ich nicht auf der Couch sitze. Sitze ich dort, klebt sie an mir und lässt sich den Bauch kraulen. Kraule ich nicht genug, bekomme ich Kopfnüsse als Kommando zum weitermachen. Das ist teilweise schon anstrengend, man hat halt auch mal anderes zu tun ;)

Also: Gib ihr Zeit, die tastet sich da noch ran :)
 
bootsmann67

bootsmann67

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2017
Beiträge
961
Ort
Oberhausen, NRW
  • #16
Guten Abend!
Ich kann mich auch nur allen vorbehaltlos anschliessen!
Fuer Bella ist es ein Gluecksgriff, das ihr ihr ein so wunderschoenes Zuhause bietet - aber noch mehr: LIEBE!
Dafuer das sie erst seit Nikolaus bei euch ist, zeigt sie euch gegenueber schon gaaanz viiiiel Vertrauen...
Das sie jetzt noch nicht zur Schosskatze mutiert ist, ist absolut kein Beinbruch. Das kommt ganz bestimmt - denn sie zeigt ja letztendlich schon die Tendenz dorthin.
Wie schon andere hier geschrieben haben: manche Katzen sieht man fuer die ersten Wochen kaum oder gar nicht, oder sie leben ausschliesslich unter dem Bett oder Schrank...

Auf "an dem Punkt, wo ihr jetzt schon seid", koennt ihr STOLZ sein :)

Wir haben damals Luna & Maja von unseren Nachbarn uebernommen. Maja war die ersten Wochen/Monate verdammt distanziert.
Und irgendwann sprang sie auf meine Schoss und dann war - von jetzt auf gleich - das Eis gebrochen; von da an war sie super schmusig und anhaenglich. Sie musste nur ihren "Schweinehund" ueberwinden :)

Mein/Unser Tip ist AUCH: OPTIMAL ist einfach eine Partnerin (oder Partner) mit dem sie harmoniert und ihr Katzenwesen ausleben kann!
Ja, als MENSCH ist man erst einmal skeptisch... "oh, noch eine zweite Katze dazu!?", "die Mehrarbeit...", "muessen 2 Tiere sein?"

Aber glaube UNS hier im Forum:wenn du 1x mit 2 Katzen oder mehr lebst, siehst wie sie (und ihr) dadurch profitierst; du wuerdest NIE MEHR eine Katze alleine halten wollen! (ausser man hat eine Diva oder "Einzelprinz" :) ).

Ja, ihr koennt Bella ein schoenes Zuhause bieten, Freigang und auch Spiel- und Kuschelstunden. Aber letztendlich koennte ihr keinen Katzenpartner ersetzen. Und wenn sie sich lieben, dann bluehen sie einfach auf (und IHR auch)! Sie koennen dann auch einfach "Katzendinge" machen :)

Mit Bella und ihren 1,5Jahren habt ihr auch verdammt viel "Glueck", denn sie hat noch nicht kaetzisch "verlernt" und dementsprechend kann eine Vergesellschaftung auch recht unkompliziert sein. Sie hat noch die natuerliche Neugier und auch Spieltrieb, was vieles einfacher machen kann...

Uebrigens, zum Thema "Kaetzisch": Katzen moegen es GAR NICHT angestarrt zu werden. das ist aeussert unhoeflich und" bedrohlich".
DAS ist auch OFT der Grund warum Menschen, die Katzen nicht moegen, diese dann auf ihren Schoss sitzen haben :cool: Besucher, die eine "Abneigung" gegen Katzen haben, gucken kaum. Das wir aber oft von den Katzen dann so interpretiert: "der STARRT nicht, also ist der NETT" :) also geh ich zu dem hin...

Also: Bella nie lange anstarren! Um VERTRAUEN zu gewinnen, solltet ihr als Mensch schauen, LAANGSAM die Augen schliessen und wieder langsam oeffnen. Das mehrmals: und die Chance steht gut, das ihr dadurch mehr Vertrauen gewinnt!

Augen schliessen bedeutet: Ich vertraue DIR, also vertraue MIR...

Fuer ein Vergesellschaftung kann ein gleiches Geschlecht und ein aehnliches Alter Gold wert sein. Was aber besonders wichtig ist: ein PASSENDER Charakter!
Versucht so gut wie moeglich Bellas Vorlieben herauszufinden! was mag sie, was mag sie ueberhaupt nicht.
Wenn ihr IHREN Charakter GUT beschreiben koennt, werdet ihr hier im Notfellchenbereich bestimmt fuendig bzw mit einem Gesuch die PASSENDEN Vorschlaege bekommen.

Ihr selbst beschreibt euch ja als Katzen-Anfaenger (was wir alle mal waren); deshalb koennen euch Pflegestellen besser beraten, da sie ihre Pflegetier 24Stunden betreuen und auch ihre Vorlieben kennen. Das ist in MEINEN Augen ein Vorteil gegenueber Tierheimen.
Ja, da koennt ihr vielleicht auch Glueck haben... aber dort ist oft aus Zeitnot oder durch die vielen unterschiedlichen ehrenamtlichen (?) Helfern vielleicht nicht so eine gute Charakterbestimmung moeglich.

Und wie gesagt: PASST der Charakter, steht einer ERFOLGREICHEN und "langweiligen" ZuSaFü (Zusammenfuehrung) nichts im Wege!

Ich kann z.B. auch zu diesem Thema auf den Thread von Kubikossis Thread von Akuma aufmerksam machen. In seinen Youtube-Videos sieht man gut, wie die Katzen aufbluehen....

Olaf
 
Zuletzt bearbeitet:
Badger_Family

Badger_Family

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2020
Beiträge
6
  • #17
Guten Abend!
Ich kann mich auch nur allen vorbehaltlos anschliessen!
Fuer Bella ist es ein Gluecksgriff, das ihr ihr ein so wunderschoenes Zuhause bietet - aber noch mehr: LIEBE!
Dafuer das sie erst seit Nikolaus bei euch ist, zeigt sie euch gegenueber schon gaaanz viiiiel Vertrauen...
Das sie jetzt noch nicht zur Schosskatze mutiert ist, ist absolut kein Beinbruch. Das kommt ganz bestimmt - denn sie zeigt ja letztendlich schon die Tendenz dorthin.
Wie schon andere hier geschrieben haben: manche Katzen sieht man fuer die ersten Wochen kaum oder gar nicht, oder sie leben ausschliesslich unter dem Bett oder Schrank...

Auf "an dem Punkt, wo ihr jetzt schon seid", koennt ihr STOLZ sein :)

Wir haben damals Luna & Maja von unseren Nachbarn uebernommen. Maja war die ersten Wochen/Monate verdammt distanziert.
Und irgendwann sprang sie auf meine Schoss und dann war - von jetzt auf gleich - das Eis gebrochen; von da an war sie super schmusig und anhaenglich. Sie musste nur ihren "Schweinehund" ueberwinden :)

Mein/Unser Tip ist AUCH: OPTIMAL ist einfach eine Partnerin (oder Partner) mit dem sie harmoniert und ihr Katzenwesen ausleben kann!
Ja, als MENSCH ist man erst einmal skeptisch... "oh, noch eine zweite Katze dazu!?", "die Mehrarbeit...", "muessen 2 Tiere sein?"

Aber glaube UNS hier im Forum:wenn du 1x mit 2 Katzen oder mehr lebst, siehst wie sie (und ihr) dadurch profitierst; du wuerdest NIE MEHR eine Katze alleine halten wollen! (ausser man hat eine Diva oder "Einzelprinz" :) ).

Ja, ihr koennt Bella ein schoenes Zuhause bieten, Freigang und auch Spiel- und Kuschelstunden. Aber letztendlich koennte ihr keinen Katzenpartner ersetzen. Und wenn sie sich lieben, dann bluehen sie einfach auf (und IHR auch)! Sie koennen dann auch einfach "Katzendinge" machen :)

Mit Bella und ihren 1,5Jahren habt ihr auch verdammt viel "Glueck", denn sie hat noch nicht kaetzisch "verlernt" und dementsprechend kann eine Vergesellschaftung auch recht unkompliziert sein. Sie hat noch die natuerliche Neugier und auch Spieltrieb, was vieles einfacher machen kann...

Uebrigens, zum Thema "Kaetzisch": Katzen moegen es GAR NICHT angestarrt zu werden. das ist aeussert unhoeflich und" bedrohlich".
DAS ist auch OFT der Grund warum Menschen, die Katzen nicht moegen, diese dann auf ihren Schoss sitzen haben :cool: Besucher, die eine "Abneigung" gegen Katzen haben, gucken kaum. Das wir aber oft von den Katzen dann so interpretiert: "der STARRT nicht, also ist der NETT" :) also geh ich zu dem hin...

Also: Bella nie lange anstarren! Um VERTRAUEN zu gewinnen, solltet ihr als Mensch schauen, LAANGSAM die Augen schliessen und wieder langsam oeffnen. Das mehrmals: und die Chance steht gut, das ihr dadurch mehr Vertrauen gewinnt!

Augen schliessen bedeutet: Ich vertraue DIR, also vertraue MIR...

Fuer ein Vergesellschaftung kann ein gleiches Geschlecht und ein aehnliches Alter Gold wert sein. Was aber besonders wichtig ist: ein PASSENDER Charakter!
Versucht so gut wie moeglich Bellas Vorlieben herauszufinden! was mag sie, was mag sie ueberhaupt nicht.
Wenn ihr IHREN Charakter GUT beschreiben koennt, werdet ihr hier im Notfellchenbereich bestimmt fuendig bzw mit einem Gesuch die PASSENDEN Vorschlaege bekommen.

Ihr selbst beschreibt euch ja als Katzen-Anfaenger (was wir alle mal waren); deshalb koennen euch Pflegestellen besser beraten, da sie ihre Pflegetier 24Stunden betreuen und auch ihre Vorlieben kennen. Das ist in MEINEN Augen ein Vorteil gegenueber Tierheimen.
Ja, da koennt ihr vielleicht auch Glueck haben... aber dort ist oft aus Zeitnot oder durch die vielen unterschiedlichen ehrenamtlichen (?) Helfern vielleicht nicht so eine gute Charakterbestimmung moeglich.

Und wie gesagt: PASST der Charakter, steht einer ERFOLGREICHEN und "langweiligen" ZuSaFü (Zusammenfuehrung) nichts im Wege!

Ich kann z.B. auch zu diesem Thema auf den Thread von Kubikossis Thread von Akuma aufmerksam machen. In seinen Youtube-Videos sieht man gut, wie die Katzen aufbluehen....

Olaf
Danke für diese ausführliche Info!!!🙂🙏
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
30
Aufrufe
3K
S
A
Antworten
13
Aufrufe
4K
Akiri
O
Antworten
8
Aufrufe
2K
ottilie
ottilie
F
Antworten
18
Aufrufe
4K
Starfairy
S
M
Antworten
9
Aufrufe
700
Mieze2005
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben