Katzenklappe ja oder nein

  • Themenstarter toteblumenfrau
  • Beginndatum
toteblumenfrau

toteblumenfrau

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
129
Hallo Ihr Lieben,
ich bräuchte mal euren Rat. Wir ziehen im August in unser eigenes Haus und somit kommen unsere beiden Katzen Willy und Maja (4 Jahre, kastriert und gechipt) in den Genuss endlich Freigänger zu werden. Bislang kennen Sie nur die Wohnung und unseren gesicherten Balkon.

Wir stehen nun vor 2 Problemen. Einmal müssen wir die beiden erst an die Freiheit gewöhnen, wobei wir sie erst nach 6 – 8 Wochen raus lassen wollen (vorher müssen wir sie noch für den Freigang impfen lassen) und ich bin noch nicht sicher wie wir das alles gut hinbekommen und dann ist die Frage Katzenklappe ja oder nein. Wir haben schon eine gekauft (mit Chiperkennung) aber noch nicht einbauen lassen. Mein Mann will diese in das Balkonfenster machen. Aber ich bin nicht sicher ob es sinnvoll ist eine Katzenklappe zu nutzen oder nicht. Da wir beide Vollzeit arbeiten können wir die Katzen nicht immer rein und raus lassen und ob denen am Abend zwei Stunden Ausgang reichen bin ich auch nicht sicher. Nachts hätten wir sie gerne im Haus. Des Weiteren ist es besser wenn Sie einen Rückzugsort haben, da im neuen Haus wohl viele Katzen unterwegs sind. Ich habe allerdings die Sorge, dass tote oder halbtote Tiere mit ins Haus geschleppt werden.

Wie sind denn eure Erfahrungen?
Liebe Grüße Sandra
 
Werbung:
Pippilotta2012

Pippilotta2012

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2012
Beiträge
909
Nachdem ich jahrelang immer den Türöffner gespielt habe, finde ich eine Katzenklappe durchaus gut. :)

Meine Cleo genießt es auch sehr selbstständig zu entscheiden wann und wie oft sie raus will- und die Katzenklappe wird unzählige Male am Tag benutzt.

Nachts und wenn keiner zuhause ist, machen wir die Klappe allerdings zu (die Katzen sind dann im Haus), gerade auch wegen des von dir angesprochenen Problems, dass dann unbemerkt gefangene Tiere ins Haus geschleppt werden könnten. Tagsüber kann das natürlich auch passieren, aber dann wird es normalerweise einigermaßen zeitnah entdeckt.
Nur so habe ich auch einmal bemerkt, dass ein erbeuteter Vogel im Schlafzimmer unter dem Bett versteckt wurde. :(

Weil ich es auch extrem scheußlich finde, wenn Beute ins Haus geschleppt wird, käme für mich eine Rund-um-die -Uhr geöffnete Katzenklappe dann doch nicht in Frage.
 
Paddie

Paddie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2016
Beiträge
976
Ort
Hangover
Wenn ihr euch für eine Katzenklappe entscheidet müsst ihr auch damit leben das Beutetiere vor "Fressfeinden" in Sicherheit gebracht werden.
Kernrevier ist dann nun mal die Wohnung ;)

Ich hatte jetzt schon viele Mäuse Zuhause, bis auf eine Ausnahme waren die Tiere immer tot und wurden gefressen.
Kommt immer auf die Katzen drauf an, eine Freundin von mir will keine Klappe weil ihre Katze mit Vorliebe Vögel und Zwergkaninchen im Vorbau zerlegt.
Die Sauerei möchte man nicht in der Wohnung haben :)

Es gibt also Vor und Nachteile!

Ich würde allerdings immer wieder eine Klappe einbauen wenn ich kann, ich spiele momentan auch den Türöffner und rufe mir Abends nen Wolf und keiner kommt (ich weiß das sie mich hört :mad:)
Mit Klappe wäre das easy... stellst die auf "nur rein!" und gehst schlafen.
Leider muss ich noch eine Woche durchhalten (bin grad umgezogen) bis die Klappe endlich wieder drin ist
 
toteblumenfrau

toteblumenfrau

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
129
Ich hoffe unsere beiden verstehen das auch mit der Katzenklappe...vermutlich sind mein Mann und ich viel aufgeregter und machen uns zu viele Sorgen. Und ich bin nicht mal sicher ob unsere überhaupt Mäuse fressen. Die kennen das ja gar nicht... aber vermutlich ist das nur eine Wunschvorstellung...
 
K

Katzlinchen

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2016
Beiträge
1.597
hallo,

ich würde auf jeden Fall die Katzenklappe installieren und zumindest nach innen den Durchgang ermöglichen, damit die Katzen jederzeit einen Fluchtweg nach innen zu Euch ins Haus haben

manche Tierschutzorgas machen das mittlerweile sogar zur Bedingung; da nach ihrer Erfahrung sehr viel eher Freigänger verschwinden, wenn keine Klappe da ist, die Katzen nicht jederzeit ins Kernrevier können (die Katzen vergrößern dann oft immer mehr ihr Revier und bringen sich eher in Gefahr)

gerade wenn es bei Euch so viele andere Katzen gibt, würde ich das machen

unsere Katzen haben zum Glück nie etwas ins Haus geschleppt (zur Not muss man das halt entsorgen)
 
Eylhardt

Eylhardt

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2017
Beiträge
10
Hallo,

ich würde auch zur Klappe raten. Die Benutzung lernen sie schnell. Leckerlis helfen...

Sehr wahrscheinlich werden sie Beute mitbringen, in der ganzen Bandbreite zwischen lebend und tot.

Mit den ganz toten ist es halb so schlimm, oft bleibt eh' nur die Gallenblase und ein paar Blutflecken übrig. Die nicht ganz toten sind schon unangenehmer, ich erlöse sie dann im Garten mit einem gezielten Spatenhieb :dead:. Zum Einfangen der Lebenden ist ein Käscher hilfreich.

Beste Grüße,
Eylhardt
 
E

Elvis13

Gast
Wir haben keine Katzenklappe. Im Sommer steht eh die Hoftür den ganzen Tag auf. Da ich Hausfrau bin öffne ich gern die Tür.
 
Paddie

Paddie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2016
Beiträge
976
Ort
Hangover
Ich hoffe unsere beiden verstehen das auch mit der Katzenklappe...
Du kannst sie am Anfang hochbinden, die Klappe mit Chiperkennung klackt recht laut beim entriegeln, das schreckt am Anfang ab.
Um dann nicht noch die Hürde mit der Klappe zu haben hilft hochbinden zum eingewöhnen.
Und ich bin nicht mal sicher ob unsere überhaupt Mäuse fressen. Die kennen das ja gar nicht...
Ääh ja! Das werden sie, so ein bissi spielt der Instinkt ja auch mit ;-)
 
Pippilotta2012

Pippilotta2012

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2012
Beiträge
909
Ich hoffe unsere beiden verstehen das auch mit der Katzenklappe...vermutlich sind mein Mann und ich viel aufgeregter und machen uns zu viele Sorgen. Und ich bin nicht mal sicher ob unsere überhaupt Mäuse fressen. Die kennen das ja gar nicht... aber vermutlich ist das nur eine Wunschvorstellung...

Gefressen wurde hier noch nie ein Beutetier. Ich habe auch den Verdacht, dass meine Katzen keine Ahnung haben, dass man die fressen kann :D.
Ich habe aber auch ein Problem mit "intakten" toten Beutetieren im Haus. Und auch lebendige sind ja nicht immer so willkommen ;). Aber ein kleines bisschen härtet man auch ab, jedenfalls bei Insekten.

Und beim Erlernen der Benutzung der Katzenklappe sind sie sehr unterschiedlich schnell. Während es bei Cleo recht schnell ging, tut Clärchen sich unglaublich schwer, sie übt schon einige Monate :rolleyes:.

Von draußen nach drinnen klappt es inzwischen, umgekehrt komischerweise nicht. Ich halte zu Übungszwecken die Katzenklappe mit der Hand auf und mache den Durchlass immer etwas kleiner, bei Clärchen kommen zusätzlich die Lieblingsleckerlies dazu, die ich dann durch die Katzenklappe werfe.
Sie ist aber einfach nicht ganz so wild darauf raus zu gehen, deswegen mangelt es wohl am Ehrgeiz :).
 
dojo

dojo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2017
Beiträge
134
  • #10
Wir waren zuerst auch nicht sicher, ob wir eine Klappe wollen. Nach 3 Wochen nächtlichem Gewecktwerden zwischen 4 Uhr und 4.30 Uhr früh (jede Nacht, trotz Ignorieren) waren wir dann sicher....
Mit anderen Worten: Wartet doch erst mal ab, manche Entscheidungen nehmen uns die Katzen auch ab.
Bis jetzt wurde alle Jagdbeute draußen vor der Klappe abgelegt (oder ich habe die andere noch nicht gefunden.... :eek:)
 
La Sorcière

La Sorcière

Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2016
Beiträge
54
  • #11
Da eure Katzen ja bislang nur in der Wohnung waren, habt ihr den großen Vorteil, dass ihr sie im neuen Haus so lange drinnen behalten könnt, bis ihr euch ganz sicher seid, dass sie sich eingewöhnt haben. Die beiden kennen ja nur drinnen und werden deswegen nicht - wie Katzen die vor dem Unzug schon raus durften - lautstark meckern, dass sie eingesperrt sind und das nicht mögen ;)

Zum Thema Klappe: ich würde euch definitiv dazu raten! Ohne Klappe ist das mit Freigängern ein riesen Stress, wenn man berufstätig ist. Da muss man dann weg, und die Katze ist noch draußen - furchtbar... Du hast ja auch geschrieben, dass die Miezen nachts drin sein sollen. Auch das ist ohne Klappe schwierig - wenn ihr abends schlafen gehen wollt und eine ist noch nicht im Haus, sitzt ihr womöglich ewig da und wartet auf sie. Dei Chipklappen kann man ja einfach auf "nur rein" stellen. Außerdem haben die Miezen so auch wenn ihr nicht da seid jederzeit die Chance in die Wohnung zu flüchten, wenn draußen was gruselig ist.
Seit unser Kater raus darf, hat er auch eine Klappe, die er gefühlte hundert Mal am Tag nutzt ;) Wen ich mir vorstelle, ihm jedesmal die Tür aufmachen zu müssen!
Und Beutetiere - die wird es geben... Ich hab zwar schon von Katzen gehört, die ihre Jagderfolge immer draußen verspeisen, aber das geht - wie mir mein Kater gerne zeigt - leider auch anderes. Aber irgendwann gewöhnt man sich an die Möglichkeit, dass alles, was in das Beuteschema einer Katze fällt, in allen Zuständen zwischen sehr lebendig und zerlegt in der Wohnung zu finden. Man hat aber recht schnell ein Gefühl dafür wo Miez die Beute bevorzugt zerlegt und auch dafür, wo die entkomme Maus sich versteckt haben könnte. Mein Kater ist nämlich der Meinung, meine Jäger-Fähigkeiten seien noch ausbaufähig, weshalb er mir regelmäßig lebende Mäuse in der Wohnung frei lässt, die ich dann fangen darf ^^
 
Werbung:
toteblumenfrau

toteblumenfrau

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
129
  • #12
Guten Morgen,

habt vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Also wir werden die Katzenklappe einbauen und lassen uns überraschen was so alles kommt. Aber eine Frage habe ich dann noch, wo habt ihr die denn eingebaut?

Was ist besser im Balkonfenster oder in der Hauswand?

LG Sandra
 
Zuletzt bearbeitet:
Kloey

Kloey

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Dezember 2012
Beiträge
630
Ort
Odenwaldkreis
  • #13
leider haben wir keine Katzenklappe aber wenn ich die Wahl hätte, würde ich die in eine Tür oder Fenster einbauen.
 
T

Tadi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. August 2015
Beiträge
647
  • #14
Beim Einbau einer Katzenklappe sollte man berücksichtigen, dass sie nicht
komplett schliessen. Heisst, es kann im Winter etwas kühl werden oder ziehen.

Wenn Ihr in ein eigenes Haus zieht, gibt es evtl. einen Keller mit Türen oder Fenstern? Dann würde ich dort eine Klappe einbauen und eine Zweite mit Zugang vom Keller in den Wohnbereich.
So ist das bei uns und alle Katzen haben sehr schnell begriffen, wie das geht :).

Wenn es die Keller-Möglichkeit nicht gibt, einen Platz für die Klappe suchen, der nicht gerade im direkten Wohnbereich ist, Eingang, Nebenräume, so etwas.

Grüsse
Tadi
 
toteblumenfrau

toteblumenfrau

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
129
  • #15
In unserem Haus haben wir einen Keller, mein Mann hat nur die Sorge, dass die Katzen den Weg bis oben an die Kellertür nicht finden. Sie müssten erst die Kellertreppe runter und dann erst im zweiten Raum raus. Das wäre natürlich schon eine gute Lösung. Müssen wir mal überlegen. Danke!
 
Andrea Doria

Andrea Doria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2015
Beiträge
618
Ort
Anhalt
  • #16
Keine Angst... den Weg lernen sie schnell :D
Unterschätze deine Katzen nicht :)
 
Eylhardt

Eylhardt

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2017
Beiträge
10
  • #17
Da würde ich mir keine Sorgen machen - Katzen finden immer ihren Weg.
 
toteblumenfrau

toteblumenfrau

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
129
  • #18
Das ist jetzt vielleicht ne doofe Frage, aber wie bringe ich ihnen das bei?

Bislang sind es nur "Haus-(und Balkon) Katzen", am Anfang wollten wir den Freigang mit der offenen Balkontür machen, damit wir dabei sind. Ich glaube ja auch nicht, dass die sofort rausrennen (hoffe ich zumindest). Wie erkläre ich ihnen dann, dass sie durch die Kellerkatzenklappe rein und raus können?
 
L

Lunacole

Benutzer
Mitglied seit
8. April 2014
Beiträge
30
  • #19
Also um dir mal ein bissl die Bedenken zu nehmen. Wir sind Ende 2015 auch ins eigene Haus gezogen und das mit unserer 12jährigen Seniorin ;)
Nachdem wir im Frühjahr die Katze immer mal rausgelassen haben, entschied sie sich dann im Juli dazu, komplett Freigänger-Katze zu werden und zeigte uns das indem sie (wenn sie nicht raus durfte) alles vollpieselte. Am Anfang war ich noch Türöffner (auch in der Nacht). Da ich aber immer Angst hat, dass sie in Notfällen schutzlos vor der Tür steht, ließ ich immer das Terrassenfenster offen. Sehr zur Freude des Katers meiner Nachbar, der sich genüsslich übers Fressen hermachte :omg:
Also musste eine Katzenklappe her. Da unser Haus auf einem abgeschlossen Grundstück und unsere Hauseingangstür nicht für jeden zugänglich ist, stand relativ schnell fest, dass die dort rein kommt. Wir wollten nicht ins Fenster schneiden und ehrlich gesagt hat ich Angst vor Zugluft im Wohnzimmer.
Als das Ding dann eingebaut war, lief die "Eingewöhnung" relativ zügig. Ich hab ihr gezeigt wie die Klappt aufgeht und am Anfang die Schwingtür mit Tesa hochgemacht, damit sie überhaupt erstmals durchs Loch geht. Nachdem das dann klappt, hab ich einfach Tür zu gemacht und auf ihr Betteln über die Terrasse raus gelassen zu werden nicht mehr reagiert :zufrieden: und siehe da, sie ging durch die Klappe :grin:

Fazit: Das klappt schon alles ;)
 
saga

saga

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juni 2014
Beiträge
5.329
Alter
31
Ort
Aus dem wunderschönen Berlin-Oberschweineöde
  • #20
Ich hab meine Klappe ins Küchenfenster einbauen lassen. Erst hab ich die Klappe hochgebunden und dann später mit Leckerlies durch die geschlossene Klappe gelockt. Saci hat es sofort kapiert und der Rest hat es sich einfach abgeschaut. Bis auf Holly, die weigert sich immer noch durch die Klappe zu gehen, aber da hst sie dann einfach Pech gehabt. :rolleyes:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
8
Aufrufe
1K
Lilli211
L
F
Antworten
5
Aufrufe
1K
fishii
F
toteblumenfrau
Antworten
5
Aufrufe
1K
Mitchy
steelo37
Antworten
7
Aufrufe
2K
Louisella
Louisella
tigerchen
Antworten
0
Aufrufe
3K
tigerchen
tigerchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben