Katzenklappe in Hauseingangstür?

P

pagnasa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2013
Beiträge
1
Hallo liebe Katzenfreunde,

unsere Abby ist von Anfang an Freigängerin und wir sind mit ihr bereits schon einmal umgezogen. Bisher haben wir immer Parterre gewohnt aber jetzt mussten wir umständehalber ins 2. OG umziehen.
Im Augenblick gewöhnen wir sie an die Umgebung mit Spaziergängen an der Leine und allmählich findet sie sich zurecht.
Wir müssen aber so langsam wieder arbeiten und dann wäre sie 8 Stunden alleine zu Hause und das geht nicht. Deswegen überlegen wir eine Katzenklappe in die Hauseingangstüre einbauen zu lassen, weil wir jetzt im 2. Stock wohnen und die Hauseingangstüre für Abby von außen zugänglich ist.

Mehrere Fragen tun sich hierzu auf:

1.Kann der Vermieter uns abmahnen wenn wir ohne seine Genehmigung eine Katzenklappe in die Eingangstüre einbauen lassen?
Hier geht es um ein 6 Parteienhaus ohne klassisches Treppenhaus. Die Eingangstüren der einzelnen WG's kommen alle auf einer Außenseite des Hauses aus und sind von der Straße aus nicht einsehbar. D.h. das Erscheinungsbild des Hauses wäre durch das Anbringen einer Katzenklappe nicht beeinträchtigt - das Anbringen einer Katzentreppe/Leiter vom Balkon aus schon, was wir uns im Vorfeld bereits überlegt hatten. Fotos der Situation anbei. Die roten Pfeile an Treppe und Türe deuten jeweils die Laufrichtung an, die unsere Abby nehmen müsste. Der rote Pfeil an dem Balkon ist das OG in dem wir uns befinden.

2. Was wäre die kostengünstigste Lösung einer solchen Klappe? Die Türe hat einen Hartholzrahmen mit Thermopen Doppelverglasung, wobei eine Scheibe mit Drahtgitter durchzogenes Sichtschutzglas ist. Ich schätze, dass ein Einbau in die vorhandene Konstruktion unmöglich ist.

3. Hat jemand eine Idee was so etwas grob über den Daumen kostet? Wir müssen ja bei späterem Auszug auch wieder den Ursprungszustand herstellen.

Wenn uns jemaind hier im Forum eine oder mehrere dieser Fragestellungen beantworten könnte wäre uns sehr geholfen. Unsere Abby bedankt sich schon einmal vorab und (selbstverständlich) gibt's auch ein schönes Foto von ihr mit dazu.

Liebe Grüße

Pagnasa
 

Anhänge

  • CIMG5363.jpg
    CIMG5363.jpg
    69,5 KB · Aufrufe: 24
  • CIMG5364.jpg
    CIMG5364.jpg
    59,8 KB · Aufrufe: 29
  • CIMG5365.jpg
    CIMG5365.jpg
    72,8 KB · Aufrufe: 27
  • CIMG5366.jpg
    CIMG5366.jpg
    70,2 KB · Aufrufe: 25
  • P1020050.jpg
    P1020050.jpg
    76,9 KB · Aufrufe: 23
Werbung:
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Hallo pagnasa!

Ich würde mir auf jeden Fall die Genehmigung des Vermieters einholen. Er kann sonst - sobald er es merkt - verlangen, dass ihr die Klappe wieder ausbaut und den ursprünglichen Zustand wieder herstellt. Macht ihr das dann nicht, ist dies ein Kündigungsgrund (google mal, da gibt es bereits mindestens ein Urteil). Und selbst, wenn der Vermieter nie vorbeikommt - es gibt Nachbarn. Das würde ich nicht riskieren.

Am Ende des Mietverhältnisses müsst ihr die Tür ohnehin wieder in den ursprünglichen Zustand versetzen. Falls ihr die Genehmigung bekommt, wäre es evtl. günstiger eine andere Tür mit Klappe einsetzen zu lassen und die ursprüngliche im Keller einzulagern und bei Auszug wieder einzubauen. Was das kostet? Keine Ahnung? Am besten mal Schreiner/Glaser fragen.
 
Ursel1303

Ursel1303

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 September 2013
Beiträge
1.496
hmmm, meine Idee wäre jetzt gewesen, VOR dem Einzug mit einer Freigängerkatze solche Dinge zu klären. Die zweite Idee.... sowas, egal was, nicht ohne Absprache zu machen. Vermutlich, aber ich kenn mich nicht aus, bestünde sicherlich die Möglichkeit, in die Türe einen Einsatz mit Katzenklappe einzusetzen und bei Auszug eben die vorherige wieder rein zu machen.

Ich bin gespannt auf Ideen, die noch kommen :)
 
seven

seven

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2011
Beiträge
2.704
Ort
Ba-Wü
Ich würde das auch auf jeden Fall mit dem Vermieter absprechen. Wenn ihr versprecht, dass die Tür nach dem Umzug wieder wie vorher ist, dürfte eigentlich nichts dagegensprechen. Bei der Tür würde ich einen Glaser fragen, was es kostet ein neues Glas mit Katzenklappe in die Tür einzubauen. Das alte Glas könnte ihr ja dann aufheben und nach dem Auszug wieder einbauen lassen.
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25 Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
57
Ort
Düsseldorf
Auf jeden Fall braucht ihr die Genehmigung des Hauseigentümers. So eine Katzenklappe in der Außentür hat nämlich durchaus auch versicherungsrechtliche Auswirkungen, da es eine potentielle Einladung an Einbrecher ist. Heißt, es kann dann durchaus sein, dass bei einem evtl. Einbruch die Versicherung nicht oder nur teilweise zahlt (Stichwort: grobe Fahrlässigkeit).

Daher MUSS so eine Katzenklappe in der Tür von Fachleuten entsprechend eingebaut werden.

Haustüren sind potentiell teurer (Gute kosten schon mal so ab 2000 Euro) - der Einbau durch einen Fachmann (Glaser) kostet so um die 500 Euro und mehr. Die Eingangstür hat eine spezielle Sicherheitsverglasung - ist daher eine Ecke teurer als eine "normale" Doppelverglasung.

Ich würde mir daher an deiner Stelle eher überlegen, ob sie nicht durch ein Fenster rauskönnte. Dort ist der Einbau einer Katzenklappe wesentlich einfacher, preisgünstiger und unkomplizierter zu bewerkstelligen.
 

Ähnliche Themen

Antworten
14
Aufrufe
5K
Sternenbär
Sternenbär
Antworten
2
Aufrufe
304
distefano
D
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben