Katzenbaby ist aggressiv!

  • Themenstarter Ruby10
  • Beginndatum
*Gary*

*Gary*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2011
Beiträge
726
Ort
Südbaden
  • #41
Im Anfangspost hast du doch geschrieben, dass sich die zwei nicht sonderlich verstehen und du Angst hast, dass der Große das Kitten verletzt.
Und jetzt spielen sie miteinander :confused:

Wenn sie sich nicht verstehen, wäre ein zweites Kitten ratsam.
Wenn der 4-jährige sich dem Kleinen wirklich annimmt seh ich auch kein großes Problem.

Bin mit meiner Aussage nur vom Anfangsposts ausgegangen.
 
Werbung:
raven_z

raven_z

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2011
Beiträge
1.315
Ort
Wien, AT
  • #42
Mein 4-Jähriger ist selbst ein sehr verspielter Kater und ich denke es wird schon funktionieren, es braucht nur ein bisschen Zeit.

Das denke ich auch. Geh das ganze entspannt an und es wird sich alles gut entwickeln! :)
 
R

Ruby10

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. November 2012
Beiträge
13
  • #43
@Bofi:
Ja, leider geht die Arche zurzeit über, aber das ist auch wegen dem Katzenschnupfen den sie gerade haben und dadurch können sie auch keine raus geben.
Ich glaub auch das es mit der Zeit schon funktionieren wird!
 
R

Ruby10

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. November 2012
Beiträge
13
  • #44
Im Anfangspost hast du doch geschrieben, dass sich die zwei nicht sonderlich verstehen und du Angst hast, dass der Große das Kitten verletzt.
Und jetzt spielen sie miteinander :confused:

Wenn sie sich nicht verstehen, wäre ein zweites Kitten ratsam.
Wenn der 4-jährige sich dem Kleinen wirklich annimmt seh ich auch kein großes Problem.

Bin mit meiner Aussage nur vom Anfangsposts ausgegangen.

Ich meinte damit das sie nicht mit einander kuscheln aber sie akzeptieren sich und ab und zu spielt er mit ihr, meistens aber ignoriert er sie! Er tut ihr aber nichts und er makiert auch nicht die Wohnung und zerstört auch nichts und wenn es ihm zuviel wird geht er für ne Stunde ins Freie und dann kommt er wieder!
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
  • #45
Ich meinte damit das sie nicht mit einander kuscheln aber sie akzeptieren sich und ab und zu spielt er mit ihr, meistens aber ignoriert er sie! Er tut ihr aber nichts und er makiert auch nicht die Wohnung und zerstört auch nichts und wenn es ihm zuviel wird geht er für ne Stunde ins Freie und dann kommt er wieder!

Dann lass die beiden einfach machen ;)

Pass nur auf, das die Kleine nicht aus Versehen raus kommt.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #46
Ich meinte damit das sie nicht mit einander kuscheln aber sie akzeptieren sich und ab und zu spielt er mit ihr, meistens aber ignoriert er sie! Er tut ihr aber nichts und er makiert auch nicht die Wohnung und zerstört auch nichts und wenn es ihm zuviel wird geht er für ne Stunde ins Freie und dann kommt er wieder!

Dein Anfangsbeitrag liest sich leider etwas anders. Die Beiden ruhig dauerhaft zusammen lassen, sonst können sie sich nicht richtig aneinander gewöhnen.

Das Kratzen und Beissen ist normales Spielverhalten, vielleicht schafft es das Kleine, das mit dem Großen zukünftig auszuleben. Wünschen würde ich es euch. Wenn sie dann miteinander spielen hat das Kleine die Chance Kratz- und Beisshemmung zu erlernen. Das kommt dir dann zu gute.

Wenn die Kleine allerdings mit deiner Hand raufen will unterbinde das. Sonst hast du später vielleicht Probleme. Zudem solltest du das Kleinteil anderweitig richtig auspowern. Denn solange der Große die Kleine größtenteils ignoriert wird ihr das auf jeden Fall fehlen. Sollte hierbei nach einer Weile trotzdem keine Besserung eintreten rate ich allerdings weiterhin zu einem gleichaltrigen Spielgefährten. Denn das Spielen mit Artgenossen braucht das Kleinteil.
 
*Gary*

*Gary*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2011
Beiträge
726
Ort
Südbaden
  • #47
Dein Anfangsbeitrag liest sich leider etwas anders. Die Beiden ruhig dauerhaft zusammen lassen, sonst können sie sich nicht richtig aneinander gewöhnen.

Das Kratzen und Beissen ist normales Spielverhalten, vielleicht schafft es das Kleine, das mit dem Großen zukünftig auszuleben. Wünschen würde ich es euch. Wenn sie dann miteinander spielen hat das Kleine die Chance Kratz- und Beisshemmung zu erlernen. Das kommt dir dann zu gute.

Wenn die Kleine allerdings mit deiner Hand raufen will unterbinde das. Sonst hast du später vielleicht Probleme. Zudem solltest du das Kleinteil anderweitig richtig auspowern. Denn solange der Große die Kleine größtenteils ignoriert wird ihr das auf jeden Fall fehlen. Sollte hierbei nach einer Weile trotzdem keine Besserung eintreten rate ich allerdings weiterhin zu einem gleichaltrigen Spielgefährten. Denn das Spielen mit Artgenossen braucht das Kleinteil.

Stimm ich voll und ganz zu :)
Hab den Anfangspost auch ganz anders verstanden...

Aber naja, also wenn der Große mit der Kleinen auftaut und mit ihr spielt, ist es m. E. okay. Nicht optimal, aber okay!
Wenn sie aber nur nebeneinander herleben, der Große mit der Kleinen nichts zu tun haben will und sie dann trotz Artgenossen alleine da steht, bleib ich bei der zweites-Kitten-Aussage!
 
C

Catma

Gast
  • #48
Hast ja schon viele gute Tipps bekommen.
Ich würde es an deiner Stelle auch so probieren, dass du die 2 zusammenlässt. So wie du es jetzt beschreibst, werden sich die 2 nach einer Weile schon verstehen.
Das Problem ist nur - was, wenn es nicht klappt? Denn was die meisten geschrieben haben, nämlich dass dem Kleinen ein Kittenkumpel fehlt, stimmt ja! Ein Kitten braucht unbedingt einen Raufkumpel im gleichen Alter. Gerade für deinen Kleinen wäre das superwichtig, eben weil er leider so früh von der Mutter und seinem Wurf weg gekommen ist.

Es ist von daher eher wahrscheinlich, dass das mit deinen 2en nicht klappt.
Versteh mich nicht falsch, natürlich wäre das schön, wenn es gutgeht, aber selbst wenn sie sich gut verstehen, und sie miteinander toben und raufen wollen, dann wird der Kleine dem größeren rein körperlich absolut gar nichts entgegenzusetzen haben, das musst du bedenken.
Da ist es schon sehr wahrscheinlich, dass der große Kater bald frustriert ist und der Kleine von des Katers Spiellust überfordert/verängstigt wird und auch auf Dauer unausgelastet ist.
Dann steht der Kleine trotz Kumpel quasi alleine da und das ist für seine Entwicklung einfach nicht gut. Dass er dann Verhaltensauffälligkeiten entwickelt, ist schon fast vorprogrammiert :(. Er zeigt ja deutlich, wenn ihm etwas fehlt, kratzt und beißt dich.

Will dich nicht entmutigen - es wäre ja schön, wenn die 2 auch mal miteinander toben und raufen würden. Aber es ist eben eher unwahrscheinlich. Und was dann? Dann wäre ein 3. Kater die beste Lösung.
Aber du hattest vorher geschrieben, dass ein 3. Kater auf keinen Fall in Frage käme.

Was wirst du tun, wenn die 2 nicht miteinander auskommen?

Wenn du jetzt beide behalten möchtest, ist es eher eine Art unsicheres Experiment, was du da versuchst von daher wäre es wichtig, diese Frage zu klären.

Dass du es versuchst, finde ich gut, aber was wenn es nicht funktioniert? Du musst damit rechnen, es ist wahrscheinlicher...
Deswegen wäre es für alle besser, wenn du gleich ein Kitten dazuholen würdest, so wie es dir geraten wurde.
Gut, das geht nicht, sagst du. Deswegen meine Frage - was, wenn sich die 2 auf Dauer nicht vertragen?
Dann fällt es dir noch schwerer, den Kleinen wegzugeben...
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

H
Antworten
8
Aufrufe
2K
engelsstaub
engelsstaub
L
Antworten
7
Aufrufe
990
Annemone
nekke
Antworten
14
Aufrufe
4K
Gelfling
Gelfling
L
Antworten
2
Aufrufe
2K
H
V
Antworten
2
Aufrufe
3K
D

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben