Katze übergibt sich häufig,Blutbefund ok?

  • Themenstarter diddi1988
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #21
Wenn die Nieren und Leberwerte vor 6 Monaten in Ordnung waren, wie wahrscheinlich ist es dann, dass sich diese in 6 Monaten wesentlich verschlimmert haben, kann man da irgendwie sagen, solche werte verändern sich schnell oder ist das eher ein längerer Prozess?

Blutwerte sind immer nur eine Momentaufnahme und können sich durchaus recht schnell ändern.
Ich würde auf jeden Fall nochmal ein komplett geriatrisches Profil ( nüchtern) + Bauchspeicheldrüse und Schilddrüse machen lassen.
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #22
Auf der zweiten Seite des Befundes steht nach dem ich gegoogelt habe, das es eine mögliche Schilddrüsenstörung geben kann bzw. es könnte sich im Anfangsstadium befinden.(Hyperthyreose).

Kann denn jedes Labor diesen FPLI und Tli Test durchführen?

Ja, das kann mittlerweile jedes Labor.

Mit der Schilddrüse, das dürftest Du falsch verstanden haben, ein T4 von 2,57 ist absolut im normalen Bereich. Da das BB aber sechs Monate zurück liegt, ist es sicher nicht verkehrt, den T4 nochmals testen zu lassen und am Besten auch gleich noch den T4 frei dazu, das ist der zweite Schilddrüsenwert.
 
D

diddi1988

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2012
Beiträge
123
  • #23
Hallo Liebe Katzenfreunde.

Am letzten Freitag war ich nun mit Minka und meiner Mutti beim TA.
Tja was soll ich sagen, der TA Besuch war nicht schön. Das Blutabnehmen war der reinste Horror, Minka hat die ganze Zeit nur rumgefaucht und miaut da es ihr sehr weh getan hat und da das Blut nicht gut lief musst der TA oft an der Nadel drücken und fühlen und dann dauerte es eine ganze Weile bis er genug Blut hatte. Es war echt schrecklich.
Nach der Untersuchung stand fest, das Minka eine Anämie hat. Das Zahnfleisch war blass bis weiß und auch das Blut war ziemlich verdünnt und flüssig. Dazu dann noch der allgemeine Zustand(Dünn,abgemagert).
Als er dann den Bauchraum abtastete, merkte man richtig dass es Minka wehgetan hat, sie hatte aufgrund von Schmerzen dann auch miaut. Und leider hat er etwas gespürt was da nicht hin gehörte, der TA sagte, es fühlt sich tumorös an. :sad::sad:

Ich habe den TA gebeten, bei der Blutuntersuchung auch die Bauchspeicheldrüse mit zu untersuchen. Er sagte, er wird alles kontrollieren was geht.
Heute müsste das Blutergebnis kommen.

Also wenn ein Tumor vorliegen sollte, dann müsste ja auch der Leukozyten Wert erhöht sein oder?
Und bei der Anämie müsste doch auch der Eisenwert schlecht sein oder?

Ach man, ich kann das alles nicht glauben, das meine Minka einen sch.....
Tumor haben sollte.

Auf die Frage ob man ein Ultraschall machen könnte, sagte er nur, klar kann man eins machen aber da würde man nicht genug erkennen um bestimmen zu können was es ist und da er auch kein so gutes Gerät hat, würde es bei Ihm nichts bringen.

Er meinte dann nur, man könnte nicht viel machen. Man müsste Minka aufmachen und schauen was es ist und ob es operabel ist. Wahrscheinlich ist Minka aber zu schwach für die OP und würde von der Narkose vielleicht nicht mehr aufwachen und er weiß nicht ob man dass dann machen soll.

Minka wiegt nur noch 2,4 kg. Vor einem halben Jahr hat sie noch 4 kg gewogen und alle Werte waren in Ordnung.

Tja also wenn man sich doch für ne OP entscheidet, möchte ich es nicht bei dem TA machen. Man braucht eine Klinik die auch mit der Narkose viel Erfahrung hat so dass Minka die Narkose auch übersteht.

Oder was meint ihr, kann ein schwaches Tier eine OP geschweige denn die Narkose überstehen? Ich denke ja.


LG Nadine
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.093
  • #24
Geh mit ihr zu einem anderen TA, der gerätemässig besser ausgestattet ist und hole dir eine 2. Meinung.

Eigentlich unfassbar, was der TA dir für eine Erklärung gegeben hat.
 
C

cyber-cat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2015
Beiträge
146
  • #25
Bei dieser Ausgangslage (evtl. Tumor) würde ich mit ihr in eine Tierklinik gehen (mit den Vorbefunden Deines TA), dort gibt es bessere diagnostische Möglichkeiten (Röntgen, Ultraschall, etc.) und gleich eine zweite Meinung. Eine OP mit Narkose würde ich zur Diagnostik erst dann überhaupt in Erwägung ziehen, wenn alle anderen Möglichkeiten erfolglos ausgeschöpft sind.

Zu den medizinischen Fragen / Blutbild kann ich leider nichts beitragen.

Ich drücke Dir alle Daumen!
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.177
Ort
Mittelfranken
  • #26
Es gibt die Möglichkeit, einer Katze schon vom Tierarzt Besuch etwas zum beruhigen zu geben
 
D

diddi1988

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2012
Beiträge
123
  • #27
@ Ottilie:
Du meinst Baldriantropfen? Oder was gibt es da für Katzen bzw. Tiere?

@cyber-cat: danke fürs Daumen drücken.
Eine 2.Meinung ist wohl echt die beste Idee.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.177
Ort
Mittelfranken
  • #28
Nein, ich meine eine richtige Tablette vom Tierarzt zum beruhigen
Wir hatten das hier kürzlich schon mal diskutiert, ich weiß jetzt nicht was daraus geworden ist
Aber mein Tier Arzt hatte mir so etwas ähnliches auch schon mal angeboten für meinen früheren Kater, Weil der so Panik beim Transport geschoben hat
 
D

diddi1988

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2012
Beiträge
123
  • #29
Hallo,

ich habe nun das Blutergebnis von meiner Mutti bekommen. Sieht nicht so toll aus:(

Deutet aufjedenfall auf Anämie hin, nur welche, keine Ahnung.

Bauchspeicheldrüse wurde glaube ich nicht gemacht, obwohl ich 2mal darum gebeten habe:grr:

Nur ob das überhaupt noch eine Rolle spielt bei dem Ergebnis, weiß ich nicht.
Aufjedenfall ist der Leukozytenwert erhöht. Der ja auf einen Tumor hindeuten könnte, so wie es der Arzt am Freitag ja auch schon vermutet hat.

Was könnt ihr noch wichtiges im Blutbild erkennen?


Der TA möchte nun Minka mit Cortison und Homöopathie helfen um Sie noch aufzubauen bzw. um es noch zu versuchen.
Soweit ich gelesen habe, wird bei einem Tumor auch Cortison eingesetzt, was den Verdacht nochmal bestätigen würde. Oder sehe ich das falsch?


Keine Ahnung, ob eine 2.Meinung noch Sinn macht. Ich möchte Minka nicht noch mehr Stress zumuten. Keine Ahnung wie lange sie noch hat und diese Zeit möchte ich ihr eigentlich nicht mit Arztbesuchen versauen.

Meine Mama denkt eher auch so, dass sie Minka nicht noch mehr Untersuchungen zumuten will.

Habt Ihr Erfahrung mit der Behandlung von Tumoren? Gibt es noch andere Möglichkeiten Ihr die letzten Wochen und Monate so angenehm wie möglich zu machen? Wer weiß vielleicht lebt sich auch noch Jahre, aber das wird wohl ein Wunsch bleiben:(

Liebe Grüße Nadine
 

Anhänge

  • 2015-10-28 08.27.37.jpg
    2015-10-28 08.27.37.jpg
    88 KB · Aufrufe: 18
  • 2015-10-28 08.28.41.jpg
    2015-10-28 08.28.41.jpg
    89,2 KB · Aufrufe: 20
D

diddi1988

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2012
Beiträge
123
  • #30
Guten Morgen,

kann jemand vielleicht noch was zum Blutbild sagen? Ich kenn mich da leider nicht so gut aus.

Und Erfahrungen mit Tumoren, gibt es da jemanden, bei deren Katze auch mit Homöopathie geholfen wurde?

LG Nadine
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #31
Ich kann Dir da leider nicht weiterhelfen, die Leukos sind schon erschreckend hoch und dann noch die Anämie....

Ein Tumor ist ja nur eine Verdachtsdiagnose, es gibt auch noch andere Ursachen für eine Anämie. Ob es besser wäre, die Süße doch noch in einer guten TK vorzustellen, um eine zweite Meinung einzuholen oder ob das für sie zu viel Quälerei wäre, kann ich nicht sagen.

Es gibt homöopathische Tumor-Mittel von der Firma Heel. Die Firma hat Tierärzte, die auch Halter beraten, da könntest Du mal anrufen und Euren Fall schildern.

Alles Gute für Euch
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #32
Also, gut schaut das nicht aus.
Die Anämie ist noch nicht so heftig, es kann gut sein, dass das einfach daher kommt, dass sie schon länger krank ist.

Zusammen mit dem Tastbefund:
Ein Ultraschall ist eigentlich relativ stressfrei machbar. Das würde ich persönlich auf jeden Fall noch machen lassen (bei einem anderen Tierarzt, der sich dann auch die Blutwerte noch mal anschauen kann), einfach, damit ihr wisst woran ihr seid.
Ob ihr das noch zuzumuten ist, müsst ihr entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

diddi1988

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juni 2012
Beiträge
123
  • #33
Hallo,

Am Sonntag habe ich von meiner Mutti einen Anruf bekommen.
Minka wurde am Samstag bereits eingeschläfert 😢
Ihr ging es ab letzten Freitag schon recht schlecht.Dann kam noch hinzu,das sie sogar noch Blut spuckte und sich kaum noch auf den Beinen halten konnte.

Ach man ich bin immer noch fertig und kann es gar nicht so richtig glauben dass Minka jetzt nicht mehr da ist :( :(

Danke für die ganzen Tipps von euch.

Gruß Nadine
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.177
Ort
Mittelfranken
  • #34
Das tut mir jetzt leid.
Gute Reise ins Regenbogenland kleine Minka
 

Ähnliche Themen

MamaSid
Antworten
12
Aufrufe
18K
K
ocean gipsy
2 3
Antworten
58
Aufrufe
12K
Blackfire
Blackfire
E
Antworten
36
Aufrufe
1K
Perron
C
Antworten
11
Aufrufe
24K
charlie93
C
I
Antworten
61
Aufrufe
21K
I

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben