Katze trächtig oder scheinträchtig?

  • Themenstarter Tosalie
  • Beginndatum
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #81
Einfach grauenhaft so was, hochtragend ! Grausam einfach grausam:mad::grr:

Gut, wenn du das nächste Mal so nett wärst und ca 1000€ zu spenden, damit man alle Kitten + Muttertier gut durchbekommt.
Überweisung oder Lastschrift?
 
Werbung:
P

Primula

Forenprofi
Mitarbeiter
Mitglied seit
9. September 2012
Beiträge
6.447
  • #82
Bitte lasst eure persönlichen Zänkereien aussen vor oder klärt sie per PN. HIER sind sie falsch.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #83
Wenn jemand zum TA kommt mit der Bitte, sein traechtige Katze ausraeumen zu lassen, wird derjenige sicher einen Grund dazu haben; wahrscheinlich kann und/oder moechte er den Wurf nicht grossziehen.
Weigert sich der TA, werden die Kleinen irgendwo entsorgt, wo sie dann jaemmerlich krepieren.
Im Muell, im Wald, am Wegrand. Oder vor dem Entsorgen noch totgeklppt oder ersaeuft.
Ist das besser als Ausraeumen?
Heute hatte ich 13 Babykatzen und 2 Muetter zu versorgen.
Mutter Nr. 1 kam hochtraechtig ins TH. Da bin ich auch gegen Ausraeumen. Die hat 3 Junge geworfen, als die 4 Wochen alt waren, kam ein 4 Wochen altes Kaetzchen dazu, das war in einer Papiertuete am Strassenrand. Das stimmt wirklich, da es eine Bekannte einer TH-Mitarbeiterin gefunden hat.
Katze Nr. 2 wurde im Pappkarton in der Muelltonne gefunden, mit 4 Babykatzen, die ca 24 Stunden alt waren. Jetzt sind sie 5 Wochen alt.
Dazu kamen vor 3 Tagen 2 Fundkatzen, die jetzt 6 Wochen alt sind, und gestern abend 3 Fndkatzen, die ca 4 Wochen alt sind. Nun wuseln 9 Kitten bei der Mutterkatze herum.

Es ist ja nur ein verschwindend geringer Bruchteil ungewollter Katzen, der im TH landet. Die meisten krepieren irgendo ausgesetzt vor sich hin.
Und das soll im vollen Ernst der Wunsch von TAs sein?
Waere es nicht doch besser gewesen, die Katzen noch zu kastrieren? Man weiss ja, wann die Katze ausgebuext war und rennt dann stehenden Fusses zum TA. Wie wenig intelligent muss man sein, zu warten, bis die Katze dick und rund ist? Ode rman vermehrt eben absichtlich und laesst vom erstbesten Strassenkater decken. Und genau in diesem Fall waere ich immer fuer Ausraeumen. Sofort, nicht nach 8 Wochen.
 
IchundIch

IchundIch

Forenprofi
Mitglied seit
28. Februar 2012
Beiträge
2.178
  • #84
Einfach grauenhaft so was, hochtragend ! Grausam einfach grausam:mad::grr:
Gedanklich gesehen - ja
Aber es ist sicher das Beste.
edit: Sieh´s mal von der anderen Seite - grausam vom Menschen, der eine Trächtigkeit zulässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.101
  • #85
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #86
Einfach grauenhaft so was, hochtragend ! Grausam einfach grausam:mad::grr:

Es ist auch ganz grausam, wie die THs finanziell am Rand wandeln. Und Helfer gibt es da auch zu wenige, vor allem waehrend der Kittenzeit, wie jetzt.
Fass Dir ein Herz, hilf mit, diesen Zustand zu verbessern. Eine kleine Spende im vierstelligen Bereich und ein Jahr lang freiwilliger Helfer, waere das nicht genau das Passende fuer Dich?:)
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.101
  • #87
Es ist auch ganz grausam, wie die THs finanziell am Rand wandeln. Und Helfer gibt es da auch zu wenige, vor allem waehrend der Kittenzeit, wie jetzt.

Den letzen beissen die Hunde. Schuld ist nicht derjenige, der die Katze in dem Zustand kastrieren lassen muss, er ist der Situation ungefragt ausgesetzt. Schuldig sind Ignoranten, die sich nicht entsprechend um ihre Katze kümmern.

Aber wem sagt man das. Das Argument von unserem OA warum man keine Kastra- und Chippflicht einführt, war, dass die Leute hier kein Geld haben. :eek::eek::eek: Klar, der Tierschutz und andere Leute haben das für deren Produktion. :rolleyes: Der Bürgermeister sagte bei dem Thema Kastra/Chippflicht mal zu mir ''man muss ja nicht mit Kanonen auf Spatzen schiessen''. Traurig wenn Leute Aussagen und Entscheidungen treffen, die so gar keinen Plan haben. :mad::mad: Was hat man dann vom Bürger zu erwarten.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #88
rlm,
in Sachsen/Anhalt wurde ueber Kastra-Pflicht diskutiert und von der Regierung abgelenht, da kein Handlungsbedarf besteht. Eine volle Ohrfeige.

Hier im TH koennen wir die Katzen bei fortgeschrittener Traechtigkeit ja noch austragen lassen, aber in Florida ging das aus objektiven Gruenden gar nicht, zumal der Grossteil Streuner waren.
Die Leute dafuer herunterputzen und beschimpfen, das ist einfach. Loesungen und Geld heranbringen, daran hapert's dann irgendwie immer bei den Kritikern.
Deinen Frust kann ich durchaus verstehen.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.325
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #89
Ich stelle mir gerade das Horrorzenario vor, wenn bei einer Kastra-Aktion 50, 60 Katzen traechtig sind(ist eine sehr realistische Zahl bei uns gewesen) und kein Mensch weiss, wohin mit ihnen, wohin mit den dann spaeter geborenen Kitten, wohin mit ihnen, wenn sie gross sind. Wer soll die alle wo aufziehen? Was wird dan mit ihnen? Und das jeden Monat.:confused:
Nikita, fuer persoenliche Befindlichkeiten ist das Thema wohl zu ernst.:(

naja, bleiben wir mal "auf dem teppich" selbst hier auf dem platten land sind das nicht die massen an katzen.

und wenn ich dann höre, auch der TS macht das dann aus finanziellen gründen, hat auch das einen faden beigeschmack. die kleinen existieren und sind in obhut des TS.

Gut, wenn du das nächste Mal so nett wärst und ca 1000€ zu spenden, damit man alle Kitten + Muttertier gut durchbekommt.
Überweisung oder Lastschrift?

auch das gehört zum TS. eben auch das aufziehen der kleinen (mit der mutter)

pauschal das ausräumen als mittel der wahl zu deklarieren halte ich auch nicht für der weisheit letzter schluss
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #90
naja, bleiben wir mal "auf dem teppich" selbst hier auf dem platten land sind das nicht die massen an katzen.

und wenn ich dann höre, auch der TS macht das dann aus finanziellen gründen, hat auch das einen faden beigeschmack. die kleinen existieren und sind in obhut des TS.



auch das gehört zum TS. eben auch das aufziehen der kleinen (mit der mutter)

pauschal das ausräumen als mittel der wahl zu deklarieren halte ich auch nicht für der weisheit letzter schluss

minna e,
das war bei OC in Florida wirklich so schlimm. Von 300 bis 350 Katzen im Monat waren wirklich um die 50 bis 60 traechtig.
Die Streuner wurden ja wieder ausgesetzt, und die Kaefige fuer die zu jungen und kranken Katzen waren begrenzt in ihrer Zahl.
Pflegestellen? Vergiss es in diesem Umfang, Monat fuer Monat. Da waren wir froh, dass die kugelrunden Katzen eine Unterkunft fanden.
Und die im frueheren Stadium? Im TW-Gebiet? Da hast Du das erst gemerkt, wenn sie schon in Narkose und TW-geimpft waren.

Klar, in D sieht das alles ganz anders aus. Meine TH-Mulle hatte auch 2 Wochen gebraucht, bis ihre Kleinen kamen und sie wurde nicht ausgeraeumt.
Mittel der Wahl? Nein, das lehne ich ab. Aber in Extremsituationen, wie wir bei OC hatten, ging es einfach nicht anders. Oder sollte man traechtig wirkende Streuner prophylaktisch wieder laufen lassen?

Und was die TAs betrifft, hatte ich mich ein wenig schlecht ausgedrueckt.
Die haben keine gesetzliche Handhabe gegen mich, wenn ich eine Katze ausraeumen lassen moechte. Klar, koennen sie den Auftrag verweigern, dann gehe ich eben zu einen anderen TA. Es gibt genug gute TAs, die so viel mit TS am Stecken haben, dass sie traechtige Katzen, zumindest im Beginn, ausraeumen. Was in so manch einem Fall auch die beste Loesung ist, aber das schrieb ich ja bereits.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.325
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #91
bei einer frühen trächtigkeit sehe ich das auch etwas anders. aber ich sehe mit leichter verstimmung, dass TS-orgas das inzwischen machen lassen eben weil es teurer ist, wenn die kleinchen zur welt kommen.

bei kastrationsaktionen bei wilden streunerkolonien wird das sicher anders sein, da ist es auch nicht möglich, vorher groß zu untersuchen. und die katzen sind wenig bis gar nicht kooperativ und gehen nicht selten die wände hoch, wenn man sie einsperrt.

aber bei recht zutraulichen trächtigen katzen hab ich einfach bauchweh.

aber um auf die ausgangslage in diesem faden einzugehen, hier hätte viel viel früher eine kastra stattfinden können. nein. MÜSSEN.
 
Werbung:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #92
minna e,
ich stimme Dir ja zu.:)
Man muss eben auch auf die geographischen Gegebenheiten eingehen, um Entscheidungen und Standards beurteilen zu koennen.

Und darum bin ich froh, jetzt in D zu sein, wo es doch gemaessigter zugeht, was die Streunermengen angeht. Und die THs wahre Paradiese sind im Vergleich zu Auffangheimen.:)

Zum Fall der TE habe ich mich ja bereits eindeutig geaeussert.:(
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #93
Ich stelle mir gerade das Horrorzenario vor, wenn bei einer Kastra-Aktion 50, 60 Katzen traechtig sind(ist eine sehr realistische Zahl bei uns gewesen) und kein Mensch weiss, wohin mit ihnen, wohin mit den dann spaeter geborenen Kitten, wohin mit ihnen, wenn sie gross sind. Wer soll die alle wo aufziehen? Was wird dan mit ihnen? Und das jeden Monat.:confused:

Ich habe wohl schon sehr oft erwähnt, dass in solchen Fällen, wo es niemanden gibt, der die Kleinen aufziehen kann, niemanden, der sich um die Mutter kümmern kann, die leider einzige Möglichkeit ist, die Trächtigkeit abzubrechen.
Da sind wir uns einig und ich denke, das weißt du.

Ich spreche ausschließlich von den Fällen, wo die Halterin in der Lage und willens ist, die Kleinen aufzuziehen. In diesen Fällen halte ich es für nicht richtig, ihr das ausreden zu wollen bzw. sogar zu fordern, die Kitten zu töten wegen der vielen anderen Katzen, die bereits ein Zuhause suchen.
Nur um diese Fälle geht es mir und das scheint auch in diesem Thread so zu sein.

Einfach grauenhaft so was, hochtragend ! Grausam einfach grausam:mad::grr:

Grausam, aber leider manchmal nicht anders zu machen. Bei jedem ist irgendwann die finanzielle Grenze und auch die persönliche Grenze errreicht und man kann nicht immer so, wie man möchte.
Dann ist es mit Sicherheit die bessere Wahl, die Trächtigkeit abzubrechen, egal wie weit.
Denn wenn sich niemand kümmern kann, sterben die Kleinen noch viel elendiger und schwerer.

Wenn jemand zum TA kommt mit der Bitte, sein traechtige Katze ausraeumen zu lassen, wird derjenige sicher einen Grund dazu haben; wahrscheinlich kann und/oder moechte er den Wurf nicht grossziehen.
Weigert sich der TA, werden die Kleinen irgendwo entsorgt, wo sie dann jaemmerlich krepieren.
Im Muell, im Wald, am Wegrand. Oder vor dem Entsorgen noch totgeklppt oder ersaeuft.
Ist das besser als Ausraeumen?

Nein. Wenn der Halter sich nicht um den Nachwuchs kümmern kann, dann muss er einen Tierarzt suchen, der trotz Trächtigkeit kastriert. Und ich denke, er wird dann auch einen Tierarzt finden.
Trotzdem kann jeder Tierarzt das auch ablehnen, wenn er es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann.
Dann muss der Halter eben mehrere Tierärzte aufsuchen, bis er einen findet, der bereit dazu ist.

Es ist ja nur ein verschwindend geringer Bruchteil ungewollter Katzen, der im TH landet. Die meisten krepieren irgendo ausgesetzt vor sich hin.
Und das soll im vollen Ernst der Wunsch von TAs sein?

Ich kann nur von meinem Tierarzt reden. Wenn es sich um eine trächtige Streunerin handelt, die vom Tierschutz gebracht wird und um die sich niemand kümmern kann, dann kastriert er auch trotz Trächtigkeit.
Allerdings nur etwa bis zur 4. Woche.

Ebenso wenn es gesundheitliche Gründe gibt, die gegen ein Austragen sprechen.
Er kastriert jede Katze innerhalb der ersten zwei Wochen der Trächtigkeit, falls sie also (rollig) abgehauen ist und rechtzeitig wieder heimkommt, kann ebenfalls jeder Halter noch schnellstens bei ihm kastrieren lassen.

Ich persönlich halte diese Vorgehensweise für gut und sehe das weitgehend genauso. Wenn der Tierschutz allerdings mit einer hochträchtigen Katze kommt, dann lehnt er eine Kastration ab, was ich ebenfalls verstehen kann.
Es gibt aber im weiteren Umkreis eine Tierärztin, die in diesen Fällen trotzdem kastriert, die damit kein Problem hat. Dann muss derjenige sich eben an diese Dame wenden.

Waere es nicht doch besser gewesen, die Katzen noch zu kastrieren? Man weiss ja, wann die Katze ausgebuext war und rennt dann stehenden Fusses zum TA.

In diesen Fällen werden wohl die meisten Tierärzte kein Problem mit einer Kastra haben, ich persönlich würde das ebenso machen.
Hier geht es aber um eine Halterin, die das nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren kann und (hoffentlich) die nötigen Ressourcen hat, die Kleinen aufzuziehen. Dann ist es eben nicht in Ordnung, sie deshalb anzufeinden.
Wichtiger wäre, die Dringlichkeit der baldigen Kastra (nach der Geburt) näherzubringen.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.105
  • #94
nikita,
vielleicht hast Du in dem Fall einen Rat?
Lies bitte vor allem den letzten Beitrag in dem Faden.

TE, Verzeihung fuers OT.

Hi,

Unser Nachbar ist unvorhergesehen verstorben und seine 5 zum teil halbwilde Katzen fressen sich nun bei uns durch.
Wir haben somit zur Zeit 10 Katzen zu versorgen und können der scheuen schwarzen Katze keinen Platz zum werfen bieten.

Da ich mir für die kleinen ein besseres Leben wünsche, würde ich mich freuen wenn sich jemand meldet, bei dem die Katze ihre Babys bekommen kann. Es geht halt darum, unter sicheren Umständen gebären zu können und das die kleinen zahm werden. Die schwarze lässt sich nicht anfassen, aber kommt bis auf einen Meter an uns heran. Einfangen könnte ich sie also.

Von den 5 Katzen suchen 3 ein neues Zuhause. Die älteste Katze, Kati, und den AIDS kranken Kater behalten wir selber.

Wir wohnen bei Stade, ich würde bis zu zwei Stunden mit der Katze Bahn fahren, um sie zu übergeben.

Liebe Grüße
Fieps
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #95
Ich habe im anderen Thread geantwortet.
 
Arry

Arry

Forenprofi
Mitglied seit
24. März 2015
Beiträge
2.891
Ort
Wuppertal
  • #96
Gehopst wie gesprungen, für das Katzenmädchen aus dem Anfangbeitrag ist es besser, so schnell wie möglich zum Tierarzt zu kommen und ich frage mich wirklich, wie du es ertragen hast, ständig ihre Qualen beim rolligsein anzusehen :(
Emma bekam ich auch unkastriert und der erste Gang zur TA war dann selbstverständlich die Kastration.

Fenster nur mit nem Keil sichern... Ey! Dann klemmen sie sich wenigstens nicht ein, wenn sie entfleuchen? Es gibt ganz tolle wundervolle Gitterkonstruktionen im Handel, die Kippfenster vernünftig und ausbruchsicher abdecken, ohne das man an einer Stoßlüftung gehindert wird und die Katzen können sogar super oben drauf liegen :D

und grausam finde ich eher, was rlm ertragen muß, wie stark muß man sein, um im Tierschutz zu arbeiten, das ganze menschengemachte Elend der Tiere zu sehen und statt weinend zusammen zubrechen, ihnen zu helfen. Das Wissen, das diese Hilfe die Überlebenschance der Katzen um ein vielfaches erhöht und das sie dann endlich in Sicherheit sind, trägt bestimmt zu dieser Stärke bei. Aber ich glaube, das es trotzdem ziemlich an die Substanz der menschlichen Helfer geht.
Euch allen, wünsche ich alles Gute, eine warme Umarmung und ein Dankeschön für alles was ihr für die Tiere tut.

Arry
 
Zuletzt bearbeitet:
K

katja2006

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2015
Beiträge
1
  • #97
Hallo zusammen

ich erklär erstmal worum es geht :zufrieden:

meine Katze war rollig und ist in der Nacht durchs angeklappte Fenster abgehauen und kam nach etwa 20h wieder, mit einem Kater im Schlepptau, der mit ihr mitlief. Das war am 13.05.15
Danach rollte sie sich noch 2 Tage ab und zu rum, mauzte auch - halt die typischen Zeichen einer Rolligkeit
Doch dann war das mit einem mal vorbei... Habe erst überlegt: wurde sie nun gedeckt oder nicht?!

Heute - knapp 4 Wo später - sehen ihre Zitzen so aus (siehe Anhang)
Der Bauch fühlt sich hart und ETWAS gewölbt an
Sie frisst auch wesentlich mehr und schläft sehr viel


Nun jedoch meine Frage: ist mit einer Trächtigkeit zu rechnen oder kann es genauso eine Scheinträchtigkeit sein? :oha:
wie kann man einer katze so einer gefahr aussetzen die tiere versuchen rauszukommen und verletzen sich sehr schwer dabei, habs mal von bekannten gehört das tier hat nur noch 3 beine und ist schwer geschädigt weil es auch rauswollte und hängengeblieben ist. es war auch schon die rede vom einschläfern ich fass es nicht
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
  • #98
wie kann man einer katze so einer gefahr aussetzen die tiere versuchen rauszukommen und verletzen sich sehr schwer dabei, habs mal von bekannten gehört das tier hat nur noch 3 beine und ist schwer geschädigt weil es auch rauswollte und hängengeblieben ist. es war auch schon die rede vom einschläfern ich fass es nicht


Ja furchtbar und gedankenlos.:( Unsere Tochter hat eine Bekannte, eine deren zwei Katzen hat sich stranguliert bei einem nicht gesicherten Kippfenster. Albtraum. Leider ist auch sie nur durch Schaden klug geworden, die Katze hat es sogar mit dem Leben bezahlt.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben