Katze röchelt

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Coonie Trio

Coonie Trio

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
2.591
Ort
Braunschweig
Ich habe schon vor einiger Zeit bemerkt, das unsere Medea gelegentlich anfängt zu röcheln. Da es meistens in Nähe des Wassernapfes auftrat, war meine Vermutung, das sie sich verschluckt hat.
Seid ein paar Tagen häufen sich die Anfälle und heute nacht bin ich zweimal davon wachgeworden. Weiß jemand was das sein kann? Ich habe es noch bei keiner meiner Katzen erlebt.:(
Ansonsten ist sie aber putzmunter, hat einen großen Appetit und ist wie immer.
 
Werbung:
C

cleo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
144
Ich habe schon vor einiger Zeit bemerkt, das unsere Medea gelegentlich anfängt zu röcheln. Da es meistens in Nähe des Wassernapfes auftrat, war meine Vermutung, das sie sich verschluckt hat.
Seid ein paar Tagen häufen sich die Anfälle und heute nacht bin ich zweimal davon wachgeworden. Weiß jemand was das sein kann? Ich habe es noch bei keiner meiner Katzen erlebt.:(
Ansonsten ist sie aber putzmunter, hat einen großen Appetit und ist wie immer.
Hallo Dorothee!

Kann es vielleicht sein, dass sie Haare im Hals stecken hat, die sie versucht "rauszuhusten"?
Meine Coonis machen das auch manchmal, hört sich ab und an ganz schön heftig an... Macht sie dass nur wenn sie wach ist, oder auch wenn sie schläft? Husten tut sie nicht?
 
Amaryllis

Amaryllis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
229
Ort
An der Waterkant
Sowas könnte tatsächlich ein Femdkörper im Hals sein. Moritz hatte das auch mal, in Verbindung mit Würgen. Ich hab erst unsere Keniapalme als Übeltäter in Verdacht gehabt und bin zum TA. Zu finden war allerdings nichts, bzw. kein Fremdkörper, dafür aber eine kräftige Kehlkopfentzündung.

Ich würds abklären lassen... ;-)
 
Coonie Trio

Coonie Trio

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
2.591
Ort
Braunschweig
Danke erstmal für eure Antwort!
Es hört sich schon ein bischen wie Husten an
, hoffentlich ist es nichts schlimmes.:(
Nächste Woche muß ich mit Orlando zum TA, dann werde ich Medea auf jeden Fall mitnehmen.:(
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Oh, das ist aber noch lange hin.

Futtert sie gerne Gras? Wenn ja, gib der Kleinen welches (am besten festes Wiesenschneidegras). Gras fördert ja das Hervorwürgen von unverdaulichen Sachen, kann aber auch bewirken, dass etwas im Hals steckendes, störendes mitgenommen/weitertransportiert wird. Versuch es einfach mal. Schaden kann es nicht.

Alles Gute für Medea!
 
catlady

catlady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
901
Hallo Dorothee,

mein Felix macht das auch öfters. Klingt, als würde er versuchen zu Husten. Ich springe dann immer ganz aufgeregt hoch, weil ich denke, er bekommt keine Luft mehr. Er schluckt dann ein paar mal und vorbei ist es wieder.
Ich hatte mal den TA deswegen gefragt und der meinte, es wären Haare, die im Hals stecken würden. So wie bei uns Menschen mal was im Hals hängt.

Wenn er röchelt, klopfe ich ihn immer auf den Rücken. Keine Ahnung, ob es hilft, aber ich bilde es mir immer ein.
 
C

cleo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
144
Hallo Dorothee!

Eine meiner MC Kätzinnen mußte vorletzte Woche am Samstag operiert werden, sie hatte einen Darmverschuß, hervorgerufen durch ein Knäuel Haare mit verklebtem Kot, zum Glück mußte kein Darm entfernt werden, und es ist alles gut gegangen! Aber Cleo ist ein absolute Putzmaus, alles und jeder wird abgeschleckt, und sauber gemacht, besonders Ihre Babys... Ich habe meinen TA dann gefragt, ob ich dieser Haargeschichte vorbeugen kann. Er hat mir die BEZO-PET Paste empfohlen, 2 mal die Woche zur Vorsorge... Ich werde das jetzt regelmäßig machen, damit sowas nicht mehr so einfach passiert... Aber vielleicht hilft die Paste ja auch in Euerem Fall... War nur so eine Idee von mir, wenn er wirklich Haare im Hals oder sonstwo hat, die Ihn stören...
Drücke die Daumen, dass alles nicht so schlimm ist!
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
50
Ort
Im Bergischen
Hallo,

unsere röcheln auch manchmal, ich versuche dann immer, ihnen Butter oder Dosenmilch zu geben, dann ist es viel seltener!?!

Grüße

Vivie
 
W

winni

Gast
Danke erstmal für eure Antwort!
Es hört sich schon ein bischen wie Husten an
, hoffentlich ist es nichts schlimmes.:(
Nächste Woche muß ich mit Orlando zum TA, dann werde ich Medea auf jeden Fall mitnehmen.:(

Liebe Dorothee,

fahre mit Medea auf jeden Fall zum Tierarzt und lasse dieses Husten abklären.

Es kann zwar schon mal vorkommen, daß eine Katze einen kleinen Fellpuschel im Hals hat, aber den würgt sie dann mit dem Husten raus.

Ich drücke die Daumen, daß es nicht Schlimmes ist.
 
Coonie Trio

Coonie Trio

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
2.591
Ort
Braunschweig
  • #10
Hallo Ihr lieben,
es hat mir keine Ruhe gelassen und ich bin heute abend noch mit ihr zum TA gefahren und leider ist es so, das sie eine sehr schwere Mandelentzündung hat.:( Nun bekommt sie erst einmal AB, aber das schlimmste ist, das mein TA vermutet, das es sich um zwei verschiedene Dinge handelt.:( Er hat den Verdacht, das sie auf irgendetwas allergisch reagiert, das heißt, wenn die Entzündung weg ist, möchte er eine Cortisontherapie machen, genaueres besprechen wir dann später. Er hat mir zwar heute schon viel erklärt, aber das kann ich nicht alles behalten.:confused:
Außerdem wurde bei ihr ein verstopfter Tränenkanal festgestellt und das heißt, 3 mal tägl. Augentropfen. Na das wird ja auch noch ein Spaß. Ich wollte es euch nur kurz berichten und hoffe auf ein paar gedrückte Daumen, das es meiner Maus bald wieder besser geht.

@ Cleo, danke für den Tip mit der Paste, ich werde auf jeden Fall meinen TA danach fragen, denn ich habe auch immer sehr viel Angst vor einem Darmverschluß, denn ich habe auch schon einiges darüber gehört.
 
W

winni

Gast
  • #11
Liebe Dorothee,

gut das Du so schnell zum Tierarzt gefahren bist.

Hier sind alle Daumen und Pfoten für eine baldige Besserung gedrückt - Medea kommt wieder in Ordnung, da bin ich sehr zuversichtlich
 
Werbung:
Amaryllis

Amaryllis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
229
Ort
An der Waterkant
  • #12
Jetzt allergische Reaktion - später Cortisontherapie? Wie passt das denn? Entweder, man therapiert das sofort oder hält es für nicht therapiebedürftig...
 
E

Ela

Gast
  • #13
Ohweia - ich drück die Daumen, dass die Mandelentzündung bald wieder weg ist...
 
Kay

Kay

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2006
Beiträge
470
  • #14
hier werden auch alle Daumen gedrückt das Medea ganz schnell wieder gesund wird.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #15
Er hat den Verdacht, das sie auf irgendetwas allergisch reagiert, das heißt, wenn die Entzündung weg ist, möchte er eine Cortisontherapie machen,
Guten Morgen,

wenn deine Kleine wieder hergestellt ist, würde ich ihr kein Cortison geben lassen. Cortison hat schlimme Nebenwirkungen und nur mal eben zum Testen ins Blaue, ist die Gabe absolut fahrlässig! TÄ gehen leider sehr sorglos damit um, da stellt deiner wohl keine Ausnahme dar.

Alles Gute für Medea!!
 
Amaryllis

Amaryllis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
229
Ort
An der Waterkant
  • #16
Naja, per se verteufeln muss man Cortison auch nicht gleich - so von wegen schlimme Nebenwirkungen... Allerdings würde ich den Einsatz in Eurem Fall tatsächlich genau hinterfragen... Sehr genau ;) .
 
catlady

catlady

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
901
  • #17
Hallo Dorothee,

hier werden alle Daumen und Pfoten gedrückt. Wir wünschen Medea alles Gute und das sie schnell gesund wird.
Bitte halte uns auf dem Laufenden.
 
E

Ela

Gast
  • #18
Also unsere TÄ ist bei Cortison aber auch sehr vorsichtig. Als Maly so krank wurde, sagte sie, Cortison KANN helfen. Es kann sich aber auch ins Gegenteil wandeln und das Immunsystem so runterfahren, dass alles schlimmer wird :eek:
 
Amaryllis

Amaryllis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
229
Ort
An der Waterkant
  • #19
Ja natürlich, denn es kommt ja auch darauf an, bei welcher Erkrankung man Cortison anwendet!
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #20
Wenn Cortison lebensrettend ist und das Entstehen von Diabetes z. B. das kleinere Übel ist, dann bin ich sofort für die mehrfache bzw. dauerhafte Gabe.

Aber Cortison ist nunmal nicht mit bunten Bonbons gleichzusetzen. Es heilt nichts, es unterdrückt nur.

Moritz sollte es bereits vor 3 Jahren dauerhaft zur Besserung einer (nun doch nicht vorhandenen) Allergie bekommen. Das habe ich abgelehnt und siehe da, es wäre auch nicht nötig gewesen.

Ich möchte Cortison nicht verteufeln, nur erreichen, dass man nicht alles kritiklos mit seinen Katzen machen läßt.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben