Katze ist enorm aggressiv bei Besuch....

K

kleinemauZ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 August 2010
Beiträge
113
Hallo ihr Lieben,

wir haben ein riesen Problem mit unserer Katze.
Zur Vorgeschichte:
Die Katze haben wir mit ca. 1 Jahr aus dem Tierheim geholt, ein paar Monate später haben wir von privat einen kleinen Kater dazu geholt. Die beiden verstehen sich ganz gut, es gibt keine größeren Probleme, der Kater ist mittlerweile fast 3 Jahre alt, die Katze 4-5 Jahre (da das genaue Geburtsdatum nicht bekannt ist).

Der Kater ist sehr schreckhaft und ein kleiner Schisser... Wenn es an der Tür klingelt verkriecht er sich unter dem Bett und wenn Besuch da ist, dauert es sehr lange bis er sich raus traut und auch dann ist er sehr sehr vorsichtig. Dieses Verhalten kam von einem Tag auf den anderen, als Kitten war er absolut frech und neugierig.
Dies ist aber kein großes Problem in meinen Augen.
Das Verhalten der Katze haben "wir" das erste Mal in unserer alten Wohnung festgestellt. Sie war nie besonders begeistert von fremden Leuten, brummte ein wenig und hat alles aus sicherer Entfernung beobachtet, aber das hatten wir noch nie erlebt.
Mein Freund war alleine zuhause und bekam Besuch von einem Kollegen. Nachdem dieser ca. 1 Stunde da war, ging er in Richtung Toilette und da nahm der Horror seinen Lauf. Auf einmal drehte unsere Katze völlig durch. Sie schrie, knurrte, fauchte und griff ihn völlig unvermittelt an. Mein Freund ging dazwischen und auch er wurde angegriffen. Das ganze ging etwa 10 Minuten so, danach brummte sie wieder nur und der Spuk war vorbei.
Gut, wir dachten vielleicht ist einfach irgendetwas passiert, das mein Freund in diesem Moment nicht wahr genommen hatte und das war ein einmaliger ausrutscher.

Nun in der neuen Wohnung hatte ich meine Mutter zu Besuch (mein Freund war nicht da). Wir schauten einen Film und nach etwas mehr als der Hälfte des Films wollte auch Sie aufstehen und in Richtung Balkon gehen und ZACK... wieder das gleiche Spiel, die Katze spielte völlig verrückt, griff uns beide mit Krallen und Zähnen an (riss mir dabei eine ganz schön tiefe Wunde ins Bein) und hörte erst nach ca. 10 Minuten wieder auf. Dazu muss ich sagen, als meine Mutter aufstand und los lief, erschreckte sich unser kleiner Schisser-Kater tierisch und rannte ins Schlafzimmer, daraufhin der Angriff der Katze... vielleicht hängt es damit zusammen? :confused:

Ein Wochenende später kam meine Mutter erneut zu Besuch. Wir wollten frühstücken. Zu diesem Besuch war auch mein Freund anwesend. NICHTS.... Die gesamte Zeit die meine Mutter hier war kein ausrasten, kein brummen, kein fauchen...

2 Tage später kam mein Bruder, mein Freund war noch arbeiten. Das gleiche Spiel, fauchen, kratzen, beißen, schreien... ganz ganz übel. Sobald er zuhause war konnte mein Bruder sich frei in der Wohnung bewegen und wurde nur noch skeptisch beäugt.

Fazit also, dieses Verhalten legt Sie nur an den Tag, wenn Besuch kommt und einer von uns alleine ist. Wenn wir beide zuhause sind, gibt es keine Probleme außer das übliche skeptische gucken und brummen wenn der Besuch zu nah kommt.
Wo liegt das Problem? Ich kann doch nicht auf Besuch verzichten, nur weil ich alleine zuhause bin..
Wie soll ich reagieren wenn Sie dieses Verhalten an den Tag legt? Sie dreht so durch, das ich beinahe Angst vor ihr bekomme.
Woher kommt dieses Verhalten?
Ich bin ein wenig verzweifelt im Moment... :confused:
Ich habe schon überlegt ob es ratsam wäre, dieses Verhalten mal einer Tierpsychologin zu schildern...

Schonmal vielen Dank für die Hilfe (hoffentlich hat jemand eine Idee?)
 
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.463
Alter
53
Ort
NRW
lass die katze mal erst beim ta durchchecken.
 
K

kleinemauZ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 August 2010
Beiträge
113
Na der Tierarzt wird sich mal wieder bedanken wenn Sie ihm wieder die ganze Praxis auseinander nimmt... :dead:
Klar, macht sicherlich Sinn.. aber ich kann mir kaum vorstellen, dass das eine organische Ursache hat, sonst macht sie keinerlei Probleme, auch wochen-und monatelang nicht, solange kein Besuch kommt... :confused:
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.463
Alter
53
Ort
NRW
mag sein, aber ich finde, erst einmal sollte organisches abgeklärt werden.

vielelicht liegt ein problem vor, dass sie aber "versteckt" solange alles in normalen bahnen läuft.

und nur hin und wieder führt der besuch zu diesen "angriffen"
 
Tigermiez

Tigermiez

Forenprofi
Mitglied seit
11 Februar 2013
Beiträge
1.392
Ort
Nähe Heilbronn
Vielleicht leidet sie die ganze Zeit und bei Besuch wird der Stress zu groß? Ich würde auch erstmal alles durchchecken lassen!
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.463
Alter
53
Ort
NRW
nachtrag: gibt es einen "sicheren rückzugsort" für kater / katze, wenn ihr besuch habt?
 
K

kleinemauZ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 August 2010
Beiträge
113
Da der Kater ja sowieso sehr ängstlich ist, ist unser Schlafzimmer Tabuzone für Besuch. Der Kater verkriecht sich unterm Bett, die Tür ist immer nur einen Spaltbreit offen und wenn die beiden sich dort drin aufhalten, werden sie auch nicht gestört.
Aber die Katze will bei Besuch auch gar nicht weg... sie MUSS immer dabei sein und abchecken ob auch alles in Ordnung ist. Normalerweise hat sie sich nach ca. 1 Stunde oder so dann ins Schlafzimmer verzogen und geschlafen, bis jetzt, jetzt dreht sie nach einer Stunde durch und das auch wenn sie vorher schon auf ihrem Kratzbaum gelegen hat und geschlafen hat oder in ihrem Bettchen auf der Fensterbank.
Die macht also die gesamte Zeit über keinen gestressten Eindruck, sondern schläft, putzt sich, spielt... und dann von einem Augenblick auf den anderen...
 
K

kleinemauZ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 August 2010
Beiträge
113
Und Besuch ansich ist kein Problem.. Besuch ist nur ein Problem, wenn mein Freund alleine ist oder ich alleine bin... Wenn wir beide zuhause sind gibt es keinerlei Probleme, das irritiert mich ja so.
Eine Art Revierverhalten? :confused:
 
Tigermiez

Tigermiez

Forenprofi
Mitglied seit
11 Februar 2013
Beiträge
1.392
Ort
Nähe Heilbronn
Auch kranke Katzen wollen wissen was läuft.

Das mit dem Allein Besuch empfangen kann auch einfach zufall sein.
 
K

kleinemauZ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 August 2010
Beiträge
113
  • #10
Wonach sollte ich denn suchen lassen? ein Besuch beim Tierarzt ist mit ihr kein Zuckerschlecken und ich will Sie nicht dem mega Stress aussetzen wenn der Tierarzt auch nur die Schultern zuckt...
Normalerweise muss Sie schlafen gelegt werden wenn wir sie zum Tierarzt bringen, da sonst eine Untersuchung so gut wie unmöglich ist... :sad:
 
Tigermiez

Tigermiez

Forenprofi
Mitglied seit
11 Februar 2013
Beiträge
1.392
Ort
Nähe Heilbronn
  • #11
Ich kenne Hunde und Pferde mit Hirntumor, die ein solches Verhalten zeigen..
Ich würde genau diese Symptome einem fähigen (!) Tierarzt erklären und dann muss leider erst einmal "blind" gesucht werden, wenn er nicht weiß was das ist...
 
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.463
Alter
53
Ort
NRW
  • #12
Wonach sollte ich denn suchen lassen? ein Besuch beim Tierarzt ist mit ihr kein Zuckerschlecken und ich will Sie nicht dem mega Stress aussetzen wenn der Tierarzt auch nur die Schultern zuckt...
Normalerweise muss Sie schlafen gelegt werden wenn wir sie zum Tierarzt bringen, da sonst eine Untersuchung so gut wie unmöglich ist... :sad:

was soll man da schreiben?

es gibt tausend und einen möglichen grund.

zahnweh, bauchweh, ohrenweh, rücken.....

das lässt sich endlos erweitern.

eine grundliche allgemeinuntersuchung. und im zweifel ein blutbild.
 
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
11.465
  • #13
Gibt es vielleicht auch sowas, das die Katze ihren Menschen vor dem Besuch verteidigen will? Daran habe ich jetzt gedacht, weil sie es nur macht, wenn einer alleine ist und Besuch kommt und erst, wenn der Besuch aufsteht und wo hin gehen will. Ob sie das dann vielleicht irgendwie als Bedrohung sieht und beschützen möchte? Und wenn beide zu Hause sind, dann braucht sie nicht beschützen?
Oder ist das zu sehr "hundemäßig" gedacht? Weiß nicht, ob es das bei Katzen auch so in der Art geben kann...?
EDIT: Ich kenne sowas von dem Hund, auf den meine Großeltern lange Zeit mittags aufgepasst haben. Ich hab in der Zeit bzw. einige Zeit nachdem meine Großeltern angefangen haben, auf den Hund aufzupassen, noch studiert und war in etwa 1x pro Woche zum Mittag da. Wenn ich ruhig auf meinem Platz sitzen geblieben bin, dann hat der Hund nichts gemacht, mich nur skeptisch beäugt. Aber sobald ich aufgestanden bin, um zur Toilette zu gehen oder so... da ging das gekeife und geknurre los und er hat auch manchmal in meine Richtung geschnappt, wenn ich nicht gaaaaaanz ruhig und vorsichtig aufgestanden bin und mich bewegt hab. Es hat ca. 2,5 Jahre gedauert bis dieser Hund mich akzeptiert hat. Dann hat er sich sogar gefreut und ich durfte ihn streicheln. Sogar, wenn er bei seinem Herrchen an der Leine war...
Bei meinen Großeltern hat er das nicht gemacht, aber da war die Situation auch anders. Er ist von seinem Herrchen zu denen in ihre Wohnung gebracht worden, die Wohnung hat er nach kurzer Zeit quasi als sein Reich betrachtet...
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Antworten
16
Aufrufe
2K
fairydust
Antworten
8
Aufrufe
509
potatoiv
Antworten
11
Aufrufe
2K
mrs.filch
Antworten
5
Aufrufe
1K
AnBiMi
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben