Katze fletscht die Zähne

V

Vera

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. August 2009
Beiträge
3
Hallo Liebe Leser, Habe einen Kater der fünf Jahre jung ist. In unserer 75qm großen Wohnung lebt er alleine, außer dass meine Mama oder mein Bruder mal ihren Hund mitbringen. Wir gehen aber sehr oft meine Eltern besuchen und nehmen unseren Kater mit. Meine Eltern haben drei Katzen ( 2 Kater jeweils 11 und 4 und eine Kätzin 1 1/2 ). Mein Kater versteht sich prächtig mit ihnen. Vor ein paar Tagen habe ich mir eine zweite Katze geholt ( Kater 8 Wochen jung ). Problem: Er macht keinen Kamm oder einen wuschigen Schwanz. Er faucht auch nicht. Er fletscht sofort die Zähne und knurrt wie ein Hund auch wenn das kleine nur ganz knapp in Sichtweite ist und schlafen tut. Nun habe ich die Katze zu meiner Mutter gegeben. Ihre Katzen haben den kleinen sofort aufgenommen in weniger als einer Minute. Als ich mit meinem Kater wieder zu meinen Eltern gegangen bin hat er sich jedoch benommen wie zuhause auch, und sogar die anderen Katzen pöbelt er jetzt an. ( Die kleine traut sich dann auch nicht mehr aufs klo und pinkelt dann irgendwo hin ). Frage: Ist eine Katze so unberechenbar dass sie den kleinen richtig weh tut ohne Rücksicht auf verluste und ab wann muss ich eingreifen. Was kann ich tun?????
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Jeany

Jeany

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2009
Beiträge
139
Alter
34
Ort
Ba-Wü
Hallo und herzlich Willkommen erst einmal!

Wie lange sind denn ein paar Tage? So eine Zusammenführung kann manchmal sogar Monate dauern und dass sie Knurren, Fauchen usw ist alles völlig normal.

Bei meiner älteren Dame hat es nun auch fast 3 Monate gedauert, bis sie gut mit den Kleinen zurecht kommt. Es ist also sehr Schade, dass du das Kleine so schnell aufgegeben hast...

Andererseits ist es ohnehin nicht Ideal, ein Kitten allein zu ausgewachsenen Katzen zu gesellen und ich kann mir vorstellen, dass die 1,5 Jahre alte Dame zumindest ein wenig passender ist für die Mininase.

Dass er sich bei deinen Eltern nun auch so benimmt ist meiner Meinung nach verständlich, weil da ja nun zum einen das Kitten ist und zum anderen ist die Situation dort auch anders. Darüber hinaus ist er wohl noch etwas durcheinander. Erst is der Kleine da, dann ist er weg, dann wieder da und alles...

Ich finde es eine ~super~ Idee, dem Kater einen Kumpel zu holen. Aber idealer Weise einen ca gleichaltrigen, der einen ähnlichen Charakter hat. Dann musst du ihnen allerdings mehr Zeit für die Eingewöhnung geben, als nur ein paar Tage. Und wirklich nur dann eingreifen, wenn es wirklich blutig wird. Ein wenig Kämpfen ist da ganz normal.

Was deine Befürchtung bzgl der Aggressivität angeht... nur du kannst dein Tier wirklich einschätzen... Bei meiner Molly wusste ich genau, egal wie aggressiv sie Knurren und Fauchen mag, sie wird den Kleinen nicht ernsthaft wehtun.

Hoffe das alles renkt sich wieder ein, ich drück dir die Daumen ^^

Achja... zur Entspannung der Situation bei deinen Eltern können vllt Feliway-Stecker helfen. Das steckt man in die Steckdose und dann verströmt es (für uns geruchlose) Pheromone, die den Katzen signalisieren "Hier ist alles okay, hier kann ich mich wohlfühlen und entspannen."
 
V

Vera

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. August 2009
Beiträge
3
Danke erst mal für die schnelle Antwort. Wenn er irgendwann das kleine akzeptiert können wir es ja wieder zu uns holen. Aber er will ja gar nichts von dem kleinen wissen! Keine neugier nichts. Und das der kleine dann nicht mehr aufs klo geht ist doch auch nicht normal?
 
G

Greebo

Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2009
Beiträge
57
hallo,
hm tja doch, wenn der Kleine von dem 5-jährigen gemobbt wird, ist es verständlich, daß er das Klo meidet. Im Streu scharren würde ihn verraten... da ist es sicherer, man pinkelt woanders hin.

Wenn die beiden sich nur ab und zu bei Deinen Eltern begegnen, dann werden sie eine halbe Ewigkeit brauchen, bis sie sich aneinander gewöhnt haben.
Versteht der Kater sich denn mit dem Hund?
Wie oft nehmt ihr das Tier mit zu den Eltern? Wieso überhaupt? Ich fände es besser, wenn der Kater nicht immer die Umgebungswechsel durchmachen müßte.
Wie verhält er sich bei Deinen Eltern? Spielt er mit den andern Katzen? Putzen sie sich gegenseitig, gibt es Analkontrollen, oder Nasenstupser? (also vorher, bevor der Kleine da war)
Er hat auf jeden Fall durch den Zwerg enormen Streß und braucht einfach noch Zeit, sich daran zu gewöhnen. Am besten zu Hause. Und nur da.
Umgebungswechsel sind für die meisten Katzen auch mit Streß verbunden. Deswegen die Frage nach dem Verhältnis zu den andern Katzen.
Ich würde ihm eine Erholungspause gönnen und dann einen neuen Versuch starten und den Kleinen dazuholen. Nochmal ganz von vorne Zusammenführen und die beiden nicht mit zu den Eltern nehmen.
Du mußt auch mehrere Klos aufstellen, damit der Kleine nicht am Klogang gehindert werden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
V

Vera

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. August 2009
Beiträge
3
Hallo Greebo. Gehen mit meinem Kater schon seit fünf Jahren zu meinen Eltern. Autofahren tut er auch voll gern. Nasenstupser habe ich noch nicht beobachtet, aber spielen tun sie immer wenn sie sich sehen. Katzenklo stehen auch zwei da in verschiedenen Räumen. Bin jetzt gerade auch bei meinen Eltern und werde über Nacht dort bleiben mit Diego. Vorher beim fressen aus der Hand war Diego mit der kleinen Nase an Nase und es ist nichts passiert. Als dass Fressen jedoch zuende war hat er gleich wieder die Zähne gefletscht und geknurrt und ist durchgegangen. Auch als er gesehen hat das ich den kleinen streichle ist er ab wie der Blitz.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
28
Aufrufe
5K
Gremlin01
Gremlin01
D
2
Antworten
26
Aufrufe
967
K
S
Antworten
9
Aufrufe
4K
Soundi
S
N
Antworten
3
Aufrufe
5K
S
Maybellene86
Antworten
14
Aufrufe
1K
Akane

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben